STADTRADELN-Star Blog: Landkreis Landsberg am Lech


3 Wochen ohne Auto - Jetzt fehlt noch ein Autofreier Sonntag im Landkreis!

Bild Geschrieben am 22.07.2019 von Reinhard Kolke
Team: Grüner Gockel
Kommune: Landsberg am Lech im Landkreis Landsberg am Lech

So ganz ohne Auto ist es manchmal schwierig - aber jeder kann mithelfen, unsere Umwelt nachhaltig zu schonen, indem er sein Fortbewegungsmittel passend zur Entfernung auswählt.

Wir hatten Glück!
Gutes Wetter und viele nette Menschen auf dem Rad, in Bus und Bahn. Nicht zu vergessen, ich war im wunderbarste Radel-Team "Grüner Gockel"! Danke an alle!

Wir hatten Herausforderungen!
Die Bahnunternehmen und ihr Mangel an Zugführern ist nicht akzeptabel. Die Verantwortlichen schauen nur zu und geloben medial Besserung bei der nächsten Ausschreibung auch genügend Zugführer zu fordern - Bei uns dann in fast 10 Jahren? - So geht's nicht!

Zum Schluss ein Wunsch!
Als Autofahrer wünsche ich mir einen Autofreien Sonntag im Landkreis und in der Stadt! mit lokalen Angeboten für Radler und Fußgänger. So kommen alle Verkehrsträger in unseren Fokus. - Wussten Sie, dass es in Jakarta (Indonesien) so etwas seit 12 Jahren gibt? Jeden Monat, in einem begrenzten Gebiet von 6:00h-11:00 (in Äquatornähe stehen die Menschen mit der Sonne früher auf!).

Und ganz aktuell hat es der Kreis Pfaffenhofen ebenfalls versucht unter dem Motto "Fürs Klima: Autofreier Sonntag". Ein schöner Anfang: https://www.br.de/nachrichten/bayern/fuers-klima-autofreier-sonntag-im-kreis-pfaffenhofen,RWknwoa

Allen Verkehrsteilnehmern wünsche ich ein allzeit sicheres Ankommen, Gelassenheit und häufige gegenseitige Rücksichtnahme!

Bis zum nächsten Jahr
Reinhard Kolke

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Die erste STADTRADEL-Woche

Geschrieben am 18.07.2019 von Gerhard Schmid
Team: Offenes Team - Apfeldorf
Kommune: Apfeldorf im Landkreis Landsberg am Lech

„Nun ist schon eine Woche vergangen und ich habe es geschafft komplett auf s Auto zu verzichten. Der erste Blick geht morgens automatisch aus dem Fenster wie s Wetter ist, da hatte ich Glück, da ich es geschafft habe nie nass zu werden. Lediglich am Montag (der zweite Tag des Stadtradelns) bin ich früher von der Arbeit nach Hause, da sich dunkle Gewitterwolken zusammenzogen, aber ich bin vor dem Gewitter her gefahren….

Bin gespannt wie weiter geht, habe mein persönliches KM Ziel nach oben korrigiert, 1.000 sollten es werden, schau mir mal ob s klappt……“

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Die zweite Woche STADTRADELN

Geschrieben am 18.07.2019 von Gerhard Schmid
Team: Offenes Team - Apfeldorf
Kommune: Apfeldorf im Landkreis Landsberg am Lech

Es sind tatsächlich bereits zwei Wochen Stadtradeln und ich habe es geschafft komplett aufs Auto zu verzichten. Im Vergleich zur Vorwoche wurde ich allerdings ein paar Mal nass aber auch wieder trocken. Gelernt habe ich auch, dass in unseren Kinderanhänger nur eine Getränkekiste passt und die Einkäufe beim Überladen desselben auf der Straße landen. Auch können berufliche Abläufe so angepasst werden, dass auf s Auto verzichtet werden kann (Telefon- und Videokonferenzen, oder die Besprechungen in unserem Haus abhalten J)

Am Mittwoch morgen versperrte ein frisch gefällter Baum meinen ansonsten sehr idyllischen Weg zur Arbeit. Meinem persönliches Ziel, die 1.000 km vollzumachen, bin ich wieder nähergekommen.

BildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Mit dem Rad mobil – Eindrücke der ersten 2 Wochen

Bild Geschrieben am 13.07.2019 von Reinhard Kolke
Team: Grüner Gockel
Kommune: Landsberg am Lech im Landkreis Landsberg am Lech

Schön ist es: Zwei Wochen Stadtradeln und um viel neue Eindrücke reicher, geht es in die letzte Stadtradel-Woche. Bisher hieß es, Entspannung auf dem Rad, meist jenseits der staugeplagten Straßen. Kein Stress im Stau, Reisen nach München mit der Bahn, lesen, entspannen, Podcast hören. Die Abstellplätze für Radler sind vorhanden, häufig schon voll und sicher noch verbesserungswürdig.

Schlimm war es: Natürlich fiel auf einem Heimweg aus München prompt die Bahn von Kaufering nach Landsberg aus- keine Fahrgastinformation! Die Zukunft gehört dem Fachkräftemangel. Die erzwungene Wanderung an der alten B17 – nach Mitternacht - im Gegenlicht des blendenden Verkehrs, vorbei an Ammoniak geschwängerter Luft reichlich gedüngter Felder und über Baustellen wünsche ich keinem von uns. – Da kommen dann schon mal die Gedanken, warum wohl Fahrräder am Bahnhof gestohlen werden, ob ein millionenteurer selbstfahrender Shuttlezug zwischen Kaufering und Landsberg die Lösung der Zukunft wäre und ob eine Fahrradmietstation (Bike-Sharing) in Kaufering und Landsberg nicht die Lösung wäre.

Gelernt habe ich: Fahrradfahren hält fit, bringt viele Glücksmomente, noch mehr freundliche Begegnungen und entspannt. Bahnfahrten starte ich jetzt bevorzugt ab Kaufering, das ich auf 6 km mit dem Fahrrad anreise. Daher brauchen wir moderne Abstellanlagen und den neuen Radweg zwischen Landsberg und Kaufering. Das Geld ist für Attraktivitätssteigerung und Verkehrssicherheit gut angelegt.

Was kommt noch? – Nächste Woche erspare ich mir den Flug nach Genf und werde an einer internationalen Sitzung per Videokonferenz teilnehmen. Ich bin gespannt.

BildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Vom Brombachsee nach Landsberg

Bild Geschrieben am 01.07.2019 von Reinhard Kolke
Team: Grüner Gockel
Kommune: Landsberg am Lech im Landkreis Landsberg am Lech

Stadtradeln beginnt und mein Auto steht am Brombachsee, 146 km von Landsberg. Also kommt es auf den Versuch an, das Rad zu besteigen. Bei der Hitze schaffe ich mit komoot 105 km bis zum HBF nach Augsburg und dann in den kühlen Triebwagen der Bahn.

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Leuven/Belgien - Fahrradfreundliche Studentenstadt

Bild Geschrieben am 08.06.2019 von Reinhard Kolke
Team: Grüner Gockel
Kommune: Landsberg am Lech im Landkreis Landsberg am Lech

Fahrradgarage in der City, genügend Fahrradstellplätze vor dem Rathaus und vor öffentlichen Gebäuden - 8-10 Fahrräder an Stelle eines Pkw-Stellplatz. Sichere Führung des Radweges getrennt von Fußweg und Autoverkehr. So trägt Leuven wirkungsvoll zu einem freundlichen Fahrradklima bei. - Hier ein paar Impressionen meiner Dienstreise zum Pkw-Crashtest Konsortium Euro NCAP, bei dem übrigens auch Notbremsassistent getestet werden, die Fußgänger und Radfahrer erkennen müssen.

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Bodensee-Königssee-Radweg in Teiletappen

Bild Geschrieben am 31.05.2019 von Reinhard Kolke
Team: Grüner Gockel
Kommune: Landsberg am Lech im Landkreis Landsberg am Lech

Sportliche Frühaufsteher nehmen einen DB-Bahnhof auf der Strecke (Füssen, Murnau, Bad Tölz, Schliersee, usw.) und fahren für 1-2- Tage die abwechslungsreichen Teilstrecken.

Infoseite
https://www.bodensee-koenigssee-radweg.de/de/startseite

Übersichtskarte und Broschüre
https://www.bodensee-koenigssee-radweg.de/cdn/uploads/bkr-flyer-2018-1.pdf

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Kleine Schlaglöcher werden "sofort" erledigt!

Bild Geschrieben am 29.05.2019 von Reinhard Kolke
Team: Grüner Gockel
Kommune: Landsberg am Lech im Landkreis Landsberg am Lech

Der Weg zur fahrradfreundlichen Stadt ist weit. Aber, wenn alle mitmachen, kann was draus werden. Ein Beispiel? - Das Tiefbauamt Landsberg hat prompt reagiert und nach einem freundlichen Hinweis eine vergessene Radwegoberfläche asphaltiert, damit Radler nicht mehr um die Hürde herumzirkeln müssen. Danke!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+