Schloßstadt Brühl (Rheinl.)

Geschrieben am 19.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Nach dem wundervollen Treffen gestern mit meiner Schirmherrin Janine Steeger in Köln, genieße ich heute den ersten von zwei fahrfreien Tagen bei meinen Eltern in Brühl.
Heute fahrfrei bedeutete aber nicht gleich terminfrei.

Wie vereinbart, fand am Vormittag vor dem Rathaus in Brühl der offizielle Empfang des STADTRADELN-Botschafters statt.

Trotz eines engen Terminplanes wollte mich der Bürgermeister Dieter Freytag unbedingt willkommen heißen.
Zumal wir beide unsere Versprechen, bezüglich der Teilnahme Brühls an der Kampagne STADTRADELN, gehalten haben.
Vor zwei Jahren war Brühl noch keine Teilnehmerkommune aber Mitglied im Klimabündnis. Damals habe ich versprochen in 2017 wiederzukommen, falls Brühl sich noch in 2016 aktiv beteiligen wird.
Deal!!! Brühl war in 2016 Newcomer und ich habe im vergangenen Jahr die Stadt während meiner Tour wieder besucht.

Heute wurde ich wieder von Bürgermeister Dieter Freytag mit einer Ansprache herzlich begrüßt.
Auch eine Abordnung des hiesigen ADFC kam zu dem Termin.
Neben meinem Vater Peter Fumpfei war die lokale Presse auch zugegen.

Klar war das STADTRADELN in Brühl und dessen Beliebtheit ein wichtiges Gesprächsthema. Ich freue mich sehr, dass die Kampagne auch in meiner Heimatregion so erfolgreich ist.
Schade, dass Brühls Nachbarstadt Hürth (Hier bin ich geboren und aufgewachsen) den Weg zum STADTRADELN leider (noch) nicht gefunden hat.

Während der Tour bin ich ja auch vor einigen Tagen durch die Stadt Brühl (Baden) gefahren. Dieter Freytag berichtete, dass es manchmal zu einigen Verwechslungen bei Anliegen der Bürger an die Stadtverwaltung kommt. Somit landet z.B. ein Bauantrag aus Baden-Würtemberg mal auf dem Schreibtisch eines rheinischen Beamten. (lustig!)

Dann musste Dieter Freytag auch leider schon wieder zum nächsten Termin eilen.
Aber vor Ort gab es noch lebhafte Gespräche mit den Mitstreitern des ADFC und einer wagte sogar die Probefahrt mit meinem STADTRADELN-Botschafter-Mobil.
Danach hatte ich wohl ein wenig seinen Respekt geerntet. (kicher)

Den Rest des Tages und den morgigen Pfingstsonntag werde ich nutzen um etwas zu entspannen, ein paar alte Freunde zu treffen und natürlich Zeit mit meiner Familie zu verbringen.
Aber ich werde auch ein paar Wartungsarbeiten an  meinem Patria-Reiserad durchführen damit die Technik auf der weiteren Tour nichts zu knurren hat.

Euch allen ein wunderschönes Pfingstwochenende!
Montag geht die Tour weiter und dann gibtˋs auch wieder was von mir zu lesen. (wink)

Teilen: Facebook | Twitter | Google+