STADTRADLER-STAR Blog


Bamberg
Bottrop in der Metropole Ruhr
Detmold im Kreis Lippe
Duisburg in der Metropole Ruhr
Emsdetten
Essen in der Metropole Ruhr
Esslingen am Neckar
Gelsenkirchen in der Metropole Ruhr
Gießen
Gladbeck in der Metropole Ruhr
Heidekreis
Leverkusen
Lindau (Bodensee)
Mülheim an der Ruhr in der Metropole Ruhr
Reken im Kreis Borken
Rhede im Kreis Borken
Rheine
Rostock
Sarstedt
St. Ingbert
Vreden im Kreis Borken
Wolfenbüttel


"Leider" nur noch 4 Tage.

Geschrieben am 23.05.2017 von Jörg Kibellus
Team: Schornsteinfegerbetrieb Jörg Kibellus & Friends
Kommune: Rostock

Die letzten 4 Tage des Stadtradeln brechen ab Morgen in Rostock an. Mein gestecktes Ziel von 1000 Kilometern erfordert zwar noch 272 KM, ist aber noch möglich. Derzeit befinde ich mich in der StadtradelStar-Wertung auf dem 4.Platz. Die ersten beiden Plätze haben ihre 3 Wochen ohne Auto bravourös gemeistert. Am Ende sind aber alle Sieger und vor Allem unser Klima.

Das Team "Schornsteinfegerbetrieb Jörg Kibellus & Friends " steht auf Platz 15 und hat derzeit 2.660,5 Kilometer beigesteuert. Da wird sicher noch ein Wenig was kommen.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Ein Hoch den Fahrradmechaniker...

Geschrieben am 23.05.2017 von Christine Zirkel
Team: Zirkel
Kommune: Lindau (Bodensee)

Jetzt habe ich doch tatsächlich nach vielen Jahren auch einmal unterwegs einen NEIN keiiinen Platten, sondern plötzlich rollt es nicht mehr rund, ratscht...Wunderbarerweise auf dem Heimweg und so rolle ich gleich rechts raus, absteigen und schauen wo es klemmt. Ursache gleich sichtbar, der Fahrradständer ist total locker und eine Schraube liegt am Boden. Ein Teil der Befestigung streift an der Felgenbremse, bzw. der Scheibe. Meine Idee, alle Schrauben raus und den Ständer einpacken. Aaaber kein Werkzeug um die restlichen Schrauben zu lösen.
Ok, ich bin in Nonnenhorn und da gibt es eine kleine Radvermietung. Vorsichtig fahre ich vor. In einer Art Garage treffe ich auf einen Herrn mit üppiger, barocker, bayrischer Figur und gleich sehr hilfsbereit, obwohl er gerade verspern will...Meine Idee der Lösung überhört er.
Jo schiebens des Radl mol eini...Nach kurzer Begutachtung seine Aussage:" Jo da geht was" und dann taucht er in die Tiefen zweier Holzschubladen um nach passenden Schrauben zu suchen. Um es kurz zu machen, es klappt und der originelle Mechaniker der Fahrradvermietung Kugel hat mich gerettet.
Er verlangt nichts, so füttere ich sein Plastikschwein und ziehe happy weiter. Und weil die Temperatur und der Abend so wunderbar ist fahre ich an meinem Zuhause vorbei und gleich noch nach Bregenz um einen Abenddrink zu nehmen.
Nun wünsche ich noch allen Radelkollegen weiterhin Unfall und Pannenfreies radeln.
Christiane

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Geschafft! Hoffentlich für Alle unfallfrei!

Geschrieben am 23.05.2017 von Max Pickl
Team: Esslingen aufs Rad
Kommune: Esslingen am Neckar

Auch die 3. Woche war eine runde Sache. Leider blieben die großen Touren aus, aber dafür wurde im Alltagsbetrieb fleisig in die Pedale getreten. Das Wetter gab sich auch Mühe, sodaß wir alle bestimmt viele Kilometer gesammelt haben. Leider konnte ich am Sonntag nicht die Sternfahrt nach Stuttgart mitmachen, weil ich bei einer Laufveranstaltung war. Die Kilometer aufs Jägerhaus habe ich aber gesammelt. Vielen Dank an Alle die mitgeradelt sind und an die Organisatoren. Bis nächstes Jahr.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Glück auf auf Zollverein!

Geschrieben am 23.05.2017 von Dr. Jan-Pieter Barbian
Team: Stadtfenster
Kommune: Duisburg in der Metropole Ruhr

Am vergangenen Samstag startete das Stadtradeln in der Metropole Ruhr. Treffpunkt für die Duisburger Radler war der Platz vor dem Stadttheater, auf dem sich rund 40 Radler eingefunden hatten. Von dort ging es zunächst nach Mülheim/Ruhr, wo wir von den dortigen Stadradlern empfangen wurden. Die relativ kurze Strecke führte über das schöne Villenviertel an der Monning und die Pferde-Rennbahn bis zum Hauptbahnhof - alles bei bestem Radfahrwetter (Sonne + angenehme Wärme + Rückenwind). Entlang der neuen Schnellradstrecke fuhren weiter nach Essen, wo wir am neuen Wohngebiet in der Nähe der Universität und in Sichtweite der Thyssen-Krupp-Zentrale die Stadtradler aus Essen begrüßen konnten. In der mittlerweile auf rund 150 Radler angewachsenen Gruppe ging es dann Richtung Zeche Zollverein. Dort begann um 15.00 Uhr vor der imposanten Kulisse des Weltkulturerbes die offizielle Auftaktveranstaltung. Begleitet von guter Country-Musik begrüßte der Essener Oberbürgermeister die Radler aus den teilnehmenden Städten und stellte die beiden Stadtradler-Stars der Stadt Essen vor, die ihre Autoschlüssel abgaben. Nach dem Ende der Veranstaltung ging es auf den Heimweg. Er führte über Essen - Bottrop und Oberhausen vorbei an den Relikten der Industriekultur, entlang des Rhein-Hernes, vorbei an der noch bestehenden Zeche Prosper Haniel in Bottrop und dem Gasometer in Oberhausen bis zur Ruhrau in Duisburg.
Es war eine wunderschöne Tour: nicht nur wegen des tollen Wetters, sondern auch weil es viele Möglichkeiten zum Austausch mit netten Menschen gab und weil es viel vom grünen Ruhrgebiet zu sehen gab. Die Zeit verging wie im Flug und nach der Rückkehr von dem mehr als siebenstündigen Ausflug mit 65 gefahrenen Kilometern fühlte ich mich ausgesprochen fit und frisch. Ach ja: In Essen habe ich die Mitgliedschaft im AFCD beantragt. Diese Mitgliedschaft und die Mitwirkung beim Stadtradeln kann ich jedem Duisburger/jeder Duisburgerin nur wärmstens empfehlen. ich freue mich auf die Fahrradkilometer der kommenden drei Wochen!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln in Sarstedt ist wieder gestartet

Bild Geschrieben am 23.05.2017 von Michael Radam
Team: TKJ-Radsportabteilung
Kommune: Sarstedt

Fototermin bei der Auftaktveranstaltung STADTRADELN am 21.05.2017 mit unserer Bürgermeisterin Frau Brennecke, der Polizeihauptkommissarin Sylke Hanke und den Koordinatoren von STADTRADELN in Sarstedt Kerstin Sobania und Peter Plein.
Anschließend traten wir alle in die Pedale und sammelten beim 38. FSV-Volksradfahren 5x23 km.
Weitere Kilometer werden folgen...

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

1.111,11 KM für Leverkusen ... und immer noch nicht Radelmüde !

Bild Geschrieben am 23.05.2017 von Michael Varutti
Team: Die Luftpumpen!
Kommune: Leverkusen

Liebe Stadtradler,

eine gute und noch eine gute Nachricht: In Leverkusen wurden bisher gute 160.000 KM geradelt. Wir kommen aber bestimmt auch noch auf 200.000 KM, daher eintragen bitte nicht vergessen.

Die andere gute Nachricht: Das Wetter wird besser und wir können einfach weiterradeln, weil es Spaß macht.

In meiner 3wöchigen Amtszeit als Stadtradel-Star für Leverkusen hatte ich das Glück auch eine Woche Urlaub zu haben - was allerdings nicht heißt, daß ich in dieser Zeit auf der faulen Haut gelegen haben. Schließlich hatte mein Lieblingsverein Bayer 04 das extrem wichtige Bundesligaspiel beim FC Ingolstadt. Als Stadtradel-Star sind in jener Zeit allerdings das Benutzen von PKWs eine absolutes Tabu.

Daher bin ich mit dem 'Quer durch das Land' Ticket der Bahn quer durch das Land gefahren. Hört sich schlimmer an als es ist. In den Regionalzügen gibt es in der Tat überall ein Fahrradabteil. Je südlicher sesto besser.

Die Fahrradtour von Ingolstadt nach Leverkusen war sowohl ein kulinarischer Genuss als auch aus Radwanderweg-Sicht ein positives Erlebnis. Sowohl der Donau-, Altmühl-, Tauertal-, Main- und Rheinradweg sind hervoragend und für einen Urlaub mit Familie und Freunden geeignet.

Den Rheinradweg benutze ich übrigens auch für meinen täglichen Weg zur Arbeit von Leverkusen nach Dormagen und wieder zurück. Siehe Foto!

Hierzulande macht Fahrradfahren wirklich Spaß. O.K. mal abgesehen von manchen Innenstädten, blöden Ampelschaltung, hartnäckigen Gegenwind und den anhaltenden Regen (Spaß !).

Nixdestotrotz: Das Stadtradeln für Leverkusen macht erstmal eine Pause, aber geradelt wird weiter ..... weil es einfach Spaß macht und Gesund und Fit hält, sowie die Umwelt und den Gelbeutel schon.

Ich wünsche Euch allen einen wünderschönen Sommer ...

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

3. Woche

Geschrieben am 23.05.2017 von Wilfried Wallbrecht
Team: Esslinger Stadtverwaltung radelt
Kommune: Esslingen am Neckar

Am Sonntagabend gingen meine 3 Wochen Stadtradeln zu Ende – dieses Mal mit 219,78 Km auf dem Tacho die geringste Kilometerleistung meiner 6 Stadtradler-Teilnahmen. Trotzdem bin ich ein wenig stolz, dass ich die 21 Tage wieder durchgehalten habe. Gefühlt habe ich nämlich die Hälfte der Strecke in strömendem Regen absolviert, obwohl es sicher tatsächlich etwas weniger war. Das Wetter hat es in diesem Jahr nicht gut gemeint Trotzdem bin ich zufrieden: Kein Unfall, keine Panne, keine größeren Probleme. Mein Dank gilt allen Esslinger Stadtradlern, allen Organisatoren und meinem Team im Technischen Rathaus Und mein Gruß gilt allen Stadtradlern im ganzen Land: Auf ein Neues in 2018!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Neues Jahr neuer Start

Bild Geschrieben am 23.05.2017 von Michael Radam
Team: TKJ-Radsportabteilung
Kommune: Sarstedt

Nun ist es schon wieder zwei Tage her, da veranstaltete der FSV Sarstedt das 38. "Volksradfahren".
Mit dem Start der Radveranstaltung ist auch das Sarstedter Stadtradeln gestartet.
Ich war auch als der diesjährige Stadtradler-Star dabei und bin die ca. 23 Km mit gefahren.
Der Spaß an dieser Veranstaltung, war den Radlern buchstäblich ins Gesicht geschrieben.
Das lag nicht nur am perfekten Wetter, sondern auch an der guten Organisation der Veranstaltung durch den FSV Sarstedt.
Ich freue mich auf eine schöne Zeit und wünsche allen Teilnehmern, dass sie gesund bleiben
und viele Kilometer schaffen.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Star???

Geschrieben am 23.05.2017 von Frank Möller
Team: Press Medien
Kommune: Detmold im Kreis Lippe

Ich finde es sehr bedenkenswert, dass man heutzutage schon einen "Star"-Status dafür verliehen bekommt, dass man drei Wochen lang "kein Auto von innen" sieht... Es zeigt wie weit wir uns von unserer Umwelt entfernt haben.
Ich habe Gott sei Dank kein Auto und fühle mich mit dem Pedelec mehr in Leben und Umwelt, als würde ich dauernd mit dem Auto von A nach B gurken. Immer in ein meist viel zu enges, oder, wenn nicht, ein viel zu großes Auto gestopft, abgeschirmt von der meist guten Luft, wegen der ich ja nach Detmold gezogen bin. Mit dem Pedelec erlebe ich die Jahreszeiten viel intensiver und ich komme immer angeregt zur Arbeit, ohne mich aber kaputt zu machen.
Das einzige was stört sind die viel zu vielen Autos. Der Verkehr auf der B238 von Detmold nach Lemgo z.B., die ich öfter fahre, ist absurd. Bis ins letzte Mini-Dorf tobt der Verkehr, weil alle auf dem Land leben wollen, weil, si den Verkehr in der Stadt nicht aushalten. Döh!!!
Und dauernd werden die Straßen verbreitert, neue Abbiegespuren gebaut (wie gerade am Abzweig Brokhausen) und die schönsten stadtnahen Biotope mit Umgehungsstraßen für immer zerstört. So geplant im Ilsetal in Lemgo oder für die B239 in Lage. Und immer mit dem Gestus der Politik, dass das ewig so weiter gehen müsse, weil wir ja sonst das "Wachstum" und somit den "Fortschritt" bremsen... Gleichzeitige macht sich aber eine große Mehrheit in Deutschland Sorgen wegen des Klimawandels... Man möchte also baden ohne nass zu werden. Viel Spaß!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Ein Tag mit Sonne und ohne Büro

Bild Geschrieben am 23.05.2017 von Sebastian Schlecht
Team: GHE - Radler
Kommune: Essen in der Metropole Ruhr

Diese Woch habe ich frei :-) Das Wetter ist dabei ganz auf meiner Seite, daher habe ich gestern die Gelegenheit genutzt und bin direkt Morgens aufs Rad gesprungen, um meine Lieblingsradtrassen und Kuchenstationen anzusteuern. Es ging erstmal zu einer Verabredung nach Sprockhövel, dann gemeinsam über die Trassen nach Witten und zum Kemnader See, dort ein Stop am Strand mit Kaffee und Eis, dannach weiter nach Wuppertal über die schöne Nordbahntrasse mit der besten Pizza am Mirker Bahnhof, und zurück über Velbert und Hattingen nach Bochum. Also der perfekte Fahrrad-Tag... Ein Auto habe ich unterwegs nicht gesehen ...

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Support

Geschrieben am 23.05.2017 von Alexandro Hugenberg
Team: Stadtplanungsamt
Kommune: Bottrop in der Metropole Ruhr

So, endlich kenne ich die Strecke! Zeit mal was in Richtung Organisatoren loszuwerden: gute Vorbereitung, netter Support und ich fühle mich gut aufgehoben! Danke schön!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Zu guter Letzt...

Geschrieben am 23.05.2017 von André Kwiatkowski
Team: BBS Walsrode
Kommune: Heidekreis

... noch einmal eine tolle, informative Abschlusstour in Schneverdingen bei wunderbaren Mai-Wetter. Die Region ist wirklich empfehlenswert ...
Die drei Wochen sind wie im Flug vergangen und haben viel Spaß gemacht.
Ich hoffe, der ein oder andere ist motiviert worden auch ein bißchen mehr das Fahrrad zu nutzen. Ich jedenfalls bin heute Morgen wieder mit dem Fahhrrad zu Arbeit gefahren...

Teilen: Facebook | Twitter | Google+