Feucht im Landkreis Nürnberger Land

Kontaktinformationen

Tina Paulus & Silke Röser

Tel.: 09123 9506069
stadtradeln at nuernberger-land.de

Landkreis Nürnberger Land
Radverkehrsbeauftragte / Regionalmanagement
Waldluststr. 1
91207 Lauf a. d. Peg.

Der Markt Feucht im Landkreis Nürnberger Land nimmt vom 21. Mai bis 10. Juni 2017 am STADTRADELN teil.

Alle, die im Markt Feucht im Landkreis Nürnberger Land wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Bei STADTRADELN registrieren




Auswertung


65 RadlerInnen, davon 4 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten insgesamt 6.569 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 933 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km).

Dies entspricht der 0,16-fachen Länge des Äquators.



TeilnehmerInnen und Ergebnisse

Team- und Teilnehmerübersicht

Teamergebnisse - Absolut

Teamergebnisse - Relativ

Team mit den meisten TeilnehmerInnen


Landkreis Nürnberger Land: Kommune mit dem fahrradaktivsten Kommunalparlament

Landkreis Nürnberger Land: Kommune mit den meisten Radkilometern

Landkreis Nürnberger Land: Kommune mit den meisten Kilometern pro EinwohnerIn



Radelmeter

Gesamtergebnis


Gesamtergebnis der 65 aktiven TeilnehmerInnen in 14 Teams
Geradelte Kilometer
1. Woche2. Woche3. WocheEndergebnis (km)
6.288 km282 km0 km6.569 km
CO2-Vermeidung
1. Woche2. Woche3. WocheCO2-Vermeidung (kg)
892,9 kg CO240,0 kg CO20,0 kg CO2932,9 kg CO2


Information

Termine und Hinweise

Radtouren mit dem ADFC im Aktionszeitraum

27.05.2017 Radrundtour Nr. 12 Nürnberger Land
(ca. 60 km, 21 km/h)
Leitung: Richard Hörner, Ulrich Zepf
Treffpunkt: 10:00 Uhr in Röthenbach, S-Bahnhof Röthenbach-Seespitze (am Parkplatz)
Um den sportlichen Reiz der Tour zu bewahren (auf und um den Moritzberg), keine Teilnahme für Pedelecs!

28.05.2017 Ins Dorfcafé nach Simonshofen (ca. 55 km, 19 km/h)
Leitung: Oskar Alsheimer, Andreas Trendel
Treffpunkte: 12:00 Uhr in Nürnberg, Wöhrder See, Parkplatz Norikus und um 12:30 Uhr in Schwaig, beim Schwaiger Schloss

04.06.2017 Biergartentour (ca. 55 km, 19 km/h)
Leitung: Ludwig Eble, Bärbel Barkanowitz
Treffpunkt: 10:00 Uhr in Nürnberg, S-Bahnhof Fischbach, oben beim Parkplatz

Die Teilnahme an den ADFC-STADTRADELN-Touren ist kostenlos!

Weitere Radtouren mit dem ADFC finden Sie im Internet unter http://www.adfc-nuernberg.de/radtouren


Grußwort

BildLiebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
vom 21. Mai bis 10. Juni 2017 heißt es in Feucht: Mit Spaß aufs Rad! Radeln für ein gutes Klima.

Ich freue mich sehr, dass der Markt Feucht als umweltbewusste Gemeinde auch dieses Jahr wieder bei der Aktion STADTRADELN des Klima-Bündnisses dabei ist.
Seit vielen Jahren bin ich ein leidenschaftlicher Radfahrer und kann aus eigener Erfahrung sagen: Es ist zwar nicht so bequem wie mit dem Auto, aber es hat seine Vorteile. Ich nutze das Fahrrad auf dem täglichen Weg ins Rathaus, für Arbeitsfahrten, in meiner Freizeit und oft auch im Urlaub.
Die Bewegung an der frischen Luft verbessert die Kondition und bringt Herz und Kreislauf in Schwung. Radfahren aktiviert Glückshormone, die bei einer Fahrt durchs Grüne noch zusätzlich Wohlbefinden und Harmonie verbreiten.

Radfahren ist nicht nur gut für die Gesundheit, es entlastet die Umwelt und schont das Klima. Man kann das Fahrrad also auch als „Multitalent“ bezeichnen. Das Schöne an der Aktion STADTRADELN ist, dass jeder Einzelne etwas tun kann und dabei alle gemeinsam an einem Strang ziehen, um den Klimaschutz voranzutreiben.

Schon in den letzten Jahren war das STADTRADELN in unserer Marktgemeinde ein toller Erfolg. Helfen auch Sie mit, dass wir unsere Spitzenstellung der letzten Jahre verteidigen können, und radeln Sie Feucht wieder auf Platz 1 der Kommunen im Landkreis Nürnberger Land!

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das diesjährige STADTRADELN viel Erfolg, gutes Wetter und natürlich vor allem viel Spaß. Denn: Dabeisein ist alles!

Ihr
Konrad Rupprecht
Erster Bürgermeister
Markt Feucht


Presse

Ein kraftvoller Auftakt - STADTRADELN startete im Nürnberger Land in die 6. Runde
Am 22. Mai machten sich 14 Radlerinnen und Radler auf, die hügelige Landschaft südlich des Happurger Stausees mit dem Rad zu erobern.

Zum Treffpunkt der diesjährigen Auftakttour zum STADTRADELN kam eine bunte Mischung Radelnder, die sich aus „Fast-Nürnbergern“, Altdorfern, Röthenbachern (Peg.), Leinburgern, Hersbruckern und Happurgern zusammensetzte. Ganz besonderes freute sich der Tourleiter, Uli Büscher, Radwegpate und hauptamtlicher Touristiker des Landkreises über die Teilnahme eines Ehepaares aus Hessen. Die beiden verbringen derzeit ihren Urlaub im Hotel „Postwirt“ in Kirchensittenbach. Am Vortag hatten sie beim Stand der Radel-Shopper in Hersbruck nach einer Radwegkarte gefragt und wurden gleich eingeladen, sich an der geführten Tour zu beteiligen.

Nach ein paar kurzen Grußworten der Radverkehrsbeauftragten Tina Paulus und Informationen zur Tour durch Uli Büscher startete die Mannschaft entlang dem Stausee Richtung Förrenbach. Kaum waren die Wadeln warm gestrampelt ging es dann auch schon steil bergauf nach See, wo es nach kurzem Durchschnaufen weiter ging, über die hügelige Hochfläche nach Gotzenberg und Pollanden. Dass man beim „STADT“-radeln über Dörfer, Felder und Wiesen radelt, freute alle Teilnehmende und die zum Teil knackigen Anstiege wurden ohne Murren gemeistert. Nette Unterhaltungen, viel Gelächter und zahlreiche Informationen des Tourleiters zur Umgebung machten die Runde zu einem kurzlebigen und interessanten Ausflug. Über Alfeld und Lieritzhofen ging es schließlich rauf nach Waller, wo man sich beim „Braunen Hirschen“ bei einem Mittagessen neben der kleinen Kapelle stärken konnte.

Nach einer kleinen Schleife über Seiboldstetten und Molsberg genoss die Truppe die lange Abfahrt nach Kainsbach. Abschließend lud das Regionalmanagement alle Teilnehmenden in den Garten der „Kainsbacher Mühle“ ein. Dort wurde das Team vom frisch vermählten Wirtsehepaar Erras empfangen, die extra eine schön gedeckte Tafel vorbereitet hatten und die fleißigen Radler mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen verwöhnten.

„Ein schöner Ausklang für eine tolle Tour!“, so das Resümee von Tina Paulus. Mit solchen Erlebnissen im Hinterkopf, kann man getrost am nächsten Morgen erneut aufs Rad steigen und zur Arbeit fahren. Dank der aufgebauten Kondition, klappt der Aufstieg nach See dann demnächst auch ohne E-Bike!

Bild - Klicken für volle Größe


Lokale Partner und Unterstützer