STADTRADELN-Star Blog: Hünxe im Kreis Wesel


Meine dritte Woche als "Stadtradelstar"

Bild Geschrieben am 01.07.2018 von Ralf Lange
Team: Ratsmitglieder Hünxe
Kommune: Hünxe im Kreis Wesel

Hallo liebe Radelfreunde,
in der vergangenen sonnigen Woche war es wieder möglich, zahlreiche Termine mit dem Rad zu erledigen. Für oft befahrene Strecken konnte ich Alternativen finden, bei denen es weniger Berührung mit dem Autoverkehr gibt. Schnelle Radwegverbindungen entlang von Autostraßen zu nutzen, ist nicht sehr schön. Die Abgase und der Lärm der Autos stören sehr. Auf dem Weg von Hünxe nach Dinslaken würde man als kürzeste Strecke entlang der Dinslakener Straße radeln. Die folgende Streckenvariante ist kaum länger, aber deutlich angenehmer: Zunächst über die „Minnekenstege“ und die Straße „Lanter“ bis zur Dinslakener Straße, später in Bruckhausen über den „Kleinen Feldweg“ bis zur "Steinbrinkstraße" und schließlich in Lohberg über den Fahrradweg durch das neue Baugebiet und das alte Zechengelände bis zur Feuerwehr.
Am heutigen Sonntag haben wir, wie auch in den letzten Jahren, am Niederrheinischen Radwandertag teilgenommen und genossen eine wunderschöne Strecke durch unsere Nachbarkommunen. Nachdem nun die letzten geradelten km erfasst sind, machen wir uns gleich auf den Weg zum Heimatmuseum, denn hier wird im Rahmen der Veranstaltung „Radeln int Dörp“ die Preisverleihung des Stadtradelns durchgeführt. Einen lieben Dank an den Heimatverein für die Organisation!
Gerne habe ich in den letzten drei Woche Werbung für das Radfahren gemacht. Das Radfahren wird in den nächsten Jahren noch mehr Bedeutung erlangen – nicht nur als Freizeitvergnügen, sondern auch als Alternative zum Auto im Berufsverkehr. Wie ich auf der Radwegekonferenz im April erfahren habe, wird der Regionalverband Ruhr, der für den Kreis Wesel zuständig ist, in den nächsten Jahren zusammen mit den Kommunen das bestehende regionale Radwegenetz auf rund 1.900 Kilometern ausbauen und fit für die Mobilität im Alltag machen. (Siehe beigefügte Darstellung.) Heute beträgt der Anteil des Rades am gesamten Verkehrsaufkommen ca. 8%. Für das Jahr 2035 wird ein Anteil von 35% prognostiziert. Es gibt viel zu tun, gemeinsam schaffen wir das!
Also, auch weiterhin viel Spaß beim Radeln – Ihr Ralf Lange

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Meine zweite Woche als "Stadtradelstar"

Geschrieben am 24.06.2018 von Ralf Lange
Team: Ratsmitglieder Hünxe
Kommune: Hünxe im Kreis Wesel

Hallo liebe Radelfreunde,
die vergangene Radfahrwoche war geprägt durch viele kleinere Fahrten in der Gemeinde und eine Feierabend-Radtour am sonnigen Mittwoch.
Am Sonntag haben meine Frau und ich uns auf die „Tour de Flur" in Hünxe-Drevenack begeben, um uns bei unseren Bauern über ihre Arbeit zu informieren. Schön zu sehen, dass sehr viele Menschen an diesem Tag per „Fiets“ unterwegs waren. Darunter eine große Zahl Kinder, denn für diese gab es auf den Bauernhöfen einiges zu entdecken.
Insgesamt war das Rad in dieser Woche auf 78 km mein Begleiter.
Viel Spaß beim Radeln – Ihr Ralf Lange

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Meine erste Woche als "Stadtradelstar"

Geschrieben am 17.06.2018 von Ralf Lange
Team: Ratsmitglieder Hünxe
Kommune: Hünxe im Kreis Wesel

Hallo liebe Radelfreunde,
mein selbst gestecktes Ziel für die erste Stadtradelwoche lautete: Eine Woche ganz ohne Auto. Es hat nicht ganz geklappt – aber immerhin an 6 von 7 Tagen kam ich ohne Auto aus. Zugegeben, die Umstände in dieser Woche waren günstig. Das Wetter spielte mit und die anstehenden Termine in Dinslaken, Drevenack, Schermbeck und Dorsten lagen im nahen Umfeld – aber ganz einfach war es dennoch nicht. Allein radelnd bin ich gerne etwas flotter unterwegs. Ohne Motorunterstützung kommt man dann schon mal ins Schwitzen. Also ließ ich es etwas langsamer angehen, um meinen Gesprächspartnern in geeigneter Frische gegenübertreten zu können. Im Smalltalk mit diesen ergab sich oft ein großes Interesse an der Aktion Stadtradeln und meinem kleinen Beitrag zum Klimaschutz.
Einen schönen Abschluss der ersten Stadtradelwoche erlebten meine Frau und ich als Teilnehmer der Sternfahrt nach Xanten. Ziel war der Archäologische Park. Dort trafen wir die anderen Stadtradler der Kommunen unseres Kreises, erkundeten die Welt der Römer und stärkten uns mit porculi ofellae ostienses cum boletis (Ferkelbraten auf Ostienser Art mit Pilzen). Bei der Rückfahrt nutzten wir die Fähre „Keer Tröch“ über den Rhein, um dann gemütlich durch die Bislicher Auenlandschaft nach Wesel zu fahren. Von hier aus ging es nach Friedrichsfeld und dann entlang des Kanals zurück nach Hünxe.
Insgesamt habe ich in dieser Woche 187 km im Sattel gesessen – ganz ohne Beschwerden der Sitzfläche.
Viel Spaß beim Radeln – Ihr Ralf Lange

Teilen: Facebook | Twitter | Google+