STADTRADLER-STAR Blog: Bruchsal


Ziel erreicht - 21 Tage ohne Auto!

Geschrieben am 20.07.2017 von Britta Brandstäter
Team: Radoffensive
Kommune: Bruchsal

Tatsächlich habe ich kein Auto von innen gesehen - 21 Tage lang! Morgen fahre ich nochmal mit dem Rad zum Bahnhof und zur Arbeit - und nehme wieder mein Baritonsax auf den Rücken, wenn es nicht gerade in Strömen regnet! Ich bin etwas ca 430 km gefahren - und besonders haben mir die Fahrten mit dem Pedelec bei der größten Hitze Spaß gemacht, denn es gab immer Fahrtwind zur Abkühlung! Meine drei Räder -eins für kurze Einkaufsfahrten, das leichte Fitnessbike und das Pedelec - sind mir immer zur Seite gestanden, es gab keine Pannen oder Unfälle!
Mein Team der "Radoffensive" hat sich wacker geschlagen, ebenso die von mir motivierten Radler*innen der "Stadtkapelle" und der "roten Radler" sind eifrig geradelt; einmal habe ich die Teamkapitänin der "Steuerradler" getroffen und es war wirklich klasse, wie das Thema "Radfahren" über die drei Wochen immer wieder zur Sprache kam. Mein besondere Dank geht an Herrn Berthold Hambsch von der Stadt, der geduldig die Fragen zur Anmeldung beantwortete und an Manfred Grimme, der mit den Fotos in seinem Blog die Schönheiten unserer Gegend wunderbar gezeigt hat! Bis zum nächsten Jahr wieder !

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Mein Fazit

Bild Geschrieben am 20.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Nach 20 autofreien Radeltagen zeigt mein GPS-Gerät nun exakt 2.000 locker geradelte Kilometer und 10.650 Höhenmeter an. Das entspricht in etwa der Wegstrecke von meinem Heimatort Bruchsal bis hinunter nach Andalusien im Süden Spaniens. Diese Kilometerangabe wird für mich auch das Endergebis sein, da ich mir morgen einen verdienten Ruhetag gönnen werde.

Während dieser Zeit habe ich etliche interessante Ausflugsziele der Region mit dem Fahrrad angefahren - u.a. die Rietburg bei Rhodt in der Pfalz, die Domstadt Speyer, den Königstuhl bei Heidelberg oder aber die Wasserschlossruine bei Menzingen. Dafür habe ich weder den Wagen noch den öffentlichen Nahverkehr benützen müssen. Es geht also - umweltfreundlich den Nahraum zu erkunden. Du darfst nur nicht auf deinen inneren Schweinehund hören.

Gleichzeitig waren diese drei Stadtradelwochen eine willkommene Phase, um meine Fitness auf den Prüfstand zu stellen, da ich Mitte August nach Dushanbe, der Hauptstadt Tadschikistans fliegen werde. Dort will ich - zusammen mit einer Radelpartnerin - in zwei Monaten rund 2.700 Kilometer und etwa 40.000 Höhenmeter erradeln. Mehrere Pässe über 4.000 Meter Höhe stehen dabei in Zentralasien auf dem Programm. Siehe auch http://www.cycling-eurasia.blogspot.de
Im kommenden Jahr folgt dann eine dreimonatige Radtour quer durch die Mongolei und China. Falls Sie dabei sein wollen - gerne. Kontakt: manfredgrimme at web.de
Damit hätte ich in mehreren Etappen einmal die Erde mit dem Reiserad komplett umrundet.

Noch ein Hinweis: Am kommenden Samstag ( 22.07 ) führe ich eine Radtour zur Ungeheuer-Klamm zugunsten der Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe Bonn durch, deren Stiftungsbotschafter ich seit 2012 bin. http://www.dlh-stiftung.de
Start ist am Alten Schloss / Touristen-Büro in Bruchsal um 10 Uhr.

Ich würde mich freuen, Sie am Samstag begrüßen zu dürfen. Bis bald. Manfred Grimme, Bruchsal

Bild unten links: Grüße aus Bruchsal - Auch in Bruchsal gibt es mit dem Rad viel zu entdecken
Bild unten rechts: Die A5 heute morgen. Mit dem Rad lässt sich stressfrei jeder Stau umgehen.

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Auf der Zielgeraden

Bild Geschrieben am 17.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Nachdem es jetzt wieder heiß geworden ist, fahre ich in den frühen Morgenstunden und vormittags vonehmlich im Hardtwald / Rheinebene.
Zwischendurch schnell mal ein paar extra Radelkilometer zum Supermarkt. Mit dem großen Rucksack und einer zusätzlichen Stofftasche kein Problem.
Inzwischen habe ich nahezu 10.000 Höhenmeter erklommen, so dass ich mich körperlich sehr wohl fühle.

Bild rechts: Morgenstimmung heute am Waldsee in Forst
Bild unten: Bei Kirrlach

Gestern:
Kilometer: 75
Kilometer gesamt: 1.650
Höhenmeter: 260
Höhenmeter gesamt: 9.700


Heute:
Kilometer: 142
Kilometer gesamt: 1.792
Höhenmeter: 240
Höhenmeter gesamt: 9.940

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Radtour mit 24 Teilnehmern nach Speyer

Geschrieben am 15.07.2017 von Britta Brandstäter
Team: Radoffensive
Kommune: Bruchsal

Die Agendagruppe Radfahren -Dieter Ihle und ich - sind heute um 13 Uhr am Schloß Bruchsal mit 22 Radlerinnen zur Tour nach Speyer gestartet. An der Autobahnbaustelle am Kändelweg sind wir zum ersten Mal Baustellenbedingt abgestiegen. Den Bahnhof Karlsdorf links liegen gelassen, fuhren wir entlang der Saalbachniederung und mussten ein zweites Mal kurz vor der Neudorfer Mühler eine Baustelle bezwingen - leider war nicht rechtzeitig ausgeschildert, dass diese Baustelle immer noch besteht - aber gemeinsam wurden die Räder/Pedelecs über die Gräben gehieft und für nachfolgende Radlerinnen auch Planken als Querungshilfen gelegt.
Bei der Neudorfer Mühle sties ein Radler aus Hambrücken dazu, die Fahrt setzte sich über Philippsburg am Rheindamm nach Rheinhausen dann ohne weitere Probleme fort. Das Übersetzen mit der Fähre - alle 23 Räder passten aufs Schiff - war eine willkommene kurze Pause, bevor wir nach weiteren 4 km in Speyer eintrafen.
Die Rast wurde sinnvoll genutzt, einige fuhren z.B. zum Adenauerpark, um die letzte Ruhestätte von Helmut Kohl zu sehen, oder saßen im Biergarten des "Domhof".
Zur Rückfahrt waren wir noch 20 Radlerinnen, die den Rhein über die Brücke querten, über Altlußheim, Rheinhausen in die Wagbachniederungen einfuhren, bei der Eremitage in Waghäusel einen kurzen Stop einlegten und sich dann von einer weiteren Radlerin verabschiedeten. Über Wiesental und den Vogelpark in Hambrücken fuhren wir nochmal schön durch den Wald, um in Forst endlich dann auf die Zielgerade nach Bruchsal zu kommen.
Dauer 13-20 Uhr, 70 km, mit oder ohne Pedelec Antrieb, ohne besondere Vorkommnisse wieder in Bruchsal angekommen. Schön wars.

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Eigentlich waren 1.500 Radelkilometer anvisiert

Bild Geschrieben am 15.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Doch diese Kilometerzahl ist inzwischen Geschichte.

Heute radelte ich mit einem Freund erneut über Speyer nach Heidelberg und hoch auf den Königstuhl.
Anschließend zurück nach Bruchsal. Insgesamt - einschließlich einer Einkehr in Speyer - waren wir acht Stunden unterwegs. Das Wetter war zum Radfahren ideal. Heiter bis wolkig und knapp über 20 Grad . So weit kommt man rum, auch wenn das Fahrzeug in der Garage bleibt.
in Speyer zeigte das Navigationssystem Kilometer 1.500 an. Da ich nach wie vor viel Spaß am Radeln habe, versuche ich mich in der kommenden Woche an der 2.000 Kilometer-Marke. Mal sehen, ob das hinhaut.

Bild rechts: Wir beide vor dem Speyrer Dom
Bild unten: Am Baggersee bei Oberhausen beobachten wir die tollen Modellflugzeuge
Bild unten Mitte: Tabakanbau zwischen Speyer und Heidelberg
Bild unten rechts: Blick von der Rheinbrücke auf Speyer
Bild ganz unten: Oben auf dem Königstuhl

Kilometer heute: 107
Kilometer gesamt: 1.575
Höhenmeter heute: 740
Höhenmeter gesamt: 9.250

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Einmal kurz einkaufen gefahren

Geschrieben am 14.07.2017 von Britta Brandstäter
Team: Radoffensive
Kommune: Bruchsal

Gestern hat sich Besuch angesagt und der Kühlschrank ist nicht gefüllt, um mal schnell eine Mahlzeit für 5 Personen zuzubereiten. Also, kurz das Rad geschnappt und zu Aldi gefahren (800m einfach, 10 Höhenmeter (geschätzt)). Für 50€ die Packtaschen gefüllt und 2kg Möhrchen auf den Geäckträger geschnallt. Gewogen habe ich die Taschen nicht, aber ich balanciere häufiger Lasten auf meinem Riese&Müller Bike, das mir schon über 14 Jahre gute Dienste leistet. Nach dem der Besuch satt und wieder losgefahren war, bin ich noch -mit dem Zug - nach Karlsruhe gefahren, habe meinen ADFC Ladendienst im Fahrradbüro gemacht, wieder zurück mit der Bahn, um dann noch bei der AWO mein Rad kurz in einer ehemaligen Autogarage zwischen zu parken. Tageskilometer ca 10 gefahren und 2 km habe ich mein Rädchen geschoben, da ich einer Spaziergängerin Gesellschaft geleistet habe.

BildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Radausflug zur Rietburg bei Rhodt in der Pfalz

Bild Geschrieben am 14.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Bei angenehmen Temperaturen und zeitweise bewölktem Himmel machte es Spaß meist auf Radwegen über die Rheinbrücke bei Germersheim zur Rietburg zu radeln.
Lediglich der steile Anstieg hoch auf 535 m war beschwerlich, weil der breite Waldweg geschottert war. Oben auf der Aussichtsterrasse der Burgruine gönnte ich mir ein gutes Mittagessen und ein kaltes Bier.
Von dort oben bietet sich bei klarem Wetter ein grandioser Blick über die Rheinene hinüber auf den Odenwald und den Schwarzwald.

Bild rechts: Auf der Rheinbrücke bei Germersheim
Bild links unten: Salatanbau in der Pfalz
Bild unten Mitte: in Gleisweiler
Bild unten rechts: Im Hintergrund oben die Rietburg
Bild ganz unten links: Halbe Höhe zur Rietburg . Mit dem Sessellift wäre es bequemer gewesen.
Bild ganz unten Mitte: Blick von der Burgruine auf die Aussichtsterrasse und in die Rheinebene
Bild ganz unten rechts: Blick von der Rietburg hinüber zum Hambacher Schloss ( 30-fach Zoom )

Kilometer heute: 123
Kilometer gesamt: 1.468
Höhenmeter heute: 610
Höhenmeter gesamt: 8.510

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Die Posidonien - Schiefergrube von Langenbrücken

Bild Geschrieben am 13.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Oh Mann, war das heute früh aber kühl. 12 Grad zeigte das Thermometer, als ich um 5:15 Uhr das Haus verließ und meine morgendliche Runde im Hardtwald drehte. Erstmals lag Bodennebel über den feuchten Wiesen. Das erinnerte schon etwas an den Herbst. Auf dem Rückweg gegen sieben gings noch schnell zum Bäcker und dann gab es das zweite Frühstück. Den besten Milchkaffee jedoch bekam ich am frühen Vormittag im Bruchsaler Phönix.
Danach radelte ich über die Kronauer Allee nach Langenbrücken und steuerte dort die Schiefergrube mitten im Ort an. Anschließend folgten noch zahlreiche Höhenmeter im Kraichgau zwischen Langenbrücken, Zeutern, Münzesheim und Bruchsal. Meine Kondition ist nun schon so gut, dass mir jeder Hügel nur noch ein Lächeln ins Gesicht zaubert.
Morgen möchte ich dann rüber in die Pfalz radeln und auf der Rietburg bei Rhodt zu Mittag essen. Gibt gewiss auch einen schönen Ausflug.

Bild rechts: Künstlerisches Motiv im Verkehrskreisel am Ortseingang von Forst

Kilometer heute: 115
Kilometer gesamt: 1.345
Höhenmeter heute: 670
Höhenmeter gesamt. 7.900

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Sternwarte Oberöwisheim

Bild Geschrieben am 12.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Nach meiner morgendlichen Runde durch den Hardtwald radelte ich am Vormittag rüber zur Sternwarte nördlich von Oberöwisheim. Dort betreibt Herr Zimmermann mit sehr viel Liebe und Engagement diese private Einrichtung auf einem Wiesengelände inmitten eines Weinbergs. Regelmäßig werden dort Termine angeboten, an denen Interessierte in den Nachtstunden die Sterne unserer Milchstraße zählen können.
Ich hatte schon zweimal das Vergnügen und war jedes Mal begeistert.

Kilometer heute: 80
Kilometer gesamt: 1.230
Höhenmeter heute: 360
Höhenmeter gesamt: 7.230

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Leider konnte ich nicht viel radfahren

Geschrieben am 12.07.2017 von Britta Brandstäter
Team: Radoffensive
Kommune: Bruchsal

weil ich
....einkaufen und mich am Wahlinfostand zeigen sollte (Samstag),
...mit der Stadtkapelle auf dem Schloßfest und vor dem Rathaus zugange war (Sonntag),
... zur Arbeit mit dem Zug gefahren bin (Montag und Dienstag) und
es begonnen hat zu regnen.
Heute abend habe ich sogar zum ersten Mal ans Autofahren gedacht, der Weg in die MUKs ist zwar nur 1,5 km , aber es regnete, mein Baritonsax ist schwer und ich war groggy vom gestrigen Spinningtraining. Aber - ich bin trotzdem geradelt.

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Der Neid der Autofahrer

Bild Geschrieben am 11.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Wenig Freude haben die Autofahrer in Bruchsals Innenstadt. Viel Verkehr und lange Staus. Neidvoll blicken die Fahrer durch die Windschutzscheiben ihrer Blechkarossen auf die beschwingt vorbeifahrenden Radfahrer.
Das Bild rechts zeigt den täglichen Stopp and Go Verkehr Richtung Innenstadt auf der Werner von Siemens - Straße.
Und dennoch ist für uns Radfahrer Bruchsal kein Schlaraffenland. Immer, wenn ich am Bahnhof vorbeiradle,
muss ich auf die enge, vielbefahrene Straße ausweichen, weil auf einer Länge von zweihundert Metern der Radweg fehlt. ( Bild unten links ). So auch heute, als ich nachmittags eine große Runde im Kraichgau drehe.
Wenigstens liegen die Temperaturen heute im erträglichen Bereich zwischen 20 und 25 Grad.
Vom Michaelsberg oberhalb von Untergrombach blicke ich über den Baggersee, die Rheinebene und sehe im Hintergrund die Kühltürme von Philippsburg.
Auf dem Weg zum Eisenhut radle ich durch die unter Naturschutz stehende Kernobstallee. Auf dem Eisenhut - einem 221 Meter hohen Hügel nahe Bruchsal - mache ich Rast auf einer Bank neben einem Sandsteinsockel, der sich vor dem Krieg in der Innenstadt befand. (Bild unten rechts )

Kilometer heute: 109
Kilometer gesamt: 1.150
Höhenmeter heute: 620
Höhenmeter gesamt: 6.870

BildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Von der Hardt ins Kraichtal nach Gochsheim und Menzingen

Bild Geschrieben am 10.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Auch heute wieder führte mich meine erste Rad-Runde in den Hardtwald bis nach Kirrlach und Wiesental. Nach dem 2. Frühstück gings dann bei zeitweiligem Regen ins Kraichtal.
Zuerst nach Gochsheim - ein kleiner Ort, der schon im 13. Jahrhundert die Stadtrechte erhielt. Anschließend fuhr ich auf guten Radwegen zum Wasserschloss nach Menzingen.

Kilometer heute: 99
Kilometer gesamt: 1.041
Höhenmeter heute: 750
Höhenmeter gesamt: 6.250

Bild rechts: Graf-Eberstein Schloss in Gochsheim
Bild unten links: Das ehemalige Scharfrichterhaus in Gochsheim
Bild unten Mitte: Die Wasserschlossruine in Menzingen

Das Navi zeigt an, dass ich am heutigen 10. Radeltag Kilometer 1.000 mit meinem alten Campus-Rad locker geknackt habe. Macht Spaß !

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Fuchs und Hase

Bild Geschrieben am 09.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Gegen 5:30 Uhr startete ich die erste Trainingseinheit in den Hardtwald. Den dritten Tag in Folge hatten wir auch heute eine tropische Nacht hinter uns, so dass ich lediglich mit kurzer Radlerhose und einem T-Shirt bekleidet unterwegs sein konnte.
Nur wenige Meter von mir entfernt konnte ich zu meiner Überraschung erstmals wieder seit vielen Jahren zwei Feldhasen auf einer brachliegenden Ackerfläche beobachten. Später trotteten auch noch zwei Füchse über eine Wiese.
Am späteren Vormittag drehte ich noch eine Runde zwischen Stettfeld ,Oberöwisheim und dem Rohrbacher Hof.
Ein besonderes Highlight ist das Befahren der 400 Meter langen Altackerhohle bei Zeutern. Bild unten links.
Wer glaubt, im Kraichgau gäbe es keine steilen Anstiege, der irrt gewaltig. In den Weinbergen ( Hintergrund auf dem mittleren Bild ) fahre ich regelmäßig eine 17 prozentige Steigung.
Bild rechts: Das Unteröwisheimer Schloss - aufgenommen vom Brückberg aus.

Tageskilometer: 72
Gesamt: 942
Höhenmeter heute: 370
Höhenmeter gesamt: 5.500

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Vorbereitungstour zur Ungeheuerklamm

Bild Geschrieben am 08.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Am Samstag, den 22.Juli führe ich eine interessante Radtour u.a. zur Ungeheuerklamm nahe Untergrombach durch. 10 Euro pro Teilnehmer gehen auch dieses Mal wieder direkt an die Stiftung Deutsche Leukämie & Lymphom-Hilfe Bonn, deren Stiftungsbotschafter ich seit 2012 bin. http://www.dlh-stiftung.de

Am heutigen Vormittag bin ich erneut diese 34 Km lange Tour ( plus 300 Höhenmeter ) abgefahren und habe hier ein paar schöne Aufnahmen gemacht. Nach der Klamm kehren wir ein im Backhaus Sallenbusch. Danach radeln wir über Gondelsheim ( dort ist Rathausplatzfest ) und Heidelsheim zurück nach Bruchsal.

Start ist am 22.07. um 10 Uhr beim Touristenbüro am Alten Schloss in Bruchsal.
Die Anmeldung sollte unter der Telefonnummer 07251-50594-60 bis zum 20.07. erfolgen.
Teilnahmegebühr: 11,80 Euro Kinder: 5 Euro

Ich freue mich, wenn auch Sie dabei sein könnten.

Tageskilometer heute: 70
Km - gesamt: 870
Höhenmeter heute: 580
Höhenmeter gesamt: 5.130

BildBildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

"allways in time"

Geschrieben am 07.07.2017 von Britta Brandstäter
Team: Radoffensive
Kommune: Bruchsal

Heute bin ich um 9 Uhr gestartet, kurz nach dem Platzregen wollte ich eigentlich mit derBahn fahren, aber ich hatte mir eine falsche Abfahrtszeit gemerkt - also ging es mit dem Rad nach Philippsburg zu einem Termin - pünktlich kam ich dort an, ohne weiter nass zu werden. Achtung : auf der Schönbornroute zwischen Karlsdorf vor der "Neudorfer Mühle" sind zwei Baustellen zu beachten - die Radfahrerin kann aber "durch" fahren.
Danach habe ich spontan entschieden, über Germersheim nach Karlsruhe zur Arbeit zur Arbeit zu fahren -vorbei an Rheinsheim, mit einem Stopp in Germersheim ging es entlang dem Rhein auf wunderbar geteertem Weg zur Rheinfähre nach Leimersheim - die Fähre wartete bereits auf mich (übersetzen für 2,50€).
Ich fand ohne zu überlegen den Weg in die Linkenheimer Allee und fuhr im Schatten bis zum Schloß Karlsruhe und kam pünktlich um 13:15 Uhr am Arbeitsplatz in der Südweststadt an.
Abends nahm ich mein Fahrrad und das Baritonsax in den Bus zur Probe in die "Bergwaldsiedlung" und war fast pünktlich da. Die Abfahrt nach Durlach war klasse! Die S3 erreichte ich auch wieder rechtzeitig, um 21:43 Uhr kam der Zug im Bahnhof Bruchsal an - der Aufzug auf Gleis 1 war -wie so häufig - ausgefallen - aber 2 junge Männer (mit sichtbarem Migrationshintergrund) halfen mir, mein 22kg schweres Pedelec hochzutragen.
Ich habe heute tatsächlich 70km hinter mich gebracht und war so richtig in Schwung beim "stadtradeln" .

BildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Weit mehr als erwartet

Bild Geschrieben am 07.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Nach den ersten sieben Radeltagen zeigt mein GPS-Gerät 800 Kilometer und 4.550 Höhenmeter an. Anvisiert waren eigentlich nur 500 Kilometer in der ersten Woche. Deshalb werde ich in den kommenden zwei Wochen mein Tagespensum auf ca. 50 Km bis 70 Km am Tag reduzieren.
Das Radfahren hat mir - besonders in den frühen Morgenstunden ab fünf Uhr - viel Spaß gemacht. Es ist noch wenig los auf den Radwegen und Straßen. Auch die Temperaturen bewegen sich am Morgen im angenehmen untereren 20iger Bereich.
Ich habe schon jetzt eine ausgesprochen gute Kondition, so dass ich im August mit einem guten Gefühl nach Tadschikistan fliegen kann, wo mich in der Pamir-Region und danach in Kirgisien sehr viele Höhenmeter erwarten.

Tagesetappe heute: 117 Km
Kilometer gesamt: 800 Km
Höhenmeter heute: 740 m
Höhenmeter gesamt: 4.550 m

Bild unten: Blick vom "Himmelreich" hinunter auf den Weinort Zeutern

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Radfahrt mit den "roten Radlern"

Geschrieben am 06.07.2017 von Britta Brandstäter
Team: Radoffensive
Kommune: Bruchsal

Gestern haben sich zwei Radler aus dem Team der SPD mit mir vor dem Radhaus getroffen und sind am Abend nach Untergrombach geradelt, zum Vortrag von Stefan Rebmann, unserem Bundestagsabgeordneten aus Mannheim. Ein vierter Radler hat sich dann mit uns auf den Rückweg durch den Büchenauer Wald gemacht - bei Vollmond und noch angenehmen Temperaturen. Die Einfahrt nach Bruchsal über den Bahnübergang bei der Holzindustrie - schöne Sache, wenn die Schranken oben sind.
Und heute? bei größter Hitze stehe ich neben der Autoschlange vor dem gleichen Bahnübergang und starte als erste, als die Schranken hoch gehen und strebe zügig nach Hause - von der Sonne "gebraten" - meine Radfahrzeiten war heute leider im Berufsverkehr.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Fahrradfahren bei Hitze ? Nein, danke

Bild Geschrieben am 06.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Für den heutigen Donnerstag und auch für die nächsten Tage sind bei uns im Rheintal Temperaturen von über 35 Grad vorhergesagt.
Daher verlege ich meine Trainingsrunden in die Frühstunden und in den Vormittag. Auch verzichte ich auf schweißtreibende Anstiege im Kraichgau und radle vornehmlich in der Hardt, dem größten Waldgebiet der Region. Hier ist es auch am späteren Vormittag noch ausgesprochen schattig bei angenehmen Temperaturen.
Erfreulicherweise meckert jetzt auch mein Hinterteil nicht mehr, wenn die Tagesetappen größer als einhundert Kilometer sind.
Am schönsten ist das Radeln am frühen Morgen, bevor die Sonne aufgeht. Kaum ein Mensch ist auf den Wegen unterwegs. Eher sieht man mal ein Reh oder einen Fuchs.

Kilometer heute: 108
Kilometer gesamt: 683
Höhenmeter: 110
Höhenmeter gesamt: 3.810

Bild: Unterwegs früh morgens auf der schnurgeraden Kronauer Allee

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Morgendliche Idylle

Bild Geschrieben am 05.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Angesichts der derzeitigen Hitze von mehr als dreißig Grad am Nachmittag empfiehlt es sich, am frühen Morgen eine Runde mit dem Rad zu drehen.
Ich habe neben einem Stevens Reiserad auch ein Crossrad zum Trainieren. Momentan jedoch bin ich täglich mit meinem alten Campus-Stahlrad 28 Zoll unterwegs, mit dem ich 2013 die USA ( Orlando - San Francisco ) durchquert habe. Siehe auch http://www.cycling-against-cancer.blogspot.de
Die Morgenstimmung heute habe ich gegen 5:30 am Waldsee in Forst eingefangen.
Bild unten: Beregnungsanlage auf einer Ackerfläche bei Kirrlach

Tageskilometer heute: 125
Km - gesamt: 575
Höhenmeter heute: 630
Höhenmeter gesamt: 3.700

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Zwischen der Galgenhohle und dem Pfannwaldsee

Bild Geschrieben am 04.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Um Höhenmeter zu machen, muss man nicht unbedingt in den Schwarzwald. Während ich am frühen Morgen zwischen Bruchsal, Wiesental und Kronau unterwegs war, befuhr ich am Nachmittag den Bereich zwischen dem Eichelberg , Oberöwisheim und Zeutern. Highlights waren unter anderem die Galgenhohle mit bis zu 13 Meter hohen, senkrechten Lösswänden und der Pfannwaldsee.

Km heute: 120
Km gesamt: 450

Höhenmeter heute: 900
Höhenmeter gesamt: 3.070

Allmählich spüre ich, dass meine Kondition besser wird. Auch nach 100 Radelkilometern habe ich keinerlei Ermüdungserscheinungen oder Kniebeschwerden. Lediglich der Hintern würde gerne früher vom Rad steigen.

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Vom Kaiserdom zum Königstuhl

Bild Geschrieben am 03.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Bei bestem Radelwetter fuhr ich heute einen größeren Rundkurs von Bruchsal über Speyer nach Heidelberg und zurück nach Bruchsal. Von wenigen Kilometern abgesehen, kann die Strecke auf asphaltierten Radwegen bewältigt werden. Auch ist diese Tour körperlich nich besonders anstrengend - wäre da nicht der steile Anstieg von der Heidelberger Altstadt hoch auf den Königstuhl (568 m ).
Auf einer kaum befahrenen Serpentinenstraße quält man sich auf einer Strecke von 4,5 Kilometern rund 450 Höhenmeter hinauf. Dafür wird man mit einer guten Aussicht hinunter auf Heidelberg und den Neckar belohnt.

Gefahrene Kilometer: 122
Gesamt: 330 Km
Höhenmeter: 660 m

Bild 1: Unterwegs auf dem Radweg am Rhein
Bild 2: Kaiserdom zu Speyer
Bild: 3: Das beste Bier gibt es im Biergarten des Domhofes
Bild 4: Blick vom Königstuhl auf Heidelberg

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Mit dem Rad zur Arbeit

Geschrieben am 02.07.2017 von Britta Brandstäter
Team: Radoffensive
Kommune: Bruchsal

Heute konnte ich "nur" 6 km eintragen, denn ich habe gearbeitet und bin mit dem Rad jeweils nur zum Bahnhof gefahren. Ich habe einige Radler im Zug getroffen - und mich gut nach der Arbeit beim Spaziergang in Bruchsal erholt.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Oh, wie schön ist unsere Heimat

Geschrieben am 02.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Immer wenn ich nach einer langen Radreise zurückkomme, denke ich, dass unsere Heimat ein ganz besonders schöner Flecken Erde auf diesem Planeten ist.
Als gebürtiger Bruchsaler weiß ich sehr wohl die Lage der Stadt auf der Nahtstelle zwischen der Rheinebene und dem Kraichgau zu schätzen.
Die Rheinebene mit den weitläufigen Kiefernwäldern und den idyllischen Baggerseen auf der einen Seite und östlich davon der Kraichgau - dem Land der eintausend sanften Hügel. Fruchtbare Lössböden mit unglaublich schönen Hohlwegen, Felder, Weinberge , Streuobstwiesen und Wälder so weit das Auge reicht, prägen diesen vom Tourismus vernachlässigten Landstrich. Das fast schon mediterrane Klima lädt zum Wandern und Radfahren ein. Und genau hier bin ich mit meinem Reiserad auf den unzähligen betonierten oder asphaltierten Wirtschaftswegen von Bruchsal startend zwischen Untergrombach, Münzesheim und Kirrlach unterwegs. Fast jeden Tag. Vom Michaelsberg hat man bei gutem Wetter einen Blick auf den Nordschwarzwald und im Westen hinüber zum Pfälzer Bergland. Nach Norden hin erkennt man Mannheim und den Odenwald.
Km heute: 105 gesamt: 208 Km Höhenmeter heute 715

Morgen werde ich einen Radausflug nach Speyer und anschließend rüber nach Heidelberg machen. Die Rückfahrt erfolgt dann über den Königstuhl nach Wiesloch.

Bild links: Blick vom Michaelsberg auf die Rheinebene
Bild Mitte: Der Basar-Weg zwischen Heidelsheim und Unteröwisheim. Im Hintergrund die Schnellbahntrasse Mannheim - Stuttgart
Bild rechts: Bin immer mt dem Navigationssystem unterwegs - egal ob im Nahraum, in Südamerika oder Asien. Damit habe ich stets meinen exakten Standort und genaueste Kilometerangaben.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Schlüsselübergabe - und weg ist das geliebte Auto

Bild Geschrieben am 01.07.2017 von Manfred Grimme
Team: Offenes Team - Bruchsal
Kommune: Bruchsal

Drei Wochen als Werbebotschafter der Stadt Bruchsal in Sachen Radfahren fungieren zu können, ist schon etwas ganz Besonderes. Das Auto stehen zu lassen, fällt mir absolut nicht schwer, da ich seit Jahren weltweit mit meinem Reiserad unterwegs bin. Außerdem leiste ich in dieser Zeit einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz. Vor allem in der Stadt bin ich mit dem Rad meist schneller unterwegs als mit dem Wagen. Zudem entfällt die nervige Parkplatzsuche.

Mitte August werde ich auf dem Weg nach China meine vorletzte Etappe durch Tadschikistan, das Pamir-Gebirge und durch Kirgisien radeln.
Näheres auf http://www.cycling-eurasia.blogspot.de
Entsprechend gelegen kommen mir da die "Stadtradel-Wochen" . Während dieser Zeit will ich nicht nur andere zum Radfahren motivieren, sondern auch meine eigene Kondition weiter verbessern und möglichst viele Höhenmeter radeln.

Schon heute - am 01. Juli - habe ich mich gegen fünf Uhr in der Frühe auf das Rad gesetzt und bin im Kraichgau unterwegs gewesen.
Am frühen Vormittag zeigte mir das GPS-Navigationssystem schon stolze 65 gefahrene Kilometer an.
Und um zwölf Uhr war es dann so weit. Schlüsselübergabe und Verhüllung des Wagens.

Tageskilometer: 103 Höhenmeter : 795

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+