Wappen/Logo

Kreis Coesfeld

STADTRADELN vom 01.05. - 21.05.2019

  • 547.124

    Gefahrene Kilometer

  • 78

    t CO2 Vermeidung

  • 240

    Teams

  • 2.790

    Aktive Radelnde

  • 59/358

    Parlamentarier*innen

Wappen/Logo

Kreis Coesfeld

STADTRADELN vom 01.05. - 21.05.2019

  • 547.124

    Gefahrene Kilometer

  • 78

    t CO2 Vermeidung

  • 240

    Teams

  • 2.790

    Aktive Radelnde

  • 59/358

    Parlamentarier*innen

Informationen

Start noch offen
2. Woche
3. Woche
Startet in 0 Tagen

Der Kreis Coesfeld nahm vom 01. Mai bis 21. Mai 2019 am STADTRADELN teil.

Kontaktinformationen

Sarah Rensner
Klimaschutzmanagerin
Tel.: 02541 18-9115

Mathias Raabe
Mobilitätsbeauftragter
Tel.: 02541 18-9110

kreis-coesfeld at stadtradeln.de

Kreis Coesfeld
Friedrich-Ebert-Str. 7
48653 Coesfeld

Termine

Downloads

Einträge pro Seite:
20
50
100
Alle

STADTRADELN-Stars

Photo

Gesucht werden auch in diesem Jahr wieder ein oder mehrere „Radel-Stars“:
Fahrradbegeisterte, die während des dreiwöchigen STADTRADELNS auf die
Nutzung des Autos verzichten und stattdessen ausschließlich das klimafreundliche
Rad nutzen – beruflich wie privat.

Interessenten melden sich bei Sarah Rensner, Tel: 02541/18-9115 oder E-Mail: sarah.rensner at kreis-coesfeld.de.

Photo

STADTRADEL-STAR Janette Bätz

"Ich wohne seit 5 Jahren in Dülmen und vom ersten Tag an, fahre ich mit dem Rad zur Arbeit, das sind circa 5 km pro Strecke. Man kommt schnell ans Ziel und hat fast immer einen Parkplatz vor der Tür, was gerade morgens rund ums Krankenhaus ein riesiger Vorteil ist. Außerdem kann ich mich beim radeln super entspannen, egal wie stressig der Arbeitstag war. Wenn ich zu Hause ankomme, geht’s mir wieder besser! Die 21 Tage ohne Auto sind natürlich eine lange Zeit, wie es mir dabei ergeht kann man dann ja in meinem Blog mitlesen. 
Ich finde es gut, dass Dülmen beim STADTRADELN 2019 wieder mitmacht, vielleicht lassen sich durch solche Aktionen noch mehr Menschen motivieren, Kurzstrecken mit dem Rad zufahren. 
Ich bin gespannt auf die kommenden Wochen und freue mich auf die Erfahrung, nicht mal eben schnell ins Auto zu springen, wenn man mal was vergessen hat. Das erfordert Planung und Disziplin, zwei Dinge die in unserer schnelllebigen Zeit, wo immer alles zu jederzeit zur Verfügung steht fast verloren gegangen sind."
 

Photo

Berthold Kleideiter autofrei unterwegs

Berthold Kleideiter ist in diesem Jahr Coesfelds „STADTRADEL-Star“ und will während der diesjährigen Aktion vom 1. bis 21. Mai komplett autofrei unterwegs sein. Überzeugt hat ihn das besondere Angebot der Radwelt Coesfeld, die ihm, zusammen mit dem Hersteller Pegasus, für den dreiwöchigen Aktionszeitraum ein hochwertiges E-Bike zur Verfügung stellt. Der 62jährige Polizist sagt: „Ich habe auch in den letzten Jahren schon mitgemacht beim STADTRADELN. Jetzt habe ich mir vorgenommen, das E-Bike für den Weg zur Arbeit zu nutzen. Und das sind immerhin 23 Kilometer“.

Photo

Weil ich Botschafter für die geniale Erfindung von Karl Drais sein will. Was wäre unsere heutige Mobilität ohne diese Erfindung. Leider haben wir uns aber zu sehr von den vermeintlichen Verlockungen des motorisierten Verkehrs in den Bann ziehen lassen. Und dabei haben wir den eigentlichen Grundansatz von Mobilität verloren.

Aber es gibt noch viel mehr Gründe, das Fahrrad als Mittel der Mobilität in den Vordergrund zu stellen. 111 der Gründe hat Christoph Brumme in seinem Buch „111 Gründe, das Radfahren zu lieben“ dargestellt und mit dem eigenen Erleben eines Radfahrers ausgefüllt. Ein sehr empfehlenswertes Buch.
21 Gründe möchte ich in den nächsten 21 Tagen davon präsentieren.
21 Tage auf das Auto verzichten. Das sollte nicht so schwer fallen. Bei einer Jahresfahrleistung von rund 20 TSD km mit dem Rad, hätte ich wohl eher ein Problem, den Wechsel umzukehren. Aber auch ich sehe das letzte Wochenende auf mich zukommen, an dem ich das Auto eingeplant hatte. Nun ja, zugesagt ist zugesagt. Davon mehr an den letzen der 21 Tage.

Botschafter für das Radfahren sein zu wollen, heißt auch, ein wenig von den eigenen Erfahrungen und Entwicklungen zu berichten. Das will ich gerne tun, um auch zu zeigen, was dieses System Fahrrad in Kombination mit dem fast unerschöpflich „Bioakku“ gemeinsam zu leisten in der Lage ist. Ich kann versprechen, dass es so viel positives beim Radfahrern zu erleben und zu erfahren gibt, dass es sich lohnt.
Aber ich möchte natürlich auch die Öffentlichkeit dieser Aktion nutzen, um die negativen Seiten des Radfahrens anzuprangern. Ausgangspunkt hierbei ist immer wieder der PKW und LKW Verkehr. Insbesondere die vielen rücksichtslosen und aggressiven Teilnehmer am morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr. Ich danke täglich meinem Schutzengel, der mich seit Jahren auf all meinen Touren ob Tag oder Nacht begleitet.
Insbesondere auch rund um Nottuln ist es eine Zumutung, was man sich als Radfahrer täglich gefallen lassen muss. Es wird wohl noch lange dauern, bis wir Autoschutzstreifen auf den Straßen einrichten, damit die Autos sicher durch den Radverkehr kommen. Aber die Hoffnung stirbt zu letzt.
Also lieber Stadtradler, wir haben eine Aufgabe in den nächsten 21 Tagen zu erfüllen. Zeigen wir der Öffentlichkeit, dass die Zukunft der Mobilität Fahrrad heißt. Sie ist grün, sie ist leise, sie ist gesund und macht enorm viel Spaß. Und wer will hat auch noch etwas zum Spielen.

Mit der Veränderung der Straßen die Welt verändern (Janette Sadik-Khan, New York)

RADar! in Kreis Coesfeld

Team-Captains

Melden

Das Fahrrad ist das Rückgrat des Alltagsverkehrs in Lüdinghausen. In der Drei-Burgen-Stadt wird gerne und viel geradelt - und das wird beim STADTRADELN eindrucksvoll sichtbar gemacht. Wer regelmäßig Rad fährt, fördert nicht nur seine eigene Gesundheit, sondern auch die seiner Mitmenschen und trägt zudem zum Klimaschutz und zur Entlastung des Verkehrssystems bei.

Das "Offene Team Lüdinghausen" ist für jede Radlerin und jeden Radler offen!

Melden

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft die uns immer mehr und mehr abverlangt. Daher ist es wichtig, einen Ausgleich zu finden, um möglichst lange gesund und fit zu bleiben. Das Fahrradfahren ist eine tolle Möglichkeit, sich mit viel Spaß zu bewegen und den Alltagsstress abzubauen. Außerdem leistet jeder, der regelmäßig das Auto stehen lässt und stattdessen Fahrrad fährt, einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz!

Melden
Photo

Karl-Heinz Roling

Team: GPS Biker

Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.
(Adam Opel, Gründer der Firma Opel, 1837 – 1895)

Melden
Photo

Klaus Schneider

Team: Pictorius

Pictorius for Future

Melden
Photo

Arndt Pollmann

Team: Team Wasserfreunde

Global denken, lokal handeln - 7 Gründe für den Umweltschutz:
1. Umweltschutz schafft Arbeitsplätze und belebt die Wirtschaft
2. Umweltschutz fördert Erfindung und Forschung
3. Umweltschutz beugt Naturkatastrophen vor
4. Umweltschutz macht vor Grenzen nicht Halt
5. Umweltschutz heißt Verantwortung übernehmen für das eigenen Handeln
6. Umweltschutz heißt „Menschenschutz“
7. Umweltschutz macht Spaß

Melden
Photo

Detlef Brox

Team: E&D on Tour

https://ed-on-tour.blogspot.com/
Mit dem Fahrrad unterwegs im schönen Münsterland

Melden

Für unser Klima und für unsere Kinder!

Melden
Photo

Familie Stein

Team: Kolping E14

Weiter, immer weiter!

Melden
Photo

Christof Peter-Dosch

Team: grünRadler

Radfahren = Lebensfreude + Klimaschutz

Melden

Noch ist nicht geklärt, wie das Fahrradfahren derart zur Mode werden konnte, denn es ist vernünftig, und es ist weder geil noch sexy noch erotisch.
(Joseph von Westphalen, Schriftsteller, *1945)

Melden

Weil Radfahren die Umwelt schont, weil man beim Radfahren träumen und denken kann, weil man als Radfahrer jederzeit eingeladen wird, weil man vom Radfahren müde wird, weil Radfahrer den Rausch der Geschwindigkeit erleben, weil der Radfahrer weiß, wie kostbar Wasser ist, weil man auch liegend Rad fahren kann (aus 111 Gründe, das Radfahren zu lieben von Christoph Brumme)
weil, weil, weil ... ich radele, also bin ich

Team beitreten

Lokale Partner und Unterstützer