Mainz

Kontaktinformationen

Franziska Voigt
Radfahrbeauftragte

Tel.: 06131 12-3405
franziska.voigt at stadt.mainz.de
mainz at stadtradeln.de

Landeshauptstadt Mainz
Stadtplanungsamt/Verkehrswesen
Postfach 3820
55028 Mainz

Die Landeshauptstadt Mainz nahm vom 18. Juni bis 08. Juli 2016 am STADTRADELN teil.

Alle, die in der Landeshauptstadt Mainz wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.



Auswertung


824 RadlerInnen, davon 12 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten insgesamt 193.715 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 27.507 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km).

Dies entspricht der 4,83-fachen Länge des Äquators.



TeilnehmerInnen und Ergebnisse

Team- und Teilnehmerübersicht

Teamergebnisse als Balkendiagramm

Fahrradaktivstes Team

Team mit den meisten TeilnehmerInnen




Sonderkategorien

Ämter/Verwaltung: Teamergebnisse

Ämter/Verwaltung: Fahrradaktivstes Team

Ämter/Verwaltung: Team mit den meisten TeilnehmerInnen

Wettbewerb Schulradeln: Teamergebnisse

Wettbewerb Schulradeln: Fahrradaktivstes Team

Wettbewerb Schulradeln: Team mit den meisten TeilnehmerInnen



Radelmeter

Gesamtergebnis


Gesamtergebnis der 824 aktiven TeilnehmerInnen in 60 Teams
Geradelte Kilometer
1. Woche2. Woche3. WocheEndergebnis (km)
61.025 km64.334 km68.355 km193.715 km
CO2-Vermeidung
1. Woche2. Woche3. WocheCO2-Vermeidung (kg)
8.665,6 kg CO29.135,4 kg CO29.706,5 kg CO227.507,5 kg CO2


Information

Die Wette gilt!

Auch in diesem Sommer beteiligt sich die Landeshauptstadt Mainz wieder am deutschlandweiten Wettbewerb STADTRADELN, um vom 18.06. bis 08.07.2016 für den Klimaschutz in die Pedale zu treten - erstmals zeitgleich mit Wiesbaden.

Alle, die in der Landeshauptstadt Mainz wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen. Dabei zählt jeder Kilometer - der Weg zum Büro oder an die Uni genauso wie zum Bäcker, an den Rhein, zum Friseur oder in die Kita.

Helfen Sie mit, Mainz auch in Zukunft attraktiv zu gestalten und zeigen Sie, wie viele Radlerinnen und Radler dieses Ziel schon heute unterstützen.


Termine und Hinweise

STADTRADELN startet mit Fahrradfilmfestival

weitere Informationen: www.mainz.de/leben-und-arbeit/mobilitaet-und-verkehr/bewegte-raeder-drahtesel-co..php
Programmablauf:
17 Uhr Eröffnung der Info-Meile
- ADFC, VCD, die Radgeber, die Rikschafee, Bike Kitchen, Stadtradeln
informieren über ihre Angebote
- Fahrrad-Quiz mit attraktiven Preisen
- Kindermalfilmtisch: wir malen das Rad

19 Uhr Verlosung Fahrrad-Quiz

20 Uhr Eröffung des Fahrradfilmfestivals

20.15 Uhr Europa-Radweg Eiserner Vorhang
Michael Cramer, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und
Tourismus im Europaparlament, gibt spannende Einblicke in seine
Radtour

20.40 Uhr Filmgespräch
Gernot Mühge, Initiator des Internationalen Festival des Fahrradfilms

21.15 Uhr Start des Filmprogramms

23 Uhr Ende der Veranstaltung


Grußwort

BildLiebe Mainzerinnen und Mainzer,
liebe Mitglieder des Stadtrats und der Ortsbeiräte,

Fahrradfahren macht Spaß und wird nicht zuletzt deswegen auch in Mainz immer beliebter. Vor allem im Innenstadtbereich ist das Rad das ideale Verkehrsmittel: alltagstauglich und Nerven schonend.

Radeln ist gut für den Geldbeutel und spart zudem das Fitnessstudio sowie Parkplatzsuche und Stau. Darum entscheiden sich immer mehr Mainzerinnen und Mainzer ganz bewusst für das Radfahren: Es ist Ausdruck einer modernen Gesellschaft und Symbol eines neuen urbanen Lebensgefühls.

Ich lade Sie alle ein, bei der Aktion STADTRADELN nicht nur ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz, sondern auch für die Förderung des Radverkehrs in unserer Stadt zu setzen. Helfen Sie mit, Mainz auch in Zukunft attraktiv zu gestalten und lassen Sie uns zeigen, wie viele Radlerinnen und Radler dieses Ziel schon heute unterstützen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim STADTRADELN 2016!

Ihre Katrin Eder
Dezernentin für Umwelt, Grün, Energie und Verkehr


Presse

www.mainzund.de/stadtradeln-startet-am-samstag-mit-filmfestival-im-schlossbiergarten/

www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/stadtradeln-gegen-den-klimawandel_16954316.htm

Bild - Klicken für volle Größe


STADTRADLER-STAR

STADTRADLER-STARDr. Pia Hermanns
Die Zeit des Stadtradelns möchte ich gerne dazu nutzen, um bewusst auf das Auto zu verzichten, dabei etwas für die Umwelt allgemein und im Gegenzug auch etwas für mich persönlich zu tun.
Dieses Jahr darf ich zum vierten Mal als Stadtradler-Star in Mainz mitfahren. Auch wenn es in den letzten drei Jahren anstrengend war, wirklich alle Wege mit dem Fahrrad und mit eigener Muskelkraft zurückzulegen, hatte ich sehr viel Spaß. Die Stadtradeln-Aktion bietet eine sehr gute Möglichkeit unsere Stadt Mainz und die nähere Umgebung besser kennen zu lernen. In jedem Jahr habe ich immer wieder neue Wege entdeckt und ausprobiert.
Ich bin gespannt, welche Erlebnisse und interessante Begegnungen es dieses Jahr geben wird. Es ist auch immer wieder überraschend, wie viele Kilometer in den drei Wochen zusammen kommen.



STADTRADLER-STARMatthias Gill
Drei Wochen kein Auto.
Inzwischen ist es bei mir Normalzustand, kein Auto, sondern Fahrrad zu fahren. Leider hapert es noch etwas an der bereitgestellten Struktur. Auf dem Land sind Umwege und verdreckte Wege normal, in der Stadt ist es auch schwierig, zügig und sicher voranzukommen.
Und deshalb freue ich mich auf die nächsten Jahre: Gerade die enormen Zuwächse bei den E-Bikes werden diesen dringenden Ausbau des Raums für den Radverkehr mehr oder weniger erzwingen. Da mit E-Bikern eine Gruppe aufs Rad kommt, die vorher eher mit dem KFZ unterwegs war, werden diese mit viel mehr Nachdruck schnelle, sichere und saubere Wege fordern.




STADTRADLER-STAR Blog

Alle Beiträge anzeigen

TeamkapitänInnen in Mainz


PhotoJürgen Linde

Team: FAIRkehr (VCD Mainz)

Der VCD ist der alternative Verkehrsclub Deutschlands. Wir in Rheinhessen möchten in unserer Heimatregion die Voraussetzungen für eine umwelt- und sozialverträgliche FAIRE Mobilität schaffen, die das Klima schont, also insgesamt nachhaltig wirkt und sich auf Dauer auch wirtschaftlich rechnet.

PhotoMatthias Gill

Team: Ebersheimer Wingertsbiker

Ich war es immer gewohnt, dass Radfahrer als Verkehrsteilnehmer 2. Klasse behandelt werden. Man war, schon zu Schulzeiten, immer auf der Hut vor Schlaglöchern und unaufmerksamen Autofahrern. Auch war es (und ist) es normal, dass man irgendwo umdrehen muss, weil auf einmal der Weg unpassierbar wird. Und jetzt bemerke ich, dass sich die Situation ändert. Durch das E-Bike steigen nun Autofahrer/innen aufs Rad, die nun ganz selbstverstänlich denselben Komfort der Strasse auch fürs Radeln einfordern.
Und diese Gruppe hat alles, was man für eine Revolution braucht:
Zeit, Geld und Erfahrung im Umgang mit der Bürokratie!

PhotoExpressenger Team

Team: Expressenger/Geschmaxträger

Als Fahrradkuriere sind wir täglich in Mainz und Wiesbaden unterwegs, um hauptsächlich Unternehmen mit Dokumenten, Unterlagen, Medikamenten, Waren und anderen Dingen zu versorgen.
Ab September sind wir auch als "Geschmaxträger" unterwegs und bringen den Mainzern ihr Lieblingsessen aus ihrem Lieblingsrestaurant nach Hause, an den Arbeitsplatz oder zum Beispiel an den Rhein. Und das Ganze natürlich ausschließlich umweltfreundlich per Fahrradkurier.

PhotoMarkus Geier

Team: Duran Group

Im Team Duran Group finden sich Fahrradfahrer mit den unterschiedlichsten Fahrgewohnheiten. Von Sportlern bis Gelegenheitsfahrern ist alles vertreten. Eine bunte Mischung - wie im Leben.

Wir wollen in diesen drei Wochen dazu beitragen, den Umweltgedanken zu fördern, indem wir kräftig in die Pedale treten und das Auto zu Hause stehen lassen. Das ist bei den aktuellen Wetterbedingungen hin und wieder eine Herausforderung, macht aber viel Spaß.

Ich wünsche meinen Teammitgliedern und auch allen Mainzer Teilnehmern pannenarme und verletzungsfreie Fahrten, sowie viel Freude beim Radeln!

PhotoFranziska Voigt

Team: Stadtplanungsamt

Die Kampagne STADTRADELN ist eine gute Gelegenheit, um auf die Vorteile des Radfahrens aufmerksam zu machen: Das Fahrrad ist ein alltagstaugliches und flexibles Verkehrsmittel. Neben positiven Effekten für Klima, Gesundheit und Geldbeutel, führt es auch zu einem Gewinn an Lebensqualität. Denn jeder, der anstelle des Autos das Rad nutzt, lässt auch mehr Platz für die übrigen Verkehrsteilnehmer - und ist vor allem auf den Kurzstrecken im Innenstadtbereich schneller unterwegs.
Hier gibt es großes Potential für den Radverkehr, da etwa die Hälfte aller mit dem Auto zurückgelegten Wege kürzer als 5 Kilometer sind – die ideale Distanz für das Fahrrad und eine Vielzahl an Zielen rund um die Mainzer Innenstadt.

PhotoTheo Schindelbeck

Team: ONIGIRI JAPAN

????

PhotoDetlef Hambsch

Team: Polizei Mainz

Die Bürger erwarten eine leistungsstarke Polizei.
Die körperliche Leistungsfähigkeit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst fördert das Sicherheitsgefühl und schafft Vertrauen. Insofern kommt ihr eine herausragende Bedeutung zu. Um diese Leistungsfähigkeit zu gewährleisten, steigt das Team Polizei auf die Fahrräder.
Kollegial und fair im Miteinander wird das Team Polizei möglichst viele Fahrradkilometer absolvieren, um die Umwelt zu schonen und sich selbst für den Dienst (noch) fitter zu machen.

PhotoJosef Franssen

Team: Universitätsmedizin

"Unser Wissen für Ihre Gesundheit - und Stadtradeln für uns und unsere Umwelt!

Bewegung tut gut - dem Körper, dem Geist, der Seele und der Umwelt. Sport ist gesundheitsfördernd, denn er trägt in hohem Maße zur Prävention von Krankheiten bei und wirkt zudem auch therapeutisch. Radfahren ist ein hervorragendes Mittel, um sich, der Gesundheit, der Umwelt und dem Klimaschutz etwas Gutes zu tun und so unser aller Lebensqualität zu steigern. Deshalb beteiligt sich die Universitätsmedizin Mainz gerne an der Aktion Stadtradeln.

Jan Steinbach

Team: Altstadt-Radler

„Radfahren ist ein großer Teil der Zukunft. Es muss so sein. Es läuft etwas falsch in einer Gesellschaft, die mit dem Auto zum Training ins Fitnessstudio fährt.“ (Bill Nye, US-amerikanischer Wissenschaftler und Fernsehmoderator, *1955)

Die Meenzer Altstadt ist das Herz der Stadt!
Lasst uns gemeinsam einen Teil für eine freundliche, saubere, liberale, fröhliche und soziale Stadt beitragen.
Partizipation ist der beste Weg zur Stärkung der Interessen der Radfahrer.

Radeln... für eine neue individuelle Mobilitätspolitik, mehr Lebensqualität, Gesundheit, Umwelt- und Klimaschutz!

„Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.“ (Adam Opel, deutscher Gründer der Firma Opel, 1837 – 1895)
und

PhotoMel Messerschmidt

Team: Landesbetrieb LBB

Das Team des Landesbetriebes Liegenschafts- und Baubetreuung – dieser ist für rheinland-pfälzische Landesimmobilien und Baumaßnahmen zuständig - ist sportlich sehr aktiv. Das unternehmenseigene Gesundheitsmanagement unterstützt die Bediensteten auch bei Fragen im sportaktiven Bereich: Neben eigenen Gesundheitstagen gibt es verschiedene, regelmäßig wiederkehrende Aktionen wie z.B. ein Unternehmenssportfest und die Teilnahme an diversen Firmenläufen. Auch regelmäßig stattfindende Teamsportarten wie zum Beispiel Fußball, Volleyball, eine Fahrradgruppe sowie die Möglichkeit ein Fitness-Studio zu Sonderkonditionen nutzen zu können wird den Bediensteten angeboten. Viele Kolleginnen und Kollegen fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zu dienstlichen Terminen. Diese Motivation gilt es weiterhin zu unterstützen.

Stephanie öli Oehler

Team: Der radelnde Kästrich

"Der radelnde Kästrich" fährt morgens vom Hügel runter und im Lauf des Tages wieder auf den Hügel rauf. Auch mehrfach. Oder umgekehrt. Und mit Kind und Kegel. Und der Aktentasche. Und mit vollgefüllten Taschen vom Wochenendeinkauf auf dem Markt. Oder nach Wiesbaden und zurück. Wenn’s sein muss auch nach Frankfurt. Und am Wochenende mal eben nach Nierstein auf ein Piffchen oder so. Der Lift vom Parkhaus Kupferbergterrasse wurde bereits vor der Deklaration zum Privatgebiet nicht vermisst. Das alles macht "Der radelnde Kästrich" auch außerhalb der "Stadtradeln-Saison" in sämtlichen Jahreszeiten. Auch im vierten Jahr der Teilnahme: "Der radelnde Kästrich" ist auch für Nicht-Hügelbewohner/innen offen und anerkennt die Bemühungen um das friedliche und gelassene Stadtradeln in jeglicher Form.