STADTRADELN-Star Blog: Twistringen


Tag 21 - Abschlusstag

Geschrieben am 15.06.2020 von Harm-Dirk Hüppe
Team: Rathausteam
Kommune: Twistringen

Da das angesprochene Anradeln mit meinem Starradelkollegen aus Syke nicht stattgefunden hat, haben wir uns heute gemeinsam mit unseren Frauen auf den Weg nach Bremen gemacht um die Aktion mit einem gemeinsamen Abradeln zu beenden.

Mein Dank an alle Twistringer, die sich an der Stadtradelaktion beteiligt haben - egal, ob sie richtig viel oder nur eher eine symbolische Kilometerzahl gefahren sind. Insgesamt sind über 140.000 KM zusammengekommen und damit fast doppelt so viele, wie bei der doch wesentlich einwohnerstärkeren Stadt Syke, mit der wie wie auch die Gemeinden Weyhe und Stuhr sowie die Stadt Bassum gemeinsam als WIN-Region diese Aktion durchführten.Bis Ende dieser Woche kann dann noch die Kilometerzahl, die noch nicht eingetragen wurde nachgetragen werden. Dann ist die Aktion erst einmal zuende; im Herbst gibt es dann noch eine Veranstaltung auf der die Bestplazierten geehrt werden.

Nicht zuende sein sollten andere Errungenschaften, die wir aus diesen drei Wochen mitnehmen können. Zum einen natürlich die Lust am Fahrradfahren. Auch weiterhin sollte sich jeder fragen, ob er unbedingt das Auto nehmen muss, oder ob eine Fahrt auch mal mit dem Fahrrad zu meistern ist. Es tut einem selbst gut und der Umwelt auch.
Zum anderen auch die Identität mit der Gemeinde und mit seinem Team. In einem spannenden Wettbewerb konnte jeder sehen, wie seine eigene Leistung dazu beitrug, das Team und die Stadt Twistringen im Ranking weiter nach vorne zu bringen - gemeinsam schaffte man etwas, auch mit dem coronabedingten Abstand.

Als Starradler muss ich sagen, dass mir diese drei Wochen Autoverzicht nicht so schwer gefallen sind - allerdings bin ich auch nicht ein einziges Mal durchgeregnet. Mit der entsprechenden Vorbereitung kann man weitestgehend auf das Transportfahrzeug verzichten. Allerdings wird das für mich kein Dauerzustand werden können. Dreißig Stunden Arbeitsweg statt sonst 12 in den drei Wochen fehlen ein an anderer Stelle. Auf jeden Fall habe ich meine Zielsetzung von 700 KM und 100 KG CO2 Einsparung erreicht. Insofern alles ok. Für die Aktion in 2021 wünsche ich dem Starradler ebenfalls bestes Wetter und viel Spaß.

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter

Tag 19

Geschrieben am 12.06.2020 von Harm-Dirk Hüppe
Team: Rathausteam
Kommune: Twistringen

So, der letzte Arbeitstag in der Stadtradelsaison 2020 für mich. Es war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung und es ist machbar. Allerdings fordert der Zeitverlust von über einer Stunde am Arbeitstag schon Einschränkungen. Der Garten sieht etwas wilder aus, was vermutlich eine Vielzahl von Insekten freut - insofern auch etwas Gutes.
Die Schüler der Grundschule am Markt haben gelernt, dass man in einigen Bereichen als Gruppe erfolgreicher sein kann und haben die Klassenteams zu einem Grundschulteam vereinigt - damit sind sie die Größte Gruppe und mit insgesamt über 12.000 KM nicht mehr einzuholen. Eine Entscheidung, die mein Rathausteam, dass lange in der Wertung vorne lag, doch überrascht hat. Glückwunsch von meiner Seite.
Jetzt noch ein Wochenende für die Kür - und nicht vergessen, alle Kilometer eintragen, wenn noch nicht geschehen.

Teilen: Facebook | Twitter

Tag 15

Geschrieben am 09.06.2020 von Harm-Dirk Hüppe
Team: Rathausteam
Kommune: Twistringen

Huch, da war ich mal etwas schreibfaul die letzte Zeit. Die 100.000 KM der Twistringer Stadtradler scheinen keine große Hürde mehr zu sein. Wenn weiter so fleißig gefahren wird, haben wir irgendwann am Mittwoch diese Marke genommen. Auch die Zahl der Radler ist ständig gestiegen, jetzt hat sich schon der 500ste Fahrer angemeldet.
Ein großes Zeichen für die Gemeinschaft der Twistringer, die hier Zusammen etwas für das Klima, aber auch für die landesweite Außendarstellung tuen.
Eine Darstellung, die auch auf andere Bereiche des kommunalen Lebens überschwappen sollte - zB. Die Ansiedlung des Zentralkrankenhauses in Twistringen. Das beauftragte Büro hat die Standortvarianten in Twistringen als gut befunden - nun ist es auch an den Twistringern deutlich zu machen, dass die Klinik gewünscht ist. Für die künftige Entwicklung und der Sicherung des WIrtschaftsstandortes bietet diese Klinik eine große Chance, die nicht vertan werden sollte. Also gehen wir auch dieses Projekt gemeinsam an!

Teilen: Facebook | Twitter

Tag 10

Geschrieben am 04.06.2020 von Harm-Dirk Hüppe
Team: Rathausteam
Kommune: Twistringen

Heute mit den Radlern von der FIT gesprochen. Sie loben die Stadtradelaktion, die von vielen sehr gut angenommen wird und gerade auch viele der neuen Einwohner zum Fahren animiert. Das Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Rathausteam liefert da auch zusätzliche Motivation. Also eine tolle Sache für den Zusammenhalt in der Stadt, für die Identifikation mit der Stadt und natürlich für das Klima.
Und nicht nachlassen, Da sind noch einige Teams in der Nähe, die am Ende gut die Nase vorn haben können.
Ganz großes Lob zur Halbzeit aber an alle Radler. Auch bei den kleinen Teams, die aufgrund ihrer Personenzahl im Gesamtranking weiter hinten stehen, wurden gewaltige Strecken von den einzelnen gefahren.

Teilen: Facebook | Twitter

Tag 8 und 9

Geschrieben am 02.06.2020 von Harm-Dirk Hüppe
Team: Rathausteam
Kommune: Twistringen

Tag 8 nicht vom Hof gekommen. Den Pfingstmontag dann doch für die Gartenarbeit genutzt. Bei 12 Stunden Fahrtzeit zur Arbeit, statt 5 fehlt einen schon Zeit für andere Dinge - aber wenigstens die hat man die Sporteinheit dann fertig. Heute ging es dann wieder schön mit dem Fahrrad zur Arbeit. Das Kilometersammeln geht weiter und ständig noch steigen die Teilnehmerzahlen in unserer Stadt. Dieser kleine Wettbewerb kommt gut an und die Twistringer machen das mehr als anständig. Weiter so!!!

Teilen: Facebook | Twitter

Tag 6 und 7

Geschrieben am 01.06.2020 von Harm-Dirk Hüppe
Team: Rathausteam
Kommune: Twistringen

Die erster Woche als Stadtradler habe ich rum. Habe das Autofahren nicht vermisst, es war aber auch gutes Fahrradwetter, so dass es nicht zu einem wirklichen Kampf gegen den inneren Schweinehund wurde. Durch den höheren Zeitanteil des Fahrtweges, bleiben natürlich andere Arbeiten zu Hause auch mal liegen, die ich dann am Wochenende aufholen muss. Aber das gleicht sich dann aus. Die vielen Teams in Twistringen liefern sich einen tollen sportlichen Wettbewerb und alle zusammen haben sie in der ersten Woche bereits über 35.000 KM zusammen gefahren. Eine Wahnsinnsleistung, die das Ziel unseres Bürgermeisters von 100.000 KM nicht so utopisch erscheinen lässt. Und sogar die Syker Bürgermeisterin forderte ihre Stadtradler in ihrer Pfingstansprache flehentlich auf doch mehr zu fahren, da das halb so große Twistringen doch schon tausende KM mehr gefahren sei.
Also bleibt alle gesund und noch weiterhin viel Spaß beim Radfahren und Umwelt schützen.

Teilen: Facebook | Twitter

Tag 5

Geschrieben am 29.05.2020 von Harm-Dirk Hüppe
Team: Rathausteam
Kommune: Twistringen

Einmal halb um die Erde sind die Twistringer schon in der ersten Arbeitswoche gefahren und haben damit 4 Tonnen CO2 eingespart. Eine Bilanz die sich durchaus sehen lässt.
Auch das jetzt anstehende lange Pfingstwochenende lädt sicher zu der einen oder anderen Fahrradtour ein. Viel Spass allerseits und eine schöne Pfingstzeit.

Teilen: Facebook | Twitter

Tag 4

Geschrieben am 28.05.2020 von Harm-Dirk Hüppe
Team: Rathausteam
Kommune: Twistringen

Und wieder 6000 KM von den Twistringern geradelt worden. Tolle Leistung. Im Moment läd das Wetter ja auch dazu ein. Sonnig und kühl, so dass jede Tour eher erfrischt als anstrengt.

Teilen: Facebook | Twitter

Tag 3

Geschrieben am 27.05.2020 von Harm-Dirk Hüppe
Team: Rathausteam
Kommune: Twistringen

Eine Verdopplung der Kilometerzahl jeden Tag - das wir sicher nicht so weiter gehen, aber die Begeisterung an dieser Aktion ist zu merken. 12.000 KM haben die Twistringer Teams nach drei Tagen gefahren, eine Strecke von hier bis nach Hawaii.
Sonnenbeschienene Palmenstrände sind sicher etwas, wo sich jeder mal gerne aufhalten möchte, aber vor der Kulisse von Twistringen im ersten Moment sicher nicht. Durch die Erderwärmung und einen dadurch bedingten Anstieg des Meeresspiegels aber ein Szenario was nicht auszuschließen ist. Vor 15 Mio Jahren lag die Gegend von Twistringen schon einmal unter Wasser, was die Fossilien in der ehemaligen Tongrube beweisen. Sicher, Klimaveränderungen hat dieser Planet schon viele mitgemacht und es gab immer Kalt- und Warmphasen. Aber diese Veränderungen führten auch immer dazu, dass einige Spezies sich von der Bühne verabschiedeten. Auch hier sollten wir versuchen, den laufenden Prozess zu gut wie möglich zu verlangsamen, um den nächsten Generationen die Zeit zu geben, sich an die verändernden Lebensbedingungen anzupassen - dass wir zu so etwas in der Lage sind, haben wir in den vergangene zwei Monaten bewiesen.

Teilen: Facebook | Twitter

Tag 2

Geschrieben am 26.05.2020 von Harm-Dirk Hüppe
Team: Rathausteam
Kommune: Twistringen

Bestes Niedersächsisches Radelwetter - ohne Regen! Der Wald duftet herrlich.
Über 6.000 KM - also schon mal über den Atlantik weg - sind die Twistringer Stadtradler gefahren. Eine Wahnsinnsleistung nach zwei Tagen!!! Vielen Dank und weiter so.
Und es ist wichtig so etwas zu machen. In den letzten Wochen war es insgesamt zu trocken. Der Boden braucht unbedingt Wasser. Der Ortsrat Stelle hat dazu am Montag diskutiert, ob man in die Gräben nicht Staustufen einbauen könnte, um das zu schnelle Abfließen von Wasser zu verhindern. Ein interessantes Projekt, was aber im Vorfeld intensiv mit den Anliegern der Gewässer besprochen werden muss; aber auch hier ist es wichtig, sich auf den Weg zu machen. Beschlossen wurde, einen guten Teil der Ortsratsmittel in Umweltmaßnahmen zu investieren.

Bild

Teilen: Facebook | Twitter

Start der Aktion - Tag 1

Geschrieben am 25.05.2020 von Harm-Dirk Hüppe
Team: Rathausteam
Kommune: Twistringen

Die ersten Touren sind geschafft - fast 2.800 KM haben die Twistringer schon am ersten Tag erradelt. Ungefähr die Strecke von Twistringen nach Spitzbergen.
Auch wenn von dort oben ein kühler Wind den Morgen begrüßte, war es eine schöne Fahrt zur Arbeit. Dort stallte dann eine nette Kollegin schon Kaffee und Brötchen auf den Schreibtisch und Pandemie gerecht habe ich dem Bürgermeister meinen Autoschlüssel zugeworfen - hat er sogar gefangen.
Nun ja, drei Wochen ohne Auto - heute war es noch in Ordnung und 7 KG CO2 Einsparung sind doch schon was. Wenn ich in den drei Wochen soviel an Gewicht verliere noch besser...

Teilen: Facebook | Twitter