Zu Cowboys und Indianern

Bild Geschrieben am 08.06.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Heute war wieder ein großartiger Tag zum Fahrradfahren!
Die Sonne,........... ja die Sonne......... also, ich mag sie ja unheimlich. Wirklich!!!
Aber momentan wäre ein kleines bisschen weniger (nur so 3 - 4 Grad) zur STADTRADELN-Botschafter-Tour auch nicht übel.
Das Ding haut momentan alles raus was geht.
Warm - heiß - Backofen.
Ja, ....... Backofen kommt der richtigen Beschreibung ganz nahe.

Am Morgen haben Antje und ich und mit dem stellvertretenden Landesvorsitzenden des ADFC Schleswig-Holstein Andreas Teegen vor dem Hauptbahnhof in Kiel getroffen.

Er hat uns (wirklich ganz freiwillig) die heutige Tagesetappe von Kiel bis nach Bad Segeberg begleitet.
Bad Segeberg ist ja bundesweit für seine Karl May Festspiele auf der Freilichtbühne am Kalkberg bekannt.
Ab Bornhöved hat sich dann auch noch Rüdeger Cuwie vom Radverkehrsbeirat des Landkreises Segeberg der kleinen Gruppe angeschlossen.

(Vielen Dank Euch beiden, es hat uns sehr viel Spaß mit Euch gemacht!)

Neben der lieben Sonne (Hey Sonne, wenn wir Freunde bleiben sollen, dann mäßige Dich bitte ein kleines bisschen) war auch die Hügellandschaft der Holsteinischen Schweiz unsere ständigen Begleiter.

Von Kiel aus fuhren wir über Postfeld, Stolpe, Bornhöved und Trappenkamp bis zum Landratsamt in Bad Segeberg.

Hier war ich zum Besuch des Kreises Segeberg eingeladen.

Aber nun mal ein offenes Wort:
Lieber Landkreis Plön, ihr habt aber was Eure Qualität der Radwege angeht (zumindest die, die ich heute befahren habe) mehr als nur deutlich Luft nach oben! 12 - 15 cm hohe Wurzelaufbrüche auf den Radwegen waren nicht selten und machen nicht nur keinen Spaß sondern können auch saugefährlich sein! Da solltet ihr wirklich umgehend was dran machen!!! Bitte! (Im Interesse aller Radfahrer. Um solche Dinger auf von Autos befahrenen Straßen würdet ihr Euch ja auch SOFORT kümmern.
Warum nicht auch auf den Wegen anderer Verkehrsteilnehmer?
Gibt es einen Grund?

Aber auch im Kreis Segeberg sind wir auf der Fernradroute "Mönchsweg" auf gepäckunfreundliche Radwegoberflächen und Umlaufsperren gestoßen. Hier gibt es auch noch Möglichkeiten der Verbesserung.
(Auch hier ein freundliches "Bitte"!)

Leider hatte der Landrat Jan Peter Schröder sich zu meinem Besuch schon in sein sicherlich sauerverdientes Wochenende verabschiedet.
Aber er hat für den Landkreis Segeberg die Schirmherrschaft zum STADTRADELN übernommen. (Bravo!!!)

Aber dennoch wurde unsere Gruppe ganz herzlich von den

Kreis-Klimaschutzmanagern Heiko Birnbaum und Sabrina Guder
sowie von Sabrina Müller (Pressesprecherin Kreis Segeberg)

in Empfang genommen.

Uns wurden dann auch direkt erfrischende Kaltgetränke angeboten.
(Da haben wir dann auch ordentlich zuschlagen dürfen.)

Klar musste ich die Beschaffenheit der Mönchroute ansprechen.
Aber auch über das Fahrrad als globales und lokales klimaschutzfreundliches Verkehrsmittel haben wir uns unterhalten.

Fotos für die Presse haben wir dann auch gemacht.

Dannach trennten sich dann wieder die Wege.
Antje hatte in der nahen Fußgängerzone noch flott ein paar Besorgungen zu machen (Frauenkrams halt) und ich habe zwischenzeitlich die schöne Fußgängerzone ind Bad Segeberg genossen.

Die Nacht werden Antje und ich in einem citynahen Hotel verbringen.
Nach dem Duschen werden wir dann versuchen ein schönes Stückchen leckeren Fisch aufzutreiben und entspannt den Abend genießen.

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+