OL ...... wie OBEN noch LUFT

Bild Geschrieben am 01.06.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Zumindest was der politische Wille zur Radverkehrsförderung in Oldenburg betrifft.

Nach dem Frühstück machte ich mich langsam, aber auch wirklich gaaaaaanz langsam auf den Weg in die Universitätsstadt Oldenburg. Gestern hatte ich mir ja einen satten Vorsprung herausgefahren.

Der vereinbarte Besuch sollte um 15:30 Uhr am historischen Pulverturm stattfinden.

Der Pulverturm gehört zur ehemaligen Stadtmauer Oldenburgs und wurde in der Vergangenheit aufwendig saniert.

Auf dem Weg dorthin fuhr ich durch das wunderschöne Oldenburger Land.

Saftige Weiden, märchenhafte Wälder, Felder und liebevoll gehegte Dörfer.

Einfach schön!

Einige der Radwege im Landkreis Oldenburg könnten allerdings auch mal wieder saniert werden.

Heftige Bodenwellen und Schlaglöcher trübten den Fahrspass nicht unerheblich. (Ich war im wahrsten Sinne des Wortes erschüttert. Und sowas in einem so großartigen Fahrradland und auf Touristenrouten)

In der Region und in der Stadt scheint das Fahrrad ein sehr beliebtes Fortbewegungsmittel zu sein.

An jeder Straßenecke standen sie in großer Zahl und überall traf ich auf radelnde Menschen.

Ich war schon zeitig in der Stadt und konnte bei einem Käffchen das bunte Treiben beobachten und mir ein Bild über das hiesige Mobilitätsverhalten machen.

Das Fahrrad hat bei den Bürgern auch im Alltag einen hohen Stellenwert. Das Auto aber wohl leider auch. (Ich war echt erschrocken über den Verkehrslärm in der Innenstadt. Hammer!)

Auch den schönen Schloßpark konnte ich ausgiebig bewundern und da ich reichlich Zeit hatte, auch mal die STADTRADELN-Botschafter-Seele ein wenig baumeln lassen.

Trotz allem fand ich die Stadt recht laut und unruhig. Ein Mordsverkehr mit PKW und LKW auf den Straßen Oldenburgs.

Das Treffen fand dann am Nachmittag statt.

Hier habe ich mich dann mit

Silke Fennemann (Geschäftsführerin Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH)
Dr. Norbert Korallus (Fachdienstleiter Fachdienst Verkehrsplanung)
Heinrich Book (Vorstandsvorsitzender ADFC Oldenburg)
Wilke Brüning (Stellvertretender Vorsitzender ADFC Oldenburg)
Kerstin Goroncy (TeamRad, Koordinatorin STADTRADELN)
Andreas Brosig (Koordinator STADTRADELN)

getroffen.

Der Empfang war sehr herzlich und ich habe mich in der Runde sehr wohl gefühlt.

Leider waren andere Vertreter des Stadt terminlich verhindert.
Aber dennoch war es ein toller Besuch.
(Hab mich sehr gefreut Euch alle kennenlernen zu dürfen)

Natürlich habe ich meine Beobachtungen mitgeteilt aber die Botschaft des STADTRADELN-Botschafters brauchte ich in dem Kreis nicht zu überbringen. Schnell merkte ich, dass in den Köpfen und Herzen der Anwesenden, meine Botschaft schon lange verankert ist und gelebt wird.
Leider scheitert das Gute für die Allgemeinheit (ich meine die Lebensqualität der Menschen) oft an dem politischen Willen.
Ich selbst konnte in Oldenburg praktisch erfahren, dass es auch hier noch deutlich Luft nach oben gibt.
Sehr verwunderlich, da hier so viele Leute auf dem Rad unterwegs sind und Ihren Alltagsgeschäften nachgehen.

Während des Besuches kündigte sich ein Gewitter an und es begann zu regnen.
(Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass sogenante Unwetter immer häufiger auftreten? Woran das wohl liegen mag?!
Ich habe dazu eine ganz klare These.)

Der Morgen begann wieder sehr sonnig und warm bei 25 Grad. Am Nachmittag zogen Wolken auf und machten der Sonne Konkurrenz.
Später gab es dann das Gewitter. Danach blieb der Himmel bewölkt.
Für den Abend und die Nacht wurden heftige Unwetter angekündigt.

Deshalb habe ich vom Campingplatz abgesehen und mit eine feste Bleibe für die Nacht gesucht. Meine Ausrüstung von Wechselt Tents würde ein Unwetter bestimmt gut wegstecken. Aber mal ganz ehrlich,..... muss ich mir das wirklich antun?

Ich freu mich aber auch schon sehr auf morgen.
Da holt mich mein Kumpel Anton Scholtalbers aus Leer ab und begleitet mich dann dorthin. (Hey Anton, ick freu mir uff Dir!)
Unterwegs soll es wohl noch eine Überraschung geben.
Ich bin schon sehr gespannt.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+