Wappen/Logo

Rotenburg Wümme

STADTRADELN vom 05.07. - 25.07.2020

  • 568

    Radelnde

  • 7/54

    Parlamentarier*innen

  • 104

    Teams

  • 30.547

    geradelte Kilometer

  • 4

    t CO2 Vermeidung

Wappen/Logo

Rotenburg Wümme

STADTRADELN vom 05.07. - 25.07.2020

  • 568

    Radelnde

  • 7/54

    Parlamentarier*innen

  • 104

    Teams

  • 30.547

    geradelte Kilometer

  • 4

    t CO2 Vermeidung

Folgende Städte/Gemeinden gehören dazu:

Informationen

Start noch offen
2. Woche
3. Woche
Startet in 0 Tagen

Die Stadt Rotenburg Wümme nimmt vom 05. Juli bis 25. Juli 2020 am STADTRADELN teil. Alle, die in der Stadt Rotenburg Wümme wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Auch wenn das STADTRADELN bereits gestartet ist, kannst Du Dich noch registrieren und Kilometer für Deine Kommune sammeln.

Kontaktinformationen

Andrea Rieß
STADTRADELN-Koordinatorin

Tel. 04261 71104 (vormittags)

andrea.riess at rotenburg-wuemme.de

Stadt Rotenburg Wümme
Amt für Verkehr, Entsorgung und Umweltschutz
Große Straße 1
27356 Rotenburg (Wümme)

Termine

Aufgrund der Schutzbestimmungen zur Eindämmung der Corona-Infektionen können in diesem Jahr leider keine öffentlichen gemeinsamen Fahrradtouren stattfinden.

 

Sonntag, den 5. Juli 2020 10 Uhr auf dem Pferdemarkt vor dem Rotenburger Rathaus

Eröffnung des STADTRADELN 2020 in Rotenburg (Wümme) durch Bürgermeister Andreas Weber und Begrüßung der 4 STADTRADELN-Stars Jens Loes, Katharina Delventhal, Finja Liebelt und Carsten Kahle mit Autoschlüsselübergabe

 

Hinweise

Bild

 

Auch in diesem Jahr gibt es Dank unserer Sponsoren (siehe Logos am Ende dieser Seite) wieder viele Geld - und Sachpreise zu gewinnen. Herzlichen Dank!

  • Auszeichnung der aktivsten Teams und Radfahrenden
  • Ehrung der STADTRADELN-Stars
  • Verlosung von Rotenburger Zehnern und Sachpreisen unter allen Teilnehmenden unabhängig von der Kilometer-Leistung

 

Preise:

  • Rotenburger Zehner im Wert von mehr als 1.000 €
  • viele große und kleine Sachpreise

Grußwort

Bild

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

eigentlich war dieses Jahr das Stadtradeln in Rotenburg (Wümme) für die Zeit vom 17.05. bis 06.06.2020 geplant gewesen. Doch, wie Sie wissen, ist dieses Jahr alles anders. Wir mussten wegen der Corona-Pandemie unser Stadtradeln verschieben. Deshalb möchte ich Sie nun ganz herzlich einladen, mit allen anderen gemeinsam sportlich in die Pedale zu treten und vom 05.07. bis 25.07. wieder etwas Gutes für Ihre Gesundheit, für die Umwelt und für die Gemeinschaft in unserer Stadt zu tun.

 

Die Corona-Pandemie hat uns in den letzten Monaten gelehrt, dass wir vorsichtig mit unserer Gesundheit und der unserer Mitmenschen umgehen müssen. Deshalb wird es in den drei Stadtradel-Wochen leider keine gemeinsamen Radfahr-Aktionen geben können. Ich hoffe aber trotzdem, dass Sie jede Gelegenheit nutzen und auf Ihr Fahrrad steigen, ob es nur der Weg zum Einkaufen ist oder ob Sie die wunderschöne Umgebung Rotenburgs zusammen mit der Familie erkunden. Jeder Kilometer zählt und darf eingetragen werden. Sie können in Gruppen oder alleine Ihre gefahrenen Radfahrkilometer per Formular an uns senden oder sich direkt über das Internet registrieren lassen. Jeder Kilometer zählt!

 

Letztes Jahr haben wir es geschafft, die Zahl von 1.000 Teilnehmern zu knacken. Es haben 1.162 Radelnde an der Aktion teilgenommen und 241.960 Kilometer zusammengeradelt. Dadurch konnten 34.358 kg CO2 eingespart werden. Dies ist ein fantastisches Ergebnis, das mich sehr froh gemacht hat. Ob wir dieses tolle Ergebnis dieses Jahr auch wieder erreichen werden, wird sich zeigen.

 

Ich bin wieder sehr dankbar, dass uns der Rotenburger „adfc“ unterstützt. Aber auch den fahrradfreundlichen Rotenburger Unternehmen möchte ich ganz herzlich danken, mit deren Hilfe wir wieder sehr ansprechende Preise ausloben und verlosen können.

 

Ich wünsche allen Teams eine sichere Fahrt, viel Erfolg und vor allem viel Spaß beim Radeln!

 

Mit fahrradfreundlichen Grüßen

Andreas Weber

Presse

Downloads

Einträge pro Seite:
20
50
100
Alle

STADTRADELN-Stars

Photo

STADTRADELN-Star 2020  in Rotenburg  (Wümme)

Mein Name Carsten Kahle und ich bin beruflich als Soldat und Leiter des Betreuungsbüro Rotenburg/Wümme in der Von-Düring-Kaserne im Wesentlichen für das Aufzeigen von Freizeitmöglichkeiten für unsere Bundeswehrangehörigen vor Ort verantwortlich. Ich selber lege seit über 30 Jahren den Arbeitsweg von Rotenburg zur Kaserne mit dem Fahrrad zurück und versuche diese Fahrrad-Manie auch sonst zu praktizieren. Wie kann man seine Freizeit nicht sinnvoller bestreiten als mit dem Fahrrad Land & Leute kennen zu lernen und dabei noch sich und der Umwelt was Gutes tun. Ich möchte das dieser "Virus" auch auf viele andere überspringt! Zudem gibt uns Fahrrad fahren ein Stück Normalität in dieser Corona-Krisen-Phase zurück. Seit fünf Jahren nimmt jeweils, von mir initiiert, ein Team der Kaserne am Stadtradeln teil und ich hoffe auch für die Zukunft auf eine rege Teilnahme. Ich kann nur Jeden und Jede auffordern sich einem Team des Stadtradelns anzuschließen, hier zählt die Gemeinschaft aller Radelnden

Photo

STADTRADELN-Star 2020 in Rotenburg (Wümme)

Finja Liebelt:

" Ich möchte etwas für die Umwelt tun und Kindern in meinem Alter zeigen, dass auch wir schon etwas machen können. Ich weiß, dass einige meiner älteren Mitschüler hin und wieder mit dem Rad die Strecke zwischen Rotenburg und Scheeßel fahren. Aber nur wenn schönes Wetter ist. Ich werde auch bei schlechtem Wetter 3 Wochen durch fahren müssen. Und dabei merken, wie oft man den Bus wirklich braucht oder nicht.
Außerdem sind meine Familie und ich während dieser Zeit einmal in Schleswig-Holstein zu Besuch. Das wären 400km in mehreren Tagen, da bin ich echt gespannt, wie ich das schaffe. "

 

Photo

STADTRADELN-Star 2020 in Rotenburg (Wümme)

Katharina Delventhal:

"Ich möchte gerne Stadtradelstar werden, weil ich Lust dazu habe."

Photo

STADTRADELN-Star 2020 in Rotenburg (Wümme)

Jens Loes

"Welches Ziel verfolgen?

Stadtradeln – ein schöner Begriff für eine eigentlich sinnvolle und gute Idee. Im letzten Jahr durfte ich diese Aktion zum ersten Mal miterleben und konnte die Einträge, die Statistiken der einzelnen Radler und der radelnden Kommunen mitverfolgen. Dadurch ergab sich ein anderes Bild von der Umsetzung der Idee. Das ganze verkam mehr und mehr zu einer Art sportlichem Wettstreit darüber wer wie viele Kilometer pro Monat mit dem Rad abreißen kann. Somit ist auch der auf der Auswertung angegebene Wert der CO2-Ersparnis ad absurdum geführt, da die auf diese Weise eradelten Kilometer keinesfalls eingesparte Autokilometer sind, sondern zusätzlich in der Freizeit oder im Urlaub erfahrene Strecken. Das Auto wird somit nicht auf den kurzen und mittleren Distanzen ersetzt, sondern das Rad zusätzlich zum Auto als Fortbewegungsmittel genutzt. Eine löbliche Angewohnheit und gut für die eigene Fitness – jedoch weit an dem vorbei, was eigentlich Ziel sein sollte: das Auto zu ersetzen.

Die immer größer werdenden Pkws zeigen doch ganz klar, dass das Kraftfahrzeug in Zeiten einer sich anbahnenden Klimakatastrophe ein Anachronismus per se ist. Das letzte Aufbäumen einer aussterbenden Art. Und somit werde ich auch weiterhin – nicht nur für diese drei Wochen – auf das Auto verzichten und darüber berichten, wie leicht es ist, diesen Verzicht auch im Alltag aufrecht zu erhalten. Denn nur, wenn ein Umdenken in den Köpfen erfolgt, können wir gemeinsam diese Leistung stemmen, die nötig ist, um die zwei großen Ziele zu erreichen, die es meiner Meinung nach braucht, um unseren Kindern noch eine lebenswerte Zukunft zu erhalten. Märchen von unendlicher wirtschaftlicher Gewinnoptimierung und materieller Wohlstand, das zeigen Bewegungen wie Extinction Rebellion und Fridays for Future, sind längst nicht mehr das vorrangige Ziele vor allem der jungen Menschen, es geht um ein würdiges Leben für alle Spezies auf diesem Planeten. Um das zu erreichen, gilt es auf Konsum zu verzichten, diesen Verzicht als Werkzeug zu nutzen, auch um das Auto von den Straßen zu bekommen. Das Primat des Verbrennungsmotors in der Verkehrsplanung sowohl lokal, als auch regional und national muss gebrochen werden. Und dafür verzichte ich gerne weiter auf die Nutzung eines Automobils."

RADar! in Rotenburg Wümme

Team-Captains

Melden

Die Bundeswehr steht seit jeher zu ihrer Garnisonsstadt Rotenburg und will auch als integraler Bestandteil der Gemeinschaft unterstützen, wo es möglich ist. Das Stadtradeln bietet dazu eine ausgezeichnete Plattform. Der Klimaschutz, das Wir-Gefühl und die Verständigung untereinander sowie die Gesundheit werden manifestiert und gefördert. Deshalb steht unser Team allen Radlern offen. Egal ob es einen Bezug zur Bundeswehr gibt oder auch nicht. Das gilt bereits seit unserer ersten Teilnahme vor fünf Jahren.
Euer Team-Captain Carsten Kahle, Stabsfeldwebel und Leiter Betreuungsbüro Rotenburg/Wümme

Team beitreten
Melden
Photo

Susanne und Max Klaus Schmidt

Team: RothbachRadler

„Fahrräder sind fast so gut wie Gitarren, um Frauen kennenzulernen.“ (Bob Weir, Sänger und Gitarrist von Grateful Dead, *1947)

Team beitreten
Melden
Photo

Sabine Vahldieck

Team: Müll-Ladies

Wir fahren Rad und sammeln dabei auch Müll aus der Natur.

Team beitreten

Lokale Partner und Unterstützer

Bremische Volksbank
Kanzlei Winkel Buhrfeind& Partner
Fahrradwerkstatt Birkenweg