Bruchsal

Kontaktinformationen

Berthold Hambsch
Radverkehrsbeauftragter

Tel.: 07251 79410
Stadtplanungsamt at Bruchsal.de

Stadt Bruchsal
Stadtplanungsamt
Otto-Oppenheimer-Platz 5
76646 Bruchsal

Die Stadt Bruchsal nahm vom 01. Juli bis 21. Juli 2016 am STADTRADELN teil.

Alle, die in der Stadt Bruchsal wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.



Auswertung


1.329 RadlerInnen, davon 12 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten insgesamt 69.338 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 9.846 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km).

Dies entspricht der 1,73-fachen Länge des Äquators.



TeilnehmerInnen und Ergebnisse

Team- und Teilnehmerübersicht

Teamergebnisse als Balkendiagramm

Fahrradaktivstes Team

Team mit den meisten TeilnehmerInnen




Sonderkategorien

Religiöse Gemeinschaften: Teamergebnisse

Religiöse Gemeinschaften: Fahrradaktivstes Team

Religiöse Gemeinschaften: Team mit den meisten TeilnehmerInnen

Vereine/Verbände: Teamergebnisse

Vereine/Verbände: Fahrradaktivstes Team

Vereine/Verbände: Team mit den meisten TeilnehmerInnen



Radelmeter

Gesamtergebnis


Gesamtergebnis der 1.329 aktiven TeilnehmerInnen in 25 Teams
Geradelte Kilometer
1. Woche2. Woche3. WocheEndergebnis (km)
16.324 km19.238 km33.776 km69.338 km
CO2-Vermeidung
1. Woche2. Woche3. WocheCO2-Vermeidung (kg)
2.318,0 kg CO22.731,8 kg CO24.796,2 kg CO29.846,0 kg CO2


Information

Termine und Hinweise

01. bis 21. Juli 2016:
Teilnahme an Aktion Stadtradeln

Auftaktveranstaltung mit der Oberbürgermeisterin und den STADTRADLER-Stars am 1. Juli um 15 Uhr im Eingangsbereich Rathaus am Marktplatz


STADTRADLER-STAR

STADTRADLER-STARBis zur Anfrage war mir die Kampagne STADTRADELN gar nicht bekannt. Aber als ich davon gehört habe, habe ich gerne zugesagt. Ich finde es wichtig, dass Klimaschutz und Lebensqualität gezielt gefördert werden. Denn beide Themen liegen mir auch als Christ und als Pfarrer unter dem Stichwort "Bewahrung der Schöpfung" am Herzen. Allerdings muss ich zugeben, dass für mich oft auch praktische Gründe eine Rolle spielen, wenn ich beruflich oder privat das Rad nutze. Denn in Bruchsal, wo ich lebe und arbeite, bin ich mit dem Fahrrad meistens schneller, ich muss keinen Parkplatz suchen, und ich tue auch noch etwas für meine Gesundheit.
Wenn die Kampagne viele Menschen zum Nachdenken bringen kann, ob ihr nächstes Ziel nicht auch mit Rad, Bus oder Bahn erreicht werden kann, hat sie schon viel erreicht. Dazu will ich gerne beitragen.



STADTRADLER-STARGerne habe ich zugesagt, bei der STADTRADELN- Kampagne mitzumachen, da ich diese Chance als persönliche Motivation sehe, nach den 3 Wochen das Radfahren viel mehr als bisher in meinen Alltag zu integrieren. Die Wegstrecke zu meinem Arbeitsplatz ist optimal fürs Radfahren. Oft sind es Gründe der Bequemlichkeit oder schlechtes Timing, dass ich dann einfach doch das Auto nehme. Ich wünsche mir, dass ich durch meine Teilnahme aus Gründen des so wichtigen Klimaschutzes und der eigenen Gesundheit, viel mehr Vorbild für Andere sein kann und so einen Beitrag zur Radverkehrsförderung leiste. Denn mehr Radverkehr bedeutet mehr Lebensqualität und Radfahren macht Freude; man nimmt viel mehr sich selbst und die Umwelt wahr.




STADTRADLER-STAR Blog

Alle Beiträge anzeigen

TeamkapitänInnen in Bruchsal


Schneider Ingo

Team: AWBiker

Wir radeln auch bei schönem Wetter. Es ist für uns beide selbstverständlich mit einem fast 20 jährigen CAMPUS Voyager vom Hardtwald bzw. mit einem ROHLOFF-Getriebe vom Pfinztal arbeitstägig nach Bruchsal zu radeln. Zum Einkaufen gibt es Packtaschen oder einen Anhänger und am Abend eine „spritfreie“ Spritztour durch Felder und Wälder oder über die Hügel des Kraichgaus. Das Auto wird nur bewegt wenn es notwendig ist. So kommen im Jahr viele Radkilometer zusammen. Kein Stau – null Emissionen – viel Fitness. Darum radelt alle weiterhin so viel wie in den letzten Wochen. Und wenn euch mal etwas beim radeln stört gibt es vom BUND Bruhrain die Mitmach-Aktion „Miese Radwege“: graben-neudorf.bund.net/themen_und_projekte/radfahren/bund_aktion_miese_radwege/ – Es gibt da noch Einiges zu tun

PhotoKlemens Weik

Team: AG Umwelt und Energie Bruchsal

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sehr geehrte Akteure der Stadt Bruchsal,

Möchte ganz herzlich nochmals danke sagen, für die Toll Beteiligung an der Stadtradelaktion 2016 in Bruchsal.

Es war nicht nur gut für die Gesundheit und Fittes, darf ich betonen, sondern einen tollen Nachhaltigkeitsbeitrag für unsere Kindeskinder und unserer gemeinsamen Schöpfung.

Nicht zu vergessen das gesparte Benzingeld.

Am vergangen Samstag, den 23.07.2016, um 11 Uhr feierten im Bürgergarten Bruchsal (in der Viktoria-Anlage gegenüber dem Bahnhof) bei einem Grillfest die Stolzen Radler, mit einer Beteiligung von 37 Aktiven und mit dem Wissen einer der Gruppen zu sein, welche die meisten Kilometer geradelt sind.

Mit klimafreundlichen Grüßen
Klemens Weik
Sprecher der Lokalen Agendagruppe Umwelt und Energie BR

Helga Langrock

Team: Gemeinderat

Nachdem man mich darum gebeten hat:
Ich fahre bewusst seit der Ölkrise in den 70er Jahren Fahrrad. Auch und gerade zu Sitzungen des Gemeinderats. Wie viele das in den 36 Jahren waren, kann ich nicht sagen. Aber: Wer das Fahrradfahren in der Stadt propagiert (man ist auf kurzen Strecken viel schneller als Automobilisten...), der/die sollte auch Vorbild sein. In den letzten 5 Jahren hat mein (Akku-loses) Radl mich stolze 11.700 km weit getragen!!

PhotoElisabeth Storck

Team: Flüchtlingshilfe Café Paul

Das Radfahren macht Spaß. Auchmit einem großen Einkauf und den notwendigen Seitentaschen und Körben ist es kein Problem, einen Großeinkauf zu erledigen. Man muß nur darauf achten, dass das vordere Körbchen am Lenker nicht zu schwer wird. Also: mit Kleinigkeiten befüllen.
In der Stadt erlebe ich, dass Autofahrer am Kreisel mir die Vorfahrt geben.
Das finde ich ganz toll und werde mir das auch merken, wenn ich selbst mit dem Auto unterwegs bin. Noch keine Erfahrungen konnte ich bei Regen sammeln. Aber das Regencape ist immer dabei. (Elisabeth Storck)
18. Juli 16: gestern fuhr ich einfach nur noch zum Spaß am Abend über die Felder. Einfach wunderbar: die schönen vielfältigen Farben der Blumen, um die Bienen anzulocken. Das alles wäre mir mit dem Auto entgangen.

PhotoBritta Brandstäter

Team: Radoffensive

Ich freue mich immer, wenn tolles Wetter ist, ich keine Rückenprobleme habe und ohne Beschwerden auf mein Rad steigen kann. Mit dem Stadtradeln gibt es eine Möglichkeit, für die Stadt aktiv zu werden und "Flagge" zu zeigen.
Spass ist kostenfrei dabei!
Im Team Radoffensive fahren Mitstreiter der Lokalen Agenda Radfahren und Bekannte. Diese Gruppe engagiert sich seit mehr als zehn Jahren. Wir treten vorallem dafür ein, dass der Radverkehr in der Stadt und den Stadtteilen mit dem KFZ- Verkehr gleichberechtigt stattfinden kann und auch Fußgänger sich auf ihren Wegen wohl fühlen können.
Bruchsal braucht zu den vielen positiven Entwicklungen auch mehr sichtbare Radfahrerinnen in der Stadt..

Berthold Hambsch

Team: Offenes Team - Bruchsal

Ich bin total erstaunt und freue mich sehr darüber, dass sich derzeit schon 226 RadlerInnen am STADTRADELN beteiligen. Ich hoffe, das gibt den nötigen Schwung, dass wir im Gemeinderat die nötige Zustimmung für unser Radverkehrskonzept erhalten.