Ein toller Start

Geschrieben am 01.09.2017 von Jana Knabe
Team: Familie Knabe & Freunde
Kommune: Rotenburg (Wümme)

Bereits am ersten Tag habe ich mir am frühen Morgen das Fahrrad geschnappt und bin ausnahmsweise zu einem Bäcker am anderen Ende der Stadt geradelt. Gerade zu dieser Zeit konnte man herrliche Momente erleben, die man im Auto vermutlich nicht wahrnimmt. So waren die Wiesen hinter dem Krankenhaus voller Nebel, so dass die vorhandenen Spinnweben wie kleine Kunstwerke wirkten. Auch der anschließende Sonnenaufgang war ein Erlebnis.

Nach der überaus gelungenen Eröffnungsveranstaltung mit Kaffee und Kuchen im Rathaus folgte noch eine kleinere Tour nach Waffensen. Die mir bislang unbekannte Verbindung zum Kesselhofskamp führte zum Gewerbegebiet Hohenesch, wo auf einer Freifläche zahlreiche Schafe zu sehen waren. Ich hatte in der Zeitung kurz darüber gelesen, aber vor Ort war dies ein echter Hingucker, den ich jedem empfehlen möchte.

Auch außerhalb des Stadtradelns bin ich größtenteils mit dem Fahrrad unterwegs und benutze das Auto nur sehr selten. Trotzdem gab es in der ersten Woche durchaus Gelegenheiten, wo ich bewusst auf das Auto verzichtet habe.

Der Sportunterricht meiner Tochter in Scheeßel am Nachmittag wird ansonsten mit dem Pkw besucht. Jetzt waren wir problemlos geradelt, so dass ich die Wartezeit bis zum Unterrichtsende sogar nutzen konnte, einige der umliegenden Dörfer abzufahren. Auf dem Rückweg fuhren wir über den tollen Bartelsdorfer Kirchsteg (wer hier noch nicht war hat wirklich etwas verpasst). Auch 2 weitere Termine in Scheeßel habe ich mit dem Fahrrad erreicht, absolut kein Problem!

Ich freue mich auf die restliche Stadtradelzeit und hoffe, neben vielen Kilometern auch noch weitere schöne Momente genießen zu dürfen.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+