Schauen, wo der Weg mich hinführt!

Bild Geschrieben am 08.07.2020 von Carmen Debatin
Team: Ökumenisch unterwegs (christl. Gemeinden Bruchsal)
Kommune: Bruchsal im Landkreis Karlsruhe

Wenn ich Fahrrad fahre, dann habe ich oftmals kein konkretes Ziel, sondern schaue einfach, wo der Rad-, Feld- oder Waldweg mich hinführt. An Kreuzungen entscheide ich mich dann oft spontan, welchen Weg ich einschlage.
Natürlich sind es nicht immer Panoramawege, auf denen ich dann fahre. Manchmal endet ein Weg unverhofft am Waldrand oder im Acker.
Aber manchmal – und das ist das Schöne daran – komme ich an Waldlichtungen, an (mir) unbekannte Aussichtspunkte oder an schönen Landstrichen vorbei.
Einfachen schauen, wo der Weg mich hinführt! Auf diese Weise lerne ich die Bruchsaler Umgebung ganz neu kennen.

In dieser Woche war ich auf Fortbildung in Bad Herrenalb im Schwarzwald. Auch hier bin ich „einfach mal drauflosgefahren“ und habe mich überraschen lassen, wo die Wege, die ich einschlug, entlang- bzw. hinführten. In der Gegend um Bad Herrenalb führen sie oftmals steil hinauf oder hinab. Gestern beispielsweise, bin ich auf einem wunderschönen Radweg von Bad Herrenalb nach Marxzell hinabgefahren und habe mich dann spontan entschieden, der Straße Richtung Dobel zu folgen. Dann habe ich offenbar den falschen Feldweg genommen, der mich zwar nicht zum Dobel, aber dafür steil den Berg hinauf und durch den Wald zu einer Art Hochebene geführt hat. Die Abendsonne beschien diese Hochebene so schön, dass ich froh war, den – vermeintlich – falschen Weg genommen zu haben.

[die Fotos im Querformat zeigen den schönen Kraichgau, die Fotos im Hochformat den schönen Schwarzwald]

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter