Dresden


Die Landeshauptstadt Dresden nahm vom 16. September bis 6. Oktober 2011 am Stadtradeln teil.

 


Auswertung

Die Radler legten insgesamt 452.826 km mit dem Fahrrad zurück und sparten dabei insgesamt 65.206,9 kg CO2 ein (Berechnung basiert auf 144g CO2 / Personen-Kilometer).

Dies entspricht 1.129,95% der Länge des Äquators.


Teilnehmer und Ergebnisse

  • Team- und Teilnehmerübersicht undefined(PDF)

  • Teamergebnisse undefined(PDF)

  • Fahrradaktivstes Team undefined(PDF)


Teamkapitäne

Ingeborg Bürger
Team: Stadtplanungsamt

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil der Radverkehr in Dresden eine wichtige Rolle spielt.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da hier sehr viele Menschen radeln, die Zahl ständig zunimmt und ein gut ausgebautes und sicheres Radwegenetz letztlich auch dem Tourismus zugute kommt. Es wäre wünschenswert, dass dies allen Entscheidungsträgern bewusst wird.

 


René Puschmann
Team: Fraunhofer IZM-ASSID

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil die Aktion Fakten liefern wird, die eine positivere Bewertung von Radfahrern und Fußgängern gegenüber von Autos ermöglicht. Diese ist dringend nötig, da Zebrastreifen kaum noch zu finden sind und Radwege all zu oft den Anschein eines Alibi-Aktionisums denn eines ernstzunehmenden Verkehrskonzeptes erwecken.

Die Förderung des Radverkehrs ist extrem wichtig, da das Rad als Fortbewegungsmittel eine entscheidende Rolle in der mittelfristigen Energie und Infrastrukturpolitik spielen wird. Ein Individualverkehr auf Basis von 4x1,8m bei 1,5t Gewicht ist auf Kurzstrecken höchst unvernünftig. 


Nina Lampret
Team: Sächsische Zeitung

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil es wichtig ist, dass besonders in Großstädten mehr Menschen mit dem Fahrrad unterwegs sind, um so den Autoverkehr zu reduzieren.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da es in vielen Stadtteilen noch zu wenige Radwege gibt.


Burkhard Zscheischler
Team: Autobahnamt Sachsen (ABASN)

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil wir fit und gesund bleiben wollen.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da es hier schon viel zu viele Autos gibt.

 

 

 


Jana Schade
Team: Pharmatec

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil wir als Firma zeigen wollen, dass man sportlich und umweltschonend auf Arbeit kommen kann.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da es momentan noch zu wenig ausgebaute Radwege gibt und durch ein verkehrssicheres Fahrradleitsystem Unfälle vermieden werden könnten.


Marion du Vinage
Team: Bürgerinitiative Waldpark Trachau

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil der Klimaschutz auch im Interesse der Bürgerinitiative ist und wir uns außerdem fit halten wollen.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da Verkehr entlastet wird, ein Beitrag zur Senkung des CO2 Ausstoßes und zur induviduellen Gesunderhaltung geleistet wird.


Karsten Fink
Team: Gesamtpersonalrad(t)

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich täglich mit dem Rad unterwegs bin und viele Mitmenschen anstecken will. Außerdem hoffe ich auf mehr Miteinander mit den Autofahrern.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da es auf dem (Rad)weg zu einer fahrradfreundlichen Stadt noch viele Baustellen gibt. Die Bedeutung des Fahrrads als nachhaltigstes Nahverkehrsmittel der Zukunft wird noch viel zu selten erkannt.


Thomas Wenzel
Team: Gruppe Fuchs

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil Bewegung und Sport gleich welcher Form heutzutage wichtig für mich ist.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da die Radwege sanierungsbedürftig sind und das Radwegnetz weiter ausgebaut werden soll. 


Nora Jantzen
Team: Stadtverwaltung "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit"

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich täglich mit dem Rad unterwegs bin und man auf diesem Weg schnell ans Ziel kommt. Radfahren ist gesund, macht Spaß, schont die Umwelt und man kann nach der Arbeit herrrlich dabei abschalten.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da wir dringend die Schadstoffbelastung verringern müssen, um weiter gute Dresdner Luft atmen zu können. Außerdem hält Fahrrad fahren fit - jung und alt.


Claus Lippmann
Team: Jugendamt Dresden

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil es fit hält, umweltfreundlich und geräuschlos ist und oftmals die zeiteffizienteste Fortbewegung von A nach B in der Stadt ist.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da es bisher sträflichst vernachlässigt wurde. Die Stadtverwaltung kann ganz entscheidend dazu beitragen, indem sie für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die radeln, optimale Bedingungen schafft und mehr für die Infrastruktur tut (vgl. Meran, Amsterdam, Freiburg im Breisgau).


Joachim Breuninger
Team: Mobile Welt erleben - das Verkehrsmuseum

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil sich das Verkehrsmuseum schon immer mit der Geschichte des Radfahrens befasst hat, sich aber auch um Fragen der Zukunft der Mobilität kümmert. Und dazu gehört das Radfahren auf jeden Fall.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da es immer noch viel zu viele Lücken im Radwegenetz der Stadt gibt.


Jürgen Ilchmann
Team: easy-soft

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil öffentliche Aktionen für das Fahren mit dem Rad dazu beitragen, das Fahrräder noch mehr als geleichberechtigte Fahrzeuge wahrgenommen werden. Der relativ kurze Zeitraum und die statistische Auswertung motivieren auch Autofahrer über Alternativen nachzudenken.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da die Reduzierung des individuellen Autoverkehrs allen Gästen und Bewohnern der Stadt zugute kommt. Der Umstieg auf's Fahrad ist dazu ein gesundes und erholsames Mittel.


Torsten Diebler
Team: Flughafen Dresden International

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil der Dresdner Flughafen ein ökologisch denkendes und sportbegeistertes Unternehmen ist. Meinen Kollegen und mir wird die Luft garantiert nicht ausgehen.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da man auf dem Rad die Schönheit unserer Stadt viel intensiver erleben kann. 


Eckhard Fries
Team: Landesdirektion Dresden

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil meine Kollegen und ich so gerne in der Stadt radeln.

Die Förderung des Radverkehrs in uns ist wichtig, da damit zum einen ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung des Umwelt- und Klimaschutzes und der Verkehrssicherheit geleistet wird und zum anderen die Möglichkeiten des Einzelnen zu einem gesunden und aktiven Leben verbessert werden.


Jan Spitzner
Team: realtime

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil Radfahren einfach Spaß macht.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da Radfahren gesund ist und die Stadt endlich fahrradfreundlich werden muss.

 

 

 


Reinhard Koettnitz
Team: Straßen- und Tiefbauamt

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich selbst gern und regelmäßig mit dem Rad unterwegs bin und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Teilnahme motivieren will.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da das Fahrrad ein umweltfreundliches Verkehrsmittel ist, allen Altersgruppen zugängig ist und Körper und Geist gut tut.

 

 

 


Wencke Schubert
Team: Novaled AG

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich gemeinsam mit meinem Team die Umwelt schonen will und energiebewusst mit den Ressourcen umgehen möchte. Das sind übrigens auch Themen an denen wir hier bei Novaled arbeiten, an einer energieeffiziente Zukunfts-Beleuchtung.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da gerade auf Kurzstrecken eine Entlastung der Straßen erzielt werden kann.


Ines Klauke
Team: TU Dresden

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich möglichst vielen Dresdnern zeigen will, dass es auch mal ohne Auto geht.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da es hier immer noch an einer wirklich guten Infrastruktur für Radfahrer mangelt. Das hält viele davon ab, das Rad zum Beispiel für den täglichen Weg zur Arbeit zu nutzen.


Sylvia Kührt
Team: elberad

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil Radfahren Spaß macht, die Gesundheit fördert und umweltschonend ist.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da Radfahrer gegenüber dem Kraftverkehr benachteiligt sind, um die Sicherheit und Akzeptanz der Radler zu erhöhen und die schöne Umgebung der Stadt besser zu genießen.


Birgit Seeber
Team: Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil Radfahren Teil meines Alltags ist. Nur mit dem Rad fahre ich energiesparend, geräuscharm und abgasfrei. Und komme damit überall hin: zur Arbeit, zum Einkauf und zu Festen.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da immer mehr Kolleginnen und Kollegen die Vorteile des Radfahrens im Alltag erkennen. Sie brauchen dazu sichere Radwege, Fahrradabstellplätze und eine gut ausgebaute Anbindung nach Klotzsche und Pillnitz.


Anja Ehrhardt
Team: DVB

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil Rad- (und Bahnfahren!) gut für das Klima in unserer Stadt ist.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da mit unsere Stadt noch lebenswerter wird.

 

 


Nicole Matthies
Team: ADFC Dresden

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil man mit dem Fahrrad in der Stadt gutgelaunt und schnell zu seinem Ziel kommt.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da immer mehr Menschen Rad fahren und es noch einiges zu tun gibt, um Dresden zu einer fahrradfreundlichen Stadt zu machen.

 

 


Sandy Hoeft
Team: Saxony Skaters e.V.

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich vom Radfahren in der Stadt überzeugt bin. Oft sind Autofahrten unnötig, vor allem kurze Distanzen.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da Dresden hervorragend zum Radfahren geeignet ist und dies für die Umwelt schonender ist. Ausserdem hält Radfahren fit und stellt ein gutes Ausdauer Training zum Inline-Skaten dar.


Heike Krause
Team: HOCHLAND-RADLER

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich persönlich auf meinem Weg zur Arbeit das Kraftstoffsparen mit der Gesundheitsvorsorge verbinden und den wunderschönen Radweg "Alter Bahndamm" im Schönfelder Hochland nutzen kann. Als Teamkapitän sage ich: "Tue gutes und rede drüber!".

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da wir mit steigender Einwohnerzahl nicht zwangsläufig mehr Autoverkehr in Kauf nehmen sollten und rechtzeitig gute, gesunde und sichere Alternativen bieten müssen. Besonders sichere Schulradwege sind eine gute Investition in die Bildung - nach dem Grundsatz: gesunder Körper = gesunder Geist.


Stefan Lozowik
Team: ImNu - Dresdner Fahrradkurier

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil ich gern und oft mit dem Rad in der
Stadt unterwegs bin und mir wünsche, dass noch viel mehr Dresdner und
Dresdnerinnen die Freude am Radfahren für sich entdecken. Radfahren macht
Spaß, ist gesund und schont die Umwelt.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da die Schadstoffbelastung
der Luft zu hoch ist und Radfahren dazu beiträgt, den CO2-Ausstoß im Verkehr zu
verringern. Dresden hat bisher leider zu wenig für den Ausbau des Radwegenetzes getan.


Dr. Claudia Helling
Team: Grundwasser-Zentrum Dresden

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil auf den Straßen zu viele Autos unterwegs sind. Die Mitarbeiter des Grundwasser-Zentrums Dresden sind gut zu Fahrrad unterwegs, auf unserem Parkplatz überwiegen die Fahrräder gegenüber den Autos.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da man mit dem Auto oft im Stau steht und das Fahrrad eine gesunde und umweltfreundliche Alternative ist. Allerdings ist in puncto Fahrradwege und Fahrradfreundlichkeit in Dresden noch viel zu tun.


Steffen Henke
Team: Helmholtz-Zentrum Dresden und SV Rossendorf

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil Radfahren meine Passion ist.

Die Förderung des Radverkehrs in Sachsen ist wichtig, da wo es noch keine gibt.

 

 


Hagen Skirlo
Team: Linde-KCA-Dresden GmbH

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil es viele aktive Radfahrer bei Linde in Dresden gibt und wir in Dresden die bisher erreichten Verbesserungen fuer Radfahrer weiter vorantreiben wollen.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da Dresden eine schöne und lebenswerte Stadt ist, welche an Qualität gewinnt, wenn der Anteil der Radfahrer steigen würde. Durch die Reduzierung des CO2-Ausstosses und die Verbesserung der Luftqualität profitieren alle davon, nicht nur die Radfahrer.

 


Anja Walther
Team: SQL Projekt AG

Ich nehme an der Aktion Stadtradeln teil, weil Radfahren in Dresden einfach Spaß macht und es nichts Schöneres gibt, als durch die historische Altstadt zu radeln. Darüberhinaus ist man meist schneller unterwegs als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und gesünder ist es auch.

Die Förderung des Radverkehrs in Dresden ist wichtig, da besser ausgebaute und sicherere Radwege dazu beitragen würden, noch mehr Dresdner vom Radfahren zu überzeugen.

 


Statement des Team Picardellics Velo Team Dresden e.V.

Unser Team nimmt an der Aktion Stadtradeln - Radeln füs Klima teil, da das Radfahren eine große Passion eines jeden von uns ist. Wir legen Strecken ob zur Arbeit oder in der Freizeit lieber per Rad als mit anderen Fortbewegungsmitteln zurück.

Die Radwegeverhältnisse Dresdens sind uns daher gut bekannt und bedürfen dringender Verbesserung in Quantität und Qualität, damit zukünftig das Radfahren auch durch die Stadt etwas mehr Spaß macht und weniger Konfliktpotential mit den anderen Verkehrsteilnehmern birgt. Wir hoffen, durch die Aktion wird sich diesbezüglich in Dresden etwas bewegen!




Information und Anmeldung

Ina Helzig
Rüdiger Kubsch

Tel.: (0351) 488-2230
Fax: (0351) 488-2205
dresden@stadtradeln.de

Landeshauptstadt Dresden
Klimaschutzbüro
An der Kreuzkirche 6
01067 Dresden