Auf zwei Rädern ins Glück

Geschrieben am 29.09.2019 von Christoph Gießing
Team: Förderkreis Schule und Jugend Oberbeuren & Freunde
Kommune: Kaufbeuren

Zwei Sonnenaufgänge bis Kaufbeuren, also bis ich wieder zuhause war - so lange dauerte unsere Radltour zum Stilfserjoch-Radtag Ende August - 496km mit 6.200hm: Es war eine tolle Erfahrung!

Ich möchte Euch Mut machen, etwas auszuprobieren, über das man vorher denkt "Hoffentlich geht das gut!". Daher möchte ich hier kurz von einer Radreise nach Italien berichten, denn genau diesen Gedanken hatte ich kurz vor dem Start: Am Donnerstag Abend vor dem jährlichen Stilfserjoch-Radtag bin ich in Kaufbeuren aufgebrochen. An dem letzten Samstag im August ist die berühmte Passstraße zum Stilfserjoch für alle Autos gesperrt. Tausende Radfahrer aus ganz Europa treffen sich an diesem Tag auf der Königin der Passstraßen, dem zweithöchsten Pass der Alpen.

Das erste Zwischenziel war der Campingplatz in Vorderhornbach im Lechtal. Dort habe ich mich mit Tobi Lingg und Petr Bezdek getroffen. Die beiden waren schon am Nachmittag in Kaufbeuren gestartet und sind vorher noch durchs Tannheimer Tal geradelt. Ich bin die kürzeste Strecke gefahren, also über die Dampflokrunde nach Füssen, über Unterpinswang, vorbei an Reutte und Weißenbach. Am Freitag sind wir in der Früh gemeinsam vom Campingplatz gestartet und haben das Hahntennjoch bezwungen. Die beiden sind voraus gefahren, ich lies es ruhiger angehen. Oben angekommen: Mein erster Alpenpass! Wow, war ich erschöpft und stolz! Tolle Auffahrt und herrliches Wetter! Wenig Verkehr und top fit - was will man mehr!

Weiter ging es bergab nach Imst, dann über den Inntalradweg Richtung Martina, von dort sind wir nach Nauders und anschließend den Radweg zum Reschensee hochgefahren. Um den Reschensee sind wir die sehr schöne und neu asphaltierte Westroute gefahren. Ein toller Radweg - völlig isoliert vom Straßenverkehr, denn auf der Westseite gibt es nur diesen asphaltierten Weg! Ziel war der Campingplatz in Laas. Dort wurde ich am Abend schon mit einer leckeren Portion Nudeln mit Soße von Petrs Frau Kristyna begrüßt! (Vielen Dank noch mal!) Petr hatte einen Defekt am Rad und war am Abend noch in Stilfs zum Radhändler für eine kleine Reparatur gefahren. Die erste Etappe hatten wir also mit Bravur gemeistert. Am Abend tauschten wir uns über unsere Eindrücke aus. Wir waren uns einig: Eine tolle Strecke!

In der Nacht etwa gegen 03:00 Uhr bin ich Richtung Stilfserjoch gestartet. Alle anderen schliefen noch. Oben wollten wir uns treffen. Da ich meist der Langsamste war, kam mir der Vorsprung gerade recht. Anfangs ging es durch die stockdusteren Apfelplantagen direkt entlang der Etsch, dann durch Prad und die ersten Höhenmeter durch den Wald. Der Aufstieg zum Stilfserjoch ist wirklich beeindruckend - vor allem im Sonnenaufgang! Es war eine spannende Herausforderung - die mächtige Ortlergruppe immer im Blick. Ein herrlicher Ausblick! Nach etwa vier Stunden war ich oben: 1.800 Höhenmeter am Stück. Ich habe oben gefrühstückt und einen Kaffee genossen, bin dann aber gleich weiter geradelt, da ich an diesem Tag die komplette Strecke zurück nach Kaufbeuren radeln wollte - gute 230 km lagen also noch vor mir.

Ich radelte dann über den Umbrailpass - 13km ziemlich steil bergab Richtung Reschenpass. Diesen bin ich mit einem Busshuttle bergauf, dann östlich um den Reschensee und praktisch eine ähnliche Strecke zurückgefahren, wie wir gekommen sind. Ein toller Radweg mit toller Ausschilderung. Da kann man sich in Deutschland noch was abschauen. Statt aber über das Hahntennjoch zurück ins Lechtal, wollte ich ab Nassereith mit dem Shuttle über den Fernpass fahren. Leider verpasste ich diesen, sodass ich den Fernpass auch noch geradelt bin. Viel Verkehr, aber einiges an Stau, an welchem ich mit dem Rad letztlich vorbeigefahren bin.

Über Reutte bin ich dann Richtung Ziegelwies geradelt und gegen 18:00 Uhr in Füssen aus Richtung Lechfall reingekommen und das letzte Stück nach Kaufbeuren mit dem Zug gefahren. Nach 496 km und 6.200 hm in 25 Stunden wurde ich herzlich von meiner lieben Familie mit einem tollen Abendessen begrüßt!

Es war eine wirkliche Bereicherung, diese Tour! Ich kann jedem empfehlen: Fahrt Fahrrad!

Die Strecke habe ich hier gespeichert: https://www.strava.com/activities/2669276703

Nächstes Jahr möchte ich wieder zum autofreien Stilfserjoch-Radtag radeln. Vielleicht finden sich noch einige Mitfahrer aus Kaufbeuren! Diesmal möchte ich über Innsbruck und die alte Brennerstraße anfahren.

Teilen: Facebook | Twitter