STADTRADELN-Botschafter

STADTRADELN-Botschafter-Tour 2018

Tourdaten: 12. Mai bis 12. Juni

Unser STADTRADELN-Botschafter Rainer Fumpfei steht wieder in den Startlöchern für seine Tour durch Deutschland. Mit seinem (Rad)Weg quer durch die Bundesrepublik setzt er ein Zeichen für das Fahrrad als alternatives und umweltfreundliches Verkehrsmittel und macht dabei die STADTRADELN-Kampagne noch bekannter.


Im vergangenen Jahr radelte unser STADTRADELN-Botschafter auf der Jubiläumstour zum 10. STADTRADELN durch zahlreiche Städte, Gemeinden und Landkreise. Er war bei lokalen und überregionalen STADTRADELN-Auftakt- oder Abschlussveranstaltung dabei, nahm an Podiumsdiskussionen teil oder sprach vor den politischen Gremien der Kommunen.

Der STADTRADELN-Botschafter Rainer Fumpfei während der Jubiläumstour 2017 mit seinem „STADTRADELN-Mobil“!

Der STADTRADELN-Botschafter zu Besuch

Auch 2018 kann der STADTRADELN-Botschafter aktiv in die Kommunikation der STADTRADELN-Kommunen eingebunden werden. Der Besuch kann im Vorfeld des lokalen Auftakts genutzt werden, um weiter kräftig die Werbetrommel für die Teilnahme der BürgerInnen an der Kampagne zu rühren. Ist das STADTRADELN schon in vollem Gange, können zusätzliche Kommunikationsanlässe für Medien durch beispielsweise Interviews geschaffen werden. Kommunen, die (noch) nicht beim STADTRADELN dabei sind, steht der STADTRADELN-Botschafter mit Rad/Rat und Tat zur Seite und leistet wenn nötig wertvolle Überzeugungsarbeit.

Der Routenverlauf 2018

Dies ist der vorläufige Routenverlauf für die STADTRADELN-Botschafter-Tour 2018. Die fett markierten Kommunen können sich auf einen Besuch unseres STADTRADELN-Botschafters freuen. Liegt Ihre Kommune ebenfalls auf der Route und Sie hätten Interesse an einem Besuch? Dann wenden Sie sich am besten schnellstmöglich direkt an:

Rainer Fumpfei
STADTRADELN-Botschafter
Tel. +49 171 8321648
botschafter@stadtradeln.de

Auch für Presseanfragen vor, während und nach der Tour kann sich direkt an den STADTRADELN-Botschafter gewendet werden!

12.05. Rheinfelden (CH)
17.05. Gau-Algesheim 25.05. Rheine 04.06. Hesel
Rheinfelden (Baden)    Bingen   Lengerich  Varel
  Basel   Sankt Goar
  Lienen   Seefeld (Stadland)
Weil am Rhein Spay 26.05. Bad Laer 05.06. Bremerhaven
Neuenburg am Rhein 18.05. Rhens Steinhagen Wingst
Hartheim am Rhein Koblenz Bielefeld 06.06. Glückstadt
Breisach am Rhein Andernach Oerlinghausen Itzehoe
Rheinhausen Remagen 27.05. Detmold Hochdonn
Meißenheim (Baden) Bonn Lage 07.06. Rendsburg
Straßburg Köln Bad Salzuflen Klein Königsförde
Rheinau - Freistett 19.05. Brühl Bad Oeynhausen Achterwehr
Karlsruhe 20.05. Brühl (Fahrpause) Porta Westfalica Kiel
13.05. Wörth am Rhein
21.05. Köln 28.05. Minden 08.06. Wankendorf
  Germersheim   Dormagen-Stürzelberg Stadthagen Bornhöved
  Speyer 22.05. Neuss Bad Nenndorf Bad Segeberg
Reilingen Kaarst 29.05. Hannover 09.06. Bad Oldesloe
14.05. Leimen Willich   Burgdorf Trittau
  Brühl (Baden) Kempen  30.05. Altwarmbüchen Mölln
  Mannheim Neukirchen-Vluyn Garbsen 10.06. Büchen
  Worms 23.05. Moers Neustadt am Rübenberge Schwarzenbek
15.05. Gernsheim Rheinberg   Nienburg/Weser Glinde
  Oppenheim   Wesel 31.05. Hoya Reinbek
  Rüsselsheim   Borken   Thedinghausen 11.06. Hamburg
  Flörsheim 24.05. Gescher   Bremen Geesthacht
  Weilbach   Metelen 01.06. Delmenhorst Drage
16.05. Wiesbaden Steinfurt   Oldenburg 12.06.Stöckte
  Mainz   Wettringen   Bad Zwischenahn
Maschen
  Ingelheim Neuenkirchen 02.06. Leer (Ostfr.) Buchholz i. d. Nordheide
03.06. Leer (Fahrpause)

Janine Steeger als Schirmherrin der STADTRADELN-Botschafter-Tour

Janine Steeger, Journalistin, Moderatorin und Initiatorin von futurewoman.de ist die Schirmherrin unseres STADTRADELN-Botschafters. Beruflich wie privat gehört das Fahrrad bei ihr längst zum Alltag:

„In meiner Arbeit als Journalistin und Moderatorin beschäftigt mich die Frage: Wie können wir in Zukunft leben, um mehr Lebensqualität zu haben und gleichzeitig den Planeten zu schützen. Auch privat begeistert mich der Futurelifestyle, wie ich ihn nenne. Insbesondere neue Möglichkeiten der Mobilität interessieren mich und das Fahrrad hat darin einen ganz festen Platz. 2014 haben wir unser Auto abgeschafft, seitdem transportiere ich alles mit einem Lastenrad. Und gerade habe ich ein neues Trekking-Rad bestellt.

Auch was die Lebensqualität in den Städten angeht, sind die Vorteile des Fahrrads gegenüber dem Auto eindeutig: Sauberere Luft, ruhigere Straßen, Parks und Plätze statt Parkplätze und ganz nebenbei auch noch eine aktive Gesundheitsförderung sprechen für den Umstieg aufs Fahrrad. Das STADTRADELN macht im spannenden Rahmen eines Wettbewerbs auf all diese Vorteile aufmerksam.

Ich freue mich daher den STADTRADELN-Botschafter als Schirmherrin bei seiner Botschafter-Tour 2018 dabei zu unterstützen noch mehr Menschen zum Umstieg aufs Fahrrad zu motivieren und die STADTRADELN-Kampagne noch bekannter zu machen.“

© Jörg Strehlau

Unterstützer des STADTRADELN-Botschafters

Unser STADTRADELN-Botschafter wird persönlich unterstützt und ausgestattet von Ortlieb, ABUS, Busch + Müller, Paul Lange & Co., Hebie, Schwalbe, Patria, Wechsel Tents, Rohloff, Tubus.

STADTRADELN-Botschafter Blog


Düsseldorf - Neukirchen-Vluyn / 10. Tag

Bild Geschrieben am 22.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Nach einem traumhaften gestrigen Fahrtag zog in der Nacht ein Gewitter über unsere Zelte hinweg und es regnete ergiebig.

Dennoch haben Jörg und ich großartig geschlafen.

Am Morgen hat sich die Sonne dann wieder von ihrer besten Seite gezeigt und es wurde wieder recht warm.

Später wurde es sehr bewölkt und kurz nach dem Besuch in Neukirchen-Vluyn gab es ein Gewitter.

Nach dem Verstauen der Zeltausrüstung fuhren Jörg und ich dann gemütlich zu unserem ersten heutigen Besuch nach Kempen.
Dabei fuhren wir über Meerbusch und Krefeld.
Da wir uns gestern einen kleinen Vorsprung herausgefahren haben, konnten wir bei den wärmeren Temperaturen ein wenig trödeln und ein Käffchen war auf der Fahrt auch noch drin.
Wir kamen deutlich vor dem vereinbarten Termin in Kempen an.
Somit blieb uns dann auch noch reichlich Zeit uns bei einem Kaltgetränk zu erfrischen und dem Treiben der Stadt zuzuschauen.

Zu dem offiziellen Besuch sind dann

Marcus Beyer (Technischer Beigeordneter der Stadt Kempen)
Heinz Puster (Umweltreferent, Stadt Kempen, Stadtradeln Kempen)
Felix Schütte (Klimaschutzmanager Kreis Viersen, Stadtradeln-Koordinator Kreis Viersen)
Jens Ernesti (Stabstelle Wirtschaftsförderung, Gemeinde Grefrath, Stadtradeln Grefrath)

erschienen.

Es war ein toller Empfang in gemütlicher Atmosphäre.
Einige Vertreter der lokalen Presse kamen auch dazu.

Hier galt es dann im Interesse aller Bürger der Stadt meine Botschaft zu überbringen.

Dann mussten wir aber aufbrechen um pünklich den zweiten Besuch des Tages zu machen. Dieser fand dann in Neukirchen-Vluyn statt.

Vor dem dortigen Rathaus wurden wir sehr freundlich von

Kurt Best (stv. Bürgermeister der Stadt Neukirchen-Vluyn),
Frank Grusen (Pressesprecher und stv. Amtsleiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, Öffentlichkeitsarbeit und Liegenschaften),
Marion May-Hacker (Umweltschutzbeauftragte und STADTRADELN-Koordinatorin) und
Stephan Baur (Klimaschutzmanager)

in Empfang genommen.

In beiden Städten habe ich mich als ortsfremder Fahrradfahrer recht gut aufgehoben gefühlt.
Sicherlich gibt es auch hier an verschiedenen Stellen noch Luft nach oben, aber ich glaube, dass hier die Förderung des Radverkehrs in guten Händen liegt.

Ich werde sicherlich gern wieder vorbeischauen und die Entwicklungen für eine nachhaltige Mobilität beobachten.

Ich bin schon sehr gespannt.

Für die Nacht haben Jörg und ich Unterschlupf in einer Pension gefunden.
Das tolle: Ich darf die Nacht in einem umgebauten Bauwagen verbringen.
Und der ist sehr hübsch und liebevoll eingerichtet.

BildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Brühl - Düsseldorf

Bild Geschrieben am 21.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Nach zwei herrlich erholsamen Tagen bei meinen Eltern Renate und Peter Fumpfei in Brühl, geht's heute weiter mit der STADTRADELN-Botschafter-Tour 2018.

Die heutige terminfreie Tagesetappe startete in Brühl und ging über Köln und Dormagen nach Düsseldorf.

Eigentlich sollte es heute nur bis Dormagen sein, da wir dort aber sehr zeitig ankamen und herrliches Radelwetter war, sind wir einfach etwas weiter gefahren. Das verhilft uns morgen zu einer entspannteren Tagesetappe.

Ich hab mich auch sehr über die Begleitung zweiter alten Freunde von der Feuerwehr Hürth gefreut.

Markus Schödder und Hans - Jürgen Zingsheim sind die ersten Kilometer bis Köln-Worringen mitgeradelt.

Wie vereinbart bin ich am nördlichen Stadtrand von Köln auf meinen Freund Jörg Schulze getroffen.

Jörg ist Brandmanager der Berliner Zeltschmiede Wechsel Tents.

Die Firma sorgt mit ihrer Unterstützung für meine erholsamen Nächte während der Tour. Etwas Besseres als mit dieser Ausrüstung fahren zu dürfen hätte mir kaum passieren können.

Jörg wird ab nun für ein paar Tage meine Tour begleiten.

Am Nachmittag sind wir auf dem Campingplatz in Düsseldorf angekommen.

Nach dem Aufbau der nächtlichen Behausung haben wir den Grill angeworfen und uns bei gegrilltem Gemüse und Pfefferminztee über die Tour unterhalten.

 

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Schloßstadt Brühl (Rheinl.)

Bild Geschrieben am 19.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Nach dem wundervollen Treffen gestern mit meiner Schirmherrin Janine Steeger in Köln, genieße ich heute den ersten von zwei fahrfreien Tagen bei meinen Eltern in Brühl.
Heute fahrfrei bedeutete aber nicht gleich terminfrei.

Wie vereinbart, fand am Vormittag vor dem Rathaus in Brühl der offizielle Empfang des STADTRADELN-Botschafters statt.

Trotz eines engen Terminplanes wollte mich der Bürgermeister Dieter Freytag unbedingt willkommen heißen.
Zumal wir beide unsere Versprechen, bezüglich der Teilnahme Brühls an der Kampagne STADTRADELN, gehalten haben.
Vor zwei Jahren war Brühl noch keine Teilnehmerkommune aber Mitglied im Klimabündnis. Damals habe ich versprochen in 2017 wiederzukommen, falls Brühl sich noch in 2016 aktiv beteiligen wird.
Deal!!! Brühl war in 2016 Newcomer und ich habe im vergangenen Jahr die Stadt während meiner Tour wieder besucht.

Heute wurde ich wieder von Bürgermeister Dieter Freytag mit einer Ansprache herzlich begrüßt.
Auch eine Abordnung des hiesigen ADFC kam zu dem Termin.
Neben meinem Vater Peter Fumpfei war die lokale Presse auch zugegen.

Klar war das STADTRADELN in Brühl und dessen Beliebtheit ein wichtiges Gesprächsthema. Ich freue mich sehr, dass die Kampagne auch in meiner Heimatregion so erfolgreich ist.
Schade, dass Brühls Nachbarstadt Hürth (Hier bin ich geboren und aufgewachsen) den Weg zum STADTRADELN leider (noch) nicht gefunden hat.

Während der Tour bin ich ja auch vor einigen Tagen durch die Stadt Brühl (Baden) gefahren. Dieter Freytag berichtete, dass es manchmal zu einigen Verwechslungen bei Anliegen der Bürger an die Stadtverwaltung kommt. Somit landet z.B. ein Bauantrag aus Baden-Würtemberg mal auf dem Schreibtisch eines rheinischen Beamten. (lustig!)

Dann musste Dieter Freytag auch leider schon wieder zum nächsten Termin eilen.
Aber vor Ort gab es noch lebhafte Gespräche mit den Mitstreitern des ADFC und einer wagte sogar die Probefahrt mit meinem STADTRADELN-Botschafter-Mobil.
Danach hatte ich wohl ein wenig seinen Respekt geerntet. (kicher)

Den Rest des Tages und den morgigen Pfingstsonntag werde ich nutzen um etwas zu entspannen, ein paar alte Freunde zu treffen und natürlich Zeit mit meiner Familie zu verbringen.
Aber ich werde auch ein paar Wartungsarbeiten an  meinem Patria-Reiserad durchführen damit die Technik auf der weiteren Tour nichts zu knurren hat.

Euch allen ein wunderschönes Pfingstwochenende!
Montag geht die Tour weiter und dann gibtˋs auch wieder was von mir zu lesen. (wink)

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

7. Etappe und Green Janine

Bild Geschrieben am 18.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Der Himmel über Spay war wolkenverhangen und trüb.
Auch die Temperatur lies erahnen, dass ich heute sicherlich nicht mit einer Überhitzung während der Fahrt rechnen musste.
Kurz nach der Morgendämmerung verstaute ich meine Zeltausrüstung und machte mich reisefertig. Zum Glück kam gen Mittag die Sonne raus.

Heute stand mir wieder eine etwas längere Tagesetappe bevor.
Nach Abschluß der Tourplanung gab es leider nur die Möglichkeit dieser etwa 160 Km Tagesetappe, um in Köln meine diesjährige Tour-Schirmherrin Janine Steeger während der STADTRADELN-Botschafter-Tour persönlich zu treffen. Und die Mühen waren es mehr als Wert.

Somit machte ich mich sehr früh auf den Weg, um während der Fahrt meine Oberschenkelmuskulatur nicht übermäßig zu malträtieren.
Schließlich habe ich ja seit Samstag schon ein paar Meterchen in den Beinen.
Um Zeit zu sparen, habe mir auf der Strecke nur ganz kurze Trinkpausen genehmigt und auch keine Fotos gemacht. Bei meinen letzten Touren auf dem Rheinradweg hab ich ja fleißig Bilder gemacht.

Start war auf dem Campingplatz in Spay. Dann ging es weiter über Koblenz und Bonn bis auf die Domplatte, auf den Roncalli-Platz in Köln. Um 16 Uhr fand dann das Treffen mit Janine Steeger statt.

Janine ist eine sehr bekannte und beliebte Journalistin und Moderatorin, Speakerin und Medientrainerin.
Sie hat sich das Thema Nachhaltigkeit zur Lebensaufgabe gemacht und unterstützt auch bundesweit die Aktion STADTRADELN und ist Klimabotschafterin der Stadt Köln.
Ich freu mich auch wahnsinnig, dass Sie mit Ihrer Schirmherrschaft meine Tour unterstützt. (Ganz lieben Dank Janine!)

Dies war auch meine erste persönliche Begegnung mit ihr.
Was für eine unglaublich sympathische Frau.
Janine Steeger hat kein Auto und erledigt fast alle Alltagsgeschäfte mit ihrem Lastenrad. Sie ist ein tolles Beispiel, dass nachhaltige Mobilität funktioniert!

Kurz nach meiner Ankunft auf der Kölner Domplatte konnte ich ein bekanntes Gesicht in der Ferne ausmachen.
Mein Vater Peter Fumpfei ist mit den ÖPNV aus Brühl gekommen um mich bereits in Köln zu begrüßen. Wir haben uns lange nicht gesehen und die Wiedersehensfreude war groß.

Eine weitere große Freude hat mir das Erscheinen einer Begrüßungsdelegation der Stadt Köln gemacht.
Von der Koordinationsstelle Klimaschutz der Stadt Köln hat es sich die Leiterin Frau Dr.Möhlendick nicht nehmen lassen mich zu begrüßen.
Auch die Stadtradelnkoordinatorin Petra Zimmermann-Buchem und ihr Ehegatte sind trotz ihres sauerverdienten Urlaubes erschienen.
Auch Hendrik Weischet vom Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung war mit dabei.

Wir haben uns über das Radreisen, die Radverkehrsförderung in Köln und auch über den Erfolg des STADTRADELNs unterhalten.
Dann wurden auch einige Fotos gemacht.

Anschließend sind Janine, mein Vater und ich noch auf ein Käffchen in ein nahes Cafe eingekehrt. Dabei hatten wir noch tolle Gespräche zu den Themen einer zukunftstauglichen Mobilität und auch zu den Erfahrungen auf meinen Radreisen.
Das Treffen und die persönliche Schirmherrschaft von Janine Steeger hat meiner Tour einen ganz besonderen Charakter verliehen.
(Janine...... Du bist echt neˋ Wucht!!!)

Zwischendurch haben sich auch ein paar interessierte Fahrradfahrer und Radreisende neugierig dazugesellt.

Nach dem Treffen bin ich dann wieder den Rhein stromaufwärts gefahren um dann in der Schloßstadt Brühl (Rheinl.) Station zu machen.
Dort findet morgen um 10 Uhr der offizielle Besuch vor dem Rathaus statt.
Bedingt durch die Etappenverdichtung habe ich nun hier zwei Tage Fahrpause, welche ich mit meinen Eltern und ein paar alten Freunden verbringen möchte.

Natürlich werde ich morgen noch von dem Besuch in Brühl berichten, aber am Sonntag werde ich mir eine kleine STADTRADELN-Botschafter-Auszeit nehmen.

Am Pfingstmontag werde ich dann die Tour weiter gen Norden fortsetzen.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Was für eine Ehre! / 6. Tag

Bild Geschrieben am 17.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Morgens um ca. 7 Uhr in Ingelheim am Rhein:

Ein prüfender Blick gen Himmel............. Tja.........!
Hätte ich einen Blick hinter die nichts gutes versprechenden Wolken werfen können, wären bestimmt ein paar Sonnenstrahlen zu sehen gewesen.
Nun denn...!
Nach einer erholsamen Nacht und einem nahezu dekadenten Frühstück auf dem Weingut Stritter machte ich mich auf den Weg zu meinem ersten heutigen Treffen in die nahe gelegene Verbandsgemeinde Gau-Algesheim.
Dies war dort mein dritter Besuch als STADTRADELN-Botschafter.

Fast pünktlich, kurz nachdem ich mich in den Sattel geschwungen hatte, setzte leichter Nieselregen ein. Die morgentliche, einstellige Temperatur, lies zumindest keinen Schweiß aufkommen.

Der Treffpunkt war vor dem Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde ausgemacht.

Dort angekommen blieben mir nur wenige Minuten für eine kleine STADTRADELN-Botschafter-Pause.

Ich freute mich aber schon riesig auf den Besuch.

Wie gesagt, wenige Minuten nach meiner Ankunft sind zu meiner Begrüßung der

Verbandsbürgermeister Gau-Algesheim: Benno Neuhaus,
der Ortsbürgermeister Ockenheim: Arnold Müller,
Stadtradelnkoordinator und Fahrradbeauftragter: Hermann Schön,
Klimaschutzbeauftragter: Dorian Depue und
Büroleiter: Christian Fürst

erschienen.

Auch ein paar Mitarbeiter und Bürger der Stadt kamen neugierig hinzu.

Von der lokalen Presse war Herr Thomas Gleim anwesend.

Der Verbandsbürgermeister Benno Neuhaus hielt eine wunderbare Begrüßungsansprache.
Auch ich durfte ein paar Worte an die Anwesenden richten.
(Was wäre denn ein Botschafter ohne eine Botschaft?!)

Dann wurde noch einige Bilder für die Presse gemacht.

Im Anschluß fuhren wir alle gemeinsam mit den Fahrrädern auf den Marktplatz in Gau-Algesheim um dort vor dem Rathaus, im Bündnis mit einem Fotografen, ordentlich Unruhe im innerstädtischen Straßenverkehr zu stiften! (schmunzel).
Ziel war einige tolle Fotos für die örtlichen STADTRADELNplakate zu machen.

Nun aber der Hammer:

Nach dieser Aktion durfte ich mich als STADTRADELN-Botschafter in das Goldene Buch der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim eintragen!!!
Ich fühlte mich wirklich sowas von geehrt!
Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet.
Wenn ich nicht ich wäre, dann würde ich bestimmt jetzt immer noch ganz sprachlos sein!

Dann musste ich aber auch wieder weiter zu meinem nächsten Besuch des Tages nach Bingen.
Dies war ebenfalls mein dritter Besuch in der Stadt.
Hier durfte ich mich ja bereits vor zwei Jahren in das Goldene Buch der Stadt Bingen verewigen.

Hier wurde ich am Kulturufer des Rheines von dem Klimaschutzbeauftragen Herrn Klos empfangen.
Bei einem Kaffee sprachen wir dann in entspannter Atmosphäre über Fahrradprojekte der Stadt und der Region und auch über die Auswirkungen des Klimawandels in der Bundesrepublik.

Dann führte mich die Route weiter über Trechtingshausen, Bacharach, Oberwesel, St. Goar und Boppard weiter bis nach Spay.

In Spay habe ich dann mein Lager für die Nacht errichtet.

Der Rheiradweg ist landschaftlich ein echtes Träumchen!
Mittelalterliche Burgen an oder auf den Hängen, Weinberge soweit das Auge blicken kann (und meine Sehkraft ist nicht übel! So!) aber auch natürlich der Vater Rhein als ständiger Begleiter.

Der Rheinradweg ist recht gut belebt und scheint viele Radler sehr glücklich zu machen.
Die mir entgegenkommenden Radler hatten alle ein Lächeln auf den Lippen und machten einen sehr entspannten Eindruck obwohl sie ab der Mittagzeit mit teilweise recht kräftigem Rückenwind zu kämpfen hatten.
Respekt, dass ihr die Herausforderung angenommen habt! ;-)

Leider lagen bei Redaktionsschluss immer noch keine Bilder von dem Besuch in Bingen vor. Diese werden aber zeitnah nachgereicht.

BildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Tag 5 / Vom Main wieder an den Rhein

Bild Geschrieben am 16.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Nach einer erholsamen Nacht in den Privat-Gemächern von Ursula und Bernd Zürn (Die beiden haben es mir an nichts fehlen lassen), sind Bernd und ich gemeinsam nach Mainz geradelt.

Der vereinbarte Treffpunkt für den Empfang des STADTRADELN-Botschafters war der  Innenhof des Kurfürstlichen Schlosses.

Was dann kam ist mit Worten kaum zu beschreiben:

Mainz & Wiesbaden STADTRADELN-Botschafter-Empfang-Brückenschlag-Event.

Ich hatte wieder eine herzliche Begegnung mit altbekannten aber auch neuen Gesichtern.

Allen voran standen die beiden Oberbürgermeister der beiden Landeshauptstädte Michael Ebling (Mainz) und Sven Gerich (Wiesbaden).
(Lieber Michael und lieber Sven, es war mir das höchste Vergnügen gemeinsam mit Euch beiden radeln zu dürfen.)

Ebenso waren Christian Heitzmann (Verkehrsreferent Mainz), Matthias Gill (Ortsvorsteher Mainz-Ebersheim), Erik Frank (Vorsitzender ADFC Wiesbaden/Rheingau-Taunus), Rupert Röder (VCD Rheinhessen)
Fahrradbeauftragte Franziska Voigt (Mainz), die Radverkehrskoordinatorin Rosa Jahn (Wiesbaden), Wiesbadens Fahrradbotschafter Dirk Vielmeyer, die Rikscha-Flotte u.a. mit der Rikscha-Fee Daiana Neher, den VeloCARRIER Mainz, Polizeikollegen der Mainzer Polizei Fahrradstaffel und auch viele begeisterte RadlerInnen aus Mainz und Wiesbaden dabei.

Diese Veranstaltung wollten sich auch die Vertreter einiger lokalen und regionalen Printmedien aber auch zwei Radiosender nicht entgehen lassen. Ich hatte alle Hände voll zu tun um die Interviews zu geben.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Fahrradaktivisten und Empfangkoordinator Dirk Vielmeyer überquerten wir dann alle im Tross den Rhein über die Theodor-Heuss-Brücke bis an die Reduit in Mainz-Kastel. Vielen Dank an die Beamten der Mainzer Polizei Fahrradstaffel für die Absicherung und Begleitung der Fahrt.

Die beiden Oberbürgermeister benutzten dafür Fahrräder aus einem neuen regionalen Fahrradverleihsystem, welches aus öffentlichen Mitteln in der Stadt Mainz, im Landkreis Mainz-Bingen und bundeslandübergreifend in Wiesbaden etabliert werden soll. ( MVGmeinRad und meinRad Wiesbaden)

Lieber Sven und lieber Michael, bei meinem  nächsten Besuch in Mainz und Wiesbaden radeln wir gemeinsam ein wenig länger. Du Michael, konntest ja auch nicht genug bekommen! ;-)

Dieses Event wurde ausschließlich zu meinem Besuch als STADTRADELN-Botschafter in den Städten Mainz und Wiesbaden durchgeführt.
Meinen herzlichen Dank an den Ideengeber und Event-Koordinator Dirk.

Auch hier durfte ich dann meine Wünsche und meine Botschaft verkünden.

Im Anschluß des offiziellen Teils musste ich mich dann auch leider wieder von Bernd trennen und meine Fahrt entlang des Rheinradweges fortsetzen. Schließlich galt es heute auch noch der Stadt Ingelheim am Rhein einen offiziellen Besuch abzustatten.
Treffpunkt war wieder das geniale Fahrradparkhaus am Ingelheimer Bahnhof.
Dort warteten bereits Ulrich Reussner, Denise Töter-Gruber und Helmut Rottmann (alle Stadt Ingelheim) auf mich. Der örtliche ehrenamtliche Fahrradbeauftragte Erich Dahlheimer gesellte sich nach dem offiziellen Teil dazu.

Dies war ja auch bereits mein 4. Besuch in Ingelheim.
Ulrich Reussner zeigte und erläuterte mir ein paar Neuerungen die im Rahmen des städtischen Mobilitätskonzeptes spezifisch für den Radverkehr umgesetzt wurden.
In Ingelheim bin ich immer wieder über die Erfolge begeistert, wenn ein großartiges Konzept auch konsequent in die Tat umgesetzt wird.
"Nicht quatschen - machen"! .......... Ganz mein Geschmack!
Die Stadt wurde ja bereits mehrfach für seine Fahrradfreundlichkeit ausgezeichnet, ruht sich aber im Interesse seiner Bürger für ein lebens- und liebenswertes Wohlfühlklima nicht darauf aus.
Ich komme immer sehr gerne her um zu erfahren was sich hier wieder neu entwickelt hat.

Im Anschluß wurde ich noch zum Essen eingeladen und durfte dabei den Plänen für die Zukunft lauschen.

Die Nacht durfte ich wieder als Gast der Stadt Ingelheim im phantastischen Weingut & Gästehaus Strittner sein.

Hier weiß man wie man dem STADTRADELN-Botschafter eine große Freude machen und verwöhnen kann.
Ganz vielen lieben Dank dafür!

BildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Worms - Weilbach 4. Tag

Bild Geschrieben am 15.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Die heutige Tagesetappe der STADTRADELN-Botschafter-Tour 2018 begann in Worms und führte mich über Oppenheim, Trebur, Rüsselsheim und Flörsheim bis nach Weilbach.

Bei der Abfahrt zeigte sich der Himmel etwas bewölkt. Im laufe des Tages aber setzte sich die Sonne immer mehr durch und es wurde ein idealer Tag zum Fahrradfahren. Erst am Abend zog es sich wieder zu und es fiel auch etwas Regen.

Wie verabredet, traf ich an der Rheinfähre Oppenheim auf meinen Freund Bernd Zürn, der mich den Rest des Tages begleitete und bei dem ich auch in Weilbach ein Obdach für die Nacht gefunden habe.

Heute gab es mit Rüsselsheim und Flörsheim zwei offizielle Besuche.
Beide Städte sind schon ganz alte Hasen beim STADTRADELN und für mich war es in diesem Jahr auch schon der jeweils 4. Besuch in den Städten.
In beiden Kommunen ist das STADTRADELN in guten Händen und alle sind mit Eifer dabei.

In Rüsselsheim wurde ich im Rathaus Innenhof von Oberbürgermeister Udo Bausch, Marianne Flörsheimer (ehrenamtliche Stadträtin und Dezernentin), Gerhard Bergemann (ehrenamtlicher Stadtrat), Brit Scherer (Radverkehrsbeauftragte der Stadt Rüsselsheim) und die beiden Stadtradelkoordinatorinnen Hilde Müller und Veronika Greiner sehr freundlich begrüßt. Liebe Hilde und liebe Veronika, Euch beiden ein ganz dickes und fettes Dankeschön für Euer investiertes Herzblut. Ihr macht das einfach großartig!

In Flörsheim am Main wurde ich dann auch wieder durch Sven Hess (Erster Stadtrat) und Christian Kunesch (STADTRADELN-Koordinator in Flörsheim) am Kunstforum Mainturm in Empfang genommen.

Bei beiden Besuchen sprachen wir darüber wie wichtig die Förderung des Radverkehrs für eine nachhaltige und moderne Mobilität ist.
Selbstredend durfte ich auch hier wieder über meine Tour berichten.

Natürlich war auch die lokale Presse bei beiden Besuchen dabei.

Zu meiner großen Freude durfte ich heute schon Einladungen für künftige STADTRADELN-Botschaftertouren annehmen.

Nach den Treffen fuhren Bernd und ich in dessen Gemächer, wo wir bereits von Bernds Ehegattin Uschi erwartet wurden.
Wie bereits in der Vergangenheit, wurde ich auch heute wieder fürstlich verwöhnt.
Ganz vielen lieben Dank an die Beiden.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Tag 3 von Reilingen nach Worms

Bild Geschrieben am 14.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Nach dem Frühstück und dem verstauen meiner Zeltausrüstung ging es über Felder und Wiesen inˋs unweit entfernte Leimen.
Auf dem Weg dorthin hab ich wirklich sehr sehr viele Störche zählen können.
In Leimen stand dann der nächste offizielle Besuch auf meiner Programmliste.
Und dieser wird mir auf Ewig in positiver Erinnerung bleiben.
Heute durfte ich wieder so unglaublich sympathische Menschen kennen lernen.
Allen voran wurde ich von Oberbürgermeister Hans. D. Reinwald in Empfang genommen. Ebenso sind Jens Volbehr vom Bauamt, Frau Greiner (Öffentlichkeitsarbeit) sowie Michael Sauerzapf ebenfalls Bauamt, Abteilungsleitung Hoch- und Tiefbau, Radbeauftragter und leidenschaftlicher Radfahrer (Zitat) zu dem Treffen erschinen. Die lokale Presse war auch vertreten.

Natürlich musste ich über meine Ausrüstung und meine diesjährige Tour ausgiebig berichten. Ich durfte aber auch ein wenig über meine zurückligenden Erfahrungen als STADTRADELN-Botschafter und Radreisender erzählen.
Zumindest konnte ich ein wenig Radreisefieber in dem OB wecken.
Die Lust darauf war ganz deutlich an seinen Augen ablesen.
Vielleicht mag er meiner Einladung mich im nächsten Jahr ein paar Tage zu begleiten ja wirklich nachkommen? Ich bin gespannt und würde mich echt freuen. Er wäre bestimmt ein ganz toller Radreisebegleiter!

Nach dem offiziellen Teil wurden Michael Sauerzapf und ich noch auf ein Käffchen in die Amtsstube von OB Reinwald eingeladen.
Hier durfte ich dann auch den Spiegelsaal im Rathaus bewundern.
Der STADTRADELN-Botschafter zu sein ist einfach toll!

Dann machte ich mich wieder auf die Reise.
Von Michael kam der Tipp anstatt meiner geplanten Route über die Leimbachroute zurück an den Rhein zu fahren.
Und dieser Tipp war Gold wert.
Was für eine wundervolle Strecke!!! Die Leimbachroute werde ich auf jeden Fall weiterempfehlen.

Am Rheinradweg angekommen hab ich wieder meine geplante Route aufgenommen.
Dabei ging es für mich über Brühl (Baden), Mannheim und Ludwigshafen bis zu meinem Etappenziel nach Worms.

Die Streckenabschnitte durch Mannheim und Ludwigshafen waren sehr von der Industrie aber auch vom PKW und LKW Verkehr geprägt.
Ehrlich gesagt war ich sehr froh als ich aus diesem Bereich wieder raus war.
Als Radreisender habe ich mich dort nicht besonders wohl gefühlt.

Zu allem Übel wurde heute telefonisch meine Zeltgelegenheit in Worms krankheitsbedingt abgesagt. Ein anderer Campingplatz war leider nicht in der Nähe.
Notgedrungen hab ich dann nach vielen vergeblichen Versuchen noch ein Zimmer in einem Hotel ergattern können.

Nun freu ich mich aber schön auf die morgige Tagesetappe mit Besuchen in Rüsselsheim und Flörsheim am Main.
Ganz besonders freue ich mich aber auch meinen Kumpel Bernd Zürn mal wieder zu sehen. Bei ihm und seiner Frau Uschi darf ich wieder in Weilbach die Nacht verbringen.

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

1. Tag nach Tag 1

Bild Geschrieben am 13.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Kurz nach Sonnenaufgang weckte mich ohrenbetäubender Biolärm aus den Bäumen.
An weiteren Schlaf war nun wirklich nicht mehr zu denken.
Somit habe ich mich nach dem Frühstück auf den Weg der heutigen Tagesetappe gemacht.

Heute ging die Tour weiter rheinabwärts von Karlsruhe über Germersheim und Speyer bis nach Reiningen.
Anfangs säumten oft große Industrieanlagen meinen Weg. Aber nach und nach wurde es immer grüner und ich hatte viel herrliche Auenlandschaft auf meiner Strecke zu bewundern.
Da ich heute keine offiziellen Termine hatte, konnte ich mir reichlich Zeit nehmen um die tollen Ausblicke zu genießen und um hin und wieder eine Kaffeepause einzulegen.

Das Wetter hat heute nicht so sehr mitgespielt.
In der Nacht ist ein weiteres Gewitter über Karlsruhe hinweggezogen.
Der Vormittag war grau und trüb und ab dem Mittag gab es immer wieder Regenschauern.
Was soll's?! Ein Lied auf den Lippen - und durch!

Ich freu mich schon auf den morgigen Besuch in Leimen.

BildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Phänomenaler Auftakt

Bild Geschrieben am 12.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Juhuuuuuuuu..............

Heute begann der offizielle Start der STADTRADELN-Botschafter-Tour 2018.
Auftakt war mitten auf der Rheinbrücke zwischen Rheinfelden (Baden) und Rheinfelden (Schweiz). Treffpunkt war damit genau die Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland. Aber eigentlich war hier von einer Grenze gar nix zu sehen.

Unter dem Motto „Gemeinsam im Wettbewerb“ treten beide Rheinfelden gegeneinander in die Pedale. Das Schweizerische Rheinfelden ist damit die erste Stadt aus der Schweiz, die an der Kampagne teilnimmt.
Für die beiden Rheinfelden wird es dann im Juni ernst. Vom 6. bis 26. Juni heißt es 21 Tage lang für den Klimaschutz, die Radverkehrsförderung, eine lebenswerte Kommune und (ganz klar) für die eigene Gesundheit in die Pedale zu treten.

Zum meinem Tourauftakt sind eigens der Oberbürgermeister Klaus Eberhardt (Rheinfelden Baden) und Stadtammann Franco Mazzi (Rheinfelden Schweiz) erschienen.
Neben der lokalen Presse waren auch ganz viele STADTRADLER und STADTRADLERINNEN aus beiden Städten bei dem Termin dabei.
Organisiert hatte das ganze die Klimaschutzmanagerin (Rheinfelden Baden) Erika Höcker. Ganz vielen lieben Dank für alles!

Nach einer kurzen Begrüßung machte sich eine große Gruppe auf, um mich auf den ersten Kilometern meiner diesjährigen Tour in Richtung Basel zu begleiten.
Wir hatten verabredet, dass ich dann ab etwa Grenzach das Tempo anziehen müsste um meine heutige Tagesetappe zeitlich auch zu schaffen.
Die heutige Etappe war die längste der gesamten diesjährigen Tour und betrug etwas über 240 Km und endete in Karlsruhe.

Der Oberbürgermeister Eberhardt führte den ganzen Tross an.
Er machte ordentlich Tempo und wir kamen deutlich vor meinem Zeitplan in Grenzach an.
Dort durfte ich mich dann von den meisten meiner Begleiter verabschieden. Da ich noch dem Zeitplan voraus war und es mich nach einem Käffchen gelüstete, wurde ich und mein unermüdlicher Begleiter Reinhard Börner von Klaus Eberhardt zum Kaffee in sein Haus nach Weil am Rhein eingeladen. Dabei fuhren wir eine wunderschöne Nebenstrecke, welche allerdings weit ausserhalb meiner geplanten Route verlief.
Der OB fuhr wieder voraus und war plötzlich verschwunden.
Da weder Reinhard noch ich wussten wo der Oberbürgermeister denn wohnt, begleitete mich Reinhard noch bis Weil am Rhein und dann trennten sich dort unsere Wege.

Reinhard Börner ist ein in der Region durchaus bekannter und erfolgreicher Triathlet in der Seniorenklasse.
Ich durfte während der gemeinsamen Fahrt einiges über ihn erfahren und er hat meinen größten Respekt.

Aufgrund der langen Tagesetappe habe ich zwischen Weil am Rhein und Karlsruhe nur Pause eingelegt, um einen kräftigen Schluck aus der Wasserflasche zu nehmen. Bei sehr sonnigem und warmen Wetter sind dabei so etwa 4 Liter durch meine Kehle gelaufen.

Als Route habe ich den Rheinradweg gewählt. Landschaftlich einfach wunderschön.

Übernachten darf ich heute beim Kanuclub Maxau in Karlsruhe.
Mein Timeing war heute einfach perfekt. Unmittelbar nach meiner Ankunft  gab es ein Gewitter und es regnete. Für die Nacht ist ein weiteres Gewitter angekündigt. Damit ich morgen mit einem trockenen Zelt weiterfahren darf, wurde ich eingeladen die Nacht im Clubheim zu verbringen.

Vielen Dank an den Kanuclub Maxau für die herzliche Gastfreundschaft.

Nach der Tagesetappe freue ich mich jetzt auf ein kühles Feierabendbierchen und einen entspannten Abend.

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+

Anreise

Bild Geschrieben am 11.05.2018 von STADTRADELN-Botschafter
Team: -
Kommune: STADTRADELN-Botschafter

Und los!!!

Heute Morgen um kurz nach 8 Uhr fuhr ich mit der Bahn zu meinem diesjährigen Startpunkt nach Rheinfelden. Ich freu mich wirklich riesig auf die Tour, auf ganz viele unvergessliche Erlebnisse aber auch auf wahnsinnig tolle Menschen! Natürlich hoffe ich während der Tour als STADTRADELN-Botschafter ganz vielen motivierten STADTRADlerInnen zu begegnen und darauf auch anderen ein klitzekleines Vorbild zu sein.
Trotz aller Vorfreude kam aber auch etwas Wehmut auf. Schließlich muss ich mich für diese Zeit von meiner Antje und den beiden Jungs, Fred und Krümel (unsere Kater) trennen.
um so mehr freu ich mich, dass mich Antje die letzten etwa 500 Km der Tour begleiten wird.

Aber nun zurück zum heutigen Anreisetag.
Bei trüben Wetter und deutlich niedrigeren Temperaturen wie in den vergangenen Tagen, machten Antje und ich uns auf dem Weg zum Berliner Hauptbahnhof. Dabei hab ich mich auf dem Weg noch flott beim Brandenburger Tor verabschiedet.

Die Fahrt mit der Bahn war wahnsinnig unspektakulär.
Hier hab ich mich dann überwiegend meinem Rätselheft gewidmet und ein wenig benachbarte Reiseradler versucht zu belauschen.
Einzig erwähnenswert war das stetig besserwerdende Wetter während der Fahrt.
In Basel hätte ich dann umsteigen müssen.

Da ich planmässig am Nachmittag in Basel angekommen bin und das Wetter echt ein Träumchen war, hab ich kurzentschlossen auf meinem Anschlußzug verzichtet und bin den Rest des Weges nach Rheinfelden natürlich geradelt.

Herrlich!!!

Nur Schade, dass es hier direkt am Rhein wohl keinen ufernahen Radweg gibt und ich den großen Strom unterwegs kaum gesehen habe.
Aber das wird sich in den nähsten Tagen ganz sicher ändern.
Ich werde Vater Rhein ja eine Weile stromabwärts folgen.

Aus Mangel an einer Campinggelegenheit hatte ich bereits im Vorfeld ein Hotel für die Nacht gebucht.
Das erste was ich beim Check inn hörte war ein aufgeregtes
"Sie sind heute in der Zeitung!" (schmunzel)
"Titelblatt!" (Ach herrije!)

Ich sah mich vor dem geistigen Auge mit Wollmütze, Sonnenbrille und Secretservice am Abend die Stadt erkunden. (lächel)

Nun, jetzt ist es Zeit für mich eine erfrischende Dusche zu nehmen und mich auf die Jagd nach was essbarem zu machen.

Vielleicht darf ich Euch ja mit meinem tagesaktuellen Blog ab morgen ein wenig mit auf die STADTRADELN-Botschafter-Tour 2018 nehmen?

Wäre schön Euch an meiner Seite zu haben!

Bild

Teilen: Facebook | Twitter | Google+