LOGIN | REGISTRIEREN

STADTRADELN - Gemeinsam radeln
für Klimaschutz und Radverkehrsförderung

Wie der Klimaschutz kennt STADTRADELN keine Grenzen:
Jeder Radkilometer zählt!

RadlerInnen und KlimaschützerInnen aufgepasst:
Jetzt Teams gründen und in die Pedale treten!

Egal ob groß oder klein, jung oder alt:
STADTRADELN ist für alle!

Hintergrund zur Kampagne

STADTRADELN ist eine nach Nürnberger Vorbild weiterentwickelte Kampagne des Klima-Bündnis, das größte Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreise zum Schutz des Weltklimas, dem über 1.700 Mitglieder in 25 Ländern Europas angehören. Das STADTRADELN dient zum Klimaschutz sowie zur Radverkehrsförderung und kann deutschlandweit von allen Kommunen (i. e. Städte, Gemeinden, Landkreise/Regionen) an 21 zusammenhängenden Tagen – frei wählbar im Zeitraum 1. Mai bis 30. September – durchgeführt bzw. eingesetzt werden. Mit der Kampagne steht den Kommunen eine bewährte, leicht umzusetzende Maßnahme zur Verfügung, um mit verhältnismäßig geringem Aufwand und Mitteln im wichtigen Bereich Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit für nachhaltige Mobilität aktiv(er) zu werden.

Die Ziele

Ziele der Kampagne sind, BürgerInnen zur Benutzung des Fahrrads im Alltag zu sensibilisieren und die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung verstärkt in die kommunalen Parlamente einzubringen. KommunalpolitikerInnen als die lokalen Entscheider in Sachen Radverkehr sollen im wahrsten Sinne des Wortes verstärkt „erfahren“, was es bedeutet, in der eigenen Kommune mit dem Rad unterwegs zu sein und Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation für RadfahrerInnen dann anstoßen resp. umsetzen. Zudem soll die Politik ihre Vorbildfunktion wahrnehmen und nutzen, um durch positive Beispiele andere zum Radfahren zu ermuntern.

Mitglieder der kommunalen Parlamente radeln in Teams mit BürgerInnen um die Wette. Idealerweise sollen sie beim STADTRADELN als TeamkapitänInnen in Erscheinung treten, um in einer Vorbildfunktion für die vermehrte Nutzung des Fahrrades bei ihren MitbürgerInnen einzutreten. Innerhalb von 21 zusammenhängenden Tagen sammeln sie möglichst viele Fahrradkilometer – beruflich sowie privat. Schulklassen, Vereine, Organisationen, Unternehmen, BürgerInnen etc. sind ebenfalls eingeladen, eigene Teams zu bilden.

Während der dreiwöchigen Aktionsphase bucht jede/r RadlerIn die klimafreundlich zurückgelegten Kilometer über den Online-Radelkalender, einer internetbasierten Datenbank zur Erfassung der Radkilometer. Die Ergebnisse der Teams sowie Kommunen werden auf der STADTRADELN-Internetseite veröffentlicht, sodass Teamvergleiche innerhalb der Kommune als auch bundesweite Vergleiche zwischen den Kommunen möglich sind und für zusätzliche Motivation sorgen. Leistungen der einzelnen TeilnehmerInnen, mit Ausnahme der STADTRADLER-STARS, werden nicht öffentlich dargestellt.

Das STADTRADELN kann mit verschiedensten Maßnahmen flankiert bzw. beworben werden, um auf die Vorteile nachhaltiger Mobilität aufmerksam zu machen. Die Durchführung eines Radel-Aktionstages mit Radtouren, Informationsständen, Podiumsdiskussionen etc. bietet beispielsweise die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Angeboten BürgerInnen für das Radfahren zu sensibilisieren und mit zusätzlichen Akteuren für die Radverkehrsförderung zu werben. Eine Ideensammlung, welche Maßnahmen Kommunen zum STADTRADELN organisieren können, ist unter Materialien zu finden.

Teilnahme von Landkreisen und Regionen

STADTRADLER aus dem Landkreis Starnberg

Auch Landkreise/Regionen können sich separat am STADTRADELN beteiligen, d. h. sie werden (wie Städte und Gemeinden) in den Ergebnisübersichten einzeln gelistet, haben somit eine eigene Gewinnchance und erhalten eine eigene Unterseite mit lokalspezifischen Informationen etc. Alle Personen, die im Landkreis/Region wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können für ihren Landkreis/Region Radkilometer sammeln.

Auf Wunsch werden die zugehörigen Städte und Gemeinden eines Landkreises/Region ebenfalls separat aufgeführt (dies kann im Online-Anmeldeformular unter Anmeldung entsprechend angegeben werden). Beteiligt sich sodann eine zugehörige Stadt/Gemeinde, werden die Kilometer sowohl der Stadt/ Gemeinde als auch dem Landkreis/Region gutgeschrieben.
Voraussetzung hierfür: Das STADTRADELN muss beim Landkreis/Region und bei der zugehörigen Stadt/Gemeinde zeitgleich stattfinden!

Die STADTRADELN-App!

Die STADTRADELN-App ist da!

Kilometereintragungen sind neben dem Internet auch über die STADTRADELN-App möglich (für Android und iOS-Systeme). Unter anderem können die Radkilometer händisch eingegeben (ein Einloggen über das Internet ist dann nicht mehr notwendig) oder via GPS-Funktion aufgezeichnet werden, die die exakte Route aufführt und die zurückgelegten Kilometer berechnet. Verschiedenste Ergebnisübersichten sind ebenfalls einsehbar. Über eine Kommentarfunktion kann mit dem eigenen Team kommuniziert werden, um sich z. B. für gemeinsame Touren zu verabreden oder sich gegenseitig für mehr Radkilometer anzufeuern.

Ferner ist die STADTRADELN-App bei der Meldeplattform RADar! nutzbar. Entscheidet sich eine Kommune für RADar! (u. a. zu sehen in Liste der Teilnehmerkommunen anhand des RADar!-Symbols), so können RadlerInnen der entsprechenden Kommunen direkt über die STADTRADELN-App eine Markierung/Pin in die Straßenkarte setzen (sofern sich der Pin auf dem entsprechenden Territorium/Zuständigkeitsbereich der Kommune befindet). Die Standortbestimmung der Meldung erfolgt entweder über die Angabe der nächstgelegenen postalischen Adresse oder noch einfacher via GPS-Ortung per direkten Klick in die Karte.

Die Gewinner beim STADTRADELN

Das Klima, die Umwelt und somit wir alle! Denn jeder Kilometer, der mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt wird, erspart der Umwelt 144 g CO2 (laut Angaben des Umweltbundesamtes), trägt zu weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen sowie weniger Lärm bei und führt zu lebenswerten Städten und Gemeinden!

Lokale Gewinner

Vor Ort sollten möglichst die aktivsten RadlerInnen und/oder Teams durch die Kommune prämiert werden. Nach welchen Kriterien ausgezeichnet wird obliegt der teilnehmenden Kommune. Folgende Kategorien bieten sich an:

  • aktivste RadlerInnen: Personen, welche die meisten Kilometer geradelt sind
  • radelaktivste Teams: die Teams, welche die meisten Fahrradkilometer gesammelt haben (absolut)
  • Teams mit den radelaktivsten TeilnehmerInnen: die Teams, welche pro TeilnehmerIn die meisten Kilometer geradelt sind (Durchschnittswert)
  • größte Teams: die Teams, welche die meisten RadlerInnen zum Mitmachen motivieren konnten.

Bundesweite Gewinner

Das Klima-Bündnis als kommunales Netzwerk zeichnet nach Abschluss des Kampagnenjahres deutschlandweit die drei bestplatzierten Kommunen in drei Kategorien aus, um sowohl für kleine Gemeinden als auch für Großstädte in mindestens einer Kategorie eine reelle Gewinnchance zu haben.

In jeder Kategorie wird zusätzlich der Beste Newcomer geehrt, sprich die Kommune, die erstmalig am STADTRADELN teilnimmt und unter den Neueinsteigern die beste Platzierung erreicht!

Die Gewinnkategorien:

  1. Fahrradaktivstes Kommunalparlament
    (Kilometer pro ParlamentarierIn in Abhängigkeit zur Beteiligungsquote der ParlamentarierInnen)

  2. Fahrradaktivste Kommunen mit den meisten Radkilometern (absolut)

  3. Fahrradaktivste Kommunen mit den meisten Radkilometern pro EinwohnerIn (Durchschnittswert)
  • Sonderkategorie STADTRADLER-STAR
    Um den Fokus auf reines Kilometersammeln abzuschwächen, werden trotz einer Auflistung nicht die Bestplatzierten mit den meisten Kilometern geehrt:
    Jeder
    STADTRADLER-STAR ist ein Gewinner, daher werden unter allen erfolgreichen TeilnehmerInnen dieser Sonderkategorie hochwertige Preise verlost, darunter ein Edelfahrrad von Stevens Bikes und Bosch im Wert von rund 2.500-3.000 € (nach Verfügbarkeit).

Das Gesamtkonzept von STADTRADELN gibt es als PDF-Datei unter Materialien.