STADTRADLER-STAR & STADTRADELN-Botschafter Blog


STADTRADELN-Botschafter

Aachen
Amt Büchen
Bamberg
Bielefeld
Bingen am Rhein im Landkreis Mainz-Bingen
Bottrop in der Metropole Ruhr
Buchholz i. d. Nordheide
Detmold im Kreis Lippe
Duisburg in der Metropole Ruhr
Dülmen im Kreis Coesfeld
Emsdetten
Essen in der Metropole Ruhr
Esslingen am Neckar
Geesthacht
Gelsenkirchen in der Metropole Ruhr
Gießen
Ginsheim-Gustavsburg im Kreis Groß-Gerau
Gladbeck in der Metropole Ruhr
Heidekreis
Hohenbrunn im Landkreis München
Ingolstadt
Jever
Kaiserslautern
Kreis Unna
Landkreis Ebersberg
Landkreis Mainz-Bingen
Leverkusen
Lindau (Bodensee)
Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss
Mörfelden-Walldorf im Kreis Groß-Gerau
Mülheim an der Ruhr in der Metropole Ruhr
Neuss im Rhein-Kreis Neuss
Niederkrüchten im Kreis Viersen
Reken im Kreis Borken
Rhede im Kreis Borken
Rheine
Riedstadt im Kreis Groß-Gerau
Rostock
Sarstedt
Senden im Kreis Coesfeld
Spiesen-Elversberg im Landkreis Neunkirchen
St. Ingbert
Stuhr
Syke
Trittau im Kreis Stormarn
Viersen im Kreis Viersen
Vreden im Kreis Borken
Waiblingen
Wedel
Wetzlar
Weyhe
Wolfenbüttel
Wunstorf in der Region Hannover


Promi........... icke???????

Bild Geschrieben am 28.06.2017 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Tag 10 der STADTRADELN-Botschafter-Jubiläumstour 2017.

Nach dem Frühstück fuhr ich zu meinem ersten von drei Terminen des Tages.

Hier ging es zu der Lycee Francais de Düsseldorf (Französische Schule Düsseldorf).
Der Lehrer Bart van Hamme hatte mich eingeladen die Schule zu besuchen.

Im Rahmen des Grand Depart hat die Schule das Jahr 2017 zum Jahr des Fahrrads ernannt. Seit September arbeiten die Schüler mit den Lehrern an zahlreichen unterschiedlichen Projekten zusammen um das Fahrrad als Transportmittel und als Freizeitgestaltung zu promoten.
Einer der Höhepunkte ist die Fahrradwoche welche in dieser Woche stattfindet. In dieser Woche macht jede Klasse eine sportliche Aktivität um das Fahrrad herum und werden die Schüler nochmal aktiv an die vielen Vorteilen des Fahrradfahrens erinnert.

Solche eine Begrüßung mit stehenden Ovationen hatte ich nun wirklich nicht erwartet. Ich wurde dort wie ein Star empfangen. Sogar Fragen nach Autogrammkarten tauchten unerwartet auf. ;-)
In einem Gesprächskreis durfte ich eine Menge Fragen der Schüler beantworten.

Nach zahlreichen Fotoshootings fuhr ich dann weiter nach Mönchengladbach, zu meinem zweiten Treffen heute.

Ich kam deutlich vor der vereinbarten Zeit dort an und gönnte mir in einem nahen Cafe, mit Blick auf den Eingang des Rathauses ein Käffchen.
Nach und nach wuchs vor dem Rathaus eine Menschenmenge heran.
Kurzerhand gesellte ich mich dazu und erkannte promt das Empfangskomitee. Sogar Kollegen der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach sind eigens erschienen.

Natürlich drehte sich in den Gesprächen auch hier alles um die Kampagne, meine Tour und auch meine Ausrüstung wurde begutachtet.
Leider liegen mir derzeit noch keine Fotos von dem Treffen vor.

Dann ging es flott weiter nach Neuss. Hier fand dann das dritte Treffen des Tages statt.
Begrüßt wurde ich von Reiner Breuer (Bürgermeister), Dr. Matthias Welpmann (Beigeordneter), Heribert Adamsky (ADFC Neuss) und der Klimaschutzmanagerin Rebecca Hartmann. Rebecca kannte ich schon vor vorangegangenen Touren und Besuchen in Landshut.

Nach dem Treffen wurde ich noch von einer großen Gruppe bis zu meinem Nachtlager, dem Campingplatz in Dormagen, begleitet.
Kurz davor machten wir an einer Eisdiele noch Rast und ließen uns eine kleine Leckerei schmecken.
Vor Ort wurde ich dann auch noch vom ADFC Dormagen begrüßt.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Meine erste Woche

Geschrieben am 28.06.2017 von Katharina Nippgen
Team: CRITICAL MASS AACHEN
Kommune: Aachen

Die erste Woche ist rum und die zweite auch schon so halb. Und da fiel mir doch heute ein: Ich sollte villeicht auch mal einen Beitrag über meine bisherigen Erlebnisse schreiben!
Bisher bin ich meine üblichen km gefahren. Zum Kindergarten, zur Arbeit und zum Einkaufen. Das alles auf unserem Lastenrad.
Große extra Touren am Wochenende waren nicht drin. Mein Mann und ich haben nämlich zum ersten Mal am Cavemanrun in Valkenburg teilgenommen. Einem Hindernislauf durch Matsch, Modder und Wasser. Mein Muskelkater plagte mich bis heute.
Die Anreise nach Valkenburg haben wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln gemacht. Das klappte gut. Mit dem Rad erschien es uns doch etwas viel verlangt von unseren Körpern.

Am kommenden Wochenende werden bei uns mehr km anfallen. Wir werden im Auenland zelten. Und wie wir alle Sachen mitbekommen, dass seht ihr dann im nächsten Eintrag!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Radeln und Wetterbericht

Geschrieben am 28.06.2017 von Gerhard Brenner
Team: Bündnis90/Die Grünen_Waiblingen
Kommune: Waiblingen

Heute wieder wie fast immer. Trocken geradelt - und wie ekelig war der Wetterbericht wieder für heute? Viel Wind und oft ergiebiger Regen. Tatsächlich zwar wolkig, aber trocken und kein Wind. Das entspricht auch meiner Erfahrung aus 30 Jahre täglich zur Arbeit: allermeist ist bei uns das Wetter besser als der Wetterbericht das prophezeit. Oder anders ausgedrückt: das Wetter ist kein Grund, nicht zu radeln. Man halte einfach mal dagegen, was einem das Radeln gesundheitlich und psychisch bringt.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Noch vier Tage!

Bild Geschrieben am 28.06.2017 von Hans Gröbmayr
Team: Energieagentur Ebersberg
Kommune: Landkreis Ebersberg

Ich freue mich unbändig auf die drei Wochen Stadtradeln. Hoffentlich passt das Wetter am 1. Juli beim Auftaktfest. Ich hoffe auf viele virtuelle Begleiter und aktive Mitfahrer.
Meine MitarbeiterInnen haben mir bei dem Projekt eine Sonderrolle zugedacht: Ich „darf“ (soll, muss) die gesamten drei Wochen in kein Auto steigen. Ob ich das hinkriege wird auf jeden Fall spannend!

Wenn ich derzeit die fast 18 km von meinem Wohnort zur Arbeit fahre, fühle ich mich den ganzen Arbeitstag frischer und nach dem Heimkommen entspannter. Das nun drei Wochen jeden Tag zu genießen, darauf freue ich mich. Und ich nehme mir fest vor, regelmäßig über meine Erfahrungen zu berichten.

Als kleine Motivationsspritze habe ich heute vom Klimabündnis einen Fahrradcomputer bekommen, den mir meine Mitarbeiterinnen Bärbel Zankl und Lisa Huber stellvertetend überreicht haben.

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Nun ist die Regenkleidung ständiger Begleiter - noch ungenutzt *lächel*

Geschrieben am 28.06.2017 von Anne Kolanus
Team: CDU Viersen
Kommune: Viersen im Kreis Viersen

Auto noch nicht wirklich vermisst.
Der Himmel hängt voller Wolken aber -toi, toi, toi - noch konnte ich "trocken" alle meine Wege radeln. Aber den Tag mal nicht vor dem Abend loben........

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Wochenrückblick <3

Bild Geschrieben am 27.06.2017 von Alina Eliseeva
Team: Anti-Dumm-Konsum Dülmen
Kommune: Dülmen im Kreis Coesfeld

Eine Woche ist verradelt.
Die Woche ging toll rum, und ich habe das Auto im Grunde nicht vermisst.
Montag habe ich mich sehr gewundert. Außer zur Arbeit bin ich noch ein wenig hin und her gefahren: Tochter wegbringen, Einkaufen, zum Fahrradhändler, weil ich gerade "in der Gegend war" .... was so anstand halt. Am Ende des Tages waren es 30 km :O Wenn ich so darüber nachdenke, dass ich das sonst mit Auto mache - das finde ich dann schon nicht mehr so gut.

Leider habe ich, bei dem Versuch an meinem von der Stadt ausgehändigten Fahrradtacho die Uhrzeit einzustellen, alle weiteren Daten gelöscht. (Bis auf die Gesamtstrecke). Da war ich schon etwas traurig, denn da kann man auch schön sehen, wie viel Zeit man auf dem Bike verbringt, oder auch, was die Höchstgeschwindigkeit so ist.
Allein gestern und heute habe ich 2:45 h Fahrradsport gemacht. So ganz nebenbei! Schon sportlich, oder? - So kann ich das essen, was ich mag, und auch so viel davon, wie ich mag ;) sehr geil!

Ich freue mich auf die kommende Woche :)

PS
Da fällt mir ein, für alle, die wegen des Kindes nicht so fahren können, wie so wollen: Da habe ich gestern wen cooles hier in Dülmen an mir vorbeiradeln gesehen, und dachte mir: "Das hätte ich auch gern gehabt". Leider saß ich selbst auf dem Fahrrad, und konnte kein Foto mache, aber man wird ja auch im Internet ganz gut fündig, also habe Fotos rausgesucht :)
Vllt ist das ja eine Idee für den ein oder anderen ;)

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Von der Ruhr an den Rhein / 9. Etappe

Bild Geschrieben am 27.06.2017 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Gut erholt, am Frühstücksbuffet frisch gestärkt, fuhr ich am Morgen zu meinem ersten Treffpunkt des Tages, dem nur wenige Kilometer entfernten Rathaus in Duisburg .

Der Himmel war voller dunkler Wolken, aber noch blieb es trocken.

Vor dem Rathaus in Duisburg wurde ich von STADTRADELN-Koordinator Karl-Heinz Frings empfangen. Kurz darauf erschien auch Falko Firlus (Dezernat des OB), um von dem Treffen Fotos zu machen.
Im Gespräch beim Kaffee konnte ich einiges über den Erfolg des STADTRADELNs in Duisburg erfahren. Auch in diesem Jahr konnte Duisburg beim STADTRADELN zulegen und den Erfolg aus dem Vorjahr noch überbieten.

Nach dem Treffen ging es für mich weiter nach Krefeld.
Höhe Duisburg-Hochfeld traf ich auf dieser Tour erstmals auf Vater Rhein.

In Hohenbudberg hatte ich ein wenig Zeit zur Pause bevor eine Delegation aus Krefeld mich in Empfang nahm um
und mich den  Rest des Weges zu dem Treffen in Krefeld zu begleiten.

Unterwegs wurden mir einige Sehenswürdigkeiten der Stadt gezeigt.

Vor dem Rathaus in Krefeld traf ich dann auf die Gisela Klaer (Bürgermeisterin), Michael Hülsmann (Fahrradbeauftragter), Karl-Heinz Renner (Orga-Team STADTRADELN Krefeld) sowie Kerstin Pauly und Manfred Louven (beide FahrRad Aktionskreis).

Flott ein paar Fotos gemacht, dann gemütlicher Gesprächskreis beim Kaffee in einem nahen Cafe.

Währenddessen zeigten die Wolken was in ihnen steckt und es fing an zu regnen.
Leider zeigte sich der Regen hartnäckig. Auf meiner Weiterfahrt in Richtung des Campingplatzes nach Düsseldorf-Lörik entschloss ich mich kurzfristig mir dann doch für die Nacht ein festes Obdach zu suchen. (Ich Weichflöte........)

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Kurz vor Toresschluß

Geschrieben am 27.06.2017 von Peter Fuess
Team: Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club (ADFC) und Freunde
Kommune: Wetzlar

Selten hat die Wetterprognose am selben Tag solchen Unfug verkündet: Regenfronten, Gewitter. Ergo Absage Tour mit Freunden. Nur um dann in naher Umgebung (es müsste ja gleich zu regnen beginnen) das übliche Tagespensum trocken und angenehm abzuspulen. Vielleicht werden ja die beiden verbleibenden Tage STADTRADELN ebenfalls den schlechten Prognosen trotzen...
Und dann war's das für 2017. Persönliches Fazit: nach einem vertrackten Vorjahr mit Groß - OP sollten die Grenzen ausgelotet werden. Dafür müssen diese Grenzen halt auch mal überschritten werden. Strafen inklusive. Aber am Ende steht eine Leistung, die vorher nicht möglich schien. Danke, STADTRADELN.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

1.500 km für Mörfelden-Walldorf

Geschrieben am 27.06.2017 von Geo Schöneberger
Team: SKV Mörfelden
Kommune: Mörfelden-Walldorf im Kreis Groß-Gerau

Stand heute habe ich bereits 1.500 km für Mörfelden-Walldorf erradelt. Letzte Woche nahm ich an der Tour zur schönen Odenwaldhütte, die mitten im Wald vom Mönchbruch liegt, teil sowie an der Rund-um-Mörfelden Tour, bei der es doch immer wieder was Neues zu entdecken gab. Momentan bin ich gerade in Rüsselsheim und hatte heute wirklich ein sehr unglaubliches Erlebnis. Auf dem Radweg schoss plötzlich ein Lastenfahrrad, in sehr langer und flacher Form, an mir vorbei; ich war richtig erschrocken, wie schnell diese Räder fahren können.
Die letzten Tage werde ich noch mal alles geben. Vielleicht schaffe ich ja die 2.000 km. Euer Geo

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Weiterhin kräftig mit dem Rad unterwegs

Geschrieben am 27.06.2017 von Adolf Zwilling
Team: Rot-Weiß Walldorf
Kommune: Mörfelden-Walldorf im Kreis Groß-Gerau

Die letzten Tage des diesjährigen Stadtradelns haben begonnen und das heißt für meine Frau und mich noch einmal kräftig in die Pedalen zu treten und mit dem Rad unterwegs zu sein.
Am Freitag haben wir an der Landgrafen-Tour teilgenommen, die zum Schloss Mönchbruch geführt hat. Dort haben wir uns u.a. das Trauzimmer angeschaut. Es war eine sehr interessante und schöne Tour.
Meine Frau und ich haben im Anschluss an die geführte Tour, unsere Fahrt noch durch die herrlichen Wälder rund um Mönchbruch fortgesetzt.
Mit dem Rad unterwegs zu sein macht einfach Spaß!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Zum Schluss: Eis und Schnee...

Bild Geschrieben am 27.06.2017 von Paul Junker
Team: Landradler
Kommune: Kaiserslautern

...hatten wir nicht in den 20 Stadtradeltagen. Vielmehr war das Wetter optimal. So konnte ich 760 km zu dem Gesamtergebnis der Stadt Kaiserslautern beisteuern, mein Team "Landradler" insgesamt über 3.000 km. Dafür herzlichen Dank. Danke auch an die Stadtradeln-Verantwortlichen sowie an alle Teams und Teilnehmer. Abschließend wünsche ich mir, dass doch der eine oder die andere durch diese Aktion angeregt wurde, künftig etwas häufiger auf das Fahrrad umzusteigen. Das wäre ein Gewinn für alle.
Herzlicher Gruß
Ihr
Paul Junker

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

3. Woche in Südtirol

Bild Geschrieben am 26.06.2017 von Petra Kolm
Team: ParagraphenketteOnTour - Bürgerhaus
Kommune: Amt Büchen

Der Montag ist kein Schontag! ;o)
Die Mendel- Gampenpass-Runde verlangt alles von uns ab. Die Höhenmeter gehen mächtig in die Beine - gehen aber nicht in die Wertung. :o(
Dennoch super Impressionen - auch für euch in Bildern.
Gruss Petra

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+