Senden im Kreis Coesfeld

Kontaktinformationen

Petra Volmerg
Klimaschutzmanagerin

Tel.: 02597 699318
senden at stadtradeln.de

Gemeinde Senden
Münsterstr. 30
48308 Senden

Die Gemeinde Senden im Kreis Coesfeld nahm vom 20. Juni bis 10. Juli 2017 am STADTRADELN teil.

Alle, die in der Gemeinde Senden im Kreis Coesfeld wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Bei STADTRADELN registrieren




Auswertung


243 RadlerInnen, davon 12 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten insgesamt 49.172 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 6.982 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km).

Dies entspricht der 1,23-fachen Länge des Äquators.



TeilnehmerInnen und Ergebnisse

Team- und Teilnehmerübersicht

Teamergebnisse - Absolut

Teamergebnisse - Relativ

Team mit den meisten TeilnehmerInnen


Kreis Coesfeld: Kommune mit dem fahrradaktivsten Kommunalparlament

Kreis Coesfeld: Kommune mit den meisten Radkilometern

Kreis Coesfeld: Kommune mit den meisten Kilometern pro EinwohnerIn



Sonderkategorien

Ämter/Verwaltung: Teamergebnisse - Absolut

Ämter/Verwaltung: Teamergebnisse - Relativ

Ämter/Verwaltung: Team mit den meisten TeilnehmerInnen



Radelmeter

Gesamtergebnis


Gesamtergebnis der 243 aktiven TeilnehmerInnen in 18 Teams
Geradelte Kilometer
1. Woche2. Woche3. WocheEndergebnis (km)
16.519 km14.346 km18.307 km49.172 km
CO2-Vermeidung
1. Woche2. Woche3. WocheCO2-Vermeidung (kg)
2.345,7 kg CO22.037,1 kg CO22.599,6 kg CO26.982,4 kg CO2

Meldeplattform RADar!

Senden im Kreis Coesfeld bietet die Meldeplattform RADar! an. Mehr erfahren


STADTRADLER-STAR

STADTRADLER-STARKarina Mildner, Lokale Agenda21Senden
Meine Motivation
Als ich gefragt wurde, ob ich beim diesjährigen Stadtradeln als Starradler für Senden antreten wolle, habe ich spontan zugesagt. Als Mitglied der Lokalen Agenda21Senden und dort u.A. zuständig für Öffentlichkeitsarbeit ist das für mich eine einmalige Gelegenheit, mich ganz aktiv für nachhaltige und klimafreundliche Mobilität, welche auch ein wichtiges unserer Arbeitsthemen ist, stark zu machen. Mit einer solch großen, bundesweiten Aktion erreicht man nicht nur viele Einzelpersonen, sondern im besten Fall auch Vereine, Institutionen und die Politik. Und wer weiß: vielleicht gibt es ja am Ende der drei Wochen den ein oder anderen Fahrradpendler mehr oder es winkt sogar der längst überfällige Radschnellweg nach Münster?
Allerdings wußte ich auch weitestgehend, worauf ich mich einlasse. Ich habe mir schon vor etlichen Jahren ein Pedelec gekauft, um die ca. 17km zur Arbeit und zurück täglich mit dem Rad zu absolvieren. Heute bin ich aber, bedingt durch Termine, Schlechtwetter und sonstige Ausreden, höchstens noch ein bis zweimal pro Woche mit dem Rad unterwegs. Und dabei tut mir die regelmäßige Bewegung wirklich gut. Der innere Schweinehund läßt grüßen! So bin ich also dankbar, dass ich meine Gewohnheiten in den drei Wochen wieder ganz neu überdenken muß bzw. darf. Zumal ja in dieser Zeit auch alle sonstigen Fahrten mit dem Rad getätigt werden sollen – ich bin gespannt.
Und last but not least: in der gesamten Zeit werde ich bekocht und täglich mit einem leckeren Abendessen belohnt – mmmh!




STADTRADLER-STAR Blog

Alle Beiträge anzeigen

Fazit

Veröffentlicht am 12.07.2017 von Karina Mildner
Team: Die Klima-Radler: Agenda21Senden
Kommune: Senden im Kreis Coesfeld

Drei Wochen Stadtradeln sind vorüber, drei Wochen ohne Auto, drei Wochen Fahrrad intensiv. Und ich muß sagen, dass diese Zeit für mich eine echte Bereicherung war. So habe ich mich z.B. automatisch mehr bewegt als sonst und fast nebenbei viel Schönes gesehen und erlebt. Vor allem aber konn...
Ganzen Beitrag anzeigen