Drei Wochen ohne Auto…

Geschrieben am 01.10.2017 von Jan-Christian Schneider
Team: Offenes Team - Neukirchen-Vluyn im Kreis Wesel
Kommune: Neukirchen-Vluyn im Kreis Wesel

Vor drei Wochen begann das Experiment im täglichen Geschäft auf das Auto zu verzichten. Nun ist die Zeit vorbei und es ist Zeit ein Fazit zu ziehen.
Als Unternehmer, der auf das Auto sehr angewiesen ist, war es zum Anfang schwer vorstellbar.
Morgens pünktlich im Geschäft sein, tagsüber bei den Kundenterminen nicht allzu abgekämpft sein, teilweise viel Ausrüstung für die Aufträge transportieren, und das Ganze auch noch abhängig vom Wetter.
Da ich wusste, dass die Zeit überschaubar sein würde, die ich ohne Auto aus kommen musste, war es eigentlich nur eine Sache der Planung. Die täglichen Routinen ein wenig umgestrickt und noch einmal mehr über die benötigte Ausrüstung nachgedacht und schon war es gar nicht so schwierig. Aber dauerhaft auf ein Auto zu verzichten als Fotograf mit internationalen Aufträgen ist undenkbar. Aber ich habe ein gutes Gefühl dafür bekommen, an welcher Stelle sich das Fahrrad sogar viel effizienter einsetzen lässt, viele kleine Fahrten mit kurzen Strecken habe ich mit dem Rad in kürzerer Zeit bewältigt als es mit dem Auto machbar gewesen wäre. Das Dienstfahrrad hat also seine Daseinsberechtigung bestätigt.
Im Einsatz war auch ein Lastenfahrrad, welches leider nur für kurze Zeit zur Verfügung stand, aber ich finde die Vorstellung Aufträge mit einem solchen Rad ausliefern zu lassen verdammt sexy, kurz um ich will so ein Ding in Neukirchen-Vluyn auf den Straßen sehen und das nicht erst in einigen Jahren, mal schauen was sich da machen lässt.

Ganz zum Schluss gibt es aber noch eine Sache ohne die das Experiment nicht gelungen wäre, ein grandioses Team und eine tolle Familie, die mich bei dem Vorhaben mega unterstützt haben.


PS: Die Zeit ging so mega schnell vorbei, WAHNSINN! Werde noch eine Weile weiter mit dem Fahrrad fahren so weit es das Herbstwetter es zulässt.

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+