Eröffnungstour + 1. Woche des Stadtradelns hinterlässt seine Spuren ;-)

Bild Geschrieben am 10.09.2017 von Jens Kathrein
Team: Offenes Team - Mettingen
Kommune: Mettingen

Wow, ganz ehrlich, ich habe natürlich gehofft, dass so viele zur Eröffnungstour kommen, aber erwartet habe ich zuerst etwas anderes, als ich auf die Anmeldungen vor dem Start geschaut habe. Umso mehr war ich überrascht, dass sich so viele von Euch noch in den letzten beiden Tagen angemeldet haben, und sich schließlich ca. 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in großer und kleiner Form vor dem Rathaus in Mettingen versammelt haben, um gemeinsam für ein gutes Klima zu radeln.

Ich selbst war voller Elan und konnte so die gut 75 km am ersten Tag (50:50 Mountainbike und Pedelec) auch gut erradeln. Da ich aber durch meinen Probedurchlauf mit dem Mountainbike wusste, dass ich ca. 90 Minuten für einen Arbeitsweg brauche, wollte ich trotz Pedelec diese Zeit morgens einplanen. Also schwinge ich mich seit letztem Montag tatsächlich morgens um 05:30 Uhr aufs Rad und radel los. Erstaunlicherweise ist das gar nicht so wild, wie ich anfangs gedacht habe, und so brauche ich für jeden Weg ca. 70 Minuten, denn ich versuche möglichst ein Tempo von 27 km/h auf dem Tacho zu halten, was nicht immer gelingt (vielen Dank an diese komischen zwei Berge :-D). Für den Rückweg habe ich mir vorgenommen, die Strecken immer mal wieder abzuwechseln und fahre somit zwischen 30 und 35 km. Im nächsten Blogbeitrag gibt es auch ein paar Fotos von unterwegs.

Meine Beine merkte ich aber tatsächlich schon am Dienstag ganz schön und es wurde auch bis zum Ende der Woche nicht wirklich besser. Für all diejenigen, die jetzt denken "Jens, stell dich nicht so an, du fährst schließlich mit einem Pedelec!" - denen kann ich sagen, dass man auch bei einem Pedelec noch in die Pedale treten muss. Dazu kommt, dass das Pedelec nur bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützt. Aber da ich diese Herausforderung sportlich sehe und meine Fitness dadurch verbessern möchte, versuche ich trotzdem eine Geschwindigkeit von 27 km/h zu halten. Außerdem hat es mich extrem angespornt, jeden Tag die steigenden Kilometer der anderen Teilnehmer zu sehen und zu wissen: "Ich mache das hier nicht alleine, sondern es gibt so viele, die hierbei mitmachen (egal, ob für ein gutes Klima, eine gesunde Fitness oder weil sie ohnehin oft mit dem Rad unterwegs sind)". Danke an Euch alle, dass ihr bereits in der ersten Woche so viel mit dem Rad gefahren seid.

Wenn ich eben schon von meinen schmerzenden Beinen gesprochen habe, möchte ich euch die Spuren, die das Stadtradeln sonst noch so verursacht hat, natürlich nicht vorenthalten. Vielleicht könnt ihr es auf den Bildern bereits erahnen, aber an meinem Auto hat sich bereits eine fette Spinne ihren Platz gesucht und ein Nest gebaut. Die arme "Rapunzel" (wie meine Freundin unser Auto immer nennt) hat also auch schon gelitten. Ich jedoch bin froh, dass ich das Auto mal stehenlassen kann und neben Sprit auch noch Kohlenstoffdioxid einspare.

Am Wochenende bin ich ehrlich gesagt nicht viel geradelt, damit meine Beine sich für die nächste Woche erholen konnten. Eine kleine Tour zum Einkaufen und eine mit meiner Freundin sollten dieses Wochenende aber genügen, um kommende Woche wieder richtig durchzustarten und trotzdem einen kleinen Beitrag geleistet zu haben.

Ich wünsche euch allen eine schöne zweite Stadtradel-Woche und viel Kraft in den Beinen für viele Kilometer.

Viele Grüße

Jens

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+