Esslingen am Neckar

Kontaktinformationen

Sabine Frisch

Tel.: 0711 3512-2004
klimaschutz at esslingen.de

Stadt Esslingen am Neckar
SG Nachhaltigkeit und Klimaschutz
Ritterstr. 17
73728 Esslignen

Die Stadt Esslingen am Neckar nahm vom 01. Mai bis 21. Mai 2016 am STADTRADELN teil.

Alle, die in der Stadt Esslingen am Neckar wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.



Auswertung


360 RadlerInnen, davon 5 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten insgesamt 111.683 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 15.859 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km).

Dies entspricht der 2,79-fachen Länge des Äquators.



TeilnehmerInnen und Ergebnisse

Team- und Teilnehmerübersicht

Teamergebnisse als Balkendiagramm

Fahrradaktivstes Team

Team mit den meisten TeilnehmerInnen




Radelmeter

Gesamtergebnis


Gesamtergebnis der 360 aktiven TeilnehmerInnen in 21 Teams
Geradelte Kilometer
1. Woche2. Woche3. WocheEndergebnis (km)
38.594 km33.184 km39.905 km111.683 km
CO2-Vermeidung
1. Woche2. Woche3. WocheCO2-Vermeidung (kg)
5.480,4 kg CO24.712,1 kg CO25.666,5 kg CO215.859,0 kg CO2


Information

Termine und Hinweise

Die Siegerehrung findet auf dem 6. Esslinger Klimafest und Umwelttag statt.

Wann? Samstag den 11. Juni ab 11.15 Uhr
Wo? Mobile Bühne am Postmichelbrunnen

Oberbürgermeister Jürgen Zieger wird direkt nach der Eröffnung des 6. Esslinger Klimafests und Umwelttages in der Ritterstrasse die Gewinner auszeichnen. Die Teams mit den meisten Kilometern und die radelaktivsten Teams und Radler können sich über Preise zum Thema Fahrrad sowie Leckereien gesponsert vom Bio-Markt Naturgut freuen.

Wer zur STADTRADELN-Siegerehrung auf dem Klimafest umweltfreundlich mit dem Rad, zu Fuß oder mit dem ÖPNV anreist, erhält als Dankeschön am Stand von ESSLINGEN&CO eine kostenlose Bio-Limonade!

Im Anschluss an die Siegerehrung werden alle Teilnehmerinnen als Dankeschön in die STADTRADEL-Lounge eingeladen. Bei einem leckeren Buffet mit ökologischen Produkten aus der Region können Sie sich in entspannter Atmosphäre austauschen und Kontakte knüpfen.
Bitte melden Sie sich dazu unter klimaschutz at esslingen.de an!


STADTRADLER-STAR

STADTRADLER-STARChristian Bergmann
Als Stadtradler-Star hat mich mein Kollege Max Pickl gewonnen, der meinte, wenn ich doch sogar 52 und nicht nur 3 Wochen auf das Auto verzichte, dann sollte ich da doch mitmachen. Denn meine Familie und ich leben ohne Auto.
Das Fahrrad ist das schönste Fortbewegungsmittel der Welt und ich finde es prima, wenn es entsprechend beworben, gewürdigt und – ganz besonders viel – genutzt wird.
Morgens fahre ich oft an den Autoschlangen vorbei und denke mir, dass viel zu wenige Menschen mit dem Fahrrad unterwegs sind. Das Stadtradeln ist eine sehr gute Aktion und es ist mir eine Ehre, hierfür selbst auch zu werben.

Als Sportamtsleiter habe ich natürlich ein besonderes Interesse an einer fahrradfreundlichen Stadt und fahre jeden Morgen und Abend demonstrativ die Fahrradstraße in der Hindenburgstraße entlang. Ich freue mich auf die drei Wochen und bin gespannt auf die Kilometerzahlen unseres Teams.



STADTRADLER-STARMax Pickl
Ich fahre einfach gerne Rad. Ich tu etwas für mich, morgens und abends auf dem Weg zur Arbeit. Vor allem abends ist es ideal
nach einem Arbeitstag wieder runter zu kommen. Beim Stadtradeln haben wir die Gelegenheit diese Botschaft, zusammen mit dem
Bewusstsein etwas für eine gesunde Umwelt zutun, zu verbreiten. Außerdem tun wir dann ja auch was für die nächste Generation.
In Sachen Radwege hat sich schon einiges getan, wir dürfen gemeinsam nicht locker lassen. Wir Radler haben den längeren Atem,
wir kriegen euch Alle.

Nach dem Motto: sweet Hitch-Biker.



STADTRADLER-STARWilfried Wallbrecht
Als verantwortlicher Dezernent für den Klimaschutz der Stadt habe ich eine Vorbildfunktion und kann damit überzeugender fürs Mitmachen werben. Ich fahre gerne Fahrrad, im Alltag ist das für mich allerdings nicht einfach. Ich habe oft lange Arbeitszeiten und viele Termine, auch in der ganzen Region und muss mit angemessener Kleidung erscheinen. Die drei Wochen sind für mich immer eine Art Selbstversuch, ob und wie ich das organisieren kann und mit welchen Einschränkungen und Vorteilen – dann kann ich auch besser argumentieren in den Diskussionen in der Stadt über den Verkehr und Modal Split. Und ich weiß, wovon ich spreche, wenn ich für das Radfahren werbe.
So lerne ich die Stadt jeweils aus der Radfahrer-Perspektive hautnah kennen und damit auch die Sorgen und Nöte der Radfahrer in Esslingen.




STADTRADLER-STAR Blog

Alle Beiträge anzeigen

TeamkapitänInnen in Esslingen am Neckar


PhotoJürgen Menzel

Team: Esslingen aufs Rad - aber pronto!

Wir sind Alltagsradler und das Rad ist unser Verkehrsmittel.
Wir sind Gelegenheitsradler und nehmen das Rad zwischendurch für den Weg zum Bäcker oder machen am Wochenende bei schönem Wetter eine Radeltour.

Wir wollen als Stadtradel-Team zeigen, dass Radfahren in Esslingen immer wichtiger wird. Wir wollen mit unserem Team die Stimme dafür sein, dass die Bedingungen fürs Radfahren in Esslingen besser werden müssen. Dafür treten wir an - dafür treten wir in die Pedale.

Und deshalb sollst DU mit uns stadtradeln!

- Stadtradeln ist gut für unsere Gesundheit
- Stadtradeln ist gut für unsere Ohren
- Stadtradeln ist gut für unsere Nasen
- Stadtradeln ist gut für unser Klima

Jürgen Menzel
Teamkapitän
esslingenaufsrad.wordpress.com

PhotoBenjamin Rabenstein

Team: FahrRad

Wie viel Lebensqualität Fahrradfahren bedeutet...
...begreifen immer mehr Menschen.
Um diesen Weg gemeinsam weiter zu gehen und immer mehr Menschen fürs Radfahren zu begeistern, unterstütze auch ich als Verkehrsplaner der Stadt Esslingen am Neckar die Aktion Stadtradeln.
Und hier nochmal die Aufforderung: FahrRad!

PhotoMatthias Schröer

Team: SPD Esslingen

Wir, das Team der Esslinger SPD geben auch in 2016 wieder Alles beim Stadtradeln und sind mit viel Spaß und Engagement dabei!

Volker Laible

Team: Festo Rad Team

Das Fahrrad ist für mich DAS Verkehrsmittel im städtischen Verkehr.
Ohne Staus und Parkplatzsorgen kommt man schnell von A nach B.
Radfahren hat sehr viele Vorteile:
Es ist umweltfreundlich, hält gesund, ist preiswert und es macht dazu noch Spaß.

Schade finde ich, dass Gemeinden und Firmen oft wenig Engagement zeigen um das Radfahren attraktiver zu machen.
Stattdessen setzt man vor allem aufs (Dienst)Auto und versucht den drohenden Verkehrsinfarkt mit dem Ausbau von Straßen und Kreuzungen zu lösen.
Ein weitsichtiges Mobilitätsmanagement sollte mehr auf Förderung des ÖPNVs (z. B. durch Jobtickets) und des Fahrradverkehrs (z.B. durch das Angebot von Dienstfahrrädern) setzen.

PhotoSabine Frisch

Team: KiTa Sulzgries

Ich unterstütze die Aktion Stadtradeln, da ich selbst begeisterte Radfahrerin bin - sowohl im Alltag als auch in der Freizeit. Ich finde es wichtig, dass auch schon die Kleinsten lernen sich mit dem Laufrad und Fahrrad sicher zu bewegen und im Straßenverkehr zurechtzufinden. Das macht sie selbständiger und gibt ihnen später ein Stück Unabhängigkeit, wenn sie das "Elterntaxi" nicht brauchen.
Ich freue mich, wenn wir mit der Aktion noch mehr Leute motivieren können, öfters vom Auto aufs Rad umzusteigen und die Bewegung und die frische Luft zu genießen.

PhotoChristiane Biber

Team: Eulengang

Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren.
John F. Kennedy
Recht hat er. Zudem bringt einen das Fahrrad insbesondere auf kurzen Strecken schnell und zuverlässig ans Ziel, es hilft der Umwelt und die Bewegung an der frischen Luft macht fit und ist gesund. Lauter gute Gründe sich auf das Rad zu setzen und sich am Stadtradeln zu beteiligen. Und gute Gründe für die Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde des Georgii-Gymnasiums, sich als Schulteam an der Aktion zu beteiligen und allen Mitgliedern der Schulgemeinde Lust aufs Radfahren zu machen.

PhotoHans Nawratil

Team: Brückenradler Bürgerhaus Pliensauvorstadt

Nicht nur in der Stadtradelzeit fahre ich bewusst viel mit dem Rad, daher möchte ich mit meinem erweiterten Team diese Aktion unterstützen. Zum 6. Mal ist mein Team dabei und wir wollen unseren Beitrag zur CO2 Reduzierung leisten. Obwohl ES die längste Radstraße hat, sollte es für die Radfahrer noch mehr sichere und befahrbare Radwege geben.