STADTRADELN-Star Blog: Pullach im Landkreis München


Woche drei - fast vorbei

Geschrieben am 20.07.2018 von Ludwig Kneißl
Team: RADhaus Pullach i. Isartal
Kommune: Pullach im Landkreis München

Ja, liebe Radlergemeinde - drei Wochen des Strampelns liegen hinter uns... Zusammenfassend lässt sich berichten, dass größtenteils schönes Sommerwetter die Radtouren versüßte. Regen war auch dabei, lässt sich bei 20°C aber durchaus ertragen. Ich freue mich am Ende dieser dritten Woche sagen zu können fast 700km geradelt und viel positive Resonanz bekommen zu haben! Ich hoffe, den ein oder andere Denkanstoß gegeben zu haben und freue mich die kommenden Radltouren! Nach dem Stadtradeln ist vor dem Stadtradeln!

Weiter gehts!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Woche numero due neigt sich dem Ende

Geschrieben am 13.07.2018 von Ludwig Kneißl
Team: RADhaus Pullach i. Isartal
Kommune: Pullach im Landkreis München

Nun neigt sich schon die zweite Woche dem Ende zu. Wieder eine Woche mit super Radlwetter. Hoffen wir, dass das für die kommende Woche auch zutrifft.

Genießt also das schöne Wetter, die grünen Wiesen und Wälder und keep on riding! Auf in die nächste Woche!

Euer Radlstar

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Woche numero uno

Geschrieben am 09.07.2018 von Ludwig Kneißl
Team: RADhaus Pullach i. Isartal
Kommune: Pullach im Landkreis München

Die Woche fing super an! Hervorragendes Radlwetter, strahlender Sonnenschein und laue Temperaturen. Ein Traum. Mein Arbeitsweg führt mich durch München und gen Süden. Es ist herrlich früh morgens durch die verschlafenen Viertel zu kurven, die Ladenbesitzer*innen ihre Läden öffnen zu sehen und den Geruch von frischen Semmeln, Gebäck und frisch gebrühtem Kaffee in der Nase zu haben.

Dieser wunderbare Geruch wird dann aber schnell von Motorenöl, Diesel und Benzinabgasen vertrieben. Die Ruhe des Morgens wird von hektischem drängeln, hupen und dem Kampf um den letzten Zentimeter Freiraum, um noch die Straße zu überqueren und erst an der nächsten Ampel zum Stehen zu kommen, durchschnitten. Manch eine*r sitzt mit Bluthochdruck hinter dem Steuer und besudelt wild gestikulierend die Innenseite der Windschutzscheibe. Von aussen, vom Radweg her betrachtet, gleicht das ganze einem Mix aus Zirkus und hinter Gitter tobenden Tierparkbewohnern. Die Gedanken schweifen kurz zu erlernten erste Hilfe Maßnahmen bei Herzanfällen…

Dann aber, als die Ampel grün und wieder in die Pedale getreten wird, kann das rechtsabbiegende Auto endlich links liegen gelassen werden und die frische Brise Fahrtwind verweht jegliche Anflüge morgendlicher Unruhe.

Ist Radlen nicht wunderbar!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+