STADTRADLER-STAR Blog: Emsdetten


Durchgehalten.

Geschrieben am 26.05.2017 von Maik Bothe
Team: Offenes Team - Emsdetten
Kommune: Emsdetten

Die letzten drei Wochen waren mal was anderes. Nur mit dem Fahrrad und den öffentlichen Nahverkehr seine Strecken zu absolvieren war für mich etwas ganz Neues, aber ich kann sagen: "Es hat mir nicht geschadet." ;).
Während der gesamten Zeit habe ich fleißig den Drahtesel benutzt und nur bei Zeitnot oder sehr schlechten Wetter den Zug bzw. Bus genutzt.
Mein Fazit ist: Innerhalb von Emsdetten und in meiner Freizeit wird man mich sicherlich noch sehr häufig mit dem Rad sehen, nur auf längeren Strecken zur Arbeit wird mein treuer Begleiter, der letzten drei Wochen, wohl wahrscheinlich zu hause stehen bleiben.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Weiterfahren bis in Ewigkeit!

Geschrieben am 24.05.2017 von Markus Hachmann
Team: St. Pankratius Emsdetten
Kommune: Emsdetten

Geschafft! Das Emsdettener Stadtradeln endete am Sonntag! Drei Wochen lang bin ich in die Pedale getreten und habe jede Menge CO² und Fahrtkosten eingespart! Drei Mal bin ich in den drei Wochen gründlich nass geworden. Trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht als Stadtradel-Star durch die Straßen zu cruisen. So war ich als Botschaft für eine wirklich sinnvolle Sache unterwegs.
Häufiger wurde ich gefragt, wie man eigentlich Stadtradel-Star wird. "Muss man sich da bewerben?" oder "Wird man da gefragt?". Beides ist möglich! Ich bin angesprochen worden, weil ich als Emsdettener Seelsorger in der Fastenzeit einen Artikel zu "Fahrradfahren und Fasten" geschrieben hatte. Ich wollte mich und andere dazu motivieren, in dieser Vorbereitungszeit auf Ostern bewusst auf das Auto zu verzichten und möglichst häufig das Fahrrad zu nutzen. Mein Fastenzeit-Radeln konnte ich nun direkt mit dem Stadtradeln bis in die Osterzeit hinein verlängern. Das Stadtradeln endete nun und die Osterzeit endet mit dem Pfingstfest. Das hat jedoch mit einer veränderten Geisteshaltung zu tun! Und darum wünsche ich allen, die in den vergangenen Wochen bewusst das Fahrrad genutzt haben: Weiterfahren bis in Ewigkeit. Amen!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Eine teure Woche

Geschrieben am 18.05.2017 von Maik Bothe
Team: Offenes Team - Emsdetten
Kommune: Emsdetten

Leider konnte ich in der zweiten Woche nur einmal mit dem Rad zur Arbeit fahren. Weil ich Termine wahrnehmen musste und das Wetter nicht mitgespielt hatte, bin ich an vier Tagen mit der Bahn gefahren. Zwei 4er -Tickets für insgesamt 56,00€ fand ich persönlich sehr teuer, wenn man bedenkt, dass ich für die selbe Strecke mit dem Auto ca. 22,50€ zahlen müsste. Aber wie versprochen blieb das Auto Zuhause.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradler-Stars treffen sich zum Wochenziel

Geschrieben am 17.05.2017 von Markus Hachmann
Team: St. Pankratius Emsdetten
Kommune: Emsdetten

Morgen ist es soweit: Maik (der ebenfalls als Stadtradler-Star unterwegs ist) und ich werden uns auf den Weg zum "Stadtradler-Wochenziel" machen. Kurz vor dem Ende der drei Emsdettener Stadtradler-Wochen treten wir noch einmal gemeinsam in die Pedale, um die Pätt'kes rund um Detten zu erkunden. Am Nachmittag starten wir vom Morgentau-Brunnen auf dem Marktplatz zur alten Linde nach Hembergen. Von der "kalten Sophie" und der "Schafskälte" war in den vergangenen Tagen nichts zu spüren. Doch morgen wird wohl wieder Regen übers Land ziehen. Das freut mich zwar als Gartenfreund - jedoch nicht als Radfahrer. Also warten wir mal ab, ob unsere Tour morgen ins Wasser fällt oder nicht. Bei schönem Wetter ist die alte Linde in Hembergen allemal einen Ausflug wert.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Drahtesel trifft Rindvieh

Geschrieben am 11.05.2017 von Markus Hachmann
Team: St. Pankratius Emsdetten
Kommune: Emsdetten

Wenn ich früh dran bin, gönne ich mir manchmal einen Umweg: Dann biege ich vor der Haustür nach rechts ab und fahre am Max-Clemens-Kanal entlang, komme an "Lintel's Kotten" vorbei und genieße es, über einen wunderschönen Waldweg und den Brookweg in Richtung Emsdettener Innenstadt zu fahren. Heute war ich früh dran. Plötzlich huschte fünf Meter vor meinem Fahrrad ein Reh über die Fahrbahn. Zwei Gedanken schossen mir gleichzeitig durch den Kopf: "Oh, ist das schön!" und "Oh Schreck! Wäre ich mit dem Auto unterwegs gewesen, wäre das nicht so unfallfrei über die Bühne gegangen!". Inzwischen ist mein Drahtesel jedoch mit der westfälischen Tierwelt vertraut. Erst vor einer Woche kam mir in einem Wohngebiet ein Ziegenbock entgegengelaufen und auf meinem täglichen Weg zur Arbeit musste ich schon häufiger für ein paar Hühner bremsen, die auf dem Weg scharren. Nur die Kühe auf der Weide in Hollingen stört es nicht, wenn mein Drahtesel an ihnen vorbeizischt. Sie sind Mobilität gewohnt: Gegenüber ihrer Weide gibt es einen Autohändler und während der Rushhour kommt es dort sogar regelmäßig zum Verkehrsstau vor dem Stopschild. Wenn ich dann zwischen Kuhwiese und Stau-Ende Richtung Emsdetten radle, bilde ich mir ein, dass mein Drahtesel weise lächelt.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Die erste Woche mit dem Rad nach Ibbenbüren

Geschrieben am 11.05.2017 von Maik Bothe
Team: Offenes Team - Emsdetten
Kommune: Emsdetten

Die erste Woche ist geschafft. Am 1.Mai begann sie mit der Alljährlichen Mai-Radtour. Darauf folgten die vier Werktage, bei denen ich Täglich mit dem Rad die 21,8 km nach Ibbenbüren, und natürlich auch zurück gefahren bin. Nachdem ich am Dienstag auf dem Rückweg ordentlich nass geworden bin und am Mittwoch auf dem Hinweg ausschließlich Gegenwind hatte, bin ich stark geblieben und die restlichen Tage auch mit dem Rad gefahren.
Mein Fazit: Ich war verblüfft, wie schnell der Körper ins Training kommen kann. Am Dienstag hatte ich noch eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 15 km/h, diese konnte ich bis Freitag auf 18 km/h erhöhen.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Aprilwetter trifft Wonnemonat

Geschrieben am 10.05.2017 von Markus Hachmann
Team: St. Pankratius Emsdetten
Kommune: Emsdetten

Wer Wind, Wetter und die Jahreszeiten bewusst wahrnehmen möchte, der fährt Fahrrad. Allerdings wurden meine Erwartungen an den Wonnemonat Mai in der vergangenen Woche noch nicht erfüllt. Es herrschte eher Aprilwetter. Ausgerechnet an einem dieser kühlen und nassen Tage hatte ich meine Regenhose vergessen. So musste ich mit einem geliehenen Schirm gegen Wind und Nässe ankämpfen. Ein rechtzeitiger Blick auf das Regenradar hätte dafür gesorgt, dass ich getrost auf meine Regenhose hätte verzichten können. Diesen Wolkenmassen war ich nun jedoch ausgeliefert, wollte ich mein Ziel noch am gleichen Tag erreichen. Positiver Effekt dieser Tour: Ich fühlte mich anschließend wirklich wie ein Radelstar, der den rauen Naturgewalten die Stirn geboten hatte.

Zum Wochenende zeigte sich der Mai dann aber endlich von seiner sonnigen Seite. Das fand ich wundervoll – allerdings nicht, weil ich mit dem Rad fahren wollte, sondern weil wir die Erstkommunion unseres Sohnes feierten. Daher blieb das Rad an diesem sonnigen Maiwochenende in der schattigen Garage stehen und erst am Beginn der neuen Woche konnte ich weitere Kilometer sammeln. Nach dem Festessen am Wochenende trete ich nun doppelt so gerne wieder in die Pedale – wie war das noch mit den Schokokeksen?

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Klimafreund trifft Schokokeks

Bild Geschrieben am 03.05.2017 von Markus Hachmann
Team: St. Pankratius Emsdetten
Kommune: Emsdetten

Meine Frau prustet vor Lachen: "Hätten die nicht jemanden fragen können, der seine Gewohnheiten ändern muss - oder jemanden, der wirklich viel Fahrrad fährt?". Stimmt: "Stadtradel-Star" - das klingt, als hätte man mit dem Hollandrad schon die Alpen überquert oder wäre mit der Leeze nach Wladiwostok gefahren. Doch der Stadtradel-Star muss kein Tour de France-Gewinner sein, denn beim Stadtradeln geht es nicht zuerst um sportliche Höchstleistung! Ich bin dabei, um zu zeigen, dass das Fahrrad im Alltag eine echte Alternative ist. Ich pendle täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit und benutze es dort, um schnell und ohne Parkplatzsuche die weiterführenden Schulen und die Einrichtungen unserer Kirchengemeinde anzusteuern. Und während ich mir auf diesen Wegen die Schokokekse wieder vom Leib strampele, freut sich die Umwelt über das klimafreundliche Verkehrsmittel. Bleibt nur zu hoffen, dass in den nächsten Tagen nicht nur meine Frau sondern auch die Sonne lacht!

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Maik on Bike

Bild Geschrieben am 01.05.2017 von Maik Bothe
Team: Offenes Team - Emsdetten
Kommune: Emsdetten

Schon im letzten Jahr habe ich beim Stadtradeln teilgenommen und in den 3 Wochen so häufig wie möglich das Fahrrad benutzt. In diesem Jahr habe ich mich dazu entschlossen, als Stadtradel-Star auf mein Auto komplett zu verzichten. In meiner Freizeit fahre ich gerne längere Radtouren, wenn das Wetter gut ist. Meine jetzige Herausforderung wird es sein, meine Arbeitsstelle in Ibbenbüren zu erreichen. Bei guten Wetter möchte ich das Fahrrad nutzen und bei schlechten die Bahn nehmen.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+