STADTRADLER-STAR Blog: Heike Leitner


Es ist geschafft

Bild Geschrieben am 19.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

Es hat auch in diesem Jahr wieder Spaß gemacht.
Für mich stellt sich die Frage, was ist hier in Fort Collins anders?
Ich habe beobachtet, dass viele Menschen auch mit dem Rad zur Arbeit fahren. Es ist nur nicht immer zu erkennen, weil die Leute hier anders gekleidet zur Arbiet fahren - ist eben Colorado.
Viele erledigen im Sommer ihre kurzen Fahrten mit dem Rad, Einkäufe eher selten.
Viele, die Radfahren einfach nur als Sport erleben, am Wochenende auch viele Ausflüge der gesamten Familie mit dem Rad.
Was kann die Stadt tun?
Die Infrastruktur zur Verfügung stellen.
Wo kann der ÖPNV unterstützen?
Möglichkeiten schaffen, um Räder mitzunehmen.
Was können alle?
Radfahren, am Straßenverkehr gleichberechtigt teilnehmen. Das bedeutet auch, sich an Regeln zu halten. Darauf wird hier immer wieder hingewiesen. Teile die Straße, teile die Regeln! Falls nicht, kostet es xx Dollar Strafe.
Und noch Betriebe?
Es gibt hier eine Brauerei (Craft Bier) mit begehrten Arbeitsplätzen. Und die verschenken nach einem Jahr Betriebszugehörigkeit 1 Rad. Dieses Beispiel hier ist ein Single Speed Rad. (Sind hier erlaubt, aber nur mit Lampe.) So ist immer am Rad zu erkennen, wie lange die Leute bereits bei der Brauerei arbeiten. Ab diesem Jahr haben die Räder auch Bremsen und sogar eine 3-Gang Schaltung. Die ist eigentlich in Fort Collins überflüssig. Nur für Ausflüge in die Berge und da helfen 3 Gänge auch nicht weiter.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Messungen

Bild Geschrieben am 16.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

Alles kann gemessen werden, auch, wie viele Leute auf dem Rad einen bestimmten Radweg benutzen.
Der Radweg ist neu angelegt worden in diesem Jahr, es wird ja an vielen Stellen noch an einer guten Infrastruktur gearbeitet.
Beeindruckt war ich wieder von einem Weg, der ca 7 Kilometer vor der Station des Max- Busses begann, kritische Straßen wurden per Unterführung gequert. Es wäre möglich gewesen, diese Strecke in einer durchschnittlichen Geschwindigkieit von 20 km/h zu fahren. Es gab überall Zuwege, die es ermöglichten, gut in den fahrenden Verkehr einzusteigen.
Der Max-Bus führt durch Fort Collins von Süd nach Nord und umgekehrt. Diese Linie hat an den Endstationen, zwischendurch auch, Käfige, um die Räder sicher unterzustellen Wie in Wunstorf am Bahnhof an der Südseite und am ZOB.
Und dann sahen wir per Ausschilderung, dass der Weg, den wir nehmen konnten, uns direkt in unser Haus führen würde - ging nicht, eine Eisdiele lag etwas abseits vom Weg. Es war der Radweg, auf dem gezählt wurde.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

BikeSharing

Bild Geschrieben am 15.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

Wie in vielen Städten gibt es hier das Fahrrad Mieten.
Jahresgebühr beträgt 60 Dollar. Das ist nicht ungewöhnlich. Aber es gibt auch eine Wochengebühr von 15 Dollar. In dem Plan, wie die Stadt die Menschen an das Radfahren gewöhnen wollen, gibt es den Hinweis, dass Touristen es sehr lieben, Rad zu fahren. Das erklärt die Möglichkeit, wochenweise an dem System teilzunehmen.
Und in allen Neubaugebieten wird eine Station eingerichtet.
Wir sehen in der benachbarten Station mal viele und mal weniger Räder.
Die Kosten pro Zeit sind nicht ungewöhnlich. Bis zu einer Stunde kostenlos, danach geht es los.
Bis zum letzten Jahr kostete es nur eine Anmeldegebühr und der ganze Tag war kostenlos.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Schnellwege

Bild Geschrieben am 14.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

Ich meine, dass die Einrichtung von Rad Schnellwegen vielen Leuten den Umstieg vom Auto zum Rad erleichtern würde. Auf diesen Schnellwegen muss man gut fahren können, das habe ich in verschiedenen Städten so erlebt. Auch hier in Fort Collins gibt es zwei Schnellwege, die ein Mal durch die Stadt führen. Einer von beiden ist noch nicht vollständig ausgebaut, wir mussten leider 5 km durch die Stadt fahren. Und das hat im Feierabendverkehr nicht wirklich zur Wiederholung animiert. Auf den Straßen haben wir eine maximale Geschwindigkeit der Autos von 70 km/h.
Wir mussten durch die Stadt, weil der "Zubringer" zu dem Schnellweg überschwemmt ist, die Folgen der Schneeschmelze, unter denen noch einige Tage die Radwege und wir leiden werden.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Bus und Rad

Bild Geschrieben am 13.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

In Fort Collins gibt es in allen Bussen die Möglichkeit, 4 Räder zu transportieren. In dem Bus, der in Fort Collins schnell von Nord nach Süd oder ungekehrt transportiert, gibt es diese Möglichkeit. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Räder auf einem Träger zu transportieren, der vorne am Bus montiert ist.
Wir hatten einen Ausflug in den Süden der Stadt hinter uns und fuhren zurück. Ein kleiner Einkauf hatte in der Tasche noch Platz.
Unwirklich war die Tornadomeldung, die uns heute fast am Radfahren hinderte.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Umgebung

Bild Geschrieben am 12.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

Es ist schwierig, hier richtige Trainingswege zu erkunden. Es gibt genügend Wege für richtige Rennfahrer. Ohne nette Zwischenstopps für solche Menschen wie wir. Aber jede Menge Aussicht. In den Bergen können wir nicht fahren, dafür reicht die Kondition nicht, weder die der Räder noch unsere. (Die Berge sind von unserer Unterkunft ca 10 Kilometer entfernt). Am Fluss ist es gut, aber nicht vergleichbar mit dem Steinhuder Meer, wo es nach xx Kilometern eine Einkehrmöglichkeit gibt. Dafür aber Werkzeug und Luft und Wasser und Aussicht.
Die Aussicht entschädigt für alles.
Zur Zeit sind wegen der Schneeschmelze einige Radwege nicht vollständig passierbar, sie stehen unter Wasser. Und das Wasser ist nicht einfach. Auf dem Weg ist ein reißender Bach, ich übertreibe nicht. Da möchte ich, obwohl ich gut schwimmen kann, nicht durch.
Schneeschmelze im Juni ist auch ungewöhnlich für uns.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Fort Collins

Bild Geschrieben am 11.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

Auch in den USA gibt es ein "Stadtradeln", National Bike Challenge
Aber unterschiedlich können Einzelpersonen teilnehmen und für die Stadt radeln. Es zählen die in den USA geradelten Meilen. Natürlich ist der Bürgermeister auch dafür zu begeistern. Fort Collins ist in Colorado auf Platz 1 und innerhalb der USA auf Platz 7 mit geradelten und gemeldeten Meilen. 250 Biker haben heute zum Beispiel 1204 Meilen geradelt.
Ich habe Mayor Wade Troxell gefragt, ob er für ein Foto zur Verfügung stände und ihm erklärt, dass diese beiden Veranstaltungen zu vergleichen seien. Und ich in dem Blog einiges über Fort Collins schreiben würde. Da war er sofort bereit. Als ich ihm erklärte, dass es zumindest bei uns so sei, dass alle Stadtradel Stars mit unserem Bürgermeister fotografiert werden, meinte er, er sei dann der adoptierte Bürgermeister.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Einkaufen

Bild Geschrieben am 06.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

Es ist immer eine Überlegung: Was kaufen wir ein.
Heute war eine Cantaloupe Melone im Einkaufswagen, Tomaten, Zwiebeln, Kaffee, 20 Eier und noch Kleinigkeiten. Da muss die Versorgung mit Servietten warten, das Volumen war ausgeschöpft.
Und an der Kasse müssen wir immer hinweisen, dass wir keine Plastiktüten brauchen, wir packen alles in den Rucksack.
In den Supermärkten, in denen viele Bioprodukte gekauft werden, kein Problem. In den anderen sind es nur einige an der Kasse, die das sofort verstehen und eventuell vorher fragen, wenn sie unsere Rucksäcke sehen.
Ich habe gelesen, dass es ganz viele neue Radtaschentrends in den USA geben soll, das ist offensichtlich an Fort Collins vorbei gezogen.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Kunst am Weg

Bild Geschrieben am 05.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

Wir waren auf dem Weg zu einem Event, veranstaltet vom Fort Collins Bike. Diese Gruppe hat ncihts anderes zu tun, als den Menschen das Radfahren im Alltag näher zu bringen. Getragen von der Kommune.
Und auf dem Weg dorthin - durchs Grüne - sahen wir diese Hilfe für RadfahrerInnen. Luft und Werkzeug, hübsch verpackt.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Das Rad

Bild Geschrieben am 04.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

Heute haben wir wieder festgestellt, dass 1 Rad pro Person sehr sehr ungewöhnlich ist in dieser Umgebung, in der wir hier leben. Auf der Flohmarktseite fand ich 7 Räder im Angebot, von nur 1 Adresse. Unsere Nachbarn, die gerade nach Californien umziehen, haben ihre Räder nicht ein gestellt. Gerade heute lernten wir jemanden kennen, der schweren Herzens die Anzahl der Räder von 26 auf 13 reduziert hat.
Das Ganze zeigt, dass Radfahren in Colorado nicht ungewöhnlich ist.
1 Rad in den USA erfüllt alle Voraussetzungen, wenn es so aussieht wie auf dem Foto. Das ist mein Rad, so wie ich es gekauft habe. Es ist ein Stadtrad! Keine Schutzbleche, kein Gepäckträger, keine Klingel, kein Licht, nur Reflektoren. Die meisten fahren auch so, bei Regen sieht man dann auch jede Menge Schmutz. Aber hier ist Regen nicht so häufig wie in Norddeutschland und bei Schnee bleibt das Rad in der Garage.
In Fort Collins reicht es nicht, hier müssen die Räder auch Licht haben, jedenfalls, wenn man bei Dunkelheit unterwegs ist.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Die Wege

Bild Geschrieben am 03.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

Es gibt hier keine Radwege neben der Straße auf dem Gehweg, hier sind die Wege auf der Straße abgeteilt. Ich mag es jetzt, es war gewöhnungsbedürftig und ich fühlte mich auch nicht so ganz sicher. Für diese Leute gibt es Kurse. Mit Kindern wird mehr geübt.
Auf den Radwegekarten der Stadt sind die einzelnen "Wohlfühl" Gruppen farblich gekennzeichnet. Auf diesen Karten stehen auch die Regeln drauf. Und die Strafen bei Nichtbeachtung!
Jetzt nach ungefähr insgesamt 500 Kilometern bin ich sicher. Es macht viel aus, dass die meisten AutofahrerInnen viel Rücksicht nehmen. Die Wege neben der Autofahrbahn sind breit, meistens sauber, meistens ohne Schäden. Es gibt keine Radfahrer, die auf der Spur entgegen kommen. Fahren Leute nebeneinander, ändern sie das auf Rufen sofort.
Ich fahre nicht auf Straßen, wenn die Höchstgeschwindigeit für Autos bei 55 Meilen/h liegt, mit Autos, die 45 Meilen/h fahren, kann ich noch gut umgehen. (90 km/h bzw 72 km/h). Andere Radfahrerinnen haben die Hemmungen nicht. Auf der Interstate 25 in Colorado ist das Radfahren auf dem Streifen streckenweise erlaubt. Maximale Geschwindigkeit dort ist 120 km/h.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Überall ist Hilfe

Bild Geschrieben am 02.06.2017 von Heike Leitner
Team: SPD und Freunde
Kommune: Wunstorf in der Region Hannover

Es gibt hier viele Wege für Ausflüge. Entlang eines Flusses ist das Freizeitangebot für Radler und JoggerInnen hoch. Andere Gebiete sind auch sehr gut ausgebaut. Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich diese Wege zum Joggen benutzt.
Auf den Radwegen, die für die FreizeitradlerInnen gedacht sind, gibt es an vielen Stellen Hilfe durch bereitgestelltes Werkzeug. Und Luft gibt es auch. Diese öffentlichen Luftstationen gibt es überall auf diesen Trails und auch in der Stadt.
Erstaunlich für EuropäerInnen ist wieder die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Wir hatten nur mal Luft aufpumpen wollen und alle, die vorbei fuhren, fragten, ob wir Hilfe bräuchten.
Bei dem guten Wetter beobachten wir viele, die das Rad statt des Autos benutzen. Unsere Nachbarn steigen auf das Rad. Auch für kurze Wege wird dann das Rennrad rausgeholt.

Teilen: Facebook | Twitter | Google+