STADTRADELN-Star Blog: Coesfeld im Kreis Coesfeld


Jetzt mal Ausführlich...

Bild Geschrieben am 29.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

"3000 km Stadtradeln" oder "Mein schönster Urlaub"

Die 21 Tage STADTRADELN sind nun schon seit 1 Woche vorbei und so langsam habe ich meine Eindrücke ein wenig sortiert. Ich versuche mal einen Einblick daraus zu geben.

Wie in jedem Jahr, fieberte ich Anfang April meinem Jahresurlaub im Mai entgegen. Wie so oft, hatte ich mir kaum Gedanken darüber gemacht, was ich in den 37 freien Tagen machen möchte. Aber diesmal sollte es anders kommen. Bei einem Sonntagsspaziergang mit den Hunden sah ich das Banner von STADTRADELN in Coesfeld hängen. Obwohl dieses STADTRADELN mein Interesse geweckt hatte, ignorierte ich mein Interesse noch eine Weile, bis ich doch im Internet mich über die Aktion schlau machte. Für die Stadt Coesfeld in 21 Tagen km sammeln um Gesamtkonzeptionell für das Fahrrad fahren und den Klimaschutz zu werben?! Und das in meinem Urlaub...Na ja, das Klang doch mal gut. Eigentlich schwebte mir ja vor, dass ich einen Trail-Running Urlaub mache. Dafür habe ich schließlich so viel trainiert. Aber ich wusste auch, dass ich eigentlich dringend eine mehrwöchige Laufpause benötigte, damit sich mein Körper von den 1600 km Laufen (in einem Jahr) erholen kann. Dann las ich von den STADTRADELN-Stars, die sich verpflichten 21 Tage vollständig Autofrei zu bleiben und kein Auto von Innen sehen dürfen. Hey, das habe doch jeden Tag, wo soll das Problem sein, dachte ich mir. Und in der Sonderkaregorie STADTRADELN-Stars bekam man nur schon für das mitmachen und erfüllen der Bedingungen ein T-Shirt von Protective Performance Apparel mit STADTRADELN-Logo, eine Ortlieb Outdoor Equipment De Fahrradtasche auch mit STADTRADELN-Logo und eine hochwertige Smartphonehalterung für einen Fahrradlenker von Paul Lange & Co. Diese Motivationsspritzen halfen mir genauso, wie die Aussicht auf eine ganz andere Art von Urlaub, mich als STADTRADELN-Star an zu melden. Am Ende nimmt man noch an einer Verlosung teil. In Coesfeld übrigens auch. Das tat ich, ohne zu ahnen, was sich noch daraus entwickeln würde. Durch den Blogger HarleRunner aus Coesfeld, kam ich auf die Idee, bei Fahrradhändlern nach Unterstützung jeglicher Art zu fragen. Wir sind einmal zusammen gelaufen und er berichtete von den Produkten aus dem Bereich Laufen, die er testet und in seinem Blog von vorstellt und bewertet. Und die erste Anfrage bei Radwelt Coesfeld GmbH bescherte mir doch glatt ein nagelneues E-Bike von Kalkhoff Bikes, dass ich in den 21 Tagen nutzen konnte. Um genauer zu sagen, ein Kalkhoff Integrale Advance I10 (https://www.radwelt-shop.de//kalkhoff-integrale-advance-i1…). Jetzt stand einer langen Tour nichts mehr im Wege. Aber wohin? Da ich ohne Karte und Navi fahren wollte, dachte ich mir, dass ich am besten den Rhein entlang fahren kann. Richtung Bodensee. Am 1. Mai begann dann das km zählen. Am 4. Mai fuhr ich schwer beladen nach Wesel zu einem guten Freund, wo ich 3 mal übernachtete. Die Tagestouren in Wesel und Umgebung ohne Gepäck waren herrlich. Bestes Wetter, geiles Fahrrad und Zeit satt. Ich habe so viel schönes gesehen, das ich davon absehe davon zu berichten. Schaut Euch lieber noch mal die Fotos auf meiner FB-Seite an (https://www.facebook.com/jorg.kappe.1217?ref=br_rs). Von Wesel bin ich Montags den Rheinradweg stromaufwärts gefahren. Moers, Duisburg, Leverkusen, Düsseldorf. Die erste Nacht im freien. Direkt am Rhein. Irgendwo in der nähe von Zons. Hammer. Entspannter kann man nicht reisen. Das beste: der Akku hatte bei meiner Fahrweise (20-25 km/h 180-200 Trittfrequenz im Ecomodus) eine Reichweite von 150-200 km. Das schaffte mein Hintern in der ersten Woche im Leben nicht. Jeden Tag über 100 km zu fahren war schon ausreichendes "Hinternversohlen". Aber dazu später mehr ?. Diese Reichweite verschafft eine komfortable und stressfreie Situation. Man bleibt nicht in der "Pampa" ohne Strom stehen und muss nicht jeden Tag laden. Im Schnitt alle 1 1/2 Tage. Das tat ich das erste mal nach Wesel bei Zweirad Kleefisch in Langenfeld. Dort kaufte ich mir einen Fahrradspiegel und bekam eine noch geführte Fahrradtour zur Rheinfähre nach Zons mit Herrn Thomas Kleefisch. Coole Aktion. Den Dienstag bis Bonn. Mittwochs an die Mosel in Wenningen. Campen. Die Tagestouren in Koblenz und Umgebung, wie Ihr Euch bestimmt vorstellen könnt, waren einfach Traumhaft. Abgesehen vom Zustand meines Hinterns, war alles bestens. Nach 10 Tagen und weit über 1000 km radeln, war die Hinternsache alles andere als ein Vergnügen. Das Problem?! Bei einer Tagestour an der Mosel bemerkte ich, dass ich die ganze Zeit falsch auf dem speziellen Tourensattel von SQlab gesessen hatte. Zu weit vorne. Die geniale Idee, die Druckpunkte auf die richtigen Zonen zu verteilen konnte nicht greifen. Trotz der perfekt sitzenden Fahrradhose von Maloja (https://www.sportschrank.de/maloja-pushbikersm-sqlab-pants-) mit den Pads von Sqlab. Extra für den Sattel. Oh Gott wie Peinlich! Wenigstens konnte ich ab dem Zeitpunkt das Blatt peu á peu wieder zu meinen Gunsten wenden. Die super Salbe von ilon-Protect (https://www.ilon-protect-salbe.de//einsatzgebiete/radsport/) hatte nämlich einerseits schon die Grenze des machbaren erreicht und andererseits kam mir der Schmerz eher wie einer Mega Pferdekuss vor. Der konnte jetzt langsam heilen. Manchmal hatte ich schon mit dem Gedanken gespielt auf zu hören, wenn das mit dem Hintern so weiter geht. Jede Bodenwelle war irgendwann die Hölle. Zurück zum Guten! Freitags ging es mit neuer (Hintern-) Hoffnung weiter nach bis nach Bingen. Wieder campen. Und wieder baten mir zig Camper Strom für das Fahrrad an. Läuft. Das Wetter war bisher immer auf meiner Seite. Das sollte sich ändern. Nach meinem "Plan" müsste ich genau am Bodensee ankommen, wenn es eine Woche schlecht werden soll. Hallo?! Ich bin mit einem Fahrrad unterwegs. Das ist doch kein Problem. Samstag Morgen bin ich von Bingen bis nach Mainz und habe mich in den Zug nach Coesfeld gesetzt. Nach zwei schönen Tagen in Coesfeld mit herrlichen Fahrradtouren bei bestem Wetter, bin ich Montags ohne unnötiges Gepäck und besserem Zelt Richtung Emden/ Nordsee aufgebrochen. Von Coesfeld die Radbahn nach Rheine. Von dort den Emsradweg entlang nach Lingen. Dort habe ich eine gute Freundin besucht und am nächsten Tag den Emradweg über Meppen, Papenburg, Leer bis hinter Emden (über 165 km) geradelt. Das Fahrrad lief und lief und lief, wie ein Uhrwerk. Und ich auch. In Emden blieb ich bis Donnerstag. Wie schön die Nordsee ist! Von Leer bin ich mit dem Zug bis nach Rheine, um den besten Fahrradweg aller Zeiten zu befahren. Die Radbahn. Coesfeld-Rheine. Super ausgeschildert, glatt und das beste: hauptsächlich Autotfrei! Meinen km Schnitt habe ich konsequent durchgezogen. Mit diesem E-Bike sehr gerne. Die sportliche Sitzhaltung kam mir sehr entgegen. Da ich sehr zügig unterwegs war, ist die Kurvenlage so einfach besser. Manchmal kam ich mir vor, wie auf einem Motorrad, nur ohne Krach und Gestank ;-) Abgesehen von den Rennradfahrern, hat mich keiner überholt. Als Sportler kann man übrigens sein E-Bike sehr gut nutzen um seine Leistung/ Watt und Herzfrequenz zu steuern, bei gleicher Geschwindigkeit. Einfach die Motorleistung anpassen. So konnte ich auch den Schnitt halten, nachdem ich Freitags (18.05.) ordentlich meinen Geburtstag gefeiert hatte. Praktisch. In der letzten Woche war mein Hintern endlich schmerzfrei und stahlhart, so dass ich nochmal an km richtig nachgelegt habe. Gerade in den letzten 3 Tagen. Aber nach 3005,8 km in 21 Tagen, war jetzt auch bei mir, trotz E-Bike, die absolute Grenze erreicht. Übertraining auch genannt. Ich kann auch keinem raten, ohne seinen Körper gut zu kennen, sich solchen Strapazen aus zu setzen, wie in meinen letzten 3 Tagen. Ich habe jetzt eine Woche gebraucht, um mich vollständig zu erholen. Bis kommenden Freitag kann ich das E-Bike von Kalkhoff noch fahren. Ich genieße jede Minute mit meinem gut aussehenden neuen Freund. Ich würde es mir kaufen, wenn ich mir nicht schon vor knapp drei Jahren ein E-Bike von Kalkhoff gekauft hätte. Das Bike hat eine 10 Gang Kettenschaltung, was für meine Tour vollkommen ausreichte. Das Licht ist der Hammer 100 Lux. Bei richtiger Einstellung hat man ein Flutlicht zur Verfügung, auch wenn man nicht strampelt. Super. Lichtreserve für 2 Stunden inklusive. Das Rücklicht ist immer an, sobald das System eingeschaltet ist. Die Fahrradtaschen konnte man gut anbringen. Die Ladezeit beträgt nur 4 Stunden bei vollständig geleertem Akku. Die breiten Big Ben Reifen von Schwalbe tires empfand ich gerade mit dem Gepäck komfortabel zu fahren. Der Motor hat richtig Saft unter dem Gehäuse. Im Power- oder Ultramodus wird jeder Fahrradmuffel zum Flitzer. Die Wertigkeit kann man sofort erkennen, wenn man sich das Bike mal näher anschaut. Schweißnähte, die den Namen verdienen, etc. Das einzige was mich anfangs genervt hat, war das Geräusch vom Mittelmotor. Mein Heckmotor hört man nicht. Aber daran habe ich dann auch gewöhnt. Wer gerne E-bike fahren würde, aber das Geld nicht dafür ausgeben will, sollte nicht Probe fahren. Ansonsten ist man schnell von dem Virus infiziert und wird ihn nicht mehr los. Meine Freundin will jetzt auch eins, einer meiner besten Freunde hat sich jetzt eins gekauft. Meine Eltern haben schon lange welche. Und warum? Weil es einfach geil ist! Ich habe auf jeden Fall eine zweite Sportart für mich (wieder-) entdeckt.

Danke STADTRADELN, Kalkoff Bikes und Radwelt Coesfeld für diese wunderbare Erfahrung!



BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Fazit Kalkhoff Integrale Advance i10

Bild Geschrieben am 28.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

Das mir von Kalkhoff Bikes (https://www.kalkhoff-bikes.com/de/) und Radwelt Coesfeld zur Verfügung gestellte E-Bike (https://www.radwelt-shop.de/e-bikes/mittelmotor/12854/kalkhoff-integrale-advance-i10-17-ah-herren-schwarz-2018) werde ich vermissen, das kann ich jetzt schon sagen. Das Design, die sportliche Fahrweise, die Sitzhaltung, der kraftvolle Kalkhoff Impulse Motor, die sehr hohe Reichweite, die Scheibenbremsen, der 100 Lux Scheinwerfer, und die vielen Einstellungsmöglichkeiten im Menü. Danke das ich so komfortabel Reisen durfte.

Kette rechts ;-)

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Fazit STADTRADELN

Bild Geschrieben am 28.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

Nach diesen 21 Tagen und über 3000 km radeln, bin ich überzeugter denn je, dass ich ein Fahrrad niemals gegen ein Auto eintauschen würde. Ich habe so viele Landschaften genossen, Kalorien verbrannt, Körperfett abgebaut, Muskeln aufgebaut Geld gespart, CO2 vermieden, schöne Bäume entdeckt, über mich selbst gelernt und so viel anderes schönes erlebt. Mit dem Auto wäre dies doch alles unmöglich gewesen...


Kette rechts ;-)

BildBildBildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Begegnung mit STADTRADELN-Botschafter

Bild Geschrieben am 25.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

Gestern (24.05.) traf ich STADTRADELN-Botschafter Rainer Fumpfei in Gescher beim Besuch im Rathaus. (http://www.azonline.de/Gescher/3312898-Gescher-Zum-Broetchenholen-und-zur-Arbeit-auf-s-Rad) Dort wurde er vom Bürgermeister Geschers und den "Montagsfahrern" mit Kaffee begrüßt. In Gesprächen über das Radeln, das Klima und gesellschaftliche Entwicklungen konnten Meinungen ausgetauscht werden. Auf seiner Tour, die in der Schweiz begann, fährt er von Termin zu Termin. In seinem STADTRADELN-Blog (http://www.stadtradeln.de/index.php?&id=2520&sr_city_id=1) könnt Ihr mehr von seinen Touren erfahren. Ich habe Rainer und seinen Begleiter Jörg, der seit Köln mitradelt, von Gescher bis Steinfurt begleitet. Dort erwartete ihn schon der nächste Termin...

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Regeneration...

Bild Geschrieben am 22.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

Wenn ich dachte, dass die beiden Touren oder mein Geburtstag (40) schon anstrengend waren, dann waren die letzen 3 Tage die "Hölle" (trotz E-Bike). Vom Lauftraining kenne ich das schon: Übertraining. Mein Körper ist total Erschöpft. Trotzdem bin ich sehr zufrieden und glücklich mit dem Ergebnis (3005,8 km - hatte mir vor dem Startschuss 2100 km vorgenommen) und das es jetzt endlich vorbei ist. Keinen Tag länger hätte ich mehr gekonnt und gewollt... Aber trotz meines Zustandes finde ich: FAHRRAD FAHREN IST GEIL!!! DANKE STADTRADELN :-)

BildBildBildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Jetzt heißt es Endspurt...

Bild Geschrieben am 19.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

Kilometer machen ist jetzt angesagt. Ich will die 3000 km knacken. Da muss ich heute Nachmittag, nach meinen 125 km von heute morgen, nochmal 150 km nachlegen. Sonntag und Montag jeweils 300 km und ich habe es geschafft. Der Akku ist gleich wieder voll. Ich habe gut gegessen. Der Hintern ist mittlerweile Stahlhart und das beste: Ich hab Bock!!!

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Von Coesfeld zur Nordsee

Bild Geschrieben am 18.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

Am Montag bin ich von Coesfeld nach Rheine und von dort den Emsradweg entlang bis zur Nordsee... Einfach herrlich... Bin seit gestern wieder da. Heute feiere ich meinen Geburtstag (40) mit einer Fahrradtour. Um 14 Uhr geht es los. Wer auch lust hat mit zu radeln kommt zum Marktplatz in Coesfeld. Für jedes Lebensjahr 1 km ;-)

Sonntag werde ich vielleicht ein drittes mal eine Tour starten... Der Teutoburger Wald würde mich reizen!

BildBildBildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Erste Station Niederrhein/Wesel

Bild Geschrieben am 14.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

Ein sehr guter Freund hat mir von Freitag (04.05.) bis Montag einen Schlafplatz zur Verfügung gestellt. Danke dafür, denn so konnte ich ohne Gepäck zwei schöne Tagestouren am Niederrhein machen und abends hatte ich die beste Gesellschaft.

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Nun mal zu dem mir zur Verfügung gestellten E-Bike

Geschrieben am 13.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

Das https://www.kalkhoff-bikes.com/de/made-in-germany.html INTEGRALE ADVANCE I10 17 AH kann man für momentan 3.399€ bei Radwelt Coesfeld GmbH kaufen https://www.radwelt-shop.de/. Es ist
matt schwarz und der Akku ist im Rahmen integriert, was mir persönlich sehr gut gefällt. Es wirkt sehr sportlich aber auch schlicht und wertig. Nach nun mehr als 1400 km, kann ich sagen das es als Allrounder sehr wohl tauglich ist. Ob man kurze Strecken fährt, cruizen will, sportlich unterwegs ist oder lange Strecken mit viel Gepäck fährt. Mit diesem Fahrrad macht es immer Spaß zu fahren (außer der Hintern schmerzt wie Hölle - aber da kann das Fahrrad nichts für ;-)). Die Reichweite lag mit meiner Fahrweise (20-25 km/h, Ecomodus und Trittfrequenz 180/min) bei ca. 150-200 km. Das finde ich persönlich sehr viel. Mit meinem Kalkhoff Bikes schaffe ich bei gleichem Fahrverhalten zwischen 60-95 km, was für die Stadt eigentlich auch vollkommen ausreichend ist. Aber für die Tour ist es sehr komfortabel zu wissen, dass man noch 40-60 km im Köcher hat, obwohl der Hintern schon längst Pause bräuchte. Der Lenker ist schön breit und ein wenig abgeknickt, damit die Hände nicht durch falsche Handhaltung taub werden. Ich hab mir bei Zweirad Kleefisch einen Spiegel dran bauen lassen, was für lange Strecken mit Gepäck absolut Sinn macht. Umschauen ist nicht ungefährlich, da das Fahrverhalten beim Umschauen mit Gepäck ganz anders ist. Da ich Hinterradmotor gewöhnt bin, war ich anfangs skeptisch, ob der neue Kalkhoff Impulse EVO Motor auch ordentlich beschleunigt. Ich muss zugeben, dass mein Vorurteil gegenüber Mittelmotoren, zumindest bei diesem Modell, aufgehoben ist. Dieser Motor hat mir immer die nötige Kraft gegeben, ob mit viel Gepäck und Gegenwind oder ohne Gepäck einen Berg hinauf zu kommen. Die Beschleunigung ist im Power- und Ultramodus genauso gut, wie bei meinem Heckmotormodell. Wenn man die wirklich richtige Sitzposition gefunden und eingestellt hat, kann man auch sehr gut lange Strecken fahren ohne ständig auf dem Sattel rum zu eiern. Der Trekking Sattel für lange Touren von https://www.sq-lab.com/ den mir Radwelt drauf gesetzt hat, ist gewöhnungsbedürftig (wie jeder neue Sattel). Aber bei diesem Sattel werden die Auflagepunkte auf drei Bereiche verteilt und somit die Druckentlastung verbessert. Auf deren Internetseite gibt es viel wertvolle Informationen zu Thema Gesäß, Füße und Hände (die drei Berührungspunkte mit dem Fahrrad). Ich habe sehr lange gebraucht, um mit dem Sattel klar zu kommen, aber jetzt will ich keinen anderen mehr. Ich freue mich jetzt schon auf morgen, wenn ich mein abgespecktes Gepäck anbringe und mit vollem Akku Richtung Norden radel. Mit diesem E-Bike das reine Vergnügen...

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Planänderung!

Bild Geschrieben am 13.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

Ich bin gestern (12.05.) mit dem Zug aus Mainz nach Coesfeld gefahren. Ich lasse alle Dinge, die ich bisher nicht brauchte (und auch nicht brauchen werde) zu Hause. Morgen geht es wieder weiter; Richtung Nordsee. Da wird das Wetter nächste Woche gut; im Gegensatz zum Bodensee, da wird es ungemütlich. Und heute konnte ich dafür mit meinem Schatz eine Fahrradtour in Coesfeld und Umgebung machen! Wenn doch alles immer so einfach wäre...

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Grüße von der Mosel

Bild Geschrieben am 10.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

Die zweite STADTRADELN-Woche ist angefangen. Ich freue mich sehr mit zu machen. Meinem Hintern geht den Umständen entsprechend fast gut. Mehr Fotos kann man auf meiner Facebook Seite https://www.facebook.com/jorg.kappe.1217 sehen. Ausführlicher Bericht über das tolle E-Bike folgt in kürze...

BildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Jetzt geht es erst richtig los...

Geschrieben am 04.05.2018 von Jörg Kappe
Team: Offenes Team - Coesfeld
Kommune: Coesfeld im Kreis Coesfeld

Morgen früh geht´s alleine mit dem Elektrofahrrad los, welches mir freundlicherweise von Kalkhoff Bikes und Radwelt Coesfeld für die 21 Tage STADTRADELN zur Verfügung gestellt wurde, Richtung Rhein/Wesel und dann den Rheinradweg Richtung Bodensee. Drückt mir bitte die Daumen, dass ich heile wiederkomme... Danke an alle Unterstützer!

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+