Wappen/Logo

Kreis Steinfurt

STADTRADELN vom 10.06. - 30.06.2018

  • 386.100

    Gefahrene Kilometer

  • 55

    t CO2 Vermeidung

  • 135

    Teams

  • 2.450

    Aktive Radelnde

  • 64/244

    ParlamentarierInnen

Wappen/Logo

Kreis Steinfurt

STADTRADELN vom 10.06. - 30.06.2018

  • 386.100

    Gefahrene Kilometer

  • 55

    t CO2 Vermeidung

  • 135

    Teams

  • 2.450

    Aktive Radelnde

  • 64/244

    ParlamentarierInnen

Informationen

Start noch offen
2. Woche
3. Woche
Startet in 0 Tagen

Der Kreis Steinfurt nahm vom 10. Juni bis 30. Juni 2018 am STADTRADELN teil.

Kontaktinformationen

Renate Schulte
Sachbearbeiterin

Tel.: 492551 691476
renate.schulte at kreis-steinfurt.de

Kreis Steinfurt
Umwelt- und Planungsamt
Tecklenburger Straße 10
48565 Steinfurt

Termine

Downloads

Auswertung




STADTRADELN-Stars

Photo

Martin Telgmann
Für den STADTRADELN-Stars habe ich mich angemeldet weil, ich so gerne mit dem Fahrrad durch die Natur fahre. Ich fahre immer zur Arbeit mit dem Fahrrad hin und zurück. Dabei nehme ich auch einen weiteren Weg in Kauf weil es so viele schön Wege im Kreis Steinfurt gibt. Selbst die Gebäude, die ich betreue werden mit dem Fahrrad angefahren. Auch in der Freizeit freue ich mich aufs Fahrradfahren und fahre die viele herrliche ausgewiesene Fahrradwege im Münsterland. Selbst der Einkauf wird mit dem Fahrrad erledigt.

Photo

STADTRADELN-Star Ralph Schippers von den Westfälischen Nachrichten stellt sich vor:

„Promi“ - wie bitte? Zum Star konfigurieren, oha! Als Klimaschutzmanager Lorenz Blume Ende März bei mir anfragte, ob ich es mir vorstellen könne, mich öffentlich für die Aktion Stadtradeln zu engagieren, hatte ich mir vorgestellt, dies als einer von vielen zu tun. Nun bin ich alleiniger „Prominenter“, der dies tut. Welch‘ Ehre! Und, da beißt die Maus keinen Faden ab, die Auswahl hat sich der Klimaschutzmanager wohl überlegt: Als Vertreter der Tageszeitung vor Ort und regelmäßiger Radpendler bin ich sicher nicht der ungeeignetste Kandidat für den Posten des „Radbotschafters“ bei dieser Aktion.

Als gebürtiger Westmünsterländer, der ganz dicht zur Grenze des Rad-Vorzeigelandes Niederlande groß geworden ist, gehört das Radfahren schon seit jüngster Kindheit für mich zum Leben dazu. Vormittags ging‘s mit der Fiets, so nennt man das Fahrrad dort (bin mir nicht sicher, ob es in Steinfurt schon Leeze wie in Münster heißt), zur Schule, nachmittags zu Freunden, abends zum Sport oder zur Party. Es lief eigentlich nichts ohne den Drahtesel. Mit 15 gab’s einen Wechsel auf die Mofa. Dauerte aber nur ein Jahr, dann war diese wieder verkauft und es wurde ein Rennrad angeschafft. Das Bianchi aus den frühen 80ern steht noch heute auf dem Speicher - als Ausstellungsstück mit Nostalgiefaktor. Zu Studentenzeiten in Münster blieb das Rad Alltagsgefährt, Fahrten mit dem Wagen gab’s nur am Wochenende, wenn es nach Hause ging. Auch später im Beruf war das Rad immer präsent - seit zwei Jahren jetzt mit E-Unterstützung, man wird halt nicht jünger.

Mit der Teilnahme als „Star“ an der Premiere des Stadtradelns hoffe ich, einen Beitrag dazu leisten zu können, das allgemeine Bewusstsein für das eigene Mobilitätsverhalten zu schärfen. Viel zu oft wird einfach aus Bequemlichkeit das Auto genommen, gerade bei Stadtfahrten ist das Rad aber die bessere Alternative. Mir macht Radfahren jedenfalls Spaß - egal ob mit meinem praktischen Klapprad, dem schnellen S-Pedelec oder auch mit dem guten alten Hollandrad. Ich hoffe, dass das Stadtradeln positive Effekte in Richtung eines „Gemeinschaftsgefühls pro Rad“ erzielen kann. In diesem Sinne lasse ich mich dann auch gerne zum „Star“ machen. Der Aktion wünsche ich einen guten Verlauf.

Photo

Starke Beine statt Superbenzin!

Als ich im letzten Jahr von meiner netten Nachbarin zum STADTRADELN eingeladen wurde, war ich schnell Feuer und Flamme. Radfahren ist meine große Leidenschaft! Ich liebe die Natur, bewege mich sehr gerne und lebe gesundheitsbewusst. In der Stadt zu wohnen käme für mich nicht in Frage. Ich brauche viel frische Luft und die Weite der Landschaft. Im Auto zu sitzen finde ich langweilig und ich möchte auch so gut es geht die Umwelt schonen. Nur mit den für mich normalen Alltagstouren kam ich dann 2017 auf den 3. Platz beim STADTRADELN in Lotte.

In diesem Jahr wurde ich von dem Koordinator in unserer Kommune gefragt, ob ich mir vorstellen kann für 3 Wochen ganz auf das Autofahren zu verzichten. Ich nehme die Herausforderung an!

Unser Familienauto, ein VW Bulli, benutze ich gelegentlich um Familienmitglieder in Bünde, Hannover und am Niederrhein zu besuchen. Im Sommer fahren mein Mann und ich diese Strecken auch schon mal mit dem Rennrad oder mit unseren Velomobilen (verkleidete Liegeräder ohne Motor). 1 bis 2x in der Woche fahre ich mit dem Auto zum Yogaunterricht, den ich in Westerkappeln gebe, weil ich Matten, Blöcke und Kissen mitnehme. Habe aber auch schon des Öfteren unser Lastenfahrrad dafür benutzt. Auch unserer Labradorhündin gefällt das Lastenfahrrad sehr gut. Wenn sie vom nebenherlaufen müde geworden ist, darf sie einsteigen und schaut interessiert in Fahrtrichtung. Besonders gerne sitzt sie dort, wenn ich einen großen Sack Futter gekauft habe.
Genauso gut gefällt es den Enkelkindern, wenn sie zu Besuch kommen und zu einer Ausfahrt eingeladen werden.

Im Laufe der Jahre wurde unsere Fahrradsammlung immer grösser. Von der langjährigen Triathlongeschichte sind die Rennräder übrig geblieben. Sehr gut um schnell von A nach B zu gelangen. Auch die Velomobile erfüllen diesen Zweck, sogar bei Kälte und Regen. Die Mountainbikes sind dann hervorragend, wenn wir richtig in die Natur wollen um den Autoverkehr aus dem Weg zu gehen.

Man sieht: Keine Ausrede zählt!

Photo

Zwei Radwanderfreunde, die schon viele tausend Kilometer auf dem Rad verbracht haben: August Berning und Paul Eckert.
Gemeinsam wollen Sie drei Wochen für sich selbst und Emsdetten aufs Auto verzichten und haben sich als Stadtradelstars 2018 für Emsdetten angemeldet.
August Berning fährt gerne auch mal schneller mit dem Rad – und zwar ohne Zusatzmotor. Zum Beispiel ist dies zwischen Emsdetten und Greven auf den guten Radwegen auch möglich. „ … auf den Radwegen hier kann man sehr gut fahren, da schaffe ich auch mal mit über 23 Stundenkilometern im Schnitt zu radeln.“ Letztens war August Berning im Urlaub in Dänemark und erzählte, dass „… die Radwege dort abseits der größeren Straßen und Städte meist nur geschottert oder gar als pure Sandwege „ausgebaut“ waren. Somit musste man recht vorsichtig und langsam Fahrrad fahren“.
Der Hintergrund der Bilder ist von den beiden passionierten Radlern selbst ausgesucht: der Bornbrunnen in Emsdettens Innenstadt (Stroetmanns Fabrik), ist Start und Zielpunkt der Radwanderfreunde.

Photo

Zwei Radwanderfreunde, die schon viele tausend Kilometer auf dem Rad verbracht haben: August Berning und Paul Eckert.
Gemeinsam wollen Sie drei Wochen für sich selbst und Emsdetten aufs Auto verzichten und haben sich als Stadtradelstars 2018 für Emsdetten angemeldet.
Paul Eckert braucht das Fahrradfahren als Ausgleich zum Beruf. Nach getaner Arbeit und Schichtende im Krankenhaus Steinfurt ist er müde und kaputt. „… der frische Wind beim zurück radeln der mir dann durch die Nase bläst, macht mich wieder wach, fit und zufrieden. Bei Wind und Wetter fahre ich leidenschaftlich und sehr gerne. Als Tourenleiter der Radwanderfreunde bin ich auch mit dem Mountainbike oder Treckingrad im Gelände unterwegs."Der Hintergrund der Bilder ist von den beiden passionierten Radlern selbst ausgesucht: der Bornbrunnen in Emsdettens Innenstadt (Stroetmanns Fabrik), ist Start und Zielpunkt der Radwanderfreunde.

RADar! in Kreis Steinfurt

TeamkapitänInnen

Melden

Gesund und fit zur Arbeit!

Melden

„Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren.“ (John F. Kennedy)

Melden
Photo

Teamkapitän Stadtverwaltung Hörstel

Team: Stadtverwaltung Hörstel

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit Sonntag radeln wir gemeinsam für die gute Sache. Und einige von Euch waren auch schon sehr radelaktiv. :-)

Es freut uns sehr, dass sich so viele angemeldet haben.

Das Stadtradel-Team der Stadt Hörstel

Melden

Fahrradfahren... Für mich die beste und schönste Art der Fortbewegung. Flächensparend, gesundheitsfördernd und klimafreundlich unterwegs - und jeder kann es. Ich bin fest davon überzeugt, dass mehr Radfahrer immer auch zu einer höheren Lebensqualität in Steinfurt beitragen. Selbst benutze ich bei jeder Gelegenheit das Dienstpedelec im Rathaus und genieße es - vor allem bei diesem schönen Sommerwetter - Kilometer zu sammeln. Über eine gute Platzierung des Teams "Steinfurt" würde ich mich freuen.

Melden
Photo

Michael Hardebusch

Team: SPD Steinfurt

Den Menschen eine größtmögliche Mobilität zu ermöglichen, diese aber möglichst klimaneutral zu gestalten bleibt für die nächsten Jahre ein große Herausforderung gerade im ländlichen Raum.
Dabei bildet das Fahradfahren eine wichtige Stütze für jedes Verkehrskonzept. Die Städte und Gemeinden müssen alles tun, um das Radeln für die Menschen attraktiver zu machen, so dass immer mehr Menschen ihre Fahrräder im Alltag nutzen, ggf. auch in Kombination mit dem ÖPNV.
Aus diesem Grund begrüßt die SPD Steinfurt die erstmalige Teilnahme der Stadt und des Kreises an der Aktion Stadtradeln und wir hoffen, dass sich viele Menschen daran beteiligen und die Aktion so zu einem Erfolg für Steinfurt machen.
Viel Spaß beim Radeln!!!

Team beitreten

Lokale Partner und Unterstützer