Tag 3 von Reilingen nach Worms

Bild Geschrieben am 14.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Nach dem Frühstück und dem verstauen meiner Zeltausrüstung ging es über Felder und Wiesen inˋs unweit entfernte Leimen.
Auf dem Weg dorthin hab ich wirklich sehr sehr viele Störche zählen können.
In Leimen stand dann der nächste offizielle Besuch auf meiner Programmliste.
Und dieser wird mir auf Ewig in positiver Erinnerung bleiben.
Heute durfte ich wieder so unglaublich sympathische Menschen kennen lernen.
Allen voran wurde ich von Oberbürgermeister Hans. D. Reinwald in Empfang genommen. Ebenso sind Jens Volbehr vom Bauamt, Frau Greiner (Öffentlichkeitsarbeit) sowie Michael Sauerzapf ebenfalls Bauamt, Abteilungsleitung Hoch- und Tiefbau, Radbeauftragter und leidenschaftlicher Radfahrer (Zitat) zu dem Treffen erschinen. Die lokale Presse war auch vertreten.

Natürlich musste ich über meine Ausrüstung und meine diesjährige Tour ausgiebig berichten. Ich durfte aber auch ein wenig über meine zurückligenden Erfahrungen als STADTRADELN-Botschafter und Radreisender erzählen.
Zumindest konnte ich ein wenig Radreisefieber in dem OB wecken.
Die Lust darauf war ganz deutlich an seinen Augen ablesen.
Vielleicht mag er meiner Einladung mich im nächsten Jahr ein paar Tage zu begleiten ja wirklich nachkommen? Ich bin gespannt und würde mich echt freuen. Er wäre bestimmt ein ganz toller Radreisebegleiter!

Nach dem offiziellen Teil wurden Michael Sauerzapf und ich noch auf ein Käffchen in die Amtsstube von OB Reinwald eingeladen.
Hier durfte ich dann auch den Spiegelsaal im Rathaus bewundern.
Der STADTRADELN-Botschafter zu sein ist einfach toll!

Dann machte ich mich wieder auf die Reise.
Von Michael kam der Tipp anstatt meiner geplanten Route über die Leimbachroute zurück an den Rhein zu fahren.
Und dieser Tipp war Gold wert.
Was für eine wundervolle Strecke!!! Die Leimbachroute werde ich auf jeden Fall weiterempfehlen.

Am Rheinradweg angekommen hab ich wieder meine geplante Route aufgenommen.
Dabei ging es für mich über Brühl (Baden), Mannheim und Ludwigshafen bis zu meinem Etappenziel nach Worms.

Die Streckenabschnitte durch Mannheim und Ludwigshafen waren sehr von der Industrie aber auch vom PKW und LKW Verkehr geprägt.
Ehrlich gesagt war ich sehr froh als ich aus diesem Bereich wieder raus war.
Als Radreisender habe ich mich dort nicht besonders wohl gefühlt.

Zu allem Übel wurde heute telefonisch meine Zeltgelegenheit in Worms krankheitsbedingt abgesagt. Ein anderer Campingplatz war leider nicht in der Nähe.
Notgedrungen hab ich dann nach vielen vergeblichen Versuchen noch ein Zimmer in einem Hotel ergattern können.

Nun freu ich mich aber schön auf die morgige Tagesetappe mit Besuchen in Rüsselsheim und Flörsheim am Main.
Ganz besonders freue ich mich aber auch meinen Kumpel Bernd Zürn mal wieder zu sehen. Bei ihm und seiner Frau Uschi darf ich wieder in Weilbach die Nacht verbringen.

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+