Mülheim an der Ruhr in der Metropole Ruhr

Kontaktinformationen

Ulrike Marx
Koordinierungsstelle Klimaschutz

Tel.: 0208 455-6815
muelheim at stadtradeln.de

Stadt Mülheim an der Ruhr in der Metropole Ruhr
Hans-Böckler-Platz 5
45468 Mülheim an der Ruhr

Die Stadt Mülheim an der Ruhr in der Metropole Ruhr nahm vom 20. Mai bis 09. Juni 2017 am STADTRADELN teil.

Alle, die in der Stadt Mülheim an der Ruhr in der Metropole Ruhr wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Bei STADTRADELN registrieren




Auswertung


514 RadlerInnen, davon 7 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten insgesamt 154.737 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 21.973 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km).

Dies entspricht der 3,86-fachen Länge des Äquators.



TeilnehmerInnen und Ergebnisse

Team- und Teilnehmerübersicht

Teamergebnisse - Absolut

Teamergebnisse - Relativ

Team mit den meisten TeilnehmerInnen


Metropole Ruhr: Kommune mit dem fahrradaktivsten Kommunalparlament

Metropole Ruhr: Kommune mit den meisten Radkilometern

Metropole Ruhr: Kommune mit den meisten Kilometern pro EinwohnerIn



Sonderkategorien

Schulen: Teamergebnisse - Absolut

Schulen: Teamergebnisse - Relativ

Schulen: Team mit den meisten TeilnehmerInnen



Radelmeter

Gesamtergebnis


Gesamtergebnis der 514 aktiven TeilnehmerInnen in 51 Teams
Geradelte Kilometer
1. Woche2. Woche3. WocheEndergebnis (km)
57.750 km49.212 km47.775 km154.737 km
CO2-Vermeidung
1. Woche2. Woche3. WocheCO2-Vermeidung (kg)
8.200,5 kg CO26.988,1 kg CO26.784,0 kg CO221.972,6 kg CO2

Meldeplattform RADar!

Mülheim an der Ruhr in der Metropole Ruhr bietet die Meldeplattform RADar! an. Mehr erfahren


Information

BildNach dem Erfolg des vorangegangenen Jahres und vielen positiven Rückmeldungen, wird Mülheim an der Ruhr auch in diesem Jahr wieder an der Kampagne STADTRADELN teilnehmen.
Unter der Federführung des Regionalverbandes Ruhr sind wir als Mülheim an der Ruhr in der Metropole Ruhr wieder dabei. Ab sofort können Sie sich als Team und Einzelfahrer im #Offenen Team# zum STADTRADELN anmelden.
472 RadlerInnen, davon 12 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten im vergangenen Jahr insgesamt 106.645km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 15.144 kg CO2. In diesem Jahr wollen wir noch besser werden

Seien Sie dabei und melden Sie sich an und unterstützen damit diese tolle Aktion für den Klimaschutz in Mülheim an der Ruhr und der Region.


Termine und Hinweise

20.5.2017 Eröffnungstouren und Eröffnungsveranstaltung in Essen - der Grünen Hauptstadt Europas 2017

ab 12:00 Uhr auf dem Radschnellweg Höhe Hauptbahnhof
Die Radstation informiert über Mobilitätsangebote/ Verpflegungsstation für die Tour!
Vor der Radstation bieten wir kostenlose Fahhradwäschen an.

Sternfahrt EröffnungstourenTreffpunkte (alternativ):
12:30 Treffen Radstation Mülheim an der Ruhr Hauptbahnhof zur Fahrt über RS1 nach Essen
12:45 Abfahrtzeit zur Auftaktveranstaltung und Leitung des ADFC
14:00 Uhr Abfahrtzeit Neue Grüne Mitte, Universitätsviertel Essen von dort geführte Tour nach Zollverein
alternativ mit dem Zug nach Essen:
13:30 Uhr Abfahrtzeit Willy-Brandt-Platz vorm Hauptbahnhof Essen, von dort geführte Tour über Grüne Mitte nach Zollverein
15:00 Uhr Auftaktveranstaltung Zeche Zollverein

  • um 15:00 Uhr auf dem Geländer der Zeche Zollverein
  • Alter Gleisboulevard neben Halle 12

    Sie können auch eigene Touren und Veranstaltungen melden. Mehr Informationen zu Radtouren und Veranstaltungen unter: https://geo.muelheim-ruhr.de/stadtradeln


    Grußwort

    BildLiebe Bürgerinnen
    und Bürger,

    das Fahrrad ist das ideale Verkehrsmittel – wo immer Sie unterwegs sind! Radfahren ist praktisch, macht Spaß, spart Zeit und Geld, darüber hinaus trägt jeder geradelte Weg zur Fitness bei. Immer mehr Menschen entscheiden sich ganz bewusst fürs Fahrradfahren – ob „normal“ oder mit elektrischer Unterstützung. Auch ich mache mich, wann immer es geht, mit dem Fahrrad auf den Weg.

    Das Rad ist Ausdruck eines Lebensgefühls, Symbol einer modernen, fortschrittlichen Gesellschaft. Lebenswerte, zukunftsfähige Städte sind all jene, die auch aufs Fahrrad setzen.

    Mit dem neuen Radschnellweg, der von Hamm nach Duisburg geplant und im Abschnitt Essen bis Mülheim Hauptbahnhof bereits fertig gestellt ist, setzt unsere Region auf diese Zukunft. Jetzt müssen wir auch die Wege zu solchen Fahrradtrassen finden und bauen. Das Radverkehrsnetz in Mülheim wird deshalb ständig erweitert. Mülheim ist eine fahrradfreundliche Stadt und wir können noch viel besser werden.

    Ich lade Sie alle ein, beim STADTRADELN und weit darüber hinaus aufs Rad zu steigen. Sie helfen so Lärm, CO2-Emissionen und Feinstaubbelastungen zu vermindern.

    Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim STADTRADELN!
    Jetzt mitmachen und ein aktives Zeichen setzen für ernstgemeinte Radverkehrsförderung!

    Ihr
    Peter Vermeulen

    Beigeordneter Umwelt, Planen und Bauen
    Mülheim an der Ruhr


    STADTRADLER-STAR

    STADTRADLER-STAREin Preisausschreiben einer Krankenkasse hat mich 1993 animiert, das Fahrrad regelmäßiger in Freizeit und Alltag einzusetzen. Einen Preis habe ich leider nicht gewonnen, wohl aber die Erkenntnis, das Radfahren Spaß macht und fit hält.
    Die Radelstatistik des Preisausschreibens habe ich dann weitergeführt und Ende 1993 standen etwas über 3.300 km auf dem Tacho. Damit war das Ziel für das Folgejahr gesteckt: 3.650 Kilometer, also durchschnittlich 10 km am Tag, sollten es werden.
    Der gute Vorsatz wurde verwirklicht. Durch verbesserte Kondition wurde der Aktionsradius in den Folgejahren größer; gleichzeitig wurde das Auto immer weniger auf dem Weg zur Arbeit oder für Einkaufs- und Freizeitfahrten eingesetzt.
    Mittlerweile ist die tägliche Radnutzung selbstverständlich und letztendlich zu einem neuen Lebensgefühl geworden. Hierüber möchte ich in den Stadtradel-Wochen berichten.
    Na ja, unser Auto nutze ich hin und wieder auch. Daher werde ich auch über die Herausforderung berichten, das Auto wirklich drei Wochen komplett stehen zu lassen.
    Ich freue mich auf die drei Radelwochen!!!

    Ihr
    Ralf Krapoth



    STADTRADLER-STARBis auf die ersten Jahre nach dem Erwerb der Fahrerlaubnis bewege ich mich im Alltag ohne Auto. Hin- und Rückwege zur Schule, zum Studium und zur Arbeit erledige ich seit Jahrzehnten fast vollständig mit der Kombination ÖPNV, Fahrrad und zu Fuß. In der Freizeit wechselte ich in jungen Jahren häufiger zwischen Laufen, Radfahren und Auto.
    Mit steigendem Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein nahm die gezielte Nutzung des Fahrrads zu. Und mit zunehmender Nutzung auch die Freude und die Gewöhnung. Die Freude entsteht durch die wesentlich direktere Wahrnehmung der Umgebung und der jahreszeitlichen Veränderungen bei Flora und Wetter. Die Gewöhnung hilft bei der Überwindung, die manchmal nötig ist, wenn es zeitlich ganz eng oder das Wetter ganz schlecht ist. Die konkrete Reduzierung des eigenen ökologischen Fußabdrucks durch kilo- und tonnenweise Einsparung von CO2 erhöht die Motivation außerordentlich.
    In diesem Sinne beteilige ich mich am Stadtradeln, weil die beständige Verhaltensänderung zum Nutzen der Umwelt und der Gesundheit ein Ziel dieser Aktion ist.

    Ihre
    Brigitte Erd




    STADTRADLER-STAR Blog

    Alle Beiträge anzeigen

    Radelfazit

    Veröffentlicht am 11.06.2017 von Ralf Krapoth
    Team: Team68
    Kommune: Mülheim an der Ruhr in der Metropole Ruhr

    Im Vorfeld des Stadtradelns hatte ich einige vielradfahrende Bekannte auf eine Teilnahme am Wettbewerb angesprochen. Eine Beteiligung wurde mit dem Hinweis abgelehnt, dass durch ihre überwiegend freizeit- und sportorientierten Radeltouren von vorneherein keine Autonutzung und somit auch keine ...
    Ganzen Beitrag anzeigen



    TeamkapitänInnen in Mülheim an der Ruhr in der Metropole Ruhr


    Rainer Berndt

    Team: EASY SOFTWARE

    Stadtradeln ist so "EASY". Wir machen mit.

    PhotoSylvia Kelle

    Team: WBS radelt

    "Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad" (Adam Opel)

    Den inneren Schweinehund besiegen und was Gutes tun - für sich selber und für die Umwelt.

    Ralf Krapoth

    Team: Team68

    Achtundsechzig war die Nummer einer Organisationeinheit, der die ersten drei Teammitglieder angehörten. Mittlerweile sind einige andere Radler dazu gekommen. Allen gemeinsam ist, das sie die „68er-Jahre“ schon miterlebt haben. Der Teamname passt also - wenn auch mit anderer Bedeutung – weiterhin.
    So wird sich Team68 auch in diesem Jahr wieder am Stadtradeln beteiligen und hoffentlich viele CO2-freie Kilometer zurücklegen.

    PhotoDr. Ulrich (Kaptain) Borchers

    Team: Die IWW-Biker

    Mit dem Rad zum Büro fahren ist ein großes Privileg und kann gar nicht hoch genug in Sachen Lebensqualität eingeschätzt werden.

    Sebastian Wischnewski

    Team: Styrumer TV

    21 Tage lang ist Autofahren verboten :-)


    Lokale Partner und Unterstützer


    ADFC
    Radstation