STADTRADLER-STAR Blog: Klemens Baumgärtner


Fazit nach drei Wochen Stadtradeln

Bild Geschrieben am 24.09.2017 von Klemens Baumgärtner
Team: Offenes Team - Stadecken-Elsheim
Kommune: Stadecken-Elsheim

Jetzt sind also die drei Wochen Stadtradeln vorbei, ich hoffe, es sind einige Kilometer zusammengekommen und es hat allen die mitgemacht haben Spaß gemacht.
Der ein oder andere hat sich bestimmt gewundert was man so alles, statt mit dem Auto zu fahren, mit dem Rad erledigen kann. Dies muss nicht unbedingt im eigenen Ortsbereich sein, nein Fahrten mit dem Fahrrad nach Nieder-Olm, Ingelheim und sogar Mainz liegen durchaus im Bereich des Möglichen.
Sicherlich kann nicht alles mit dem Rad erledigt werden, aber vor der Benutzung des Autos kann man durchaus vorher mal darüber nachdenken, ob eine Fahrt mit dem Fahrrad nicht machbar wäre, gerade wenn das Ziel sich in der näheren Umgebung befindet.
Ich persönlich möchte das Erlebte so gut wie es geht umsetzten und innerhalb des Möglichen eine Fahrt mit dem Fahrrad dem Auto vorziehen.
Bleibt zu hoffen, dass diese oder ähnliche Einstellung, von einigen diesjährigen Teilnehmern übernommen wird, sodass wir alle zusammen weiter einen kleinen Beitrag zur Entlastung des Klimas oder des innerörtlichen Verkehrs unseres Ortes leisten können.
Ich möchte mich bei den diesjährigen Teilnehmern nochmal für die geradelten Kilometer bedanken, hoffe auf Nachhaltigkeit bei der Benutzung des Rades und freue mich schon auf das nächste Stadtradeln in 2018.

Viele Grüße
Klemens

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Erfahrungen in der zweiten Woche

Geschrieben am 17.09.2017 von Klemens Baumgärtner
Team: Offenes Team - Stadecken-Elsheim
Kommune: Stadecken-Elsheim

Diese zweite Woche Stadtradeln in Stadecken-Elsheim war bei Leibe nichts für Schönwetterradler, der Wettergott hat es wahrlich nicht allzu gut mit uns gemeint.
Aber dennoch hat es mit dem Arbeitsweg einigermaßen hingehauen, allerdings war dreimal nass werden leider nicht zu verhindern, aber zu verkraften.
Am gestrigen Samstag haben meine Frau und ich dann die Gelegenheit genutzt (war zwar kalt aber trocken) um unsere Erledigungen in Mainz mit dem Rad zu erledigen, was durchaus machbar ist, sofern man keine „größeren“ Besorgungen zu tätigen hat.
Allerdings mussten wir den ,Umweg über Nieder-Olm / Klein-Winternheim nehmen, da es ja leider vom Selztalradweg, bzw. Stadecken-Elsheim nicht möglich ist, ohne die viel befahrene L426 über Essenheim zu benutzen (was schon beinahe lebensgefährlich ist) um nach Mainz zu kommen. Ohne einen Feldweg (bei den Regenfällen der letzten Zeit, sehr abenteuerlich) einbeziehen zu müssen hat man keine Chance als Radler nach Mainz zu kommen. Hier besteht ein großes Manko, das unbedingt angegangen werden müsste. Aber trotz allem, es hat also alles geklappt und beim Rückweg hatten wir das Glück, dass wir bei zwei Regenschauern, die uns erwischten, noch rechtzeitig einen Unterstand fanden. Wie gesagt, das Wetter war in der letzten Woche nicht sehr berauschend.
Hoffen wir für die letzte Woche Stadtradeln auf bessere Witterung.
So, jetzt geht es zum Endspurt in die letzte Woche Stadtradeln in Stadecken-Elsheim.
Liebe Stadtradel- Kollegen tretet also nochmal kräftig in die Pedale, dass wir das Ergebnis des letzten Jahres mindestens halten oder sogar überbieten können!
Viele Grüße
Klemens

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Ende der ersten Radlerwoche

Bild Geschrieben am 10.09.2017 von Klemens Baumgärtner
Team: Offenes Team - Stadecken-Elsheim
Kommune: Stadecken-Elsheim

Die erste Woche Stadtradeln ist vorbei und man sieht, dass nicht nur der Weg zu der Arbeit und wieder zurück täglich zu bewältigen ist, sondern auch die vielen Fahrten in der Freizeit. Ob zu Vorstandsitzungen, Kommandobesprechungen, sonstigen Terminen oder sogar zu Einsatzübungen der Feuerwehr, es kann auch immer das Rad genommen werden.
In vielen Fällen geht das im Ortsbereich sogar schneller. Bis das Tor aufgemacht, mit dem Auto rausgefahren und das Tor wieder geschlossen ist, kann man mit dem Rad schon einen Kilometer gefahren sein und das Ganze muss beim Heimkommen, in umgekehrter Reihenfolge erneut durchgeführt werden.
Morgens nach der Fahrt zur Arbeit, fühlt man sich frisch, ist fit und kann sofort loslegen. Nachmittags bei der Heimfahrt bekommt man durch die Bewegung den Kopf wieder frei und kann beim nach Hause kommen die Arbeit hinter sich gelassen haben und die Sporteinheit ist nebenbei auch erledigt.
Ich werde an diesen Blog mal ein paar Bilder von meinem täglichen nach Hause- Weg anhängen um den angenehmen Fahrweg mal etwas näher aufzuzeigen.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Eröffnung und erste Tour

Geschrieben am 03.09.2017 von Klemens Baumgärtner
Team: Offenes Team - Stadecken-Elsheim
Kommune: Stadecken-Elsheim

Nachdem Ortsbürgermeister Thomas Barth und Stadtradel- Koordinator Ulrich Reussner das Stadtradeln in Stadecken-Elsheim eröffnet hatten, gingen wir dann auch gleich auf unsere erste Radtour, die uns über ein Teilstück des Selztalradweges über Schwabenheim, Bubenheim und den Radweg zurück nach Stadecken-Elsheim brachte, wo wir zum Abschluss noch beim Brunnenfest des Männergesangvereins Elsheim eingekehrten.
Das Wetter war gut, ebenso die Laune und allen hatte die kleine Tour Spaß gemacht.
Die Freude auf die nächsten drei Wochen mit Intensiv- Fahrradfahren war allen anzumerken.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Anmerkungen vor dem Start

Geschrieben am 30.08.2017 von Klemens Baumgärtner
Team: Offenes Team - Stadecken-Elsheim
Kommune: Stadecken-Elsheim

Nachdem unser Stadtradel- Koordinator Ulrich mich vor einiger Zeit fragte, ob ich wieder beim Stadtradeln in diesem Jahr mitmachen würde und ich bereit wäre, als "Stadtradel- Star" an den Start zu gehen, sagte ich spontan zu.
Das Radeln ist für mich ein kleiner, bescheidener Beitrag um unsere Umwelt ein wenig zu entlasten und es hat mir im letzten Jahr so viel Spaß gemacht, dass ich in diesem Jahr so wie so vor hatte, wieder mitzumachen!
Natürlich ist das Radeln auch nicht ganz uneigennützig, dient es doch schließlich auch noch zusätzlich der Fitness und der Gesundheit.
Da ich das Glück habe, in Ingelheim zu arbeiten und es einen sehr gut zu befahrenden Selztal- Radweg gibt, bewältige ich den täglichen Arbeitsweg, wann immer möglich, mit dem Rad.
Was vor ca. 10 Jahren als Idee begann und auch nur von Mitte Mai bis Ende August durchgeführt wurde (wegen der Helligkeit), wurde im letzten Jahr schon ausgedehnt auf Mitte April bis Mitte Oktober. Es wurden eine geeignete Beleuchtung sowie entsprechende Kleidung angeschafft und so fahre ich jetzt schon seit Mitte März und will in diesem Jahr sogar versuchen, im Winter solange zu fahren, wie es die Witterung zulässt. Bei unseren milden Wintern ist das vielleicht sogar durchgängig möglich.
Bis jetzt sind es in diesem Jahr schon fast 2.400 gefahrene Kilometer!
Also ich freu mich schon auf die Eröffnung am kommenden Samstag und hoffe, dass wir alle wieder so ein gutes Ergebnis erzielen können wie im letzten Jahr oder vielleicht noch besser.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+