STADTRADELN-Botschafter-Tour 2018

Unser STADTRADELN-Botschafter Rainer Fumpfei steht wieder in den Startlöchern für seine Tour durch Deutschland. Los geht es voraussichtlich am 12. Mai 2018. Mit seinem (Rad)Weg quer durch die Bundesrepublik setzt er ein Zeichen für das Fahrrad als alternatives und umweltfreundliches Verkehrsmittel und macht dabei die STADTRADELN-Kampagne noch bekannter.

Kommunen haben jetzt die Möglichkeit bei unserem STADTRADELN-Botschafter einen Besuch anzumelden!

STADTRADELN – Radeln für ein gutes Klima

STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas mit über 1.700 Mitgliedern in 27 Ländern Europas. KommunalpolitikerInnen und BürgerInnen radeln vom 1. Mai bis 30. September drei Wochen am Stück um die Wette und sammeln Radkilometer für den Klimaschutz sowie für eine vermehrte Radverkehrsförderung in ihrer Heimatkommune. Gesucht werden die fahrradaktivsten Kommunalparlamente und Kommunen sowie die fleißigsten Teams und RadlerInnen in den Kommunen selbst.

STADTRADELN – Runde 11

2018 findet die Kampagne zum bereits elften Mal statt. Mit Hilfe der Teilnehmerkommunen sowie zahlreichen Partnern und Unterstützern hat sich das STADTRADELN zur größten Fahrradkampagne entwickelt: Über 222.000 RadlerInnen in 620 Kommunen machten im Vorjahr mit – das wollen wir 2018 toppen!

Anmeldungen von Kommunen sowie Registrierungen von Teams und RadlerInnen werden voraussichtlich ab Ende Februar/Anfang März möglich sein!

STADTRADELN international!

Ab 2017 können Kommunen außerhalb Deutschlands am STADTRADELN teilnehmen – und dies mit einem Preisnachlass!

Mit dem englischen Titel CITY CYCLING sowie der englischsprachigen Website www.city-cycling.org ist ein wichtiger Schritt der Internationalisierung getan. Deutsche Kommunen können beispielsweise ihre weltweiten Partnerstädte einladen und zeitgleich das STADTRADELN durchführen – im direkten Wettbewerb „gegeneinander“ aber allesamt miteinander für mehr nachhaltige Mobilität! STADTRADELN kann eine internationale Brücke schlagen und die freundschaftlichen Verbindungen zu Partnerstädten und über diese hinaus vertiefen.

Ein Rabatt der Teilnahmegebühren für Kommunen von 20 % wird gewährt, wenn die/eine Landessprache nicht Deutsch oder Englisch ist und somit die Website u. U. nicht voll genutzt werden kann.

Meldeplattform RADar!

DAS Tool für besseren Radverkehr!

Als maßgebliche Erweiterung der Kampagne wurde 2014 RADar! eingeführt, das von den teilnehmenden Kommunen optional und ohne zusätzliche Kosten zum STADTRADELN genutzt werden kann. Bei RADar! handelt es sich um eine Meldeplattform, über die RadlerInnen den Kommunalverwaltungen bequem mobil über die STADTRADELN-App oder via Internet auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam machen können. Die teilnehmenden Kommunen können dieses Tool ergänzend zur eigenen Straßenkontrolle einsetzen und haben zugleich eine hervorragende Maßnahme der Bürgerbeteiligung zur Hand. Kommunen mit ihren FahrradfahrerInnen sorgen also gemeinsam für eine bessere Radinfrastruktur!

Rund jede zweite Kommune bietet ihren RadlerInnen RADar! während des STADTRADELNS an – einige davon inzwischen sogar ganzjährig!

RADar! unabhängig vom STADTRADELN-Zeitraum!

Über das STADTRADELN hinaus oder auch ganz unabhängig von der Kampagne können Kommunen ihren RadlerInnen die Meldeplattform RADar! anbieten, z. B. für die Sommermonate oder gar von Januar bis Dezember!

Rückblick auf 2017:

Welche Kommunen waren beim STADTRADELN 2017 dabei?

Die STADTRADELN-Zahlen 2017

Symbol Kommunen 620 Teilnehmerkommunen
Symbol RadlerInnnen 222.097 aktive RadlerInnen
Symbol ParlamentarierInnen 3.739 aktive ParlamentarierInnen
Symbol STADTRADLER-STARS 118 STADTRADLER-STARS
Radelmeter

Beiträge aus dem STADTRADLER-STAR Blog

Drei Wochen ohne Auto…

Vor drei Wochen begann das Experiment im täglichen Geschäft auf das Auto zu verzichten. Nun ist die Zeit vorbei und es ist Zeit ein Fazit zu ziehen.
Als Unternehmer, der auf das Auto sehr angewiesen ist, war es zum Anfang schwer vorstellbar.
Morgens pünktlich im Geschäft sein, tagsüber b...

mehr

30.9. Und das Ende im Regen

Schade,
am letzten Tag des Stadtradelns in Hamminkeln hat es der Himmel nicht gut mit uns gemeint. Den ganzen Tag Landregen, da macht das Fahrradfahren keinen Spass. Damit fiel für mich auch die Fahrt zur Abschlussveranstaltung nach Kamp Lintfort aus - aber 65 km im Regen und dann nass auf ei...

mehr

Ein Leben ohne Fahrrad ist.....

Nach dem erfolgreichen(Fahrrad-) Wahlkampf standen in der letzten Woche einige längere Touren in der Umgebung an. Bei zum Teil regnerischem Wetter hatte ich ausreichend Gelegenheit meine gute Regenausrüstung zu testen. Sie hat den Test erfolgreich bestanden. Einkäufe wurden mit dem Rad erled...

mehr

Unsere Partner