Erfahrungen in der zweiten Woche

Geschrieben am 17.09.2017 von Klemens Baumgärtner
Team: Offenes Team - Stadecken-Elsheim
Kommune: Stadecken-Elsheim

Diese zweite Woche Stadtradeln in Stadecken-Elsheim war bei Leibe nichts für Schönwetterradler, der Wettergott hat es wahrlich nicht allzu gut mit uns gemeint.
Aber dennoch hat es mit dem Arbeitsweg einigermaßen hingehauen, allerdings war dreimal nass werden leider nicht zu verhindern, aber zu verkraften.
Am gestrigen Samstag haben meine Frau und ich dann die Gelegenheit genutzt (war zwar kalt aber trocken) um unsere Erledigungen in Mainz mit dem Rad zu erledigen, was durchaus machbar ist, sofern man keine „größeren“ Besorgungen zu tätigen hat.
Allerdings mussten wir den ,Umweg über Nieder-Olm / Klein-Winternheim nehmen, da es ja leider vom Selztalradweg, bzw. Stadecken-Elsheim nicht möglich ist, ohne die viel befahrene L426 über Essenheim zu benutzen (was schon beinahe lebensgefährlich ist) um nach Mainz zu kommen. Ohne einen Feldweg (bei den Regenfällen der letzten Zeit, sehr abenteuerlich) einbeziehen zu müssen hat man keine Chance als Radler nach Mainz zu kommen. Hier besteht ein großes Manko, das unbedingt angegangen werden müsste. Aber trotz allem, es hat also alles geklappt und beim Rückweg hatten wir das Glück, dass wir bei zwei Regenschauern, die uns erwischten, noch rechtzeitig einen Unterstand fanden. Wie gesagt, das Wetter war in der letzten Woche nicht sehr berauschend.
Hoffen wir für die letzte Woche Stadtradeln auf bessere Witterung.
So, jetzt geht es zum Endspurt in die letzte Woche Stadtradeln in Stadecken-Elsheim.
Liebe Stadtradel- Kollegen tretet also nochmal kräftig in die Pedale, dass wir das Ergebnis des letzten Jahres mindestens halten oder sogar überbieten können!
Viele Grüße
Klemens

Teilen: Facebook | Twitter | Google+