Rheinfelden (Baden)

Kontaktinformationen

Erika Höcker
Klimaschutzmanagerin

Tel.: 07623 95368
rheinfelden-baden at stadtradeln.de

Stadt Rheinfelden (Baden)
Gebäudemanagement
Kirchplatz 2
79618 Rheinfelden (Baden)

Die Stadt Rheinfelden (Baden) nahm vom 03. Mai bis 23. Mai 2017 am STADTRADELN teil.

Alle, die in der Stadt Rheinfelden (Baden) wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Bei STADTRADELN registrieren




Auswertung


142 RadlerInnen, davon 5 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten insgesamt 32.263 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 4.581 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km).

Dies entspricht der 0,81-fachen Länge des Äquators.



TeilnehmerInnen und Ergebnisse

Team- und Teilnehmerübersicht

Teamergebnisse - Absolut

Teamergebnisse - Relativ

Team mit den meisten TeilnehmerInnen




Sonderkategorien

RadPENDLER BW: Teamergebnisse - Absolut

RadPENDLER BW: Teamergebnisse - Relativ

RadPENDLER BW: Team mit den meisten TeilnehmerInnen



Radelmeter

Zu den Gesamtergebnissen der Sonderaktion RadPENDLER BW


Gesamtergebnis


Gesamtergebnis der 142 aktiven TeilnehmerInnen in 18 Teams
Geradelte Kilometer
1. Woche2. Woche3. WocheEndergebnis (km)
8.237 km11.943 km12.083 km32.263 km
CO2-Vermeidung
1. Woche2. Woche3. WocheCO2-Vermeidung (kg)
1.169,7 kg CO21.695,8 kg CO21.715,8 kg CO24.581,3 kg CO2

Meldeplattform RADar!

Rheinfelden (Baden) bietet die Meldeplattform RADar! an. Mehr erfahren


Information

Vor gerade einmal 200 Jahren wurde das Fahrrad in Baden-Württemberg erfunden. Heute ist es das weltweit am meisten genutzte Transportmittel und ein zentrales Element für die Entwicklung einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Mobilität.
Rheinfelden (Baden), zum Agglomerationsbereich von Basel gehörend, liegt mit seinem Zentrum in der Rheinebene und bietet damit die ideale Möglichkeit, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Aber auch die Ortsteile auf dem Dinkelberg können mit einem Pedelec mühelos erreicht werden.
Außerhalb des Alltags sind in den letzten Jahren in und um Rheinfelden eine Vielzahl von attraktiven Radwegen entstanden, die nicht nur mit ihrer Landschaft, sondern auch mit kulturellen und kulinarischen Reizen punkten können (http://www.tourismus-rheinfelden.de).
Dieses Jahr macht Rheinfelden (Baden) zum ersten Mal bei der Kampagne „Stadtradeln“ mit. Ein Anfang, der sich verstetigen sollte!


Termine und Hinweise

Wollen Sie Ihre Gewinnchancen erhöhen? Am besten nutzen Sie die Möglichkeit, gleichzeitig bei der Aktion „Bike to Work“ (https://www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de/bundesweit/index.php) mitzumachen. Diese Aktion läuft vom 1. Mai bis 31. August. Bilden Sie ein Team mit Ihren Arbeitskollegen.
Ebenso haben Sie die Möglichkeit, mit Ihren Kollegen ein RadPENDLER-Team zu bilden. Dazu müssen Sie bei der Anmeldung beim Stadtradeln nur ein Häkchen setzen. Alle RadPENDLER BW-Teams, die mindestens 10 km pro Teammitglied geradelt sind, nehmen an einer extra Verlosung am Ende der STADTRADELN-Saison teil
Für Schulen gibt es zusätzlich die Möglichkeit, sich beim Verkehrsclub Deutschland (VCD) bei der Mitradl-Aktion „FahrRad! Fürs Klima auf Tour“ für 10 bis 18jährige anzumelden. Geradelt werden kann von Anfang März bis Ende August. Rahmen und Motivation zum Radeln bildet eine virtuelle Radtour im Internet, auf der die täglich geradelten Kilometer symbolisch sichtbar gemacht werden. Die Anmeldung und weitere Informationen hierfür gibt es unter http://www.klima-tour.de.
Selbstverständlich können Schüler und Lehrer gemeinsam ein Schulteam beim Stadtradeln bilden und so mit den anderen Schulen in den Wettbewerb treten.


Grußwort

BildLiebe Bürgerinnen und Bürger,
das Fahrrad ist das ideale Verkehrsmittel. Radfahren ist praktisch, macht Spaß, spart Geld und hält gesund und fit.
Das Fahrrad feiert dieses Jahr sein 200-jähriges Bestehen. Es ist Ausdruck eines Lebensgefühls, ein Symbol der modernen, fortschrittlichen Gesellschaft. Das Rad ist die Lösung für alle Kurzstrecken, erspart Staus und schlechte Luft in den Städten.
Rheinfelden (Baden) nimmt dieses Jahr zum ersten Mal an der Aktion STADTRADELN des Klimabündnis teil und tritt damit mit fast 500 Städten deutschlandweit in den Wettbewerb. Mit der Teilnahme möchte die Stadt ein Zeichen für den Klimaschutz setzen und die Bürgerinnen und Bürger anspornen, sich auf den Sattel zu schwingen!
Ich lade Sie alle ein, beim STADTRADELN und weit darüber hinaus aufs Rad oder Pedelec zu steigen, auf dass Verkehrsstaus, Lärm, Feinstaubbelastungen und CO2-Emmissionen bald der Vergangenheit angehören.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim STADTRADELN!
Klaus Eberhardt
Oberbürgermeister


TeamkapitänInnen in Rheinfelden (Baden)


PhotoMarco Steiner

Team: St.Josefshaus Radler

Vor etwa 2 Jahren habe ich mir ein neues Fahrrad für Freizeitfahrten und gelegentliche Fahrten zur Arbeitsstelle gekauft. Ich hatte mir vorgenommen bei guten Wetterverhältnissen den Zweitwagen stehen zu lassen und das Fahrrad zu nehmen. Soweit die Theorie. Praktisch gab es fast immer einen vermeintlichen Grund das Auto zu nehmen. So kam ich im Oktober 2015 zum Entschluss den Zweitwagen zu verkaufen, in gute Regenkleidung zu investieren und ab sofort ganzjährig das Fahrrad zu nutzen. Es gibt tatsächlich nur wenige Tage im Jahr an denen es nicht oder nur unter sehr erschwerten Bedingungen möglich ist das Fahrrad zu nutzen.

Joachim Schoch-Bösken

Team: Grüner Gockel

Das Fahrrad lässt such hervorragend in den Alltag integrieren. Das radeln ist gesund, macht frisch und man muss niemals einen Parkplatz suchen. Gegen schlechtes Wetter kann man sich anziehen. Für Strecken unter 10 km gibt es also wenig Gründe, warum man ein Auto benutzen muss.
Als Grüner Gockel innerhalb der Ev. Kirche Rheinfelden engagieren wir uns für die "Bewahrung der Schöpfung". Dazu gehört in unserer Zeit besonders, auch aktiv etwas gegen die Klimaerwärmung zu tun.

Dr. Joachim Schoch-Bösken / Grüner Gockel

Erika Höcker

Team: Offenes Team - Rheinfelden (Baden)

Radfahren war für mich schon immer das Verkehrsmittel Nummer 1. Als Studentin in Göttingen kannte ich niemanden, der ein Auto besaß. Damals war Radfahren das ganze Jahr über eine Selbstverständlichkeit. Und selbst Umzüge haben wir mit Fahrrad und Anhänger bewältigt. Erst mit Kindern und auf dem Berg wohnend musste ich mich an das Auto gewöhnen - schließlich gab es damals noch keine E-Bikes oder coole Lastenräder. Kaum gingen meine Kinder jedoch in den Kindergarten, staubte ich mein Fahrrad ab und schwang mich wieder in den Sattel. Welch ein Genuss, nicht im Stau zu stehen oder einen Parkplatz suchen zu müssen! Mittlerweile sind meine Kinder längst erwachsen, aber Radfahren tu ich immer noch – wann immer es mein Beruf zulässt. Denn ein Leben ohne Rad ist zwar möglich, aber sinnlos!