STADTRADELN-Star Blog: Essen in der Metropole Ruhr


Alles hat ein Ende

Bild Geschrieben am 29.06.2018 von Christoph Eccleston
Team: Look pro, go slow
Kommune: Essen in der Metropole Ruhr

Moin,

eine sehr schöne Aktion geht zu Ende.
Ich werde es persönlich weiterführen.
Die Vorteile liegen für mich klar auf der Hand:
schnellere / schönere Weg
man kann halten wo man mag
Bewegung
man nimmt die Umwelt ganz anders war
man bekommt den Kopf frei

Probier es einfach mal aus!
Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Roll on

Ecci

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Fazit

Geschrieben am 29.06.2018 von Dr. Saskia Wedegärtner
Team: Look pro, go slow
Kommune: Essen in der Metropole Ruhr

Sooo schnell waren die drei Wochen vorbei. Wir haben das Auto tatsächlich nicht gebraucht und somit auch nicht vermisst.
Ich habe es genossen nach der Arbeit einen kleinen Umweg auf der alten Bahntrasse Richtung Steele zu nehmen um den Kopf frei zu bekommen und das Wetter zu genießen. So kamen schnell und mühelos Extrakilometer zusammen.
Leider endete die Aktion Stadtradeln für mich nicht so erfreulich mit einem Sturz, aber es sind alle Knochen heil geblieben und die Schürfwunden sind bis zum nächsten Jahr ganz sicher verheilt. Ich werde weiterradeln!
PS: Ich hätte ein Auto zu verkaufen. Interesse? ;-)

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Abgucken bei den Nachbarn

Geschrieben am 21.06.2018 von Dr. Saskia Wedegärtner
Team: Look pro, go slow
Kommune: Essen in der Metropole Ruhr

Am Wochenende waren wir mit Freunden in den Niederlanden unterwegs. Was die Radinfrastruktur anbelangt haben wir noch einige Lektionen zu lernen! Egal ob Groß ob Klein, alle fahren Rad! An jeder (!) Landstraße gibt es einen Radweg, extra abgetrennt durch einen Grünstreifen oder Bordstein, meistens zweispurig und immer ordentlich geteert...
In der Zwischenzeit stand unser Auto einsam und verlassen daheim. Woche drei ohne Auto - wir vermissen nichts!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Letze Woche

Geschrieben am 19.06.2018 von Christoph Eccleston
Team: Look pro, go slow
Kommune: Essen in der Metropole Ruhr

Moin,

in der Woche 2 leider ein wenig Pech mit Krankheit gehabt.
Dafür geht es in der Woche 3 frisch weiter.
Das Radeln geht locker von der Hand.
Der PKW staubt fröhlich weiter zu.

Roll on

Ecci

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Critical Mass

Geschrieben am 10.06.2018 von Dr. Saskia Wedegärtner
Team: Look pro, go slow
Kommune: Essen in der Metropole Ruhr

Nach einer anstrengenden Arbeitswoche startete ich mit einer Radtour ins Wochenende. Am Freitag war meine CM-Premiere! Mit Freunden trafen wir uns am Willy-Brandt-Platz. Ich war überrascht, wie viele Radler sich dort versammelten. Bei etwas schwülem Wetter radelte ein Tross von 170 Leuten dur den Essener Norden. Es war ein super Gefühl Teil dieser Bewegung zu sein und das Radfahren mehr in den Fokus der Öffentlcihkeit zu rücken. Viele Leute standen an der Straße und winkten oder filmten sogar. Sie wurden mit freundlichem Klingen oder Winken zurückgegrüßt. Die Autofahrer waren erstaunlich entspannt. Sie warteten ohne Hupen oder sonstige Drohgebährden bis der Konvoi vorübergezogen war. Ich genoss den frischen Fahrtwind und die Musik aus synchronisierten Musikanlagen auf Bullit-Lastenrädern oder aus Fahrradkörben schallte.
Ein großartiger Auftakt ins Wochenende!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Training für den Firmenlauf

Geschrieben am 10.06.2018 von Christoph Eccleston
Team: Look pro, go slow
Kommune: Essen in der Metropole Ruhr

Moin,

gerade mit dem Rad in die Gruga gefahren, um noch einmal kurz für den Firmenlauf zu trainieren.
Dananch noch einen kleinen Umweg über die Bahntrasse und das Siepental, um nach Huttrop zu gelangen.

Roll on

Ecci

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Wochenendeinkäufe

Geschrieben am 10.06.2018 von Christoph Eccleston
Team: Look pro, go slow
Kommune: Essen in der Metropole Ruhr

Moin,

ich habe mich dafür eingerichtet um langfristig ohne Auto auszukommen.
Dazu habe ich mir ein Lastenrad besorgt.

Im Vorfeld konnte ich ausgiebig eines kostenfrei testen, durch die tolle Essener Lastenrad - Initiative.

Das Lastenrad macht die Einkäufe und Besorgungen noch leichter, als mit den normalen Satteltaschen.

Mit dem Lastenrad konnte ich direkt bis zum Pfandautomaten durchrollen. Lästiges umpacken vom PKW in den EInkaufswagen entfiel. :)

Altpapier wegbringen geht auch super.

Das Lastenrad zu bewegen macht echt Laune.

Auch bei hohen Temperaturen, kein Hitzschlag beim einsteigen in den Wagen, sondern eine schöne kühle Briese beim Radeln!

Roll on

Ecci

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Critical Mass

Geschrieben am 08.06.2018 von Christoph Eccleston
Team: Look pro, go slow
Kommune: Essen in der Metropole Ruhr

auf zur Critical Mass :)

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

erste Woche

Geschrieben am 08.06.2018 von Christoph Eccleston
Team: Look pro, go slow
Kommune: Essen in der Metropole Ruhr

Moin,

die erste Arbeitswoche verging wie im fluge.

Der kürzeste Weg zur Arbeit beträgt 1,9km, ist jedoch wenig fahrradfreundlich.
Daher gönne ich mir einen kleinen Umweg von einem km, um es ruhiger und angenehmer zu haben.
Morgens um kurz vor 7 ist es auch noch recht leer auf Essens Straßen.

Auf dem Weg Heim kann man noch schnell Erledigungen machen.
Keine lästige Parkplatzsuche und kein Stau.
In der Zwischenzeit schlummert der Wagen unter einer Plane und wird nicht vermisst.

bis später
Ecci

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Los geht's!

Geschrieben am 05.06.2018 von Dr. Saskia Wedegärtner
Team: Look pro, go slow
Kommune: Essen in der Metropole Ruhr

Am Samstag ging's mit dem Rad zur Auftaktveranstaltung. Leider mit Verspätung. Gleich auf den ersten zwei Kilometern gab es eine Panne. Christophs Sattelhalterung brach. Zum Glück kam er mit einem Schrecken davon!
Auf dem Willy-Brandt-Platz wurden wir von einer Menge Radfahr-Fansherzlich empfangen und bekamen schicke Stadtradel-Shirts und gaben unseren Autoschlüssel ab. Ich bin gespannt auf die Autofreie Zeit!
Die anschließende Radtour war ein Balance-Akt. Durch diverse Hindernisse auf dem Weg kamen wir nur langsam voran :)
Im Revierpark Nienhausen belohnten wir uns mit einem leckeren Stück Mohnkuchen für die ersten gesammelten Kilometer. Für den Rückweg ließ sich dann auch endlich die Sonne blicken. Wenn das Wetter so bleibt, wird das Radeln in den nächsten Wochen ein Klacks und das Auto kein bisschen vermisst :)

Teilen: Facebook | Twitter | Google+