STADTRADELN-Star Blog: Königs Wusterhausen


3. Woche Stadtradeln in KW

Geschrieben am 03.07.2018 von Hans Zippan
Team: Stadtverwaltung
Kommune: Königs Wusterhausen

Hallo liebe Radfahrfreunde,
nun haben wir auch die dritte Woche fleißig Kilometer gesammelt. Auch für die letzte Woche möchte ich euch an meinen Erfahrungen, die ich bei meinen drei Touren sammeln durfte, teilhaben lassen. So habe ich mich auf meiner ersten Tour, die mich über Friedersdorf führte, in der Alten Mühle mit einem Mittagessen gestärkt. Meine zweite Tour der Woche führte mich nach Wünsdorf, wo ich das Radsportmuseum von Werner Ruttkus besuchte. Bei meiner dritten Tour nutzte ich den Hofjagdweg und konnte leider im Bereich zwischen Krummensee und Groß Köris nichts von gegenseitiger Rücksichtnahme zwischen Auto- und Radfahrern spüren. Zwei PKW-Fahrer hatten mich hier bedrängt. Ich fände eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 40 oder 50 km/h gut. Dem einem oder anderen von euch geht es doch bestimmt genauso wie mir?!
Insgesamt sind die Radwege in der Umgebung recht gut. In Rotberg und Groß Köris findet man noch sehr schlechten Straßenbelag, was die Fahrfreude natürlich mindert. Wer hat schon gern das Gefühl auf einem Reibbrett zu fahren!? Die Radwege sind in den meisten Fällen in einem überwiegend guten Zustand. In Königs Wusterhausen vermisse ich ein wenig zusammenhängende Radwege. Dies verleitet doch uns Radfahrer schnell, Wege verkehrswidrig zu nutzen. In jedem Fall aber sind Königs Wusterhausen und Umgebung sowohl für Einheimische als auch für Touristen eine Radtour wert. Oder was meint ihr dazu?
Ich habe in den drei Wochen unserer Aktion 631 km zurückgelegt. Bis zum 06.07.2018 kann jeder seine Kilometer noch auf www.stadtradeln.de nachtragen. Danach wird ausgewertet, welche Einzelfahrer und welches Team unsere Gewinner sind.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

2. Woche Stadtradeln

Geschrieben am 25.06.2018 von Hans Zippan
Team: Stadtverwaltung
Kommune: Königs Wusterhausen

Hallo liebe Stadtradeln-Freunde,
in meiner zweiten Stadtradelwoche erledigte ich dieses Mal neben drei längeren Radfahrtouren auch die ein oder andere Besorgung, z.B. einfach mal beim Optiker vorbeizuschauen. Insgesamt legte ich diesmal 181 km zurück. Bei einer Tour über Prieros und Pätz musste ich feststellen, dass der Radweg zwischen den beiden Orten durch Mäharbeiten leider stark verschmutzt war. Bei meiner zweiten Tour gönnte ich mir in Kallinchen ein Radler und kam dabei mit Urlaubern aus Sachsen ins Gespräch und konnte ihnen den einen oder anderen Tipp für einen Besuch in unserer Region geben. Auf meiner dritten Tour machte ich unter anderem Halt in Klein Köris und gedachte der dort verunglückten vier Radfahrer, die auf der B 179 von einem Auto erfasst worden waren. Eine Radfahrerin verstarb kurz nach dem Unfall, die drei anderen Unfallopfer wurden schwer verletzt. Einer der Radfahrer ist wie ich Mitglied im Radsportverein RSV 93 KW.
Die Stadt Königs Wusterhausen und ich wünschen allen Stadtradlern eine sportliche dritte und damit letzte Woche. Und an alle Verkehrsteilnehmer richten wir die Bitte: Nehmt Rücksicht aufeinander und haltet Euch an die Verkehrsregeln, auf das wir alle unfallfrei ans Ziel kommen!

Euer Hans Zippan

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

1. Woche Stadtradeln in KW

Geschrieben am 22.06.2018 von Hans Zippan
Team: Stadtverwaltung
Kommune: Königs Wusterhausen

Ich habe ebenso wie alle anderen fleißigen Radler nun schon fast die zweite Woche unserer Stadtradelaktion hinter mich gebracht. Allein in der ersten Woche unternahm ich vier größere Touren und fuhr so stolze 222 km. Ich habe bei meinen Fahrten in und um Königs Wusterhausen feststellen müssen, dass es leider nur wenige gut ausgebaute Radfahrstrecken gibt. Sicherlich werdet ihr mir zustimmen. Entschädigt haben mich dafür ein vollmundiger Espresso, ein frisches Radler oder auch ein Eis auf meinen Touren in Königs Wusterhausen , Mittenwalde und Prieros. Zwischen Telz und Mittenwalde konnte ich mit Flickmaterial einem anderen Radfahrer zu Hilfe eilen. Leider konnte ich aus gesundheitlichen Gründen nur an 4 Tagen fahren.
Ich wünsche allen Teilnehmern eine schöne, restlich und unfallfreie zweite Woche.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+