Quer duch Sachsen

Bild Geschrieben am 04.05.2019 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Liebliches Vogelgezwitscher von den Bäumen, kleine weiße Schleierwolken welche in den morgentlichen Sonnenstrahlen wie Zuckerwatte anmuten und 24 Grad auf dem Thermometer. (Juhuuuuu..........)

Soweit der Wunschgedanke.

Realität::

4 Grad, dunkle schwere Regenwolken und Dauerregen bis in den frühen Nachmittag hinein.
(Prima! Also wieder mal ein Lied auf den Lippen .... und durch!)

Nach einer erholsamen Nacht brachen Jörg und ich auf, um von Torgau an der Elbe über Eilenburg, Taucha und Leipzig nach Markkleeberg zu fahren.
Gerade zwischen Leipzig und dem von dort unweiten Markkleeberg durchquerten wir eine wundervolle Landschaft. Schade, dass das Wetter nicht ganz auf unserer Seite stand.

Wir kamen etwa eine Stunde vor dem vereinbarten Termin in Markkleeberg an und konnten uns schon im Vorfeld mit Käffchen stärken und uns einen Überblick über das bunte Treiben auf dem Stadtfest verschaffen. Wenig später wurden wir von dem Markkleeberger Fahrradbeauftragten Philipp Röder in Empfang genommen und konnten eine kleine Führung über das große und fabelhaft organisierte Stadtfest genießen. Natürlich gab es hier auch zwischendurch eine Kaffeepause.

Dabei klarte das Wetter auf und auch die Sonne lies sich dann mal wieder blicken.

Auf einer Bühne des Stadtfestes wurde ich dann offiziell von

Herr Karsten Schütze, Oberbürgermeister der Stadt Markkleeberg,

Herr Falk Hartig, Leiter Amt für Kultur und Tourismus, Veranstaltungsleiter des Stadtfestes,

Herr Daniel Kreusch, Pressesprecher der Stadt Markkleeberg,

und Herr Philipp Röder, stellvertretender Leiter Amt für Kultur und Tourismus, Radverkehrsbeauftragter der Stadt Markkleeberg

empfangen und brachte dem Publikum die obligatorische Botschaft des STADTRADELN-Botschafters.
Der Oberbürgermeister Karsten Schütze nahm dann auch die schriftliche Botschaft des Landkreises Teltow-Flämig entgegen und gab mir auch dann die Botschaft für meinen nächsten offiziellen Besuch der Stadt Erfurt mit auf dem Weg.

Nach dem offiziellen Teil konnten wir von Philipp Röder noch etwas Verpflegung für das Abendessen ergattern.
Vielen Dank Philipp, ich hab mich sehr gefreut dich kennenzulernen.

Zeitnah machten Jörg und ich uns auf dem Weg in unsere Unterkunft.

Eigentlich war geplant auf dem Campingplatz am Markkleeberger See in unseren Zelten die Nacht zu verbringen.
Ein Blick in den Wetterbericht hat uns dann doch in eine feste Unterkunft flüchten lassen. Angekündigter Dauerregen und eine Nachttemperatur von 3 Grad machen beim Zelten nicht unbedingt Spaß. (Ich weiß genau was ihr jetzt denkt!.......... und wenn schon!) (grins)

Ganz vielen herzlichen Dank an die Stadt Markkleeberg, welche auch überraschenderweise die Kosten für die Übernachtung trägt.

Morgen liegt dann wieder ein terminfreier Fahrtag bis nach Bad Kösen vor uns.

Hoffentlich kann Petrus mich dann wieder leiden.

BildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+