Darmstadt

Kontaktinformationen

Renate Bischof

Tel. (06151) 13-2818
Fax (06151) 13-3640
renate.bischof at darmstadt.de

Stadt Darmstadt
Frankfurter Straße 71
64293 Darmstadt

Darmstadt nahm vom 28. Juni bis 18. Juli 2014 am STADTRADELN teil.

Alle, die in Darmstadt wohnen, arbeiten oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Hier geht's zur Registrierung von Teams und RadlerInnen!



Auswertung


696 RadlerInnen legten insgesamt 125.333 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 18.047,9 kg CO2 (Berechnung basiert auf 144g CO2 / Personen-Kilometer).

Dies entspricht der 3,13-fachen Länge des Äquators.



Teilnehmer und Ergebnisse

Team- und Teilnehmerübersicht

Teamergebnisse als Balkendiagramm

Fahrradaktivstes Team



Radelmeter

Gesamtergebnis


Gesamtergebnis der 696 aktiven TeilnehmerInnen in 60 Teams
Geradelte Kilometer
1. Woche2. Woche3. WocheEndergebnis (km)
39.806 km38.821 km46.705 km125.333 km
CO2-Vermeidung
1. Woche2. Woche3. WocheCO2-Vermeidung (kg)
5.732,1 kg CO25.590,3 kg CO26.725,5 kg CO218.047,9 kg CO2


Information

Termine und Hinweise

Die Stadtradeln-Aktion findet in der Wissenschaftsstadt Darmstadt
in der Zeit vom 28.06.2014 bis 18.07.2014 statt.


01.06.2014: Fahrradaktionstag auf dem Marktplatz, 11.00 bis 17.00 Uhr


28.06.2014: Startschuss für die Aktion Stadtradeln 11.00 Uhr auf dem Marktplatz


18.07.2014: Letzter Tag der Aktion Stadtradeln


27.09.2014: Preisverleihung der Aktion Stadtardeln auf dem Luisenplatz
im Rahmen der Umweltinformationsbörse


Grußwort

Grußwort des Oberbürgermeisters der Wissenschaftsstadt Darmstadt
Jochen Partsch

Schon seit vielen Jahrzehnten wissen wir Menschen, dass die Verbrennung fossiler Brennstoffe, also insbesondere von Erdöl, Erdgas und Kohle, zum Treibhauseffekt führt. Das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid, CO2, hält einen Teil der Wärmestrahlung der Sonne in der Atmosphäre zurück. Je mehr CO2 in der Atmosphäre ist, desto höher steigen die Temperaturen auf der Welt. CO2 entsteht, wenn wir etwas verbrennen, also wenn wir z.B. heizen oder Auto fahren.

Mittlerweile bemerken wir an schweren Stürmen, weltweit brennenden Wäldern, sehr leichten Wintern und heißen Sommern, dass sich bereits etwas geändert hat. Wir sind mitten drin im Klimawandel. Niemand kann ihn mehr leugnen.

Es wird also Zeit etwas zu tun, für jede und jeden von uns. Häuser zu dämmen, nur noch Erneuerbare Energien zu verwenden, sparsamere Autos zu fahren und alles möglich zu tun, um selbst weniger CO2 zu verursachen. Lassen Sie uns anfangen damit, oder eben mehr tun, als bislang.

Eine sehr gute Möglichkeit, selbst zur CO2-Vermeidung beizutragen, ist Radfahren. Für kurze Wege und in der Stadt ist das Fahrrad unschlagbar. Schnell, wendig und mit nur sehr geringem Parkplatzbedarf - und außerdem tun wir noch etwas für unsere Gesundheit und Fitness.

Deshalb gefällt mir die Aktion Stadtradeln so gut. Jede und jeder kann mitmachen und etwas Gutes für sich und unser Klima tun. Eine echte Win-win-Situation eben. Außerdem dauert die Aktion nur drei Wochen – wobei Sie anschließend durchaus weiter radeln dürfen. Weil Rad fahren nämlich auch eine Menge Spaß macht, mir jedenfalls.

Meine Magistratskolleginnen und –kollegen und ich, wir vermeiden Dienstfahrten mit dem Auto, wo es eben geht. Stattdessen nehmen wir das Fahrrad, oft sogar bei schlechtem Wetter. Weil wir unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten und außerdem Vorbild sein wollen. Und weil es einfach superpraktisch ist.

Ich freue mich schon, Sie zu sehen. Mit dem Fahrrad in der Stadt.

Ihr



Jochen Partsch
Oberbürgermeister


Presse

Aktion STADTRADELN in der Wissenschaftsstadt Darmstadt
vom 28. Juni 2014 bis zum 18. Juli 2014

Am 28.06.2014 wird in der Wissenschaftsstadt Darmstadt der Startschuss zur Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz gegeben. Mitglieder des Stadtparlaments radeln mit Bürgerinnen und Bürger für den Klimaschutz und sammeln die ersten Kilometer im bundesweiten Wettbewerb für die Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Im Zeitraum von 28. Juni bis zum 18. Juli 2014 sind Mitglieder der Kommunalparlamente sowie Bürgerinnen und Bürger eingeladen, drei Wochen lang beruflich und privat möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Den engagiertesten Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Teams in der Wissenschaftsstadt Darmstadt winken Auszeichnungen und Preise.

Ab sofort können sich Radlerinnen und Radler anmelden und die Wissenschaftsstadt im deutschlandweiten Vergleich nach vorne bringen. Informationen zur Anmeldung können
im Internet unter der Stadtradeln-Seite beim Dezernat I bei Frau Renate Bischof unter der Rufnummer 06151/13-2818 oder auf www.stadtradeln.de/darmstadt2014.html eingeholt werden.

Im Mittelpunkt der Kampagne stehen die Imageförderung des Radverkehrs und Bewusstseinsbildung in Sachen Klimaschutz. Die Hälfte aller mit dem Auto zurückgelegten Wege ist kürzer als fünf Kilometer – eine ideale Entfernung zum Radfahren.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt lädt alle Bürgerinnen und Bürger zum Startschuss herzlich ein, für

28. Juni 2014 um 11:00 Uhr
auf dem Markplatz im Rahmen des Datterich-Wochenmarktes


Ihre Fragen zum STADTRADELN in der Wissenschaftsstadt Darmstadt beantwortet:
Renate Bischof, Telefon: 06151/13-2818 E-Mail: renate.bischof at darmstadt.de.

STADTRADELN ist eine deutschlandweite Kampagne des Klima-Bündnisses und wird von den Partnern ORTLIEB, ABUS, STEVENS BIKES, BOSCH, PAUL LANGE & CO., WSM, HEBIE, TREKKINGBIKE und SCHWALBE national unterstützt.

Kommunale Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutscher Städte- und Gemeindebund sowie der Deutscher Landkreistag.

Mehr Informationen unter
www.stadtradeln.de
www.facebook.com/stadtradeln


Teamkapitäne in Darmstadt


PhotoUllrich Ranly

Team: Eberstadt Süd-Ost

Radeln ist schneller als Autofahren:
Denn, ich bin weniger krank.
Denn, ich muss weniger Arbeiten um meine Mobilität zu bezahlen
Denn, ich brauche weniger Ausgleichssport, keine Fitness-Center-Besuche
Denn, ich komme erholt an; muss nicht erst entspannen und abschalten
Denn, ich steigere meine Lebenserwartung, gewinne Lebenszeit

Studien belegen, dass die durchschnittliche Geschwindigkeit eines Autofahrers in Lebenszeit gemessen nur ca. 5 Stundenkilometer beträgt (gerechnet Jahreskilometer geteilt durch alle Zeit, die für das Autofahren benötigt wird: Fahrzeiten, Arbeitszeiten für Kauf und Unterhaltung des Autos und des Abstellplatzes etc.).
Mit dem Fahrrad bin ich viel schneller - auch in Lebenszeit gemessen !

PhotoDoris Zorn

Team: Die hiergebliebenen Kranichsteiner

Alles was dazubeiträgt, das Radeln sicherer zu machen, auch und gerade für ältere Menschen, wird von mir unterstützt.

Peter Tandler

Team: teambits Team

Wir hatten bei Firmengründung uns extra einen Standort gewählt der für uns alle in guter Fahrrad-Entfernung liegt - da finde ich es nahe liegend, dass wir dann auch beim Stadtradeln dabei sind. :-) Finde ich eine tolle Initiative und ich merke auch, dass es für mich noch ein kleiner Ansporn ist, wirklich das Fahrrad zu nehmen.

Jens Otterbach-Noä

Team: Freie Comenius Schule

Dass Fahrrad fahren hinsichtlich Schadstoffreduzierung, Lärmvermeidung, Erhalt der eigenen Fitness und Schonung des Portemonnaies nicht zu überbieten ist, bestreitet fast niemand. Zumindest im Stadtgebiet kommt man radelnderweise auch ähnlich schnell von A nach B wie mit Auto, Bus oder Bahn. Parkplatzsuche? Entfällt! Bus knapp verpasst? Kann ich nicht leiden! Schöne neue Schleichwege entdecken? Gerne! Rückenwind genießen? Yeah!

Das Stadtradeln ist eine gute Möglichkeit, gemeinsam im Team den inneren Schweinehund so oft wie möglich zu überwinden und drei Wochen lang zu spüren, dass Radfahren die Macht ist. Vielleicht verlängert die eine oder der andere ja sein persönliches Stadtradeln auf unbestimmte Zeit.

Die FCS ist bereit, auch beim Stadtradeln die beste Schule Darmstadts zu sein! :-)

PhotoHiltrud Beckenkamp

Team: Liebfrauen

Die Aktion "Stadtradeln" ist eine tolle Sache!! Klimaschutz ist Menschenschutz und dient der Zukunft aller nachfolgenden Generationen. Wir, das Team der katholischen Pfarrei"Liebfrauen", radeln aus der urchristlichen Motivation heraus, Gottes gute Schöpfung zu bewahren, zum Wohl der Menschen.

Heiko Schüßler

Team: GSI Helmholtzzentrum

Ich mache zum dritten mal mit bei "Stadtradeln" und halte es für eine gute Gelegenheit, darüber nachzudenken für was man das Auto wirklich braucht. Neben den Umweltaspekten ist das Fahrrad auch einfach praktisch. Jeder Ort innerhalb zentral Darmstadts ist in 10 Minuten erreichbar. Deshalb freue ich mich über jeden weiteren Radfahrer, der fleißig Kilometer sammelt und damit auch das Bewusstsein bei den anderen Verkehrsteilnehmern für die Radler steigert.

Lokale Unterstützer