STADTRADELN-Star Blog: Antje Wagner


Rückblick

Bild Geschrieben am 21.07.2019 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Drei Wochen das Auto stehen lassen, kein Problem, oder?
Auch bei mir gab es natürlich Momente, in denen ich gedacht habe, jetzt muss ich das Auto nutzen. Vielleicht spielt das Wetter eine Rolle, vielleicht auch nur die eigene Bequemlichkeit.
Drei Wochen Stadtradelstar zu sein und konsequent aufs Auto verzichten habe mir sehr viel Spaß gemacht.
Was waren die Momente in denen ich - nur ganz kurz - darüber nachgedacht habe, ob das Auto vielleicht doch besser ist.

Beim Einkaufen , wir haben in Grünwald genügend Läden zu denen man super mit dem Fahrrad gelangt. Abstellen ist dann schon eine Frage. Einige Läden haben Radlständer bei denen nur das Vorderrad eingeklemmt wird. Das belastet die Speichen und führt dazu, dass das Rad einen "Achter" bekommt. Gerade wenn man die Satteltaschen gut beladen hat. Positiv sind die Bügel hervorzuheben an denen das Rad auch angesperrt werden kann. Super, da kaufe ich dann doch gerne ein! Leider sind dann die Straßen in Grünwald nicht so geeignet für Radfahrer. Auf dem Radweg geht es ständig Bordstein Runter, Bordstein rauf - da bin ich gespannt, wie viele E-Scooter Unfälle auf uns zu kommen - meinen Einkäufen hat es nicht so gut getan, die Eier hat es gleich erwischt :-(. Aber deswegen gleich ein Auto benutzen? Nein, Radwege verbessern!

Ein großes Paket zur Post bringen. Es ist zum Verzweifeln, wenn das Paket so groß ist, dass es nicht in die Tasche passt oder auf den Gepäckträger. Aber auch hier gibt es eine Lösung. Rad-Anhänger. Mein Paket hatte die von der Post zugelassenen Höchstmaße 120 x 60 x 60 cm. Das hat dann nur noch mein größter Anhänger bewältigen können. Der Vorteil gegenüber dem Auto ist deutlich: Den Anhänger einfach mit bis vor den Schalter fahren! Praktisch!

Jemanden vom Flughafen abholen . Meine Tochter ist Anfang Juli nach einem Jahr Aufenthalt in Brasilien zurückgekommen. Vom Flughafen ist sie natürlich abgeholt worden. Die Familie und Freunde sind gemeinsam in einem Auto hin und ich habe die Kombination aus Rad und S-Bahn genutzt. Wir waren jeweils gleich schnell, weil Autos nun mal im Stau auf der Autobahn stehen. Und ich finde, auch nach einem Jahr Abwesenheit ist das Gepäck nicht so umfangreich, dass es nicht in der S-Bahn transportiert werden könnte!

Was in München erledigen Nach München in die Stadt zu radeln ist von Grünwald aus recht angenehm. An der Isar entlang - über die Pullacher Seite, weil der Radweg dort besser ausgebaut ist - geht es zügig bis in die Innenstadt. Die Radwege sind teilweise zwar eine Katastrophe und man muss schon richtig Mut haben, um nicht zu verzweifeln, aber mit jedem Mal bekommt man mehr Routine und kennt sich besser aus. Auf jeden Fall ist man mit dem Rad deutlich schneller als mit den Öffentlichen oder gar mit dem Auto!

Mit dem Rad verreisen . Mit dem Rad in den Urlaub fahren ist echt anspruchsvoll. Schon ein kleiner Tages-Ausflug stellt einen vor Probleme. Das Rad muss ja erst einmal in den Zug kommen. Von Grünwald aus muss man in jedem Fall bis zum nächsten Bahnhof radeln, denn die Mitnahme in der Tram ist nicht erlaubt.
Im Zug braucht man dann eine extra Fahrkarte. In den Regionalzügen und im IC ist die Mitnahme kein Problem. Im ICE dann schon, denn die wenigen Radlplätze sind schon mindestens ein Jahr im Voraus ausgebucht. Und wenn der Zug wegen technischer Probleme ausfällt, kann es sein, dass der gebuchte Platz ganz entfällt.

Mein Fazit : Das Rad eignet sich für alle Wege, auch wenn es der Modal-Split ist, also man ein weiteres (öffentliches) Verkehrsmittel nutzt. Aber, die Infrastruktur für das Radfahren muss dringend verbessert werden. Es nützt nichts, 10 MVG Radstationen in die Gemeinde zu bringen, wenn es keine Radwege gibt auf denen diese sicher und vor allem komfortabel genutzt werden können.
Nur mit guten Wegen für Alle - vor allem für Fußgänger und Radfahrer - können wir die Mobilität für alle sicherstellen ohne unsere Umwelt massiv zu belasten!

sorry, ich schaffe es einfach nicht die Bilder richtig herum hochzuladen

BildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Schlechtes Wetter - gibt es nicht

Bild Geschrieben am 18.07.2019 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Der Sommer hatte eine kurze Pause eingelegt. Aber das hält mich doch nicht vom Radeln ab. Es gibt doch Regenbekleidung.
Leider sind die Wege nicht so, wie man sie gerne vorfinden würde. Die Strecke am Hochufer, auf die man ausweicht um den Autos aus dem Weg zu gehen, gleicht immer wieder einer Seenplatte. Teilweise tiefe Pfützen und Schlammlöcher hinterlassen Spuren und bei der Ankunft muss man sich vor der Türe erst einmal sorgfältig vom Schlamm befreien.
Aber alles kein Problem, die Temperaturen waren ja angenehm.
Eines habe ich mich bei meinem Ausflug doch noch gefragt. Die Wiese um "das Pferd" in Grünwald wurde kürzlich mit neuen Pflanzen bestückt. Beim Radeln habe ich entdeckt, dass für die Beleuchtung die frisch bepflanzte "Wiese" wieder aufgerissen wurde. Hätte man doch sicher auch andersherum machen können.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Schulweghelfen

Bild Geschrieben am 13.07.2019 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Seit elf Jahren bin ich im Einsatz als Schulweghelferin. Ich freue mich sehr darüber, dass jedes Jahr mehr Kinder wieder zu Fuß zur Schule gehen oder mit dem Rad fahren.
Aktuell stehe ich am neu mit Schulweghelfern ausgestatteten Übergang an der Emil-Geis Straße. Bei Dienstbeginn um 7.30 Uhr ist alles noch relativ ruhig. Es queren zwar viele Autos die Kreuzung aber es läuft noch nach den allgemein gültigen Verkehrsregeln ab.
Nur kurze Zeit später explodiert die Zahl der motorisierten Verkehrsteilnehmer und man hat den Eindruck man steht an einer Kreuzung an der das Recht des Stärkeren gilt. Ich bin immer wieder froh darüber, dass es doch so viele einsichtige Autofahrer gibt, die auf die Fehler der anderen achten oder nicht unbedingt auf ihr Vorfahrtsrecht bestehen.
Ich bin froh, dass ich dort stehe und den Grundschulkindern in dieser teilweise unübersichtlichen Situation sicher über die Straße helfen kann.
Die Kreuzung ist nicht sicher, da muss ganz dringend ein Verkehrsplaner ran und sichere Möglichkeiten aufzeigen! Für Radfahrer ist es lebensgefährlich. Da zu wenig Platz dort ist, sollte dringend die Suche nach einer Alternativen Route für die Radfaher in Angriff genommen werden!

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Radeln auf dem Mittleren Ring

Bild Geschrieben am 07.07.2019 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Am 30. Juni bei bestem Sonnenschein, okay es war sehr, sehr warm, bin ich zum Startpunkt für die Rad-Ringdemo zur Theresienwiese geradelt.
Keinen Schatten, dafür aber eine Wasserstelle an der man seine Wasserflasche wieder auffüllen konnte und sich mit einem Brausekopf abduschen konnte! Was für eine Erfrischung vor der Demo.
Nach der Eröffnungsrede ging es los und aus den spärlichen Schattenfeldern an der Theresienwiese tauchten dann noch viele Radfahrer auf, die sich in den Zug der 10.000 radelnden Demonstranten einreihten.
Nach der Demo bin ich dann noch zum Tollwoodfestival geradelt und habe mir die bunte Veranstaltung: Bunt tanzt gut angesehen. Tanzgruppen verschiedener Kulturen zeigten Tänze aus ihrer Heimat.
Abgekühlt habe ich dann im Freibad Maria Einsiedl.
War ein toller Sonntag und viel geradelte Strecke!

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Auftaktveranstaltung und Imkerkurs

Bild Geschrieben am 01.07.2019 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Die Auftaktveranstaltung für das Stadtradeln konnte ich nicht besuchen, denn ich bin nach Puchheim geradelt, um dort einen Imkerkurs zu besuchen.
Bei dem heißen Wetter habe ich deutlich gemerkt, dass Bäume eine Wohltat sind, wenn sie an den Wegrändern - nicht nur auf den freien Wegabschnitten, sondern entlang der bebauten Strecken stehen. Eine deutliche Abkühlung und viel Schatten.
Blöd ist es immer, wenn man an eine "Bettel-Ampel" gerät, die den Fahrtfluss unterbricht.
Im Imkerkurs habe ich dann gelernt, wie man eine Königin markiert. Also ich konnte es an einer Drohne üben :-). Die fliegt jetzt stolz herum und sagt jedem : "Ich bin eine Königin, ich bin eine Königin ..."

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Zum fünften Mal bin ich als Stadtradelstar dabei!

Bild Geschrieben am 11.06.2019 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

seit 2015 bin ich regelmäßig in Grünwald als Stadtradelstar dabei!
Ich freue mich schon jetzt auf den Aktionszeitraum. Auch wenn sich bei mir nicht viel ändert. Ich nutze fast ausschließlich mein Rad! Jeder Weg wird, wenn es möglich ist, mit dem Rad zurückgelegt.
Ich bin gespannt, wie viele Grünwalderinnen und Grünwalder sich in diesem Jahr an der Aktion beteiligen!
Für eine liebens- und lebenswerte Umwelt müssen wir umdenken und immer wenn es möglich ist Emissionen vermeiden!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Ein ganz normaler Tag im Leben eines Stadtradel Stars

Geschrieben am 20.07.2018 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

ich Habe mal aufgezeichnet, welche Strecken ich so an einem durchschnittlichen Tag fahre.
Fängt an mit dem Weg zur Arbeit, durch den Forst, schöne Strecke.
Danach gleich ein Termin in München. Über Radwege, die im Nirwana enden zu Radwegen, die aus dem Nichts auftauchen und pragmatische Wege in die Stadt. Immer froh, wenn ich ohne Zwischenfälle ankomme.
Dann noch der kleine Umweg zum Baumarkt, weil unsere Holz Terrasse ein neues Öl verdient hat und ab nach Hause, umziehen.
Kurze Pause und wieder aufs Rad. Diesmal zur Abschlussfeier der jüngsten Tochter, sie hat die Schule abgeschlossen und bekommt feierlich ihr Zeunis überreicht. Und spät Abends dann nach Hause radeln und erschöpft ins Bett fallen.
So, ist das Radfahren, ich denke keine Sekunde darüber nach, ob es mit dem Auto bequemer ist. Nach München rein mit dem Auto ist mir zu anstrengend. erst der viele Verkehr, dann die Parkplatzsuche und schließlich das Bewußtsein, dass so CO2 produziert würde, das sich auf angenehme Weise vermeiden lässt! Sport, Gesundheit und Wege zurücklegen mit dem Rad!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Ich freue mich jeden Morgen auf den Weg zur Arbeit

Geschrieben am 18.07.2018 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Ich gebe zu, ich habe den idealen Weg bis zu meiner Arbeitsstelle. Ein paar Straßen durch Grünwald und dann abbiegen in den Perlacher Forst! Ich fahre zwar ein paar Kilometer mehr als wenn ich über die Straßen radeln würde, dafür ist es aber (Auto) Kreuzungsfrei, ohne lästiges Bordstein ab- und auffahren und Abgasfrei!
Die letzten Kilometer muss ich dann zwar doch noch mal über Straßen mit den Autos gemeinsam radeln, aber inzwischen habe ich mich dran gewöhnt, dass es tatsächlich Autofahrer gibt, die es sooo eilig haben, dass sie einen Radfahrer sogar im einspurigen Kreisverkehr überholen.
Morgens um viertel vor Acht sieht es auf der Autobahn nach München rein übrigens so aus:

P.S. Ich gebe auf, das mit den Bildern einstellen ist nicht so einfach! Dann stehe ich halt Kopf :-)

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Das Wetter lädt zum Radeln ein

Geschrieben am 18.07.2018 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Jeden Tag Sonne, kaum Regen, ideales Radfahr Wetter! Seit März bin ich jeden Tag zur Arbeit geradelt. Die Öffentlichen Verkehrsmittel habe ich nicht mehr genutzt, denn es geht wesentlich schneller und flexibler mit dem Rad. Durch den Perlacher Forst sind es gute zehn Kilometer und ich bin am Ziel. In Durchschnitt brauche ich 30 Minuten für diese Strecke.
Ich bin aber nicht allein mit dieser Fortbewegung zur Arbeit. Jeden Morgen treffe ich im Wald viele Radfahrer. Es ist ja auch eine herrliche Strecke und wenn ich auf der Autobahnbrücke stehe und mir den Stau nach München rein ansehe, bin ich froh, dass mein Arbeitsweg so gut mit dem Rad zu bewältigen ist.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Start Stadtradeln 2018

Geschrieben am 05.07.2018 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Weil Sonntag ist, bin ich ganz gemütlich ins Stadtradeln gestartet. In der Früh gleich schon um 8 Uhr losgeradelt, die CO2 Sammler vom Deutschen Umweltinstitut, die ich an der Oberhachinger Straße aufgehängt habe, eingesammelt und die Familie mit frischen Grünwalder Knöpferln und frische Brezn versorgt. So kann der Tag starten!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Schlechtes Wetter und Transport

Geschrieben am 14.07.2016 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Vor lauter Radfahren komme ich gar nicht dazu etwas in diesem Blog zu schreiben. Heute ist dann endlich mal schlechtes Wetter und ich kann ein paar Zeilen schreiben.
Dass es im Juli noch mal so grausiges Wetter gibt, hatte ich nicht erwartet. Auf dem Weg zum Schulweghelfen heute morgen, habe ich ehrlich bedauert keine Handschuhe angezogen zu haben. Später ging es dann. Zur Besprechung in der Asylunterunft im Ort, war es immerhin wieder so \\\\\\\"warm\\\\\\\", dass ich nicht gleich erfroren bin. Regnerisches Wetter ist okay, aber Temperaturen um die elf Grad sind ungewöhnlich, aber kein Grund auf\\\\\\\'s Radfahren zu verzichten.
Seit Anfang Juli ist meine Tochter wieder daheim. Sie war ein Jahr lang im Ausland - Finnland - und hat dort ganz normal die Schule besucht. Vor ihrer Abreise im letzten August hat sie sich die wichtigsten Kleidungsstücke zusammengesucht, die sie für das Jahr im Ausland braucht und den Rest in Kartons verpackt gelagert. Nach einem Jahr sind dann diese Kleidungsstücke weder schlechter noch besser geworden, aber mit dem Abstand \\\\\\\"untragbar\\\\\\\". Also ist einiges... ich würde sagen alles, was eingelagert war ... mit dem Label \\\\\\\"Aussortieren\\\\\\\" versehen worden. Ich habe dann alles mit dem Rad in unseren Wertstoffhof gebracht - siehe Foto.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Tag der versperrten Radwege

Geschrieben am 29.06.2016 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Puh, heute habe ich einige Kilometer zurückgelegt. Und ich habe versucht Radwege zu nutzen. Aber der Reihe nach.

Job-Messe

Erstes Ziel heute war eine Job-Messe. Dafür muss man ja einigermaßen ordentlich gekleidet und sauber ankommen. Eine Hürde, die mit dem Rad schwierig ist.
Losgefahren bin ich wie immer, gewohnte Wege fahren sich leicht. Aber an der Kreuzung Herrenwiesstraße - Dr. Max Straße in Grünwald, wo ich normalerweise in den Wald verschwinde, um am Hochufer fern der Autos zu radeln, bin ich nach den ersten Metern im Wald wieder umgedreht. Der Boden, ein richtiger Waldboden, schön weich und mit Blättern überdeckt, hatte einige gröbere Schlammlöcher vom Regen der letzten Tage. Das geht nicht, mit Schlamm bespritzt geht man nicht auf eine Job-Messe! Okay, also über die Straße...

Alternative über die Straße

An der Dr. Max Straße musste man mal wieder länger warten, bis eine Lücke im Verkehr war und man auf die Münchner Straße abbiegen konnte. Auf dem Gehsteig, der für die Radnutzung freigegeben ist, kann man nicht so schnell radeln, denn durch die hohen Mauern sind die Einfahrten nicht so leicht zu erkennen und es kann jederzeit ein Auto herausschießen...

Durchgerüttelt vom Bortstein runter und rauf

Auch das ewige Bordstein runter und Bordstein hoch tut den Reifen und den Handgelenken nicht so gut. An der Einmündung zur Robert-Koch-Straße stand ein Sperrschild mitten auf dem Weg - siehe Bild.

Wurzeln und Teer

Bei der Abzweigung zu den Bavaria Film Studios dann doch in den Wald, dieser Abschnitt ist geteert und auch nach stärkerem Regen am Vortag ohne Pfützen. Die paar Unebenheiten durch Baumwurzeln stören den Fahrfluss nicht.

Gesperrter Weg Pullach - München

Über die Großhesseloher Brücke dann in Pullach auf den Radweg. Das geht am Schnellsten. Leider wurde ich auch hier auf halber Strecke ausgebremst. Wieder eine Sperre! Ungeschickt war, dass die Sperre 150 m nach der Möglichkeit den Weg zu verlassen erst aufgebaut war und man ein Stück wieder hat hinaufradeln müssen. Okay, also rauf und runter vom Radweg raus auf die Straße. An der Tierpark Brücke dann links ab und weiter durch die Stadt. Auf der Fahrradstaße (!) auf der Autos erlaubt sind, hatten einige Autofahrer dieses Prinzip zwar nicht so ganz verstanden und drängelten sich durch die Straße, aber ich bestehe ja schon aus gesundheitlichen Gründen nicht auf mein Recht!

letztes Stück

Bis zur Muffathalle waren dann endlich keine Sperren mehr. Mal abgesehen davon, dass in München die Radwege für beide Fahrtrichtungen etwas eng sind, ging es dann doch recht zügig.

Shopping in München mit dem Rad

Nach der Messe war dann in München dann noch ein wenig Einkaufen angesagt und ich war froh das Rad dabei zu haben, es ist nicht nur schneller als zu Fuß, sondern auch deutlich schneller als mit dem Öffentlichen Nahverkehr :-). Nur die schwere Radltasche bremst ein wenig aus!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Ein Sonntag im Nieselregen

Geschrieben am 27.06.2016 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Nach dem großen Unwetter am Vorabend hat es auch am Sonntag nicht aufgehört zu regnen... Allerdings war dieser "moderater" - dachte ich. Also rauf auf's Rad und nach München geradelt zur Schulung am Sendlinger Tor.
Leider waren auf der Strecke noch so einige Pfützen vom Vortag übrig geblieben und es war matschig, nass und unangenehm.
Aber ich bin in der richtigen Kleidung gut am Ziel angekommen und auch wieder nach Hause. Hier ein Bild von den größten Pfützen - noch in Grünwald....

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Radeln zum Auftakt

Geschrieben am 25.06.2016 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Heute war der offizielle Stadt für das Stadtradeln im Landkreis. Meinen Autoschlüssel werde ich jetzt drei Wochen lang nicht anrühren, ich werde auch nicht in einem Auto mitfahren! Das wird spannend.
Los geht's! In Grünwald trafen sich vor der Musikschule die aktiven Radler und fuhren gemeinsam zur Auftaktveranstaltung nach Pullach. Am Isar-Hochuferentlang ging es dann über die Großhesseloher Brücke auf die andere Isar Seite und dort weiter an der WaWi vorbei über den Burgweg bis zum Festplatz. An diesem Wochenende feiert die Gemeinde das "Franzosenfest", das Deutsch - Französische Freundschaftsfest. Alle Delegationen aus dem Landkreis wurden nach und nach begrüßt - es kamen aus vielen teilnehmenden Landkreisgemeinden Radler nach Pullach.
Gleich zu Beginn konnte man einiges zum Thema Lastenrad erfahren und anschließend gemütlich über den Festplatz flanieren. Ich habe natürlich mal wieder zu ausgiebig den Tag genossen und erst die Warnung der Katastrophen App erinnerte mich daran, dass für den Tag schwere Unwetter vorausgesagt waren. Auch wenn ich mich beeilt habe, ich habe vor dem einsetzenden Regen nur die Hälfte der Strecke geschafft und bin ziemlich durchnässt daheim angekommen.
https://www.facebook.com/mamarazziwagner/posts/10209698133671131?pnref=story

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Nächsten Samstag geht es los!

Geschrieben am 19.06.2016 von Antje Wagner
Team: Team Skibazar
Kommune: Grünwald im Landkreis München

Ich freue mich schon auf den Auftakt.
Am 25. geht es um 12 Uhr in Grünwald los. Start vor der Musikschule im Grünwalder Freizeitpark. Erste Strecke: nach Pullach zum Auftakt im Landkreis München.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+