Bei Freunden - 12. Tag

Bild Geschrieben am 12.05.2019 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Der Tag begann außnahmsweise mal freundlich und sonnig.
Zum Glück hat sich im weiteren Verlauf auch nichts an dem neuen Wetterkonzept verändert.

Wie in den vergangenen Jahren habe ich die Nacht bei meinen Freunden Uschi und Bernd Zürn in Flörsheim-Weilbach verbringen dürfen. Wie gewohnt haben es die Beiden mir an nichts fehlen lassen.
(Ihr seid einfach die Besten!)

Bernd hat mich dann noch ein großes Stück auf meiner heutigen Etappe begleitet.

Unser erster Tagestermin fand auf dem Tag der offenen Tür der Feuerwehr Flörsheim statt.
Bei der sehr gut besuchten Veranstaltung haben mich der Bürgermeister Dr. Bernd Blisch und der Wehrführer Patrik Mehler offiziell empfangen und den Besuchern vorgestellt.
Ich habe dort dann zum STADTRADELN und meiner Tour berichtet und konnte dann Bürgermeister Bernd Blisch auch die Botschaft aus Hattersheim überreichen.
Auch er hat mir seine Botschaft für meinen nächsten Termin in Wiesbaden mitgegeben.

Nun fuhren Bernd und ich weiter bis nach Wiesbaden.
Auf dem wunderbar neugestaltete Kransand-Gelände warteten bereits der Wiesbadener Verkehrsdezernent Andreas Kowol und der Fahrradenthusiast Dirk Vielmeyer von der Fahrrad-Botschaft Wiesbaden auf uns.
Auch viele andere Radler sind dazu erschienen.
Eigens zu meinem Besuch hat Dirk Vielmeyer einen "Muttertags-Korso" kreiert, welcher mich dann über die Theodor-Heuss-Brücke zu meinem nächsten Besuch in Mainz begleitete.

Es war toll auch wieder viele bekannte Gesichter zu sehen.
Sogar die Velofee Daiana Neher war an ihrem sauerverdienten freien Tag mit ihrem privaten Bike gekommen.
(Eigentlich hatte ich gehofft, sie würde mich mit ihrer Fahrradrikscha ein Stück mitnehmen.) (grins)

Selbstverständlich hab ich dann nach der Begrüßung eine neue Botschaft nach Mainz mitnehmen können.
Alsbald fuhren wir dann alle als Gruppe rüber an das andere Rheinufer nach Mainz.

Am Mainzer Rheinufer angekommen (Ich Schussel hab leider den Namen des Platzes vergessen.), gesellte sich dann zur Begrüßung die frischgebackene Mutter von Zwillingen und Mainzer Verkehrsdezenentin Katrin Eder dazu um die Botschaft aus dem nahen Wiesbaden entgegenzunehmen.
(Liebe Katrin, Dir nochmal meinen ganz herzlichen Glückwunsch)

Dann musste ich mich auch von meinem lieben Freund Bernd Zürn verabschieden um die Weiterreise anzutreten.
Ich glaube dabei eine klitzekleine Träne in seinen Augen gesehen zu haben.
(Eigentlich dachte ich er wäre froh mich endlich wieder los zu sein.)
Bernd mein Freund, ich komme bestimmt wieder. (Nimmˋs als Drohung oder Versprechen)

Dann musste ich auch zu meinem vierten Besuch heute aufbrechen.
Dabei wurde ich noch von einer tollen Truppe bis nach Budenheim begleitet.
Leute, ihr seid super und ich hatte riesigen Spaß mit euch!

Nach einem kühlen Getränk und dem Abschied von der Truppe traf ich mich wie vereinbart auf dem Weg nach Ingelheim mit Hildulf Kaiser und seiner Gemahlin.
Er hat für einen lokalen Imagefilm zum STADTRADELN Aufnahmen von meiner Fahrt nach Ingelheim gemacht.

Vor dem Rathaus in Ingelheim warteten der STADTRDELN-Koordinator Ulrich Reussner und der ehrenamtliche Fahrradbeauftragte Erich Dahlheimer auf mich.
Die Stadt ist mir aus Besuchen in den vergangenen Jahren recht gut bekannt.
Ich hab mich total gefreut die Beiden mal wieder zu sehen.
Klar, hat der STADTRADELN-Botschafter auch hier seinen Job gemacht. ;-)

Nun, zu dem hervorragendem und prämierten (Rad)- Verkehrskonzept habe ich in der Vergangenheit ja schon unglaublich viel erzählt.
Nun kommt einfach selber nach Ingelheim und schaut es euch an!

Nach dem offiziellen Teil waren Uli, Erich und ich noch neˋKleinigkeit was trinken.

Auch bei diesem Besuch darf ich auf Einladung der Stadt Ingelheim die Nacht auf dem fantastischen Weingut und Gästehaus Stritter verbringen.
Hier habe ich bereits bei vergangenen Besuchen wunderbar residieren dürfen und bin rundum verwöhnt worden.

Ach ja, .......... Vorgestern habe ich die 1000 Km Marke der diesjährigen Tour geknackt. Vielleicht habt ihr ja einen Daumen übrig, den ihr mir für die restlichen Kilometer drücken könnt?!

Das war mal wieder ein ganz besonders toller Tag auf der STADTRADELN-Botschafter-Tour mit großartigen Begegnungen mit alten und neuen Freunden.

So möchte ich die Tour gern noch mindestens 100 Jahre fahren!

Nun bin ich müde und brauch meinen Schlaf. Schließlich liegt morgen neben zwei Terminen die diesjährige längste Tagesetappe vor mir.
165 Km Rheinradweg.

Alte Heimat ich komme!

BildBildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+