Hagen

Kontaktinformationen

Silke Scheibe
Klimaschutzmanagerin
Tel.: 02331 207-2119
silke.scheibe at stadt-hagen.de

Petra Leng
Radverkehrsplanerin
Tel.: 02331 207-3161
petra.leng at stadt-hagen.de

Stadt Hagen
Umweltamt
Rathausstr. 11
58095 Hagen

Die Stadt Hagen nahm vom 04. Juni bis 24. Juni 2016 am STADTRADELN teil.

Alle, die in der Stadt Hagen wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.



Auswertung


213 RadlerInnen, davon 4 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten insgesamt 29.257 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 4.155 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km).

Dies entspricht der 0,73-fachen Länge des Äquators.



TeilnehmerInnen und Ergebnisse

Team- und Teilnehmerübersicht

Teamergebnisse als Balkendiagramm

Fahrradaktivstes Team

Team mit den meisten TeilnehmerInnen




Sonderkategorien

Schulen: Teamergebnisse

Schulen: Fahrradaktivstes Team

Schulen: Team mit den meisten TeilnehmerInnen

Schulklassen: Teamergebnisse

Schulklassen: Fahrradaktivstes Team

Schulklassen: Team mit den meisten TeilnehmerInnen



Radelmeter

Gesamtergebnis


Gesamtergebnis der 213 aktiven TeilnehmerInnen in 15 Teams
Geradelte Kilometer
1. Woche2. Woche3. WocheEndergebnis (km)
10.530 km7.574 km11.154 km29.257 km
CO2-Vermeidung
1. Woche2. Woche3. WocheCO2-Vermeidung (kg)
1.495,2 kg CO21.075,5 kg CO21.583,8 kg CO24.154,6 kg CO2


Information

EINLADUNG
zur Abschlussveranstaltung „STADTRADELN"
am 5. Juli 2016 um 18:00 Uhr im Ratssaal der Stadt Hagen,
Rathaus an der Volme, Rathausstr. 13.
Gemeinsam werden wir an dem abend die Aktion Revue passieren lassen und dabei die gesammelten Sachpreise und Gutscheine der Sponsoren verlosen.
Anmeldungen bitte bei
Silke Scheibe Umweltamt, Tel.: 02331-207 2119 (silke.scheibe at stadt-hagen.de)
oder Petra Leng Planungsamt Tel.: 02331-207 3161 (petra.leng at stadt-hagen.de)


Termine und Hinweise

Der Rad-Sport-Club Hagen (Mitglied im Bund Deutscher Radfahrer) lädt zum mit radeln ein:

Sonntag, 19.06.: Restaurant Waldhof in Duisburg-Baerl (LV)
Treffpunkt: 09:00 Uhr Hagen Hauptbahnhof 65 km
Start der Radtour: HBf. Duisburg

Sonntag, 26.06.: Ümminger See in Bochum
Treffpunkte: 10:00 Uhr Lennebrücke Halden 65 km
11:00 Uhr Schiffsanleger Wetter 35 km

Darüber hinaus gibt es weitere wöchentliche Angebote wie
„Anti-Stress-Biking“ & „Bewegt älter werden“
Start jeweils ab dem 03.04. - 16.10.2016 Mittwochs um 10.30 Uhr (40 - 60 km) und Mittwochs nachmittags um 18.00 (20 - 35 km) bzw. vom 01.09. bis 16.10. um 17.00 Uhr, Freitags um 17.00 Uhr (20 - 35 km).
Treffpunkt: Lennebrücke in Halden.
An folgenden Tagen findet kein Anti-Stress-Biking statt:
21.04., 01.05., 19.05., 16.06., 21.07., 18.08., 15.09.

Weitere Termine, Aktuelles und Änderungen finden Sie auf der Internetseite des Rad-Sport-Clubs Hagen: www.rsc-hagen.de
Kontakt: Karl-Heinz & Marlies Kubas * Tel.: 02331 50586 * kh-kubas at rsc-hagen.de


Tour Termine ADFC:
Ansprechpartner Günter Dörnen 02331-84730

Samstag 18.06.
Nachmittagstour max. 60km
Wir sind ca. 19 Uhr zurück und machen unterwegs eine Kaffeepause.
Treffpunkt am Café Mundial um 12.45 Uhr

Sonntag 19.06.
Sternfahrt nach Dortmund
Hinfahrt und Rückfahrt unter Tourenleitung
Abfahrzeit (wahrscheinlich 10 Uhr) am Café Mundial, siehe Presse

Donnerstag 30.06.
Tagestour max. 80 km
Treffpunkt am Hbf um 08.45 Uhr
Falls wir mit dem Zug fahren trägt jeder seine Fahrtkosten selbst.
Wir sind ca. 18 Uhr zurück und machen unterwegs eine Mittags- und Kaffeepause.

Radelnde Unterstützung für die Aktion des Hagener Theaters "Eine Brise" gesucht:
"Als »flüchtige Aktion« empfand der 1931 geborene und 2008 verstorbene deutsch-argentinische Komponist Mauricio Kagel sein vielleicht außergewöhnlichstes Werk: 111 Radfahrer rollen in festgelegter Formation heran, sie klingeln, pfeifen, trillern, trällern – biegen wieder um die Ecke und sind verschwunden. „Eine Brise“ lautet der Titel dieser kurzen „Komposition“, die wie ein Luftzug am Publikum vorbei zieht, ein eindrucksvolles Beispiel für die Flüchtigkeit von Musik und zugleich ein Beleg dafür, wie humorvoll auch zeitgenössische Musik sein kann.

Das philharmonische Orchester Hagen läutet mit diesem augenzwinkernden Ausnahmefall des Konzertbetriebs am Samstag, 2. Juli 2016, das musikalische Band in der Innenstadt anlässlich des Tags der Musik unter dem Motto »The Sound of Hagen« ein. Unmittelbar nach dem Eröffnungskonzert, das um 11 Uhr im Großen Haus beginnt, werden 111 Radfahrer nach vorgegebener Choreografie am Theaterausgang vorbei fahren und dabei ihre Interpretation des Stückes vorstellen. Die Aufführung dauert nur wenige Minuten, Treffpunkt und Generalprobe am Vormittag des Konzerttages (nähere Informationen werden noch bekannt gegeben).

Noch bis zum 24. Juni 2016 können sich Interessierte zur Teilnahme anmelden. Es sind keinerlei Vorkenntnisse oder gesangliche Erfahrungen erforderlich, lediglich ein Fahrrad mit Klingel sowie eine Portion Neugierde müssen mitgebracht werden.

Anmeldungen sind möglich unter Tel. 02331-2073271, per Mail an frederik.wittenberg at stadt-hagen.de oder über das Kontaktformular auf www.theaterhagen.de";


Grußwort

BildLiebe Bürgerinnen und Bürger,

steigen Sie doch mal wieder auf Ihren Drahtesel und radeln Sie mit. Wenn Sie drei Wochen lang Ihr Auto so oft es geht durch das Fahrrad ersetzen, tragen Sie erheblich dazu bei, unsere Stadt lebenswerter zu machen.

Ich freue mich sehr über die erneute Teilnahme unserer Stadt an der Klimaschutz-Kampagne „Stadtradeln“. Die Premiere im Vorjahr war bereits ausgesprochen erfolgreich, so dass ich mir sicher bin, dass wir diesmal noch ein paar Kilometer mehr erradeln werden. Rund 130.000 Radlerinnen und Radler haben in 341 Kommunen bei der Aktion mitgemacht. Dabei legten die Radfahrer nahezu 25 Millionen Kilometer zurück und vermieden so im Vergleich zur Autofahrt über 3.500 Tonnen Kohlendioxid. Hier in Hagen sind 193 Fahrradfahrer in 17 Teams geradelt. Sie legten dabei 27.531 Kilometer zurück. Das ist mehr als halb um die ganze Welt zu fahren. Umgerechnet in Kohlendioxid wurden so knapp 3964 kg Treibhausgase eingespart.

Sie sehen, der Tritt in die Pedale anstatt auf das Gaspedal erspart der Umwelt einiges an schädlichen Treibhausgasen. Und durch weniger Emissionen steigt automatisch der Mehrwert für Gesundheit und Wohlbefinden an. Und nicht zuletzt macht Radfahren auch viel Spaß. Probieren Sie ruhig mal neue Wege aus und testen Sie wieviel Alltagswege mit dem Rad möglich sind.

Also, steigen Sie auf und radeln Sie mit. Erradeln Sie gemeinsam mit Freunden und Bekannten Kilometer für Hagen und genießen Sie es. Vielleicht lockt Sie auch einer der attraktiven Gewinne nach Abschluss der Veranstaltung. Das Klima-Bündnis prämiert am Ende nämlich die fahrradaktivsten Kommunen und Kommunalparlamente. Viele gute Gründe mitzuhelfen, dass Hagen vorne mit dabei ist. Ich jedenfalls freue mich auf das gemeinsame Stadtradeln.

Hagen, im April 2016

Erik O. Schulz
Oberbürgermeister


Presse

Botschafter für das Stadtradeln fährt durch Hagen 20.05.2016 Hagen.
Auf seiner Tour kreuz und quer durch Deutschland ist Rainer Fumpfei in Hagen angekommen. Er wirbt für die Aktion Stadtradeln.
Nach ein paar Kilometern durch Hagen bringt er es auf den Punkt: „Wenn man in viele Städte mit dem Rad hineinfährt, dann entwickelt man schnell ein Gefühl dafür, wie willkommen man ist“, sagt Rainer Fumpfei, „hier hatte ich schon den Eindruck, dass die Straßen stark durch den Autoverkehr frequentiert werden.“Städte hat er viele gesehen, dieser Rainer Fumpfei, auf seiner außergewöhnlichen Tour mit Rad und Hänger durch die Republik. Er, der im wirklichen Leben Feuerwehrmann bei der Berufsfeuerwehr in Berlin ist, ist in seiner Freizeit als Botschafter des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) gekommen. Er wirbt für die Aktion Stadtradeln, bei der Hagen zum zweiten Mal mitmacht. Drei Wochen lang sollen möglichst viele Hagener auf das Auto verzichten und das Fahrrad nutzen. Auftakt ist beim Umwelt- und Fahrrad-Aktionstag am Samstag, 4. Juni, auf dem Friedrich-Ebert-Platz.3200 Kilometer in fünf Wochen
Anmeldung bereits möglich
3200 Kilometer radelt Fumpfei in fünf Wochen. Gestartet ist er in Berlin. Ankommen wird er in München. Seine Zwischenetappen führen ihn bis nach Brüssel, wo er von einem Kommissar der Europäischen Union empfangen wird. In den Satteltaschen hat er neben dem Nötigsten auch ein paar Botschaften. Zum Beispiel diese: „Autofahrer glauben immer, sie stünden nicht im Stau. Dabei sind sie sogar die Ursache für den Stau.“Was ein Beispiel aus den Niederlanden belegt. „Dort hat sich auf einem bestimmten Autobahnabschnitt der Verkehr täglich gestaut“, berichtet Petra Leng, Fahrradbeauftragte der Stadt Hagen. „Man hätte das Problem lösen können, indem man für mehrere hundert Millionen Euro den Abschnitt ausgebaut hätte. Stattdessen ist man hergegangen, hat alle Anwohner angeschrieben und 5000 E-Bikes an diejenigen verschenkt, die versprochen haben, aufs Auto zu verzichten.“ Dazu wurde ein Radschnellweg angelegt. Und der Stau war aufgelöst.Stadt prüft weitere SchutzstreifenFahrräder verschenken wird die Stadt angesichts ihrer Haushaltslage nicht. Allerdings hat sich – seit es einen Arbeitskreis Fahrrad und eine Fahrradbeauftragte gibt – durchaus etwas getan. So sind beispielsweise in Haspe entlang der Kölner Straße und der Voerder Straße Schutzstreifen für Radfahrer entstanden. „Überall, wo wir Fahrbahndecken sanieren, prüfen wir, ob wir einen solchen Streifen einrichten können“, sagt Petra Leng, „das ist relativ kostengünstig machbar.“ Daneben laufen Verhandlungen mit der Bahn, am Hauptbahnhof eine Fahrradstation einzurichten. Von dort aus soll es dann im Optimalfall möglich sein, auf Fahrradstraßen in Richtung Innenstadt zu gelangen. Jens Stubbe

Botschafter für das Stadtradeln fährt durch Hagen | Westfalenpost.de - Lesen Sie mehr auf:
www.derwesten.de/wp/staedte/hagen/botschafter-fuer-das-stadtradeln-faehrt-durch-hagen-id11840813.html

Bild - Klicken für volle GrößeBild - Klicken für volle Größe


TeamkapitänInnen in Hagen


PhotoLars Vogeler

Team: Die Schwatten Radler

Der Radverkehr in Hagen wird nicht nur in Zeiten von steigender Luftbelastung immer wichtiger.

Wer Radverkehr stärkt, stärkt auch die Attraktivität einer Kommune!

85% der Menschen wünschen sich weniger Individualverkehr in Innenstädten, dem muss Politik Rechnung tragen

Dr. Andreas Wintzer

Team: Papierfabrik Kabel

Papiermacher, Ingenieure, Chemiker, Fahrradbegeisterte!

Das ist das Team der Papierfabrik Hagen-Kabel, das mit seiner Teilnahme diese Ziele verfolgt:
- Umweltbewusstsein stärken
- Infrastrukturelle Mängel in Hagen und Umgebung aufzeigen
- Gesünder leben
- Distanzen mit Freude statt Frust überwinden

PhotoKarl-Heinz Kubas

Team: Rad-Sport-Club Hagen für alle

Hallo und willkommen beim Team Rad-Sport-Club Hagen für alle. Bei uns kann jeder mit radeln und etwas für sich, seine Gesundheit und für das Klima tun. Entschleunigen Sie Ihren Tagesablauf und genießen Sie mal die Natur bei einer Fahrt mit dem Rad. Alle Fahrten finden Sie auf unserer Homepage www.rsc-hagen.de als Download. Also, rauf auf's Rad und los.

PhotoNora Malcher

Team: Stahlkontor

Wir haben viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen, die sehr gern mit dem Rad zur Arbeit kommen, aber auch in ihrer Freizeit viel mit dem Rad unterwegs sind. Leider beklagen sie immer wieder die schlechten, oder erst gar nicht vorhandenen Radwege in Hagen. Wir möchten mit unserer Teilnahme darauf aufmerksam machen, dass das Gesundheits- und Umweltbewußtsein einen immer höheren Stellenwert einnimmt und dringend ein gutes, ausgebautes Radwegenetz in Hagen benötigt wird.

PhotoPetra Leng

Team: Offenes Team - Hagen

Radeln wir wieder für ein Plus an Fitness, Gesundheit und Wohlbefinden. Obendrein auch für den Klimaschutz, die Natur, die Umwelt und das Umfeld.
Zu alledem macht es in Gemeinschaft mehr Spaß und so möchte ich Sie einladen mitzumachen, mitzuradeln im Offenen Team Hagen.

Setzen wir gemeinsam ein Zeichen für mehr Rückenwind im Radverkehr!