Die politisch Verantwortlichen äußern sich zum STADTRADELN 2020 und der Bedeutung der Radverkehrsförderung für den Klimaschutz

Andreas Lutz
Bürgermeister der Gemeinde Oberpframmern

Platz 1 in der Gewinnkategorie Fahrradaktivstes Kommunalparlament: unter 10.000 Einwohner*innen

Die Gemeinde Oberpframmern nimmt nun schon seit 2017 regelmäßig beim Stadtradeln teil. Zum vierten Mal in Folge konnten sich unsere 129 teilnehmenden Radlerinnen und Radler in 2020 mit einer Leistung von 36.951 Kilometern gesamt und 15,08 km/Einwohner den 1. Platz im Landkreis Ebersberg sichern. Mit diesem Ergebnis vermeiden wir über 5 Tonnen CO2.

Sehr stolz bin ich auf unsere Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, die alle aktiv auf ihren zwei Rädern unterwegs waren. So konnten wir uns mit 6.152 geradelten Kilometern, nach 2018 auch in diesem Jahr wieder Platz 1 auf Bundesebene in der Gewinnkategorie „Fahrradaktivstes Kommunalparlament“ holen.

Ich bedanke mich bei allen Bürgerinngen und Bürgern für´s Dabeisein, allen voran aber unserem Radlbeauftragten Michi Kleinmeier, der das ganze Jahr über mit großem Beispiel voranradelt und zum Mitmachen motiviert.

Christiane Staab
Bürgermeisterin der Stadt Walldorf

Platz 1 in der Gewinnkategorie Fahrradaktivstes Kommunalparlament: 10.000 - 49.999 Einwohner*innen

Liebe Stadtradlerinnen und Stadtradler,

die Stadt Walldorf hat in diesem Jahr zum dritten Mal am STADTRADELN teilgenommen. Trotz coronabedingten Einschränkungen und Verschiebung des STADTRADELN-Zeitraums vom Mai in den Oktober haben die Walldorfer Radlerinnen und Radler beachtliche Leistungen vollbracht. In einer Stadt, in der das Radfahren eine lange Tradition hat und sich durch die kurzen Entfernungen geradezu anbietet, haben 286 Radlerinnen und Radler in 28 Teams über 54.000 gemeinsame Kilometer erradelt.

Besonders aktiv waren auch in diesem Jahr unsere Kommunalparlamentarierinnen und –parlamentarier. Diese haben mit 4.500 km in der Kategorie „fahrradaktivstes Kommunalparlament“ in der Größenordnung 10.000 bis 49.999 Einwohner erfreulicherweise das dritte Jahr in Folge den ersten Platz belegt.

Über diese Platzierung freue ich mich besonders und gratuliere unserem Gemeinderat ganz herzlich zu dieser Leistung. Ziel im nächsten Jahr wird es sein, wieder mit gutem Beispiel voranzugehen und den ersten Platz zu verteidigen. 

Die Kampagne STADTRADELN hat sich inzwischen bei uns etabliert, was sehr erfreulich ist. Denn die Kampagne spricht nicht nur Berufspendler an, sondern auch Freizeitradler, die für ihre Ausflüge das Auto auch einmal stehen lassen. Es zeigt sich dabei immer wieder, dass gemeinsames Radfahren nicht nur Spaß macht und man sich selbst dabei etwas Gutes tut, sondern auch unserer Umwelt und dem Klima. Denn weniger Autos sind mehr Fahrräder und das entlastet auch den Verkehr auf unseren Straßen.

Ich wünsche uns allen viele schöne und unfallfreie Fahrradkilometer und freue mich aufs STADTRADELN im nächsten Jahr.

Markus Conrad
Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wörrstadt

Bester Newcomer in der Gewinnkategorie Fahrradaktivstes Kommunalparlament: 10.000 - 49.999 Einwohner*innen

Es ist toll, dass wir mit der erstmaligen Teilnahme unserer Verbandsgemeinde so ein Ergebnis erzielen konnten! Durch den Umstieg auf das Fahrrad, können nicht nur die CO2-Emissionen gesenkt werden, sondern auch der Lärm in unseren Städten und Gemeinden kann reduziert werden.

Wolfgang Gebing
Bürgermeister der Stadt Kleve

Platz 1 in der Gewinnkategorie Fahrradaktivstes Kommunalparlament: 50.000 - 99.999 Einwohner*innen

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Wolfgang Gebing und ich bin der Bürgermeister der Stadt Kleve.

Ich freue mich sehr über die Auszeichnung zum 1. Platz in unserer Kategorie „Fahrradaktivstes Kommunalparlament“. Es ist eine tolle alternative Würdigung, die Siegerehrung als Onlineveranstaltung durchzuführen. Vielen Dank!

Kleve hat in diesem Jahr zum 5. Mal beim STADTRADELN mitgemacht. Die Teilnehmerzahl hat sich noch einmal erhöht. Ich danke allen Kleverinnen und Klevern für ihre Teilnahme und den damit verbundenen Beitrag zum Klimaschutz. Vielen Dank an unsere 33 Ratsmitglieder, die uns zum ersten Platz geradelt haben.

Ich möchte auch die Beteiligung aller 16 Kommunen im Kreis Kleve als Klima-Partner hervorheben. Durch unsere gemeinsamen Bemühungen sind wir der deutschlandweit erfolgreichste Newcomer in unserer Kategorie. Ein tolles Ergebnis! Ich freue mich schon jetzt aufs STADTRADELN im nächsten Jahr.

Alexander Hetjes
Oberbürgermeister der Stadt Bad Homburg

Bester Newcomer in der Gewinnkategorie Fahrradaktivstes Kommunalparlament: 50.000 - 99.999 Einwohner*innen

Liebe Stadtradlerinnen und Stadtradler,

die Stadt Bad Homburg hat im Jahr 2020 das erste Mal am STADTRADELN teilgenommen. Gemeinsam haben wir insgesamt 161.235 Kilometer erradelt. Umgerechnet ergibt das eine Kohlendioxidvermeidung von rund 24 Tonnen. Dafür danke ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern am STADTRADELN.

Dass wir gleich bei unserer ersten Teilnahme unter den Kommunen mit 50.000 – 99.999 Einwohner*innen als bester Newcomer in der Kategorie „Fahrradaktivste Kommunalparlament“ abgeschnitten haben, freut mich sehr. Das ist ein tolles Ergebnis, zu dem ich den Damen und Herren Stadtverordneten ganz herzlich gratulieren möchte.

Ein großes Lob gebührt auch unserer Fahrradbeauftragen Nina Lassnig, die für die Organisation zuständig war.

Ich hoffe, dass wir im kommenden Jahr an dieses Ergebnis anknüpfen können. Wir sind in Bad Homburg aktuell dabei, die Infrastruktur in unserer Stadt auszubauen, damit Radfahren noch mehr Spaß macht.

Wir freuen uns als Stadt Bad Homburg schon auf das STADTRADELN 2021 und wünschen Ihnen allen bis dahin viele unfallfreie Touren auf dem Rad.

Dr. Alexander Legler
Landrat des Landkreises Aschaffenburg

Platz 1 und Bester Newcomer in der Gewinnkategorie Fahrradaktivstes Kommunalparlament: 100.000 - 499.999 Einwohner*innen

Liebe Freundinnen und Freunde des Radelns,

wir haben das Rad zwar nicht neu erfunden, aber dafür bei unserer ersten Teilnahme am STADTRADELN auf Anhieb den ersten Preis in der Kategorie „Fahrradaktivstes Kommunalparlament“ unter den Kommunen mit 100.000 – 499.999 Einwohnerinnen und Einwohnern „erradelt“.

Das ist ein tolles Ergebnis als „Newcomer“, zu dem ich allen Mitradlerinnen und Mitradler aus dem Kreistag herzlichst gratulieren und mich für den vorbildlichen Einsatz bedanken möchte!

Im Rahmen des Wettbewerbs haben wir unseren schönen Landkreis auf immer neuen Wegen entdeckt und dabei nicht nur etwas für unser Wohlbefinden getan, sondern erneut auch das Thema Umweltschutz und klimaneutrale Mobilität in unser Bewusstsein gerufen.

Doch möchten wir nicht nur im Aktionszeitraum in die Pedale treten und für das Thema begeistern und Bewusstsein schaffen, sondern auch in Zukunft weiterhin mehr und mehr Mitbürgerinnen und Mitbürger davon überzeugen, dort wo es geht, das Auto stehen zu lassen und auf das Rad umzusteigen; was bereits vielfach geschieht!

Damit das Radfahren auf dem „RADar“ bleibt, werden der Kreistag und ich gemeinsam mit meiner Mannschaft im Landratsamt den Radwegebau entlang unserer Kreisstraßen aktiv fortsetzen und unsere Gemeinden auch in Zukunft bei ihrem vorbildlichen Ausbau ihrer Radwege unterstützen. Auf diese Weise leisten wir gemeinsam einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz, rücken das Radfahren ins öffentliche Bewusstsein und fördern unsere Gesundheit. Zugleich steigern wir den Freizeit- und Erholungswert im Landkreis und der Region. Mit der Einsetzung eines Mobilitätsbeauftragten habe ich einen Ansprechpartner geschaffen, um die verschiedenen Mobilitätsformen, so auch das Fahrrad, noch intensiver miteinander zu vernetzen.

Ich bin zuversichtlich, dass uns die Puste auch in diesem Jahr nicht ausgehen wird und wir an das super Ergebnis des Vorjahres anknüpfen werden. Ich freue mich schon auf das STADTRADELN 2021 und wünsche uns auch weiterhin viel Spaß auf dem Rad, eine stets unfallfreie Fahrt und eine weiterhin gute Zeit, sowie allzeit beste Gesundheit!

Patrick Bauser
Bürgermeister der Gemeinde Altshausen

Platz 1 und Bester Newcomer in der Gewinnkategorie Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern: Unter 10.000 Einwohner*innen

Die Gemeinde Altshausen hat in diesem Jahr zum ersten Mal beim STADTRADELN teilgenommen und konnte gleich zwei tolle Erfolge feiern. Mein besonderer Dank geht unseren lokalen Organisator Herrn Michael Epp, früherer Nordic Walking Weltmeister, der es mit seinem Engagement und seinen Ideen die Bürgerinnen und Bürger zu motivieren geschafft hat, dass wir in der Kategorie bester Newcomer gewonnen haben.

Bei 4.000 Einwohnern haben 721 Radlerinnen und Radler insgesamt 225.000 km zurückgelegt, was einer CO2 Einsparung von ca. 33 Tonnen entspricht. Damit konnte ein großer Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Mit dieser Leistung konnten wir außerdem in der Kategorie unter 10.000 Einwohnern auch den ersten Platz mit den meistgefahrenen Kilometern gewinnen. Ich danke deshalb allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für diese außerordentliche Leistung.

In dem insgesamt außerordentlich schwierigen Jahr mit der Coronapandemie war die Aktion ein Lichtblick und viele waren froh, dass sie Fahrradfahren konnten. Die gegenseitige Motivation und Freude hat auch mich begeistert. Wenn beispielsweise Kinder zu ihren Eltern sagen: „Los Mama und Papa, wir sollten heute noch Fahrrad fahren“, dann hat die Aktion ihr Ziel erreicht. Durch das STADTRADELN haben wir erlebt, dass gemeinsames Radfahren nicht nur Spaß macht und man sich dabei selbst etwas Gutes tut, sondern dass man zusammen viel erreichen kann.

Ich freue mich bereits aufs STADTRADELN im nächsten Jahr und hoffe, dass wir unseren Titel verteidigen können. Bis dahin wünsche ich allen Radlerinnen und Radlern allzeit gute und unfallfreie Fahrt.

Michael Beck
Oberbürgermeister der Stadt Tuttlingen

Platz 1 in der Gewinnkategorie Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern: 10.000 - 49.999 Einwohner*innen

Dass Tuttlingen den erste Platz bundesweit unter den Kommunen bis 50.000 Einwohnern errungen hat, macht uns natürlich stolz. Der Erfolg ist uns aber auch Verpflichtung – und zwar in doppelter Hinsicht: Erstens: Im kommenden Jahr wollen wir unseren Titel natürlich verteidigen. Zweitens – und das ist noch wichtiger: Wir werden in Tuttlingen auch im kommenden Jahr wieder über 1 Mio. Euro in den Radverkehr investieren – für eine Stadt mit 36.000 Einwohner ist das nicht ganz schlecht. Aber das sind wir unseren Stadtradlerinnen und Stadtradlern schuldig.

Dr. Wolfgang Hell
Erster Bürgermeister der Stadt Marktoberdorf

Bester Newcomer in der Gewinnkategorie Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern: 10.000 - 49.999 Einwohner*innen

Marktoberdorf liegt mitten im schönen Allgäu, Deutschlands beliebtester Radregion.

Wie sehr wir selbst Radfahren in unserer Stadt und ihrer Umgebung lieben, zeigte sich bei der erstmaligen Teilnahme an der Aktion STADTRADELN. 1.593 Radler/innen legten in drei Wochen sagenhafte 382.127 Kilometer zurück. Wir sparten damit 56 Tonnen klimaschädliches CO2 ein. Unter 720 teilnehmenden Kommunen in der Größenklasse 10.000 – 50.000 Einwohner belegte Marktoberdorf mit gerade einmal 18.800 Einwohnern am Ende deutschlandweit den 4. Platz und war damit bester Newcomer! 20,33 Kilometer pro Einwohner bedeuteten sogar Platz 1 in dieser Kategorie!

Mein Dank gilt unserem Orga-Team und allen, die so fleißig in die Pedale getreten sind. Zusammen mit Ihnen allen freue ich mich schon jetzt auf das nächste STADTRADELN in Marktoberdorf vom 13. Juni bis zum 3. Juli 2021. Besuchen Sie uns – Sie werden von der traumhaften Landschaft und unserer Gastfreundschaft begeistert sein.

Dr. Peter Lüttmann
Bürgermeister der Stadt Rheine

Platz 1 in der Gewinnkategorie Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern: 50.000 - 99.999 Einwohner*innen

Super! Ich freue mich sehr darüber, dass Rheine in der Kategorie „Fahrradaktivste Kommune“ in Deutschland den ersten Platz belegt. Ganz herzlichen Dank dafür sage ich den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt, die dieses hervorragende Ergebnis gemeinsam eingefahren haben. Es zeigt: Rheine ist eine Fahrradstadt! Fahrradbegeisterte Bürgerinnen und Bürger, günstige Rahmenbedingungen und ein dichtes touristisches Radverkehrsnetz ermöglichen es, dass über 30 % der Wege innerhalb unserer Stadt mit dem Rad zurückgelegt werden. Damit leistet das Fahrrad einen unverzichtbaren Beitrag zur Entlastung der Stadt von Lärm, Abgasen, zugeparkten Straßen und somit zur Gesundheit und Lebensqualität der hier Lebenden.

Als „radelnder“ Bürgermeister setze ich mich gerne dafür ein, dass wir die nötigen Ressourcen aufbringen und uns für eine zukunftsfähige, ökologisch sinnvolle und verträgliche Mobilität für die Menschen der Stadt einsetzen. Wir wollen Rheine als Kommune mit hoher Lebens- und Bewegungsqualität entwickeln.

Gern danke ich allen Helferinnen und Helfern, dem Team von STADTRADELN und unserem Orga-Team in Rheine, die diese inspirierende, erlebnisreiche, spannende und nicht zuletzt Spaß machende Aktion so erfolgreich gestaltet haben. Freuen wir uns schon jetzt auf STADTRADELN 2021.

Jürgen Roth
Oberbürgermeister der Stadt Villingen-Schwenningen

Bester Newcomer in der Gewinnkategorie Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern: 50.000 - 99.999 Einwohner*innen

Gerade erleben wir, welch hohen Stellenwert das Fahrrad in der zukünftig nachhaltigen Mobilität und auch in der Stadt Villingen-Schwenningen hat.

Als Projekt für mehr umweltbewusste Mobilität nahm Villingen-Schwenningen 2020 zum ersten Mal an der Aktion STADTRADELN teil. Wie sich zeigt war dies ein phänomenaler Erfolg. Dank der intensiven Zusammenarbeit des Grünflächen- und Tiefbauamtes, der Stabsstelle Stadtmarketing sowie der Pressestelle, konnten 1.292 Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme begeistert werden, welche insgesamt 272.741 Kilometer erradelten und so 40 Tonnen CO2 vermieden. Eine starke Leistung, für die ich mich bei allen aktiven Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern für ihren Beitrag zum Klimaschutz bedanken möchte.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben an den 21 Tagen bewusst viele der täglichen Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Zur Schule, zur Arbeit oder mit den Freunden in der Freizeit, alles wurde mit dem Rad ausprobiert. Die vielen RADar!-Meldungen werden wir nutzen und nun fokussiert unser Radwegenetz ausbauen und Problemstellen beheben.

Wir alle freuen uns auf das STADTRADELN 2021, mit dem Ziel in Baden-Württemberg in unserer Stadtklassengröße die Nummer 1 zu werden.

Ich wünsche unseren Radlerinnen und Radlern allzeit eine gute und sichere Fahrt, besonders denjenigen, welche auch nach dem Aktionszeitraum das heißgeliebte Fahrrad weiterhin nutzen.

Ingo Brohl
Landrat des Kreises Wesel

Platz 1 in der Gewinnkategorie Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern: 100.000 - 499.999 Einwohner*innen

Der Kreis Wesel radelt – und ist beim diesjährigen STADTRADELN die fahrradaktivste Kommune in unserer Größenkategorie. Das haben wir vor allem den zahlreichen Radlerinnen und Radlern zu verdanken, die sich im Aktionszeitraum bewusst für das Fahrrad entschieden haben. 11.137 aktiv Radelnde haben in 532 Teams während des Aktionszeitraums insgesamt 1.555.399 Kilometer erradelt – ein tolles Ergebnis!

Radfahren hat hier am Niederrhein Tradition. Deshalb hat der Kreis Wesel ein Knotenpunktnetz aufgebaut, mit dem Radlerinnen und Radler ihre individuellen Routen ganz einfach planen können. Wer nach dem STADTRADELN-Aktionszeitraum also weiterhin Lust auf Radtouren hat, kann unkompliziert und unter dem Motto „Radeln nach Zahlen“ die Region entdecken.

Das Schöne am STADTRADELN und generell am Fahrradfahren ist sicherlich die Vielfältigkeit. Denn egal ob kurze oder längere Wege: Mit dem Rad sind wir umweltbewusst unterwegs, tun etwas für unsere eigene Gesundheit und sparen uns beim Ausflug in die Stadt die Parkplatzsuche. Ganz nebenbei vermeiden wir außerdem CO2-Ausstoß und leisten einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Ich danke den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Aktion STADTRADELN sowie den Kommunen ganz herzlich für ihr Engagement. Bleiben wir auch weiterhin aktiv!

Frank Scherer
Landrat des Ortenaukreises

Platz 2 und Bester Newcomer in der Gewinnkategorie Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern: 100.000 - 499.999 Einwohner*innen

Nach dem Startschuss der Aktion STADTRADELN radelten 26 Städte und Gemeinden, 540 Teams und 6.811 Radfahrer im Ortenaukreis gemeinsam um die Wette für den Klimaschutz. Mit knapp 1.550.000 Kilometern, das entspricht einer Strecke von fast 39 Mal um den Äquator und 228 Tonnen CO2-Vermeidung wurde der Ortenaukreis in diesem Jahr zum besten Newcomer deutschlandweit. Ein toller Erfolg.

Mit der kreisweiten Aktion haben wir im gemeinsamen Verbund mit unseren Städten und Gemeinden sowie mit teilnehmenden Ortenauer Unternehmen ein Zeichen für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität gesetzt. Ich freue mich über die zahlreiche Teilnahme der Ortenauerinnen und Ortenauer, deren Teamgeist und natürlich über unsere hervorragende Platzierung. Dieser Erfolg war nur durch das große Engagement der teilnehmenden Kommunen und Unternehmen möglich.

Im gesamten Aktionszeitraum gab es täglich abwechslungsreiche Events rund um das Thema Fahrrad – von einer gemeinsamen Rad- oder Moutainbike-Tour, über Mobilitätstage und einen Markt der nachhaltigen Mobilität bis hin zu einer Fahrrad-Rallye. Hierfür ein herzliches Dankeschön.

Regine Günther
Senatorin der Stadt Berlin

Platz 1 in der Gewinnkategorie Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern: 500.000 und mehr Einwohner*innen

Gemeinsam radeln macht einfach mehr Spaß: Beim STADTRADELN steht deswegen der Teamgedanke im Vordergrund. Ich freue mich über den ersten Platz Berlins in der Kategorie der großen Kommunen, aber noch viel wichtiger ist mir, dass mehr Menschen als je zuvor gemeinsam so viele Kilometer wie noch nie mit dem Rad zurückgelegt haben. Die Rekord-Teilnahmezahl spiegelt den Boom des Radverkehrs in Berlin wie an vielen Orten ganz deutlich wider.

Jeder beim STADTRADELN gefahrene Kilometer zeigt, wie bedeutend der Fahrradverkehr im Alltag von immer mehr Menschen ist. Deswegen ist es so wichtig, weiter in eine noch bessere Infrastruktur für Fahrradfahrer*innen zu investieren. Berlin und viele andere Städte und Gemeinden in ganz Deutschland tun das – damit noch mehr Menschen klimafreundlich auf zwei Rädern vorankommen.

Johann Kalb
Landrat des Landkreises Bamberg

Gewinner in der Sonderkategorie Kreativste Aktion

Liebe Stadtradlerinnen und Stadtradler,
Liebe Jury,

wir sind in der Region Bamberg sehr aktiv rund um den Radverkehr und beteiligen uns seit fünf Jahren selbstverständlich jedes Jahr gerne wieder beim STADTRADELN.

Preisträger beim Sonderpreis zum STADTRADLEN unter den herausfordernden Corona-Bedingungen zu sein, macht uns ganz besonders stolz. Ich bedanke mich ganz herzlich für diese tolle Auszeichnung.

Mit unserem Radelöwen als STADTRADELN-Star haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht, um einen weiteren Anreiz zur Teilnahme zu schaffen. Er hat täglich Fotos veröffentlicht und einen ergänzenden kleinen Rätsel-Texthinweis gegeben, welche besonderen Orte er sich im Landkreis Bamberg angesehen hat. Es galt, herauszufinden wo er war, hin zu fahren, STADTRADELN-Kilometer zu sammeln, ein Beweisbild zu machen und es uns zu schicken, um an dem Wettbewerb teilzunehmen.
Dass dies sehr erfolgreich war, zeigt auch die Steigerung der bei uns erradelten Kilometer von 180.000 km im Jahr 2019 auf 480.000 km im Jahr 2020. Damit sind wir bayernweit in unserer Landkreis-Größenordnung sogar fast auf’s Treppchen gekommen.

Ich wünsche Ihnen allen alles Gute für das Jahr 2021, eine tolle und unfallfreie Fahrradsaison und wir hoffen, dass das STADTRADELN noch erfolgreicher und mit noch mehr Kilometern von statten gehen wird.

Sabine Bogner, Kevin Heller und Eva Lewalter
Koordinator*innen der Stadt Bad Camberg

Gewinner in der Sonderkategorie Kreativste Aktion

Bad Camberg ist ein Paradies für Radfahren in der Natur. Im Herzen des Goldenen Grunds, zentral gelegen zwischen Limburg a. d. Lahn und Frankfurt am Main, lockt die Stadt immer wieder Radfahrer aus dem Taunus hier her. Gleich zwei hessische Radfernwege (R6 und R8) führen durch die idyllisch gelegene Kleinstadt. Durch die Aktion „Cityring Bad Camberg – STADTRADELN statt Stau“, welcher mit dem Sonderpreis 2020 ausgezeichnet wurde, ist es uns gelungen, das Radfahren auch durch die schöne Altstadt attraktiv zu machen.

Die Gemeinde Bad Camberg hat dieses Jahr zum ersten Mal am STADTRADELN teilgenommen und dabei wussten wir anfangs gar nicht so recht, was uns erwarten wird. Wir wussten nur, damit das STADTRADELN 2020 einen noch größeren Nachklang in unserer Stadt erhält, müssen wir als Koordinator*innen den „Cityring Bad Camberg“ initiieren. Unser Cityring ist eine temporär eingerichtete Fahrradstrecke. Sie dient als Ersatz zu Fahrradwegen innerhalb des Stadtgebietes und als Stauumfahrung für alle Radelnden. Der Cityring ist genau 4 Kilometer lang und bietet nicht nur Umgehungsmöglichkeiten für Radelnde, um dem Stadtverkehr zu entfliehen, sondern auch Trainingsmöglichkeiten für Jung und Alt. Mit seinem ausgewogenen Streckenprofil ist er sowohl für fittere, als auch gemütliche Radelnde geeignet.

Auf dem Cityring kann trainiert oder sich mit anderen Radelnden gemessen werden, indem die Strecke (z.B. mit der STADTRADELN-App) getrackt und die Zeit verglichen wird. Der Cityring unterteilt sich dabei in die Altstadt-Tour, welche die Hauptverkehrsstraße Bad Cambergs mit der sehenswerten und historisch wertvollen Altstadt verbindet, sowie einer Schnellstrecke, die genutzt werden kann, um möglichst schnell durch Bad Camberg fahren zu können.

Wir möchten uns ganz herzlich bei der Jury bedanken, dass ihre Wahl zum Sonderpreis 2020 auf uns gefallen ist und freuen uns riesig über diese Auszeichnung! Diesen Preis sehen wir als Anerkennung für unsere geleistete Arbeit, aber auch als Motivation für das Jahr 2021!

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals bei unserem Bürgermeister Jens-Peter Vogel, der Leiterin des Ordnungsamtes, Frau Niehörster und allen aktiven Radlerinnen und Radlern ganz herzlich bedanken! Ohne sie alle wäre unsere Aktion „Cityring – STADTRADELN statt Stau“ nicht möglich gewesen!

Vielen Dank sagen die Koordinator*innen aus Bad Camberg.

Dr. Sven Uhrhan
Verkehrsdezernent der Stadt Oldenburg

Gewinner in der Sonderkategorie Kreativste Aktion

Hallo aus Oldenburg!

Herzlichen Dank an das Klimabündnis für die Verleihung des Sonderpreises. Wir haben uns sehr darüber gefreut! 2020 stand STADTRADELN in Oldenburg unter dem Motto „Gute Taten bewegen“. Mehr als 2700 Teilnehmende sind richtig gut unterwegs gewesen und erradelten auf fünf Etappen einer virtuellen Radtour zu den Partnerstädten Oldenburgs Spenden für gemeinnützige Organisationen. Damit haben wir erlebt, dass Radfahren nicht nur Spaß macht, sondern dass man zusammen viel erreichen kann. 

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren und vor allem an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt, die mehr als 500.000 Kilometer geradelt sind. Mit insgesamt 511.397 Kilometern wurde die virtuelle Radtour mit einer Länge von 473.200 Kilometern erfolgreich zurückgelegt und die fünf Spenden für die jeweils erreichten Etappenziele konnten übergeben werden. Nur durch das großartige Engagement aller Beteiligten konnte dieser Erfolg erzielt werden. 

Auch dieses Jahr ist die Stadt Oldenburg bei STADTRADELN dabei und ich hoffe, dass viele Bürgerinnen und Bürger wieder für gute Taten in die Pedale treten.