Fazit

Geschrieben am 22.07.2019 von Dr. Jürgen Knopp freie-waehler-neubiberg.de
Team: Freie Wähler für Neubiberg und Unterbiberg
Kommune: Neubiberg im Landkreis München

Ein paar Bemerkung zum Schluss

Vorweg:
Andere haben auch ihre Erfahrung geblogged, siehe z.B. Taufkirchen David Grothe: https://www.stadtradeln.de/index.php?&id=2520&sr_city_id=5909

3 Wochen Autofrei zu sein war nicht wirklich hart- und das Versprechen hat tatsächlich zu Autonutzungs-Reduktion geführt wenn es auch nur um die 200 km waren.

Zusätzliches Radfahren war ein Genuss, zusätzliches Bahnfahren war Gelenheit für Lektüre. Die Fahrt dauerte länger als mit dem Auto aber sie war gut genutzt.

Reduktions-Ziele sind hilfreich. Man erinnert sich dann eher dran zu überlegen wann man wirklich ein Auto braucht.


Verzicht?
Immer auf das Auto zu verzichten ist nicht ganz einfach, aber es gibt auch Kompromisse:

  • weniger Autofahren ist auch was wert
  • man kann nicht nur Flüge und Kreuzfahrten sondern auch Autofahrten kompensieren: z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Atmosfair (https://www.atmosfair.de/de/). Im Bild unten ist ein Flug nach Teneriffa mit Vergleichswerten zu sehen
  • für wenig-Fahrer: Autoteilen (Car sharing) schont die Umwelt, entlastet Strassen und ist nicht teuer:
  • Für Neubiberg, Ottobrunn und Umgebung gibt es z.B. die nicht kommerzielle Initiative für stationsbasiertes Autoteilen immer mobil siehe http://www.immermobil.info, Standortinformation dazu siehe auch unten.

    BildBildBild

    Teilen: Facebook | Twitter