Radfahren bei Wind und Wetter

Bild Geschrieben am 15.07.2020 von Carmen Debatin
Team: Ökumenisch unterwegs (christl. Gemeinden Bruchsal)
Kommune: Bruchsal im Landkreis Karlsruhe

Einen blauen Regenschutz mit dem STADTRADELN-Schriftzug für den Fahrradsattel habe ich zu Beginn der STADTRADELN-Wochen bekommen. Heute habe ich ihn zum ersten Mal gebraucht. Denn: Heute war der erste ("richtige") Regentag während der Bruchsaler STADTRADELN-Wochen.
Für gewöhnlich hätte ich an so einem grauen und regnerischen Morgen das Auto zur Fahrt ins Büro genommen. Aber die Spielregeln für uns STADTRADELN-Stars gelten auch für Regenwetter: Kein Auto von innen sehen! Und da ich mir das Motto "Keine Ausreden!" gesetzt hatte, war am Morgen klar: Regenhose und Regenjacke anziehen, Kapuze auf und Helm darübersetzen und los geht's durch den Regen - gar kein Problem!
Von einer Handteller großen nassen Stelle auf der Jeans abgesehen, kam ich nach 5 Minuten Radeln durch den Regen trocken im Büro an.
So nehme ich für mich mit: Auch nach dem STADTRADELN kann ich auch bei Regen auf das Auto verzichten und stattdessen das Rad nehmen (und evtl. eine neue wasserdichte Regenhose kaufen).

Teilen: Facebook | Twitter