Landkreis Göppingen

Kontaktinformationen

Marco Schwab
Radverkehrskoordinator

Tel.: 07161 202345
m.schwab at landkreis-goeppingen.de

Landkreis Göppingen
Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur
Lorcher Straße 6
73033 Göppingen

Der Landkreis Göppingen nimmt vom 04. September bis 24. September 2017 am STADTRADELN teil.

Folgende Kommunen gehören dazu:

Deggingen im Landkreis Göppingen
Ebersbach/Fils im Landkreis Göppingen
Eislingen/Fils im Landkreis Göppingen
Geislingen an der Steige im Landkreis Göppingen
Göppingen im Landkreis Göppingen

Alle, die im Landkreis Göppingen wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Bei STADTRADELN registrieren




Auswertung


675 RadlerInnen, davon 5 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten insgesamt 115.519 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 16.404 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km).

Dies entspricht der 2,88-fachen Länge des Äquators.



TeilnehmerInnen und Ergebnisse

Team- und Teilnehmerübersicht

Teamergebnisse - Absolut

Teamergebnisse - Relativ

Team mit den meisten TeilnehmerInnen


Städte/Gemeinden im Landkreis/Region mit dem fahrradaktivsten Kommunalparlament

Städte/Gemeinden im Landkreis/Region mit den meisten Radkilometern

Städte/Gemeinden im Landkreis/Region mit den meisten Kilometern pro EinwohnerIn




Sonderkategorien

Ämter/Verwaltung: Teamergebnisse - Absolut

Ämter/Verwaltung: Teamergebnisse - Relativ

Ämter/Verwaltung: Team mit den meisten TeilnehmerInnen

Bürgerengagement/Ortsteile: Teamergebnisse - Absolut

Bürgerengagement/Ortsteile: Teamergebnisse - Relativ

Bürgerengagement/Ortsteile: Team mit den meisten TeilnehmerInnen

Unternehmen/Betriebe: Teamergebnisse - Absolut

Unternehmen/Betriebe: Teamergebnisse - Relativ

Unternehmen/Betriebe: Team mit den meisten TeilnehmerInnen

Vereine/Verbände: Teamergebnisse - Absolut

Vereine/Verbände: Teamergebnisse - Relativ

Vereine/Verbände: Team mit den meisten TeilnehmerInnen

RadPENDLER BW: Teamergebnisse - Absolut

RadPENDLER BW: Teamergebnisse - Relativ

RadPENDLER BW: Team mit den meisten TeilnehmerInnen



Radelmeter

Zu den Gesamtergebnissen der Sonderaktion RadPENDLER BW


Gesamtergebnis


Gesamtergebnis der 675 aktiven TeilnehmerInnen in 36 Teams
Geradelte Kilometer
1. Woche2. Woche3. WocheEndergebnis (km)
54.972 km42.799 km17.979 km115.750 km
CO2-Vermeidung
1. Woche2. Woche3. WocheCO2-Vermeidung (kg)
7.806,0 kg CO26.077,5 kg CO22.553,0 kg CO216.436,5 kg CO2


Information

BildDer Landkreis Göppingen liegt am Fuße der Schwäbische Alb zwischen Stuttgart und Ulm. Mit einem Radwegenetz von 400 km und zehn touristischen Radrouten ist der Landkreis ein top Ziel für Radtourismus. Auch im Bereich des Alltagsradverkehr wird die Infrastruktur ständig ausgebaut und verbessert. Der Landkreis Göppingen ist Gründungsmitglied der AGFK Baden-Württemberg und engagiert sich in vielen landesweiten Arbeitskreisen für die Belange der Radfahrenden, sowohl im Alltags- als auch im Freizeitverkehr.


Termine und Hinweise

Am 24.09.2017 findet im Kurpark Bad Boll unser Aktionstag zum Radjubiläum unter dem Motto "Barrierefreie Mobilität trifft regionale Produktion" statt. Gemeinsamen wollen wir zum 200. Jubiläum des Fahrrads Möglichkeiten für eine barrierefreie Fortbewegung mit dem Fahrrad auch für Menschen, die in der Mobilität eingeschränkt sind, aufzeigen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Grußwort

Liebe Radfreundinnen und Radfreunde,

Klimaschutz geht alle an! Wir können dazu unseren Beitrag leisten, indem wir verstärkt umweltfreundliche Verkehrsmittel wie das Fahrrad benutzen. Radfahren ist nicht nur eine klimafreundliche, sondern auch eine günstige Art der Fortbewegung. Wer radelt, kommt in der Stadt außerdem oftmals schneller als mit dem PKW ans Ziel. Auch der Landkreis Göppingen engagiert sich aktiv für den Klimaschutz und wird sich dieses Jahr zum zweiten Mal an der bundesweiten Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis beteiligen. Als „Fahrradfreundlicher Landkreis“ und mit den Maßnahmen des Integrierten Klimaschutzkonzepts nimmt der Landkreis eine Vorbildfunktion ein, um umweltfreundliche Fortbewegungsmöglichkeiten stärker zu fördern. Mit Ihrer Teilnahme am STADTRADELN können auch Sie den Landkreis in Sachen Radverkehrsförderung und Klimaschutz aktiv voranbringen.

Lassen Sie Ihr Auto in der Garage stehen, treten Sie für Ihr Team und den Landkreis in die Pedale und motivieren Sie andere zum Mitradeln! Ob Familie, Nachbarschaft, Verein, Firma oder Behörde – mitmachen kann jeder, der im Landkreis wohnt, arbeitet, studiert oder zur Schule geht.

Der dreiwöchige Aktionszeitraum endet mit dem Radjubiläumstag am 24. September 2017 als besonderem Highlight. Unter dem Motto „Barrierefreie Mobilität trifft regionale Produktion“ kann Inklusion gelebt werden!

Ihr
Edgar Wolff
Landrat


TeamkapitänInnen in Landkreis Göppingen


Marianne Hasenmüller

Team: Senioren-Radelgruppe Hasenmüller

Radeln - ein herrliches Vergnügen, vor allem in einer Gruppe mit viel sozialem Kontakt. Seit 30 Jahren von Frühjahr bis Herbst jeden Dienstag zusammen unser schönes Ländle zu "erfahren" und manchmal immer noch Neues zu entdecken, das ist pure Lebensfreude.
Bei den alltäglichen Einkaufs- und sonstigen Fahrten per Rad kann man die sportliche Bewegung genießen und hat kein Problem mit der Parkplatzsuche.
Auch in unserem 8. Lebensjahrzehnt ist das Rad/Pedelec ein guter Freund!
Marianne Hasenmüller
Senioren-Radelgruppe Hasenmüller

PhotoFlorian Köpf

Team: Werner Krauter GmbH

Mit dem Fahrrad morgens auf dem direkten Wege ohne Stau stressfrei zur Arbeit und Abends mit ein paar zusätzlichen Kilometern durch wunderschöne Streuobstwiesen und Wacholderheiden am Albtrauf entlang. Schöner kann man sich gar nicht am aktiven Klimaschutz beteiligen, und förderlich für die eigene Gesundheit ist es auch noch. Ich hoffe unser Landkreis mit seinen Gemeinden wird auch in Zukunft das vorhandene Radwegenetz weiter ausbauen um das Radfahren in unserer Region noch attraktiver zu machen. Sehr gerne unterstütze ich mit weiteren radbegeisterten Mitarbeitern unserer Firma dieses tolle Projekt. Gemeinsam können wir ein Zeichen setzen! Einfach öfters mal das Auto stehen lassen und stattdessen den guten alten Drahtesel benutzen!

Sonja Pfau

Team: Stadtverwaltung Geislingen

Mit dem Rad zur Arbeit: Das macht den Kopf frei und sorgt für Bewegung vor und nach dem Büroalltag. Mit dem Rad zum Einkaufen: Da findet man fast immer einen "Parkplatz" direkt vor dem Laden. Mit dem Rad in der Freizeit: Das macht einfach Spaß! Es gibt also viele Gründe öfter mal das Rad zu nehmen!

Thomas Schnell

Team: Heinrich-Schickhardt-Schule Bad Boll GEMEINSCHAFTSSCHULE

Ein Leben ohne Fahrrad ist wie ein Segelboot ohne Wind!

Heidi Klang-Meinzinger

Team: Fairradelt

Die beste Möglichkeit vor dem Weltladen zu parken, ist mit dem Fahrrad!
Keine lange Parkplatzsuche, keine Parkgebühren ... einfach abstellen und reingehen.
Viele Mitarbeiterinnen kommen mit dem Rad - schnell, staufrei und direkt durch Geislingen.
Fairradeln für Geislingen, den Klimaschutz, die lärmgeplagten B-10 -Anwohner.... . Es gibt immer gute Gründe fürs Radeln :-)
Heidi Klang-Meinzinger für das Team "fairradelt"

PhotoOttmar Dörrer

Team: Grüner Adler

Liebe Mitradler, im Jubiläumsjahr des Drahtesels scheint es mir besonders angebracht, die Vorzüge der Radnutzung im Alltag hervorzuheben. "Umweltfreundlich, gesund und kommunikativ!" Drei Gründe sich einfach bei den grünen Adlern anzumelden. Wir würden uns auch ab und zu zusammenradeln und im September zeigen, was auch im Herbst "fährt".
In diesem Sinne - ich freue mich auf Euch!
ODE

Bärbel Vogl

Team: ADFC Göppingen - offenes Team

Auch im Alter von 200 Jahren steht das Rad nicht auf dem Abstellgleis – es wandelt sich zu einem ernst zu nehmenden Verkehrsmittel. Immer mehr Menschen, egal ob jung oder alt radeln im Alltag und/oder in der Freizeit ; dank Pedelec stellt die hügelige Landschaft unseres Landkreises kein Hindernis mehr dar.

Das „Stadtradeln“ bietet die beste Gelegenheit, den Verantwortlichen in den Kommunen zu zeigen, die Radler müssen ernst genommen werden, sie brauchen auch im Ort sichere, direkte und auch schnelle Radwege, um nicht nur als Pendler zügig voran zu kommen.

Und je mehr Menschen an dem freundschaftlichen Wettbewerb teilnehmen, desto weniger wird unsere Heimat mit Lärm und Abgasen belastet.

PhotoThomas Gotthardt

Team: ADFC Lautertal/Mittlere Fils - offenes Team

„Zu den wichtigsten Dingen im Leben zählen Bewegung und frische Luft. Jeder, der höchstens zehn Kilometer vom Arbeitsplatz entfernt wohnt, sollte mit dem Rad zur Arbeit fahren“ Diese Worte stammen vom niederländischen Eisschnellläufer Ard Schenk. Bei jeder beruflichen Reise in unser Nachbarland fasziniert mich, mit welcher Selbstverständlichkeit das Fahrrad dort als Alltagsfahrzeug benutzt wird.

Es hat ein paar Jahrzehnte gedauert, aber endlich ist das Fahrrad auch in Deutschland aus dem Dornröschenschlaf erwacht: Jung und Alt entdecken das Rad als munter machendes Fortbewegungsmittel für Arbeit, Alltag und Freizeit. Und Verkehrsminister Dobrindt ließ sich jüngst mit dem Satz zitieren: "Das Fahrrad kann das Verkehrsmittel der Zukunft werden." Wir Stadtradler sagen: Er hat Recht.